Sexueller Gewalt in der katholischen Kirche: Gravierende Defizite

Von |2012-12-15T20:56:21+01:0013.12.2005|

Immer mehr Fälle werden bekannt. Oscar-Romero-Haus, Bonn, den 13.12.05 Angesichts der jüngst an die Öffentlichkeit gelangten Fälle von sexueller Vergewaltigung im Bistum Magdeburg verweist die IKvu zum wiederholten Male nachdrücklich auf die Defizite im Umgang mit den Opfern dieser Gewalt. Im Herbst 2002 hatte die Deutsche Bischofskonferenz (DBK) mit den Leitlinien "Zum Vorgehen bei sexuellem Missbrauch Minderjähriger durch Geistliche im Bereich der Deutschen Bischofskonferenz" (26.09.02) auf den Druck der öffentlichen Meinung reagiert. Die grundsätzliche Täterorientierung der Leitlinien bestätigte sich nun jedoch im jüngst bekannt gewordenen Fall des Magdeburger Mißbrauchs. Da die Regelungen für Opfer viel zu unpräzise und unverbindlich sind, mußte ›››

 0

Missbrauchsfälle – „Man hat uns nicht geglaubt“

Von |2012-12-15T20:57:45+01:0013.12.2005|

Delitzsch. "Wir haben es ertragen, wir wollten uns öffnen, aber man hat uns nicht geglaubt." Nach diesen Worten senkt Manfred Meyer* das Haupt und schaut betreten zu Boden. Gerade hat er erzählt, was ihm, dem früheren Mitglied der Katholischen Jugend Delitzsch, Ende der 50er/Anfang der 60er in der Pfarrei St. Marien widerfuhr. Ein weiteres Opfer des einstigen Vikars Alfons Kamphusmann, dass sich nach Bekanntwerden der Fälle Norbert Denef und Eberhard R. an die Kreiszeitung wandte. Die Neigung des 1998 verstorbenen Kamphusmann, sich Jungen zu nähern und sie sexuell zu missbrauchen, trieb offenbar viele Blüten. "In meinem Fall war's einmal so, dass ›››

 0

Inzwischen meldeten sich Zeugen

Von |2012-12-15T21:00:13+01:0013.12.2005|

Der SPIEGEL berichtete ... ... in Nr. 49/2005 „Kirche – Verirrte Hirten“ über den Fall eines Priesters und eines Kirchenangestellten, die vor 40 Jahren einen Ministranten missbrauch- ten. Das Opfer hatte jetzt 25000 Euro vom Bistum Magdeburg erhalten. Inzwischen meldeten sich Zeugen, die berichteten, dass sich der 1998 verstorbene Kamphusmann in Delitzsch und anderen Ein- satzorten als Priester an einer größeren An- zahl minderjähriger Jungen vergangen habe. Die „Leipziger Volkszeitung“ schrieb am 6. Dezember, dass sich „möglicherweise noch mehr Opfer beim einstigen Arbeitgeber des pädophilen Geistlichen melden könnten“. Der Spiegel “Verirrte Hirten” Rückspiegel

 0

Wir sind Kirche fordert therapeutische Hilfsangebote für alle Opfer sexueller Gewalt in der Kirche

Von |2012-12-15T21:01:49+01:0012.12.2005|

Die KirchenVolksBewegung Wir sind Kirche fordert die katholischen deutschen Bischöfe auf, so schnell wie mög- lich ein psychotherapeutisches Hilfsangebot für alle Beteiligten sexueller Gewalt in der Kirche einzurichten. Die schon lange zurück liegenden aber erst jetzt bekannt gewordenen Missbrauchsfälle im Bistum Magdeburg, wo die römisch-katholische Kirche in Deutschland ein Opfer finanziell entschädigt hat, macht nach Ansicht der katholi- schen Reformbewegung deutlich, dass mit Geldzahlungen alleine den Opfern keineswegs geholfen ist. „Die Seele ist für immer tot, wenn Kindern oder Jugendlichen sexuelle Gewalt durch Priester bzw. Ordensleute zugefügt wurde“, erklärt Annegret Laakmann, Referentin der KirchenVolksBewegung Wir sind Kirche. „Aber durch Gespräche und ›››

 0

Zweiter Fall in Delitzsch

Von |2012-12-15T21:03:34+01:0012.12.2005|

Delitzsch. Die Befürchtung, dass es neben Norbert Denef weitere Missbrauchsfälle gegeben haben könnte, hängt seit Tagen wie ein Damoklesschwert über der Stadt. Nun sorgt ein Delitzscher für Gewissheit: Eberhard R., der "wegen der derzeit sehr aufgeregten Situation" seinen Namen nicht nennen will. Auf Grund seines Schicksals steht in einem weiteren Fall fest, dass es der einstige Vikar der katholischen Pfarrgemeinde St. Marien Delitzsch, Alfons Kamphusmann, auf kleine Jungen abgesehen hatte. "Es war mein 12. oder 13. Geburtstag", sagt Eberhard R.. "Kamphusmann hatte gratuliert und etwas geschenkt. Ich gehörte damals der Katholischen Jugend an. Es war ein kurzer Besuch, bald brachte ich ›››

 0

„An die Zunge werde ich mich mein Lebtag erinnern“

Von |2012-12-15T21:06:57+01:0011.12.2005|

Delitzsch. Die Befürchtung, dass es weitere Missbrauchsfälle gegeben haben könnte, hängt schon seit einigen Tagen wie ein Damoklesschwert über der Stadt. Jetzt sorgt ein Delitzscher für Gewissheit: Eberhard R., der "wegen der derzeit sehr aufgeregten Situation" seinen Namen nicht nennen will. Auf Grund seines Schicksals steht in einem weiteren Fall fest, dass es der einstige Vikar der katholischen Pfarrgemeinde St. Marien Delitzsch, Alfons Kamphusmann, auf kleine Jungen abgesehen hatte. Es war an einem Geburtstag Anfang der sechziger Jahre ??- "mein 12. oder 13., so genau weiß ich das nicht mehr", sagt Eberhard R. "Kamphusmann hatte mir gratuliert und auch etwas geschenkt. ›››

 0

Bistum zahlt erstmals Entschädigung an Opfer

Von |2012-12-15T21:10:11+01:0007.12.2005|

Missbrauchsfall nach 40 Jahren anerkannt Magdeburg. Im Bistum Magdeburg ist jetzt ein Fall von jahrelangem sexuellen Missbrauch bekannt geworden, der mehr als 40 Jahre zurückliegt. Das Bistum hat dem Opfer, so schreibt das Nachrichtenmagazin „Der Spiegel“, jetzt 25 000 Euro als Entschädigung überwiesen. In der katholischen Kirche Deutschlands ein beispielloser Fall. Bistumssprecher Thomas Lazar bestätigte den Fall, die Zahlung von Geld anfangs nicht. „Zu finanziellen Dingen äußern wir uns nicht“, erklärte er. In einer Presseerklärung hieß es jedoch gestern Nachmittag: Das Bistum habe dem „Opfer unabhängig von rechtlichen Verpfl ichtungen eine Beihilfe zur Durchführung einer weiteren Therapie angeboten und überwiesen“. Ursprünglich ›››

 0

Missbrauchsfälle – Bistum will helfen

Von |2012-12-15T21:12:12+01:0007.12.2005|

Delitzsch. Nach Jahren voll seelischer Qualen und innerer Zerrissenheit, nach Jahren des Ringens mit sich und hochrangigen Würdenträgern der katholischen Kirche um Wiedergutmachung hatte sich Norbert Denef (56) entschieden, seine Leidensgeschichte öffentlich zu machen. Der mehrfache sexuelle Missbrauch des ehemaligen Delitzscher Ministranten zwischen 1958 und 1964 durch Alfons Kamphusmann, damals Vikar an der hiesigen Marienkirche, und ab 1964 bis zu Denefs 18. Lebensjahr durch den einstigen Organisten und Chorleiter der Gemeinde hat bereits sein Echo gefunden. Wie berichtet, bestätigten unterdessen mehrere Leser in anonymen Anrufen, dass sich der 1998 verstorbene Kamphusmann als Vikar in Delitzsch und in weiteren Einsatzorten an minderjährigen ›››

 0

Pfarrer missbraucht jahrelang Ministranten

Von |2012-12-15T21:16:06+01:0006.12.2005|

Katholische Kirche bestätigt Fall in Delitzsch Die Katholische Kirche hat den jahrelangen sexuellen Missbrauch eines ehemaligen Ministranten in der Gemeinde Delitzsch nahe Leipzig vor fast 50 Jahren bestätigt. „Wir wissen, dass der beschuldigte Pfarrer wohl Missbrauch begangen hat“, sagte gestern der Sprecher des Bistums Magdeburg, Thomas Lazar. Zu einer angeblichen Entschädigungszahlung von 25 000 Euro nahm er keine Stellung. „Wir haben Beratung und Hilfe angeboten. Zu finanziellen Dingen äußern wir uns nicht“, sagte er. Nach einem Bericht des Nachrichtenmagazins „Der Spiegel“ zahlte die Kirche dem ehemaligen Ministranten in einem bislang beispiellosen Fall eine Entschädigung von 25 000 Euro. Der Ministrant war ›››

 0

Delitzsch: Neue Missbrauchs-Vorwürfe

Von |2012-12-15T21:17:44+01:0006.12.2005|

Delitzsch. Der sexuelle Missbrauch eines ehemaligen Ministranten durch einen früheren Vikar der katholischen Kirche in Delitzsch ist offenbar kein Einzelfall. Gestern meldeten sich anonym mehrere Delitzscher mit der traurigen Botschaft, dass ihnen weitere Fälle von sexuellem Missbrauch durch den Geistlichen zwischen 1958 und 1964 bekannt sind. Das Opfer Norbert Denef, dem das Bistum Magdeburg laut Spiegel 25 000 Euro Entschädigung gezahlt hat, bekräftigte gestern: "Von Pfarrer Kamphusmann wusste damals jeder in Delitzsch, dass er eine Schwäche für Jungen hatte." Der heute im Hessischen lebende 56-jährige Denef sagte, ihm gehe es nicht ums Geld, sondern um die "aufrichtige Aufarbeitung dieses dunklen Kapitels ›››

 0

Missbrauch – Leser sprechen von weiteren Opfern

Von |2012-12-15T21:20:13+01:0006.12.2005|

Delitzsch. Der Fall Norbert Denef - seit gestern deutet sich an, dass der 56-jährige Ex-Delitzscher - ein Bruder des hiesigen Bürgermeisters Gerd Denef und des ehemaligen Bergbaudezernenten Klaus Denef - nicht das einzige Opfer des 1998 verstorbenen früheren Vikars der katholischen Mariengemeinde Alfons Kamphusmann war. Auf unsere gestrigen Beiträge "Sex-Vorwürfe sorgen für Aufregung" und "Familie Denef ist erschüttert" hin meldeten sich anonym gleich mehrere Leser mit der traurigen Botschaft, dass ihnen weitere Fälle von sexuellem Missbrauch durch den Geistlichen zwischen 1958 und 1964 bekannt sind. Norbert Denef selbst bekräftigte gestern auf Anfrage der Kreiszeitung: "Von Kamphusmann wusste damals jeder in Delitzsch, ›››

 0

Kirche entschädigt Mißbrauchsopfer 25 000 Euro

Von |2012-12-15T21:45:28+01:0005.12.2005|

MAGDEBURG - Die katholische Kirche Deutschlands hat laut Nachrichtenmagazin "Der Spiegel" in einem bisher beispiellosen Fall ein Opfer sexuellen Mißbrauchs entschädigt. Das Bistum Magdeburg habe dem ehemaligen Ministranten Norbert Denef 25 000 Euro überwiesen, der jahrelang vom Pfarrer und einem Kirchenangestellten mißbraucht worden sein soll. Hamburger Abendblat

 0

Katholische Kirche bestätigt sexuellen Missbrauch

Von |2012-12-15T21:43:59+01:0005.12.2005|

Magdeburg - Die katholische Kirche hat den jahrelangen sexuellen Missbrauch eines ehemaligen Ministranten in der Gemeinde Delitzsch nahe Leipzig vor fast 50 Jahren bestätigt. "Wir wissen, dass der beschuldigte Pfarrer wohl Missbrauch begangen hat", sagte der Sprecher des Bistums Magdeburg, Thomas Lazar, am Montag der dpa. Zu einer angeblichen Entschädigungszahlung von 25 000 Euro nahm er keine Stellung. "Wir haben Beratung und Hilfe angeboten. "Zu finanziellen Dingen äußern wir uns nicht", sagte er. Einem Bericht des Nachrichtenmagazins "Der Spiegel" zufolge zahlte die Kirche dem ehemaligen Ministranten in einem bislang beispiellosen Fall eine Entschädigung von 25 000 Euro. Der Ministrant war dem ›››

 0

Catholic diocese ‚compensates child- sex victim‘

Von |2012-12-15T21:40:52+01:0005.12.2005|

MAGDEBURG, GERMANY - A Catholic diocese in Germany has paid compensation to a man who was sexually abused as an altar boy by a priest who has since died, according to an unconfirmed report in the German news magazine Der Spiegel on Saturday. It said Norbert Denef, whose ordeal began at the age of 9, had received 25,000 euros from the Catholic diocese of Magdeburg in eastern Germany. Denef had first sought compensation in 1993. Approached by Deutsche Presse-Agentur dpa for comment Saturday, diocesan spokesman Thomas Lazar was unable to confirm the story. "I don't know of any compensation payment," he ›››

 0

Iglesia confirma abusos a monaguillo pero no pago indemnización

Von |2012-12-15T21:32:39+01:0005.12.2005|

Berlín, 5 dic (EFE).- La Iglesia católica alemana confirmó hoy que un sacerdote abusó sexualmente entre 1958 y 1964 en repetidas ocasiones del entonces monaguillo Norbert Denef, pero negó que pagara a la víctima una indemnización de 25.000 euros, tal y como revelaba hoy el semanario "Der Spiegel". "Sabemos que el sacerdote culpable ha confesado que cometió los abusos", dijo el portavoz del Obispado de Magdeburgo, Thomas Lazar, quien no quiso confirmar el pago y se limitó a decir que habían ofrecido a Denef "consejo y ayuda". Si se confirma el pago sería la primera vez en la historia de la ›››

 0

Iglesia confirma abusos a monaguillo pero no pago indemnización

Von |2012-12-15T21:33:17+01:0005.12.2005|

Posted December 5, 2005 Berlín, 5 dic -- La Iglesia católica alemana confirmó hoy que un sacerdote abusó sexualmente entre 1958 y 1964 en repetidas ocasiones del entonces monaguillo Norbert Denef, pero negó que pagara a la víctima una indemnización de 25.000 euros, tal y como revelaba hoy el semanario "Der Spiegel". "Sabemos que el sacerdote culpable ha confesado que cometió los abusos", dijo el portavoz del Obispado de Magdeburgo, Thomas Lazar, quien no quiso confirmar el pago y se limitó a decir que habían ofrecido a Denef "consejo y ayuda". Si se confirma el pago sería la primera vez en ›››

 0

Familie Denef ist erschüttert

Von |2012-12-15T21:22:39+01:0005.12.2005|

Delitzsch. Die beiden Delitzscher Denef-Brüder Klaus und Gerd sowie ihre Familien sind völlig verwirrt, seit sie erfahren haben, welch ungeheuerlichen Dinge ihr jüngster Bruder Norbert laut einem gestrigen "Spiegel"-Bericht erlebt haben will. Im Vikariat gegenüber der katholischen Kirche in der Linden-/Ecke Elisabethstraße wäre er nach eigenen Aussagen vor über 40 Jahren sexuell missbraucht worden. Bis Anfang der 90er Jahre habe der Kampf des Opfers, das zu Beginn der 80er Jahre die DDR nach einem Ausreiseantrag verließ, gedauert. Nach der Wende hätte er zunächst die Unterstützung seiner Familie in Delitzsch gesucht und sei dort abgewiesen worden. Anschließend habe er sich durch kirchliche ›››

 0

Verirrte Hirten

Von |2013-02-17T08:24:51+01:0005.12.2005|

Vierzig Jahre nachdem sich ein Priester an einem Ministranten verging, hat die katholische Kirche Deutschlands nun erstmals das Opfer eines sexuellen Missbrauchs entschädigt. von Peter Wensierski (Artikel als PDF herunterladen) Als sich die Gottesdiener nach Jahren des Zauderns endlich auf den rechten Weg begaben, konnte es ihnen auf einmal nicht schnell genug gehen. „Je eher Sie mir die Vereinbarung zurücksenden“, drängte der Anwalt des Bistums Magdeburg, desto eher „werde ich veranlassen, dass Ihnen der Betrag von 25 000 Euro angewiesen wird“. Damit sei der „Konfliktfall auf gütlichem Wege“ geregelt. Der Konfliktfall. Eine harmlose Beschreibung für das, was der ehemalige Ministrant Norbert ›››

 0

Katholische Kirche entschädigt Missbrauchopfer

Von |2012-12-16T16:28:47+01:0004.12.2005|

Bistum Magdeburg hat dem ehemaligen Ministranten 25 000 Euro überwiesen Magdeburg/dpa. Die katholische Kirche Deutschlands hat nach einem Bericht des Nachrichtenmagazins «Der Spiegel» in einem bisher beispiellosen Fall ein Opfer sexuellen Missbrauchs entschädigt. Das Bistum Magdeburg habe dem ehemaligen Ministranten Norbert Denef 25 000 Euro überwiesen. Denef war dem Bericht zufolge seit seinem neunten Lebensjahr insgesamt neun Jahre lang erst von einem Pfarrer und dann von einem Kirchenangestellten der Gemeinde Delitzsch nahe Leipzig missbraucht worden. Das Bistum Magdeburg konnte den Fall nicht bestätigen. «Mir ist eine Entschädigungszahlung nicht bekannt», sagte Sprecher Thomas Lazar am Samstag der dpa. Seit 1993 hatte Denef ›››

 0

Bistum zahlt Entschädigung an Missbrauchsopfer

Von |2012-12-16T16:39:54+01:0003.12.2005|

Die katholische Kirche in Deutschland hat nach Informationen des "Spiegel" ein Opfer sexuellen Missbrauchs in einem bisher beispiellosen Fall entschädigt. Das Bistum Magdeburg habe einem ehemaligen Ministranten eine Entschädigung in Höhe von 25.000 Euro überwiesen, berichtet das Hamburger Nachrichtenmagazin in seiner neusten Ausgabe. Auf Anfrage der Katholischen Nachrichten-Agentur (KNA) erklärte Bistums-Pressesprecher Thomas Lazar am Samstag, das Bistum habe für die Opfer sexuellen Missbrauchs durch Geistliche Beratung und Hilfe angeboten. In zwei Fällen seien diese Angebote in Anspruch genommen worden. Zu einer finanziellen Entschädigung gab er keine Auskunft. Radio Vatikan

 0

Première en Allemagne: l ́Eglise indemnise une victime de pédophilie

Von |2012-12-16T16:37:19+01:0003.12.2005|

BERLIN, 3 déc 2005 (AFP) - Un évêché de l ́ex-RDA a dédommagé un ancien enfant de coeur victime d ́attouchements sexuels commis par un curé et un employé de la paroisse de Delitzsch (est), une première dans l ́Eglise catholique allemande, affirme l ́hebdomadaire Der Spiegel à paraître lundi. L ́évêché de Magdebourg a versé 25.000 euros à Norbert Denef, qui a subi des attouchements sexuels depuis l ́âge de neuf ans jusqu ́à sa majorité, ajoute le magazine, sans préciser sa source. La victime avait essayé depuis 1993 d ́obtenir réparation auprès des autorités ecclésiastiques. Dans un premier temps, ›››

 0

Première en Allemagne : l’Eglise indemnise une victime de pédophilie

Von |2012-12-16T16:35:12+01:0003.12.2005|

AFP 03.12.05 | Un évêché de l’ex- RDA a dédommagé un ancien enfant de coeur victime d’attouchements sexuels commis par un curé et un employé de la paroisse de Delitzsch (est), une première dans l’Eglise catholique allemande, affirme l’hebdomadaire Der Spiegel à paraître lundi. L’évêché de Magdebourg a versé 25.000 euros à Norbert Denef, qui a subi des attouchements sexuels depuis l’âge de neuf ans jusqu’à sa majorité, ajoute le magazine, sans préciser sa source. La victime avait essayé depuis 1993 d’obtenir réparation auprès des autorités ecclésiastiques. Dans un premier temps, l’évêché de Magdebourg lui avait promis un dédommagement seulement s’il ›››

 0

La Chiesa cattolica tedesca in un brutto guaio

Von |2012-12-16T16:42:08+01:0003.12.2005|

Pagato un indennizzo a vittima di abusi sessuali? E’ una vicenda amara che non fa brillare certo la Chiesa cattolica. Certamente ne esce male la Chiesa tedesca dopo le rivelazioni del settimanale Der Spiegel che riporterebbe, nel numero in edicola la prossima settimana, una notizia con la quale si apprende che la Chiesa tedesca avrebbe indennizzato una vittima di abusi sessuali subiti dall’età di nove anni e per nove anni. Le somme dell’indennizzo, che ammonterebbero a 25 mila euro, sarebbero state versate a Norbert Denef, ex chierichetto nell’episcopato di Magdeburgo. Gli abusi contro il ragazzino sarebbero sti compiuti da un Parroco ›››

 0

Archiv