Offener Brief – Bundeskanzlerin Angela Merkel – Opfern helfen

Von |2012-11-16T00:13:35+01:0006.12.2007|

Sehr geehrte Frau Dr. Merkel, "Lieben Sie Kinder mehr als Ihnen lieb ist?" Mit dieser Aussage wird für das Projekt „Dunkelfeld“ der Berliner Charité geworben. Die Charité und nun auch der Deutsche Bundestag vergleichen Liebe mit sexuellem Kindesmissbrauch! Das ist aus meiner Sicht eine Verhöhnung der Opfer. Das Bundesjustizministerium stellt mit Unterstützung des Deutschen Bundestages laut Pressemeldung des Bundesministeriums der Justiz vom 30. November 2007 bis zum Jahr 2010 insgesamt 750.000,- Euro für Täter zur Verfügung. Warum werden diese Steuergelder nicht dafür verwendet, Opfern zu helfen? Sie müssen in der Regel ein bis zwei Jahre auf einen geeigneten Therapieplatz warten. Das ›››

 4

Offener Brief – Bundesministerin für Justiz Brigitte Zypries – Verjährungsfrist aufheben

Von |2012-11-16T00:13:35+01:0006.12.2007|

6.12.2007 Frage von Norbert Denef Sehr geehrte Frau Zypries, Der bisherige Begriff "sexueller Missbrauch” ist irreführend. Es handelt sich um Gewalt, die schwere psychophysische Beeinträchtigungen nach sich zieht. Darüber muss die Gesellschaft informiert werden. Dass Opfer sich dem Verbrechen und dessen Folgen erst Jahrzehnte später stellen können, werden Fachleute wie Betroffene bestätigen können/müssen. Das gilt es anzuerkennen, sowie die lebenslangen Schäden, die durch sexuelle Gewalt entstehen. Der Gesetzgeber macht sich mitschuldig an dem leidvollen Schweigen der Opfer. Er verhindert die Aufarbeitung der Verbrechen. Die bisherige Verjährungslogik verstößt gegen die Menschenrechte. Warum wird die Verjährungsfrist für sexuellen Missbrauch im Zivilrecht nicht aufgehoben? ›››

 4

Archiv