Offener Brief – Brigitte Zypries – Auseinandersetzung vorgesehen

Von |2012-11-16T00:13:35+01:0020.08.2008|

13.07.2008 Frage von Patricia Koller Sehr geehrte Frau Zypries, Warum haben Sie sich nicht über die Posttraumatische Belastungsstörung informiert? Wenn Sie sich angeblich mit Kindesmissbrauch und Vergewaltigungen auseinandergesetzt haben, gehört das doch unbedingt mit zum Thema. 20.08.2008 Antwort von Brigitte Zypries Sehr geehrte Frau Koller, eine differenzierte Auseinandersetzung mit der posttraumatischen Belastungsstörung ist vorgesehen. Mit freundlichen Grüßen Brigitte Zypries Quelle: www.abgeordnetenwatch.de

 0

„Das ist unser Geheimnis“

Von |2012-12-15T20:22:52+01:0005.08.2008|

(STZ - Südthüringer Zeitung) - "Das ist unser Geheimnis" Eine Frau erzählt, wie es dazu kam, dass sie als 13-Jährige Sex mit ihrem Lehrer hatte, der damit noch prahlte... Verjährung Beischlaf mit unter 14-Jährigen wird laut Strafgesetzbuch mit 6 Monaten bis 10 Jahren Gefängnis bestraft. Die Verjährungsfrist beträgt 10 Jahre. Sie beginnt, wenn das Opfer volljährig ist. In diesem Zusammenhang macht Silke auf die im Internet gestartete Petition einer Mannes aufmerksam, der ebenfalls missbraucht wurde und dafür kämpft, dass die Verjährungsfristen abgeschafft werden. Sie bittet alle darum, dieses Anliegen zu unterstützen: www.norbert.denef.com. mehr Südthüringer Zeitung - "Das ist unser Geheimnis"

 0

Glaubenskongregation – schwere Straftaten

Von |2009-11-06T21:10:21+01:0005.08.2008|

Kongregation für die Glaubenslehre Brief an die Bischöfe der ganzen katholischen Kirche und an andere Bischöfe und Hierarchen, die es angeht, über die der Glaubenskongregation vorbehaltenen schweren Straftaten... Straftat gegen die Sittlichkeit, nämlich: die von einem Kleriker begangene Straftat gegen das sechste Gebot des Dekalogs mit einem noch nicht 18jährigen minderjährigen Menschen. Nur diese oben namentlich aufgezählten Straftaten sind der Glaubenskongregation als Apostolischem Gerichtshof vorbehalten. Wenn ein Bischof oder Hierarch auch nur vage Kenntnis von einer derartigen Straftat hat, muss er sie nach abgeschlossener Voruntersuchung an die Glaubenskongregation weitermelden, die, wenn sie nicht wegen besonderer Umstände den Fall an sich zieht, ›››

 0

Archiv