Verjährungsfrist–Großbritannien

Von |2012-11-15T23:24:15+01:0027.07.2009|

Hallo Norbert, Ich habe mich im Internet umgesehen und ein paar interessante Details gefunden. Zum ersten folgt das britische Rechtssystem ‚case law’, genau wie auch der EuGH in Den Haag. Das heißt, dass es einige Referenzfälle zu der Verjährungsfrist aus der jüngsten Zeit gibt. Das Problem dieser Ungerechtigkeit war schon seit langem vom House of Lords und anderen Organen anerkannt (1) (2)*. Jedoch bedurfte es einiger ‚großer Fälle’, so genannte ‚Landmark rulings’ um dies auch tatsächlich zunehmend verlässlich zu machen. Es geht hierbei um einen bestimmten Paragraphen 11 and 14 vom 1980 Act on Limitation. Absätze 11/3 und 11/4 legen eine ›››

 0

Offener Brief – ehemaliges Heimkind Uwe Werner

Von |2012-11-16T00:13:35+01:0019.07.2009|

Offener Brief an Frau Loerbroks und Herrn Wendelin, und an die Mitglieder Runder-Tisch-Heimerziehung in Berlin, z.Z. überlege ich, ob ich Mitglied in Eurem Verein werden möchte, bzw. kann. Ich bin ein "Ehemaliger", zuerst aus dem Vinzenskinderheim in Bochum und dazwischen ein Jahr zu Hause (die Hölle) und dann aus dem Knabenheim Westuffeln in Werl/Westf. (Für dieses Heim gibt es weder eine nur annähernde Bezeichnung, da dieses Heim zur damaligen Zeit ein "rechtsfreier und gottloser Raum" war und der „Teufel“ sich dort an uns alle austoben konnte, sexuell mit körperlicher Züchtigung und Arbeitsfrondienst). Am kommenden Montag betrete ich diesen Boden nach Jahrzehnten ›››

 6

Verjährungsfrist für Kinderschänder – Lebenslang für die Opfer

Von |2010-01-02T17:54:55+01:0018.07.2009|

STUTTGARTER ZEITUNG Verjährungsfrist für Kinderschänder - Lebenslang für die Opfer Christine Keck, veröffentlicht am 15.07.2009 Stuttgart - Um zu überleben, hat sie sich schlafend gestellt. Die Augen fest geschlossen, der kleine Körper bewegungslos wie ein Stück Totholz. Kein Wort kommt über ihre Lippen, kein Schluchzen. Sie liegt auf einer aufgeklappten Schaumstoffmatratze, auf der ihr Großvater erst die Rheumadecke ausgebreitet hat, dann das Leintuch, das er danach in die Reinigung trägt, um die Flecken entfernen zu lassen. Bloß nicht blinzeln, die Dunkelheit ist ihre Rettung. Sie will nicht sehen, was nicht sein darf, und hat sogar ihre einzige Verbündete aus dem Zimmer ›››

 3

„Ich mach‘ dich tot!“

Von |2012-11-15T23:08:22+01:0010.07.2009|

"Ich mach' dich tot!" ist die Geschichte eines kleinen Mädchens, das zum ersten Mal im Alter von sechs Jahren mehrfach missbraucht wird. Der Täter stirbt einige Monate später, was dem Kind aber nur drei Jahre Ruhe beschert. Mit neun Jahren wird es erneut missbraucht, diesmal von einem nahen Verwandten. Die Missbräuche bleiben nicht ohne Auswirkungen auf das weitere Leben des Kindes, der Jugendlichen und der erwachsenen Frau. Vierzig Jahre lang schweigt sie, dann kommt es zum physischen und psychischen Zusammenbruch, aus dem sie sich nur mühevoll und in kleinen Schritten wieder befreien kann. Jahrelange Therapien sind notwendig, um das Leben wieder ›››

 0

Archiv