Das Lebenslang der Opfer

Von |2010-01-06T21:52:07+01:0031.12.2009|

Sie ist ein Schulkind, als der Großvater sie missbraucht. Jahrzehntelang verschweigt sie ihr schrecklichstes Geheimnis. Erst als sie psychisch krank wird, spricht sie darüber – und stellt fest, dass es zu spät ist. Sein Verbrechen ist verjährt. Von Christina Keck Sie hat sich schlafend gestellt. Die Augen fest geschlossen, der kleine Körper bewegungslos wie ein Stück Totholz. Kein Wort kam über ihre Lippen, kein Schluchzen. Sie lag auf einer aufgeklappten Schaumstoffmatratze, auf der ihr Großvater erst die Rheumadecke ausgebreitet hat, dann das Leintuch, das er danach in die Reinigung trug, um die Flecken entfernen zu lassen. Bloß nicht blinzeln. Sie wollte ›››

Bagatellisierung: Freispruch für Hochschulprofessor

Von |2009-12-31T07:12:32+01:0030.12.2009|

Liebesbeziehung mit Studentin kein sexueller Missbrauch COBURG - Ein Professor der Hochschule Coburg, der wegen einer Liaison mit einer Studentin zunächst wegen sexuellen Missbrauchs zu einer Bewährungsstrafe verurteilt worden war, ist in zweiter Instanz freigesprochen worden. Der 47-Jährige war 2006 mit der jungen Frau, die sich wegen psychischer Probleme an ihn gewandt hatte, eine Liebesbeziehung eingegangen. Statt der erbetenen Therapie hatte er ihr persönliche Gespräche angeboten. Dann kam es zu regem sexuellen Kontakten - auch in den Räumen der Hochschule. Medikament nach Suizidversuch Immer wieder sprach der Facharzt mit der labilen Studentin auch über ihre seelische Krankheit. Nach einem Suizidversuch gab ›››

 3

Vertuschter Skandal stürzt Irlands Kirche in Krise

Von |2009-12-30T11:13:50+01:0027.12.2009|

Prügel und Missbrauch soll es nach Berichten seit den 30er Jahren gegeben haben DUBLIN/LONDON – Die katholische Kirche in Irland steckt in einer ihrer tiefsten Krisen. Nach dem Skandal um den sexuellen Missbrauch tausender Kinder durch irische Geistliche traten Weihnachten zwei weitere Bischöfe zurück. Eamonn Walsh und Raymond Field, Weihbischöfe der Erzdiözese Dublin, teilten ihre Entscheidung in Christmetten am Heiligabend mit. Damit reagierten sie auf wochenlange Kritik und steigenden Druck auf personelle Konsequenzen wegen der Vertuschung des Skandals. 170 Priester unter Verdacht Etwa 170 Priester der Erzdiözese sollen Kinder missbraucht oder vergewaltigt haben. Der verbleibende Bischof, der zum Rücktritt aufgefordert wurde, ›››

 1

Kindesmissbrauch in Irland – Weitere Bischöfe zurückgetreten

Von |2009-12-27T17:53:23+01:0025.12.2009|

Weihbischöfe entschuldigten sich bei Opfern London/Dublin - Die römisch-katholische Kirche in Irland steckt zu Weihnachten in einer ihrer tiefsten Krisen. Nach dem Skandal um den sexuellen Missbrauch tausender Kinder durch Angehörige der Geistlichkeit traten zwei weitere Bischöfe zurück. Eamonn Walsh und Raymond Field, Weihbischöfe der Erzdiözese Dublin, kündigten am Heiligen Abend an, nach wochenlanger Kritik und steigendem Druck ihre Ämter niederzulegen. Ein Bericht hatte dokumentiert, dass mehr als 300 Kinder in den Jahren 1975 bis 2004 von Priestern der Erzdiözese sexuell missbraucht wurden... den ganzen Artikel lesen Quelle: http://derstandard.at/1259282662587/Kindesmissbrauch-in-Irland-Weitere-Bischoefe-zurueckgetreten

 1

Bischof-Rücktritt wegen Kindesmissbrauchs

Von |2009-12-25T14:52:47+01:0024.12.2009|

Dublin (dpa) - Rücktritt wegen sexuellen Missbrauchs tausender Kinder durch Mitglieder der katholischen Kirche: In Irland hat der Bischof von Kildare und Leighlinhat seinen Hut genommen. Vergangene Woche war bereits der Bischof von Limerick zurückgetreten. Den Skandal hatte der Bericht einer Richterin Ende November ans Licht gebracht. Sie dokumentierte, dass sexueller Missbrauch von mehr als 300 Kindern zwischen 1975 bis 2004 durch Priester der Erzdiözese Dublin von den Verantwortlichen vertuscht worden war. Quelle: http://www.zeit.de/newsticker/2009/12/23/iptc-hfk-20091223-103-23387472xml

 0

Bagatellisierung: die zum Tatbestand gehörende, auf Sex zielende körperliche Gewalt

Von |2009-12-22T10:05:31+01:0022.12.2009|

Ehefrau vergewaltigt? – Freispruch des Angeklagten mangels Beweises REGENSBURG/WALDMÜNCHEN. Das Landgericht Regensburg sprach gestern einen 69-jährigen Waldmünchener vom Vorwurf mehrerer Vergewaltigungen samt Körperverletzung frei. Die 28 Jahre jüngere Ehefrau hatte den Rentner angezeigt, sie sechsmal mit brutalen Schlägen zum Geschlechtsverkehr gezwungen zu haben. Der Angeklagte bestritt die Gewaltanwendung bis zum Schlusswort. Die 41-Jährige hatte als Kronzeugin die Beschuldigungen wiederholt, der Staatsanwalt ihr geglaubt. Er forderte vier Jahre und sechs Monate Haft. Das Gericht folgte dem Verteidiger Thomas Merkler, der Freispruch auf Kosten der Staatskasse beantragt hatte. Schläge aus „übergroßer Liebe“ „Das Gericht hält den Angeklagten keinesfalls für den liebevollen Partner, den ›››

 1

Bagatellisierung: „Persönlichkeitsbesonderheiten“ des Angeklagten

Von |2009-12-21T19:38:48+01:0021.12.2009|

Weil er seinen jüngeren Bruder wiederholt sexuell traktierte, verurteilte das Schöffengericht am Montag einen 27-Jährigen zu zwei Jahren Freiheitsstrafe auf Bewährung. Der arbeitslose Handwerker war wegen schweren sexuellen Missbrauchs eines Kindes vor dem Waldshuter Schöffengericht und legte erst kurz vor Schluss ein Geständnis ab. Staatsanwältin Stefanie Hauser warf dem Angeklagten zunächst 20 Fälle vor, in denen der ältere den jüngeren Bruder im Elternhaus bei laufendem Fernseher sexuell traktiert haben soll – jeweils mit einem Stift oder Kugelschreiber im Intimbereich, mit nachhaltigen Folgen für die Psyche des heute 15-Jährigen. Das Kind ist Bettnässer und war zur Video-Aussage, die am Montag im Gerichtssaal ›››

 0

Bagatellisierung: So sei der Junge ohne Folgeschäden davongekommen

Von |2009-12-21T19:24:00+01:0021.12.2009|

Wegen sexuellen Missbrauchs eines 15-jährigen Frisörlehrlings hat das Landgericht Saarbrücken jetzt einen Angeklagten (28) aus der Nähe von Heidelberg verurteilt. Der gebürtige Thailänder erhielt eine Bewährungsstrafe von eineinhalb Jahren. Zusätzlich muss er 1000 Euro an Phönix zahlen, eine Beratungsstelle der Arbeiterwohlfahrt gegen die sexuelle Ausbeutung von Jungs. Der Angeklagte und der junge Saarländer lernten sich 2008 über das Internet kennen. In einem Forum für homosexuelle Männer trat der Junge als "Boynk06" auf und gab sich als 17-jähriger aus. Nach den virtuellen Kontakten im Netz kam es zu Telefonaten und Verabredungen. Im März und Juni 2008 kam es zu persönlichen Treffen in ›››

 1

Sinn-Fein-Chef spricht von Missbrauch durch seinen Vater

Von |2009-12-24T13:27:39+01:0021.12.2009|

Belfast — Der Chef der nordirischen Sinn-Fein-Partei, Gerry Adams, hat öffentlich gemacht, dass sein Vater mehrere Familienmitglieder über Jahre hinweg sexuell missbraucht hat. "Ende der 1990er Jahre haben wir entdeckt, dass unser Vater Mitglieder unserer Familie sexuell, seelisch und physisch missbrauchte", erklärte Adams in Belfast. "Diese Entdeckung und der vorangegangene Missbrauch hatten eine verheerende Wirkung auf unsere ganze Familie." Er selbst habe über seine Kindheit nachgedacht, könne sich aber nicht erinnern, selbst missbraucht worden zu sein. "Missbrauch jeder Art ist entsetzlich, aber sexueller Missbrauch, insbesondere bei einem Kind, ist unbeschreibbar verletzend und herzzerreißend", erklärte Adams. Die betroffenen Familienmitglieder litten immer noch ›››

 2

Bagatellisierung: Das Mädchen stehe unter Schock, sei aber nicht verletzt.

Von |2009-12-20T16:31:16+01:0018.12.2009|

Cottbuser - Junges Mädchen in Cottbus sexuell missbraucht Ein junges Mädchen ist im Cottbuser Vorort Saspow sexuell missbraucht worden. Wie ein Polizeisprecher am Freitag mitteilte, hatte der Täter das von Schmellwitz nach Saspow gehende Mädchen am frühen Donnerstagabend überfallen. Er bedrohte sein Opfer und missbrauchte es. Das Mädchen stehe unter Schock, sei aber nicht verletzt. Quelle: http://www.ad-hoc-news.de/cottbuser-junges-maedchen-in-cottbus-sexuell-missbraucht--/de/Polizeimeldungen/20811571

 3

Irlands Katholiken misten aus

Von |2009-12-21T19:43:05+01:0018.12.2009|

Bischofsrücktritt nach Missbrauchskandal Von Carsten Volkery, London Für Irland war es ein Jahr der Offenbarungen, zwei Untersuchungsberichte erschütterten die Insel in ihren Grundfesten. Jahrzehntelang haben katholische Priester dort Kinder gepeinigt und missbraucht. Nun gibt es Konsequenzen: Der erste Bischof gibt sein Amt auf, weitere könnten folgen. Quelle: http://www.spiegel.de/panorama/gesellschaft/0,1518,667742,00.html

 1

Verschweigen sich selbst gegenüber

Von |2010-01-02T17:42:57+01:0013.12.2009|

Das Problem in vielen Diskussionen, Statements, Auslassungen über „sexuellen Missbrauch“ ist regelmäßig, dass in diesem Zusammenhang von „Sexualität“ (was ja an sich schon ein vielfach, auch unterschiedlich besetzter Begriff ist) ausgegangen, bzw. gesprochen wird. „Sexueller Missbrauch“ aber hat mit „Sexualität“ soviel zu tun wie Papier mit einem Buch: Es ist ein MITTEL ZUM ZWECK. Zum Zweck nämlich, GEWALT und MACHT auszuüben, bzw. zu demonstrieren. ›››

 2

Öffentlicher Bußaufruf an die Kirchen in Deutschland

Von |2009-12-13T19:49:23+01:0009.12.2009|

Das Schicksal der ehemaligen Heimkinder in kirchlichen wie auch in staatlichen Heimen bewegt die Öffentlichkeit. Die »Schwarze Pädagogik« der Nazi-Zeit wurde in vielen Heimen fortgeführt. Zahlreiche Heimkinder leiden noch heute unter den Folgen der ständigen Demütigungen, der erlittenen Misshandlungen und des Missbrauchs. Viele mussten in den Heimen Zwangsarbeit verrichten, ohne dass dafür Rentenbeiträge gezahlt wurden. ›››

Kindesmissbrauch – Pastor aus Rahlstedt unter Verdacht

Von |2009-12-08T16:38:10+01:0008.12.2009|

Hat ein Pastor aus dem Stadtteil Rahlstedt Kinder sexuell missbraucht? Er wurde bereits im September von seinem Posten enthoben. Hamburg. Die Staatsanwaltschaft Hamburg ermittelt gegen einen evangelischen Pastor aus Hamburg-Rahlstedt. Der 47-Jährige stehe unter Verdacht, Kinderpornografie besessen und sich möglicherweise auch an Kindern vergangen zu haben, sagte der stellvertretende Sprecher der Nordelbischen Evangelisch-Lutherischen Kirche in Hamburg, Thomas Kärst, am Dienstag auf ddp-Anfrage. Er bestätigte damit einen Bericht der Zeitung „Die Welt“. Dem Blatt zufolge war die Polizei bei der Zerschlagung eines Kinderpornorings auf den Geistlichen gestoßen. Die Wohnung des Seelsorgers wurde bereits durchsucht. Dabei nahmen die Beamten Festplatten und Computer mit. ›››

 1

Trauma-Opfer wollen verdrängen

Von |2012-11-15T22:20:55+01:0006.12.2009|

Zitat Luise Reddemann 2006: "Also es gibt Forschung die sagt, ungefähr 50 % der Trauma-Opfer wollen verdrängen und tun's auch und fahr'n damit gut und die andere Hälfte will eben nicht verdrängen, will sich auseinandersetzen und dann ist es auch gut." Luise Reddemann - PITT
 (Psychodynamisch Imaginative Trauma Therapie) Aus eigener Erfahrung weiß ich, dass Trauma-Opfer verdrängen müssen, um zu überleben. Angst, Scham und Schuldgefühle bestimmen das "wollen". Und sie "fahr'n" damit nicht gut, sondern verdammt schlecht! Norbert Denef

Sexueller Missbrauch – Auswirkungen auf das Kind

Von |2012-11-15T22:20:56+01:0005.12.2009|

In dem Lehrbuch "Klinische Psychologie" (Davison-Neale-Hautzinger), 7. Auflage, S. 511, steht zum Thema "Sexueller Missbrauch - Auswirkungen auf das Kind" folgendes: "Die unmittelbaren Auswirkungen von sexuellem Missbrauch auf ein Kind sind sehr unterschiedlich. Bei fast der Hälfte der Betroffenen scheint sich der Übergriff nicht negativ auszuwirken (Kuehnle, 1998)." "Dieses Lehrbuch "Klinische Psychologie" erscheint nun bereits in der 7. deutschsprachigen Auflage. Ohne Zweifel gehört es zu den erfolgreichen Einführungswerken und hat viele Generationen von Psychologen geprägt." Die Aussage, "bei fast der Hälfte der Betroffenen scheint sich der Übergriff nicht negativ auszuwirken", hat aus meiner Sicht eine fatale Auswirkung für die Opfer. Denn ›››

Tsunami der Schande

Von |2009-12-05T20:36:58+01:0003.12.2009|

Jahrzehntelang haben die Kirche, Behörden und die Polizei in Irland den Missbrauch von Kindern durch Geistliche vertuscht. Seit Monaten schon jagen sich die Schreckensnachrichten auf der grünen Insel, und es ist kein Ende abzusehen. Zuerst verdarben es sich die Iren mit ihren Partnern in Europa, weil sie den Lissabon-Vertrag ablehnten. Dann stürzte die Volkswirtschaft ins Bodenlose, und seit Tagen schon überschwemmen Fluten biblischen Ausmaßes weite Teile des Landes. Und nun hat noch der Bericht einer Untersuchungskommission drei Grundpfeiler von Staat und Gesellschaft erschüttert: Jahrzehntelang haben die katholische Kirche, staatliche Behörden und die Polizei den beinahe schon gewohnheitsmäßigen Missbrauch von Kindern durch ›››

 2

Archiv