Radiotipp: Antenne Bayern am 27.02.2010 um 14:00 Uhr

Von |2012-11-16T19:21:29+01:0027.02.2010|

Die Kirche und die Mauer des Schweigens - Warum tut sich die katholische Kirche so schwer mit ihren schwarzen Schafen? Jesuiten, Salesianer, Benedektiner und jetzt Kloster Ettal – fast täglich kommen neue Fälle von Kindesmissbrauch in der katholischen Kirche ans Licht. Viele Experten glauben, dass das nur die Spitze des Eisbergs ist. Nach Jahrzehnten der Verdrängung bricht jetzt die Mauer des Schweigens. Zum ersten Mal geht die Kirche offensiv mit den Verbrechen in ihren Reihen um. Dennoch: Das Vertrauen der Menschen in die Kirche ist schwer erschüttert. Deshalb sprich ANTENNE BAYERN Moderatorin Antje Müller-Diestel im Samstalk von 14 bis 15 Uhr. ›››

 5

Wasch‘ mich, aber mach‘ mich nicht nass!

Von |2012-11-16T00:13:35+01:0027.02.2010|

Offener Brief der Eltern und (Alt-)Schüler des Aloisius-Kollegs in Bad Godesberg -veröffentlicht durch verschiedene Medien am 17.02.2010 Ein Kommentar von Alkmini Nelsen Matthäus 6,24-34 Niemand kann zwei Herren dienen. Entweder er wird einen hassen und den anderen lieben, oder wird einem anhangen und den anderen verachten. Ihr könnt nicht Gott dienen und dem Mammon. ›››

 1

Unverjährbarkeit pornografischer Straftaten an Kindern

Von |2012-11-15T23:22:24+01:0026.02.2010|

Worum geht es? Am 30. November 2008 haben Volk und Stände die Volksinitiative „Für die Unverjährbarkeit pornografischer Straftaten an Kindern“ angenommen. Damit haben sie sich für den neuen Artikel 123b der Bundesverfassung („Die Verfolgung sexueller oder pornografischer Straftaten an Kindern vor der Pubertät und die Strafe für solche Taten sind unverjährbar.“) ausgesprochen, der sofort in Kraft getreten ist. Der neue Verfassungsartikel muss noch auf Gesetzesstufe konkretisiert werden. Weiter lesen: Quelle: http://www.ejpd.admin.ch/...

 1

Zollitsch will nicht jeden Fall sofort anzeigen

Von |2010-03-04T21:49:53+01:0026.02.2010|

Quelle: SPIEGEL Online, 25.02.2010 Erzbischof Robert Zollitsch hat sich dagegen ausgesprochen, bei jedem Missbrauchsfall in der Kirche sofort und automatisch die Staatsanwaltschaft einzuschalten. Eine Anzeige sei eine "Frage des Abwägens" - schließlich gebe es viele ungerechtfertigte Anschuldigungen. (…) Zugleich lehnte Zollitsch vor dem Hintergrund der Missbrauchsfälle in der katholischen Kirche einen "Runden Tisch" mit kirchlichen und staatlichen Vertretern ab, wie es ihn in Irland gibt. "Wir werden von uns aus aktiv auf Gruppen und Kreise zugehen, die sich um Prävention bemühen, die sich um die Aufarbeitung bemühen, und werden das von uns aus aktiv anpacken. Ich sehe in einem staatlich verordneten ›››

Wir wollen eine ehrliche Aufklärung

Von |2013-01-19T21:50:01+01:0026.02.2010|

"Ich erwarte von der Bundesregierung, dass sie eine unabhängige Kommission einsetzt um die Verbrechen der Kirche aufzuklären." (Norbert Denef, 26.02.2010 im ZDF Morgenmagazin) Erklärung der Frühjahrs-Vollversammlung der Deutschen Bischofskonferenz aus Anlass der Aufdeckung von Fällen sexuellen Missbrauchs an Minderjährigen im kirchlichen Bereich

Maas gegen Verjährung von Missbrauch

Von |2010-02-27T10:57:09+01:0025.02.2010|

sr-online.de 25.02.2010 Saarbrücken: Maas gegen Verjährung von Missbrauch SPD-Saar-Chef Maas hat eine Abschaffung der Verjährungsfrist bei Sexualstraftaten gefordert. Er sagte der Saarbrücker Zeitung, die Verjährungsfrist schütze die Täter vor Verfolgung. ›››

 4

Kein Schweigegeld – trotzdem Fehler gemacht

Von |2012-11-19T20:04:53+01:0025.02.2010|

Aus Fehler gelernt, Leitlinien konsequent umgesetzt Angesichts der von Herrn Norbert Denef in der Vergangenheit und aktuell vorgetragenen Aussage, das Bistum Magdeburg habe ihm mit der finanziellen Entschädigung ein „Schweigegeld" zahlen wollen, möchte ich an dieser Stelle wie folgt Stellung nehmen: Herr Norbert Denef zeigte 2003 beim Bistum Magdeburg an, dass er in den Jahren 1958 bis 1964 durch einen 1998 verstorbenen Priester dieses Gebietes sexuell missbraucht worden war. Er verband damit die Erwartung, dass eine Wiedergutmachung von 450 000 Euro gezahlt würde. Das Bistum betraute einen Rechtsanwalt mit der Wahrnehmung seiner Interessen. Im ersten Entwurf einer gemeinsamen Vereinbarung über therapeutische ›››

 4

Hier endet der demokratische Sektor

Von |2014-04-25T20:09:11+02:0025.02.2010|

TV-kritik "Hart aber fair" Von Arno Widmann Die oben brauchen den Sozialstaat nicht. Die oben bilden sich auch ein, sie kämen ohne den Rechtsstaat aus. Das war gestern abend bei "Hart aber fair" wieder einmal zu erleben. Der Hamburger Weihbischof Hans-Jochen Jaschke, Jahrgang 1941, wurde 1974 von Professor Ratzinger promoviert, seit 1994 ist er Weihbischof in Hamburg. In der Deutschen Bischofskonferenz arbeitet er vor allem an Fragen der Ökumene und im interreligiösen Dialog. Als geborener Oberschlesier ist er auch tätig im Stiftungsrat Flucht, Vertreibung, Versöhnung. Ein Mann also, der den Umgang mit Problemen gewohnt ist. Vielleicht hat er sich dabei angewöhnt, ›››

Radiotipp: Bayern2 am 25.02.2010 um 18:05 Uhr

Von |2012-11-21T22:26:34+01:0025.02.2010|

Radio Bayern2 Donnerstag, 25.02.2010 um 18:05 Uhr IQ - Wissenschaft und Forschung Tatort: Kind Das Kreuz mit der Pädophilie Von Bettina Klenke Für diese Radiosendung wurde ein Interview mit mir vorher aufgezeichnet... Podcast laden

 2

„Die Opfer wollen Taten sehen“

Von |2010-02-24T08:18:00+01:0024.02.2010|

SPIEGEL ONLINE 23.02.2010 Sinéad O'Connor zu Missbrauchsskandal Von Peter Wensierski Verletzen, beten, schweigen: Der Missbrauchsskandal in der katholischen Kirche hat auch in Irland für Empörung und Entsetzen gesorgt. Jetzt erhebt die Sängerin Sinéad O'Connor schwere Vorwürfe gegen die kriminellen Geistlichen und ihre vielen Helfer. Nachdem die irische Sängerin Sinéad O'Connor den SPIEGEL-Titel über "Die Scheinheiligen - Die katholische Kirche und der Sex" (7/2000) in der englischen Übersetzung auf SPIEGEL ONLINE gelesen hatte, nahm sie Kontakt zu SPIEGEL-Redakteur Peter Wensierski auf. Die Pop-Sängerin ("Nothing compares 2 you") wurde als Kind von ihrer Mutter misshandelt. Ihr Song "Fire on Babylon" handelt von den ›››

 2

*Teilnahme wurde abgesagt* Fernsehtipp: WDR west.art am 28. Februar 2010, 11.00 – 12.25 Uhr

Von |2010-02-26T15:28:07+01:0023.02.2010|

WDR Fernsehen west.art am sonntag, 28. Februar 2010, 11.00 - 12.25 Uhr Am 18.02.2010 hatte ich für diese Sendung einen Vertrag unterschrieben – am 23.02.2010 wurde mir mitgeteilt: "Wir müssen Ihnen leider Absagen, da Sie bereits am 24.02.2010 um 21:45 Uhr in der Sendung hart aber fair sind." Mehr zu dieser Sendung unter: http://www.wdr.de/tv/westart/sonntag

 3

Radiotipp: NDR Info am 23.02.2010 um 21:00 – 22:00 Uhr

Von |2012-10-22T16:32:43+02:0023.02.2010|

Der Radiosender NDR Info plant am kommenden Dienstag, den 23.2. in der Zeit von 21-22 Uhr eine Diskussionssendung zum Thema: "sexueller Mißbrauch - was muss sich ändern, um Kinder zu schützen?". Die Redezeit auf NDR Info ist eine Sendung bei der Studiogäste diskutieren und Hörer anrufen und sich beteiligen können.

 0

NOVA TV am 22.02.2010 um 22:15 Uhr

Von |2014-04-21T15:59:49+02:0023.02.2010|

Das Niederländische Fernsehen NOVA TV wird am 22.02.2010 irgendwann zwischen 22.15 Uhr und 22.45 Uhr einen Hintergrundbeitrag zu dem Thema ''sexueller Missbrauch in der katholischen Kirche'' senden. NOVA TV ist die wichtigste tägliche Sendung für Hintergründe zu den Nachrichten. Der Beitrag wird voraussischtlich nicht als Erste gesendet. Meine Stellungnahme zu diesem Thema wurde am 13.02.2010 aufgezeichnet. Mehr zu novatv: http://www.novatv.nl (Auf Grund der Regierungskrise in den Niederlanden, kann es sein das der Beitrag verschoben wird.)

 0

Die verkehrte Scham

Von |2010-02-25T07:49:30+01:0022.02.2010|

ZEIT ONLINE 22.02.2010 Wie sexueller Missbrauch wirkt: Er lähmt nicht nur die Opfer, sondern auch die Politik. Plädoyer für eine Verlängerung der Verjährungsfrist ›››

Druck wegen Kindesmissbrauchsfällen wächst

Von |2012-12-11T15:19:29+01:0022.02.2010|

Wegen der zahlreichen Fälle von Kindesmissbrauch wächst der Druck auf die katholische Kirche. Kritiker forderten eine Aufklärung der Fälle von außen, da die Kirche bislang versagt habe. Der Kirchenkritiker Eugen Drewermann warf der katholischen Kirche vor, die Kirche gehe einer ernsthaften Auseinandersetzung mit den Missbrauchs-Vorwürfen aus dem Weg. Unmittelbar vor Beginn der Frühjahrs-Vollversammlung der Deutschen Bischofskonferenz am Montagabend wächst der Druck auf die katholische Kirche wegen der zahlreichen Fälle von Kindesmissbrauch. Mehrere Kritiker forderten, dass die Aufklärung der Fälle von außen unterstützt werden müsse, weil die Kirche selbst dabei bislang versagt habe. Der Kirchenkritiker Eugen Drewermann warf der katholischen Kirche vor, ›››

 5

‚Kirche hat im Missbrauchs-Skandal versagt‘

Von |2012-12-11T15:40:30+01:0022.02.2010|

BERLIN - Der Kirchenkritiker Eugen Drewermann hat der katholischen Kirche vorgeworfen, einer ernsthaften Auseinandersetzung mit den Missbrauchs-Vorwürfen aus dem Weg zu gehen. Die "reine heilige Kirche" werde scheinbar vom Frevel einiger Mitglieder belastet, doch in Wirklichkeit sei sie daran mit beteiligt, sagte der aus der katholischen Kirche ausgetretene Theologe Eugen Drewermann dem Deutschlandradio Kultur mit Blick auf die Frühjahrsvollversammlung der Deutschen Bischofskonferenz am Montag in Freiburg. 'Zölibat - ein Hauptproblem' Dort wollen die Bischöfe unter anderem über den jüngst bekannt gewordenen sexuellen Missbrauch von Kindern in katholischen Schulen beraten. Im Zusammenhang mit dem sexuellen Missbrauch sei der Zölibat unter den gegenwärtigen ›››

 4

„Die Kirche will vor allem gut dastehen“

Von |2010-02-22T11:09:28+01:0022.02.2010|

WDR.de 22.02.2010 Die Deutsche Bischofskonferenz trifft ab Montag (22.02.10) in Freiburg zusammen. Ganz oben auf der Tagesordnung: Sexueller Missbrauch durch Geistliche. Psychologin Helga Peteler aus Neuss betreut seit Jahren geistliche Täter und deren Opfer. WDR.de: Frau Peteler, Sie beschäftigen sich als freie Therapeutin seit Jahren mit diesem Thema. Oft wird ja angeführt, der Grund für sexuellen Missbrauch durch Geistliche sei der Zölibat. Sehen Sie das auch so? Helga Peteler: Das wäre ja wunderbar, wenn das so wäre. Ich glaube, es liegt an der Ungeheuerlichkeit des Themas der sexuellen Misshandlung. Keiner möchte damit etwas zu tun haben, und wir sind immer sehr ›››

 0

Radiotipp: Deutschlandradio Kultur am 22.02.2010 um 9:00 Uhr

Von |2014-04-21T18:30:53+02:0022.02.2010|

„Es waren die schlimmsten Jahre“ Missbrauchsopfer Denef kritisiert katholische Kirche und fordert Aufhebung der Verjährungsfrist Norbert Denef im Gespräch mit Katrin Heise Missbrauchsopfer Norbert Denef glaubt nicht an eine Aufklärung des Missbrauchsskandals in der katholischen Kirche. Von der heute beginnenden Deutschen Bischofskonferenz, die auch über die Missbrauchsfälle berät, erwarte er „im Prinzip nichts“. ›››

 0

Ein offener Schlag ins Gesicht aller Opfer

Von |2010-02-20T08:52:15+01:0020.02.2010|

rhein:raum - Bonner Magazin 19.02,2010 Sexueller Missbrauch am Aloisiuskolleg von Petra Forberger Anlässlich der aktuellen öffentlichen Diskussion um Vorwürfe sexuellen Missbrauchs am Aloisiuskolleg in Bonn wendeten sich mehr als 500 ehemalige Schüler und Schülereltern in einem offenen Brief an die Leitung, das Kollegium und die Schülerschaft des Aloisiuskollegs sowie an den Provinzial des Jesuitenordens. Die Adressaten dieses Schreibens sind also die Leitung, das Kollegium und die Schülerschaft des Bonner Aloisiuskollegs sowie der Provinzial des Jesuitenordens. Nicht die ehemals von sexualisierten Übergriffen betroffenen Schüler. Wie schön. Die „Anständigen“ bestätigen den „Anständigen“ „anständig“ zu sein. Ich als Überlebende von sexualisierter Kindesmisshandlung möchte einmal ›››

Monika Gerstendörfer

Von |2013-08-05T14:57:52+02:0020.02.2010|

Eine unendlich traurige Nachricht erreichte uns… Friedhofsangabe Ort: Neuravensburg (Wangen im Allgäu), das Grab ist dort wo die Kirche steht in Roggenzell, direkt an der Straße, Ornengräber DAS FEMINISTISCHE BLATT Herbst 3/2011 Monika Gerstendörfer alias Franziska Kelly – alias Tara Tamon / Geboren 26.11.1956 in Brandenburg, Gestorben 18.2.2010 Viel zu früh ist ihre Stimme verstummt: Monika Gerstendörfer – Menschenrechtsaktivistin, Publizistin, Autorin, streitbare politische Lobbyistin. In Schubladen wollte sie sich nie einsortieren lassen; ihr Engagement war ganzheitlich und grenzüberschreitend. "Mut und Kampfgeist" nannte sie selbst als ihre wichtigsten Charakterzüge. Weiter lesen...

 0

Wissenschaftler werfen Papst Schwäche vor

Von |2010-02-20T06:22:30+01:0020.02.2010|

Focus 19.02.2010 Ein schwacher Papst, mangelnde Koordination und Strukturen, die Intrigen Vorschub leisten: Wissenschaftler stellen dem Vatikan ein verheerendes Zeugnis aus. Die Kurie sei bis heute wie eine Monarchie strukturiert, die Intrigen Vorschub leiste, berichtete die Forschungsgruppe „Religion und Politik“ der Universität Münster am Freitag. Die Mitteilung bezieht sich auf die Vortragsveranstaltung „Fünf Jahre Benedikt XVI. -­ nichts als Pannen?“ am Donnerstagabend unter anderen mit dem Berliner Politologen Otto Kallscheuer und dem Münsteraner Sozialethiker Karl Gabriel. „In fünf Jahren hat Benedikt XVI. nie ein Machtwort gesprochen oder eine klare Entscheidung getroffen“, wurde Kallscheuer zitiert. Den Vatikan-Behörden warfen die Wissenschaftler einen „katastrophalen ›››

 1

Selbstmord als letzter Ausweg

Von |2012-12-15T19:52:27+01:0020.02.2010|

Im Canisius-Fall gibt es neue Hinweise auf Suizide von Schülern. Experten fordern Schulstandards gegen Missbrauch. Von Hadija Haruna 12 Täter, 120 offizielle Opfer – so lautet die bisherige Bilanz zu den Missbrauchsfällen im Jesuitenorden. Die Dunkelziffer ist unbekannt, und einige derer, die das Martyrium erlebten, sind nicht mehr am Leben. Der Mitschüler Johnny Haeuslers beispielsweise, der nach seiner Schulzeit erst einen Anschlag auf Täter-Pater Peter R. verübte und sich anschließend das Leben nahm, sei nicht der Einzige gewesen, der Selbstmord begangen habe, schreibt ein ehemaliger Canisius-Schüler in seinem Blog „Spreeblick“. Dabei beruft er sich auf Aussagen anderer Mitschüler. Auch Ordensanwältin Ursula ›››

 6

Opfer: Missbrauch darf nicht verjähren

Von |2012-12-15T19:53:07+01:0020.02.2010|

Berlin Die Empörung über die Fälle sexuellen Missbrauchs an Jesuiten-Schulen richtet sich besonders gegen die Täter aus dem Umfeld der katholischen Kirche. "Der eigentliche Skandal aber sind die Verjährungsfristen im Straf- und im Zivilrecht", sagen ehemalige Missbrauchsopfer wie Norbert Denef (60). Während in Berlin Katho­liken für die Miss­brauch­sop­fer beten, fordern Betrof­fene Genug­tuung. Sie fordern vehe­ment, dass sexu­eller Miss­brauch nicht ver­jähren darf. Sie garantierten auch den jetzt bekannt gewordenen Tätern vermutlich wieder Straffreiheit und bewahrten sie vor Entschädigungszahlungen. Bayerns Justizministerin Beate Merk (CSU) plädiert daher für eine Verlängerung der Verjährungsfristen. Der Priester, der 1958 den neunjährigen Denef missbrauchte, war ein Freund der ›››

 0

eine unendlich traurige Nachricht erreichte mich…

Von |2010-10-28T07:03:29+02:0019.02.2010|

Am frühen Nachmittag des 18.02.2010 erreichte mich die Nachricht, dass unsere Freundin und Mitstreiterin, Monika Gerstendörfer in der Nacht vom 17.02.2010 auf den 18.02.2010 nach einem längeren Krankenhausaufenthalt verstorben ist. ›››

Die verlorene Jugend eines Opfers

Von |2012-11-15T17:04:45+01:0019.02.2010|

derwesten.de 19.02.2010 Bonn. Zum Missbrauchsskandal am Bonner Aloisiuskolleg des Jesuitenordens meldet sich nun ein weiterer Betroffener zu Wort. In einem Leserbrief schildert Ralph Vetter aus Köln die subtile sexuelle Gewalt seiner Schulzeit, 1976 bis 1983, und wie er bis heute daran leidet. ›››

 2

Abusos en el internado

Von |2012-12-15T19:54:08+01:0018.02.2010|

Curas católicos han abusado de decenas de niños en Alemania. La Iglesia calló muchos años. Ahora, un colegio de jesuitas ha intentado esclarecer sus propios casos y el silencio se ha roto El pasado 27 de enero, el padre Klaus Mertes, rector del colegio jesuita Canisius de Berlín, una institución célebre donde se forma la élite de Alemania, envió cientos de cartas a los antiguos alumnos que habían estado en el centro entre los años setenta y ochenta. En ellas les pedía su colaboración para desentrañar los casos de abusos sexuales que habían podido cometer tres profesores del centro, luego trasladados ›››

 0

El Papa califica de infames los abusos sexuales en Irlanda

Von |2012-12-15T19:56:25+01:0018.02.2010|

El obispado irlandés se compromete a cooperar con las autoridades para hacer justicia por los supuestos abusos sexuales cometidos por religiosos entre 1975 y 2004 MILENA FERNÁNDEZ - Venecia - 17/02/2010 Los obispos irlandeses se han comprometido a cooperar con las autoridades civiles de su país y a "actuar con eficacia" para hacer justicia por los supuestos abusos sexuales a niños cometidos por religiosos entre 1975 y 2004. Así lo dice una comunicación oficial del Vaticano tras la reunión que los prelados irlandeses mantuvieron entre el lunes y martes con el Papa y otros cargos del Vaticano. En ella, tuvieron que ›››

 0

Ein Ehemann

Von |2012-11-15T17:05:33+01:0018.02.2010|

Was nicht verjährt, sondern weiterlebt... Meine Frau wurde als Kind jahrelang von ihrem leiblichen Vater vergewaltigt. Die körperlichen Folgen für sie waren zunächst Magersucht bis nah an die Grenze des Todes, sodann viele Jahre schwerster Bulimie. Beides hat sie inzwischen überwunden, ihre Gesundheit ist dadurch jedoch für immer zerrüttet. Erst nach etlichen Jahren stationärer und ambulanter Psychotherapie war meine Frau in der Lage, über das Verbrechen, das an ihr begangen worden ist, zu sprechen. Doch inzwischen waren sämtliche straf- und zivilrechtlichen Verfährungsfristen verflossen. Und der Täter droht bis heute mit Verleumdungsklage. Nicht nur der Körper, sondern auch die Seele meiner Frau ›››

 6

Er schob seine Hand nach recht kurzer Zeit in meine Hose

Von |2012-11-15T17:04:45+01:0018.02.2010|

Hallo, aufgrund der Berichterstattung der letzten Wochen über die Schandtaten in der katholischen Kirche kam eine Erfahrung, die ich als Kind machen musste, wieder "hoch". Ich bin jetzt 39 Jahre alt, damals vermutlich 10?! Meine Eltern und ich fuhren immer wieder mit dem Autoreisezug der Deutschen Bahn  (über Nacht) in Urlaub. Bei einer Fahrt gab es einen Schaffner, der Kinder der Fahrgäste zu sich in sein Abteil einlud. So auch mich. Ich weiß noch, dass wir ein paar Kinder waren bei diesem Reisezugbetreuer und ich saß auf seinem Schoss. Er schob seine Hand nach recht kurzer Zeit in meine Hose. Aber ›››

 1

„Der Papst weint Krokodilstränen“

Von |2010-02-18T15:52:59+01:0018.02.2010|

focus.de 18.02.2010 Uta Ranke-Heinemann „Der Papst weint Krokodilstränen“ Die Theologin Uta Ranke-Heinemann erklärt im Interview mit FOCUS-Redakteur Matthias Kietzmann, wie die katholische Kirche die Justiz bei der Aufklärung des Missbrauchsskandals behindert. Von FOCUS-Korrespondent Matthias Kietzmann Der jahrelange Missbrauch von Kindern durch katholische Priester hat eine hitzige Moraldebatte ausgelöst. Papst Benedikt verurteilte den tausendfachen Missbrauch in irischen Kindereinrichtungen in dieser Woche als abscheuliches Verbrechen und schwere Sünde gegen Gott. Zu den Missbrauchsfällen an katholischen Jesuiten-Kollegs in Deutschland äußerte er sich nicht. Der Augsburger Bischof Walter Mixa löste Empörung mit seiner These aus, die sexuellen Revolution mit Schuld an dem Missbrauch. FOCUS Online: ›››

 7

Therapie – positive Erfahrungen

Von |2010-10-27T08:38:15+02:0018.02.2010|

Hier können alle, die positive Erfahrungen in ihrer Therapie erlebt haben, Ihre/n Therapeuten/in die Liste eintragen. Allgemeinbefinden, dass eine Therapie gelungen und erfolgreich war: Wenn das Trauma in seinen fraktionierten Einzelteile (Gerüche, Bilder, Farben....) nicht mehr das  Allgemeinbefinden bestimmt und beeinflusst... Akzeptanz und Integration des Missbrauchgeschehens, und deren resultierende Narben in die eigene Biographie Annahme der inneren Kinder und die Fähigkeit, sie eigenständig zu hegen und zu pflegen Sich wieder GANZ fühlen, die MITTE spüren Im JETZT und GERNE leben Um zu verhindern, dass ein(e) Betroffene(r) erneut Opfer wird, hier eine weitere Vorraussetzung zur Freigabe von Therapeutendaten. Bedingungen: Die Therapie sollte ›››

Diese Hure hat den Küster verführt

Von |2012-11-15T17:04:45+01:0018.02.2010|

Ich war noch keine 4 Jahre alt. Ich habe lebenslänglich – lebenslänglich zu leiden unter den Folgen sexualisierter Gewalt, durch mehrere Täter, Folter im Kindesalter. Die Folgen: Todessehnsucht, Borderline-Persönlichkeitsstörung, Ess- und Magersucht, Drogensucht, Tablettensucht, Alkoholsucht, Arbeitssucht. ›››

 7

Erinnerungen an sexuellen Missbrauch

Von |2010-02-18T05:35:01+01:0018.02.2010|

FR-online.de 18.02.2010 Opernregisseur Calixto Bieitos Erinnerungen an sexuellen Missbrauch Von Calixto Bieito Das Jesuiten-Kolleg von Miranda de Ebro (Burgos) in den siebziger Jahren. Ich war 10 oder 11 Jahre alt. Unser Seelsorger war wegen seiner Güte und der Zuneigung, die er uns entgegenbrachte, sehr beliebt unter uns Jungs. Er benahm sich sehr gut uns gegenüber, verglichen mit der Härte und eisernen Disziplin, die die anderen Geistlichen des Kollegs einforderten. Er trug auch keine Soutane und keinerlei kirchliche Abzeichen. Weder schlug er uns noch erniedrigte er uns in irgendeiner Weise: ein moderner Priester, der uns nahe war und dem wir Vertrauen entgegenbrachten. ›››

 3

Schulverwaltung fühlt sich nicht zuständig für Canisius-Fälle

Von |2012-12-15T19:57:25+01:0017.02.2010|

Missbrauchs-Opfer fordern klare Standards für Vorgehen bei Missbrauchsverdacht an Institutionen. Von Hadija Haruna „Ich weiß, was Schweigen heißt. Es schaltet dein Gehirn ab, damit Du das Gefühl in Dir unterdrücken kannst“, sagt Norbert Denef. Seitdem die Missbrauchsfälle an Schulen des Jesuitenordens bekannt wurden, wollen viele seine Geschichte hören. Denef wurde acht Jahre lang von einem Pfarrer und einem Kirchenangestellten missbraucht. Als erstes bekannt gewordenes Missbrauchsopfer in Deutschland erhielt er von der katholischen Kirche eine Abfindung in Höhe von 25 000 Euro, unter einer Bedingung: Er sollte sich verpflichten, fortan über das Geschehene zu schweigen. Doch Denef kämpfte gegen die Klausel und machte ›››

 1

Missbrauchsopfer: „Der Skandal sind die Verjährungsfristen“

Von |2012-12-15T19:58:03+01:0017.02.2010|

Recht - Die öffentliche Empörung über die Fälle sexuellen Missbrauchs an Jesuitenschulen richtet sich insbesondere gegen die Täter aus dem Umfeld der katholischen Kirche. "Der eigentliche Skandal aber sind die Verjährungsfristen im Straf- und im Zivilrecht", sagen ehemalige Missbrauchsopfer wie Norbert Denef (60). Von Ingrid Jennert Die Verjährungsfristen garantierten auch den jetzt bekanntgewordenen Tätern vermutlich wieder Straffreiheit und bewahrten sie vor Entschädigungszahlungen. Auch die bayerische Justizministerin Beate Merk (CSU) plädiert für eine Verlängerung der Verjährungsfristen. Der Priester, der 1958 den neunjährigen Denef missbrauchte, war ein Freund der Familie, ebenso wie der Chorleiter, der sich 1965 dem jungen Norbert unsittlich genähert hat. ›››

 0

Altschüler und Eltern drücken Verbundenheit zum Aloisiuskolleg aus

Von |2010-02-17T13:15:00+01:0017.02.2010|

Diskussion um Vorwürfe sexuellen Missbrauchs am Aloisiuskolleg: Altschüler und Eltern befürworten offene Auseinandersetzung und drücken Verbundenheit zum Aloisiuskolleg aus Bonn (ots) - Anlässlich der aktuellen öffentlichen Diskussion um Vorwürfe sexuellen Missbrauchs am Aloisiuskolleg in Bonn wenden sich mehr als 500 ehemalige Schüler und Schülereltern in einem offenen Brief an die Leitung, das Kollegium und die Schülerschaft des Aloisiuskollegs sowie an den Provinzial des Jesuitenordens. Sie befürworten die rückhaltlose Aufklärung aller Vorwürfe und möchten mit der Veröffentlichung des Briefes, in dem sie gleichzeitig ihre Verbundenheit zum Kolleg ausdrücken, zu einer offenen Auseinandersetzung, aber auch zu einer ebenso differenzierten wie fairen Berichterstattung in ›››

Israel erschüttert Missbrauchsvorwürfe gegen Rabbi

Von |2010-02-16T19:30:19+01:0016.02.2010|

n-tv.de 16.02.2010 Ein Skandal um sexuellen Missbrauch junger Schutzbefohlener durch einen geistlichen Erzieher erschüttert Israels Öffentlichkeit. Der nationalreligiöse Rabbi Mordechai Elon soll sich nach israelischen Medienberichten mehrfach Jugendlichen und jungen Männern, die ihn um Rat in intimen Fragen baten, unsittlich genähert haben. Der Rabbiner selbst und seine Anhänger wiesen die Anschuldigungen allerdings vehement als Lügen zurück. Der Fall löste in Israel eine heftige Debatte über die Kette des Schweigens aus, die oft eine Verfolgung von Missbrauchsfällen innerhalb der religiösen Gesellschaft verhindere. Im Fall von Rabbi Elon drangen die Vorwürfe durch eine Stellungnahme des "Forums Takana" an die Öffentlichkeit, einer 2003 gegründeten ›››

 2

Gefühlsbergwerk

Von |2012-11-15T17:04:45+01:0016.02.2010|

Gefühlsbergwerk bitte schenkt mir ein gedicht eins, das von warmer sonne spricht eins, das von offenen fenstern erzählt und das worte wie “heilwerden” erwähnt ›››

 5

Berliner Jesuiten laden zu Trauer-Gebet ein

Von |2010-02-17T06:50:01+01:0016.02.2010|

ZEIT ONLINE 16.02.2010 Berlin (dpa) - Die Berliner Jesuiten laden für morgen aus Anlass der an Schulen des Ordens bekanntgewordenen Missbrauchsfälle zu einem Gebet ein. «Tief betroffen von den Zeugnissen der Überlebenden sexueller Gewalt» möchten sich die Jesuiten vor Gott im Gebet versammeln, teilte der Orden in Berlin mit. Gestern war bekanntgeworden, dass sich deutschlandweit über 100 Missbrauchsopfer gemeldet haben. Die Jesuiten freuten sich über jeden, der sich dem Gebet anschließe und seien für Gespräche bereit, hieß es. Quelle: http://www.zeit.de/newsticker/2010/2/16/iptc-hfk-20100216-51-23896382xml

 0

Ganz normal missbraucht

Von |2012-11-15T17:04:45+01:0016.02.2010|

Meine Geschichte ist eine ganz normale Geschichte. Sie ähnelt der von ganz vielen Menschen, gestern und heute. ›››

 5

Unionspolitiker regen verlängerte Verjährungsfristen bei sexuellen Straftaten an

Von |2010-02-15T21:39:00+01:0015.02.2010|

Mitteldeutsche Zeitung 15.02.2010 Missbrauchsfälle und Kirche Unionspolitiker regen verlängerte Verjährungsfristen bei sexuellen Straftaten an Halle (ots) - Der stellvertretende Vorsitzende der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Günter Krings, hat sich dem Vorstoß der bayerischen Justizministerin Beate Merk (CSU) zur Verlängerung der Verjährungsfristen bei Fällen sexuellen Missbrauchs prinzipiell angeschlossen und eine Initiative noch für dieses Jahr angekündigt. "Ich kann mir vorstellen, dass wir den Schutz der Opfer mit Hilfe der Verjährungsfristen verbessern", sagte er der in Halle erscheinenden "Mitteldeutschen Zeitung" (Dienstag-Ausgabe). "Ich bin dafür sehr offen." Krings verwies auf eine Verabredung im Koalitionsvertrag zum generell effektiveren Schutz von Opfern sexuellen Missbrauchs. Auch das Thema Zwangsheiraten falle ›››

 0

Kinderschänder: Merk für längere Verjährungsfristen

Von |2010-02-15T08:12:59+01:0015.02.2010|

tvaktuell 15.02.2010 Reaktion auf Fälle an katholischen Schulen Passau (ddp). Bayerns Justizministerin Beate Merk (CSU) will die Rechte von Opfern von Missbrauch und sexueller Gewalt im Straf- und Zivilrecht deutlich ausbauen. Vor allem sollen lange zurückliegende Taten deutlich langsamer verjähren als bisher. «In vielen Fällen genügen die derzeitigen Fristen zwar, um eine strafrechtliche Verfolgung der Täter sicherzustellen. Wir erleben es aber immer wieder, dass Fälle des sexuellen Missbrauchs erst nach Jahren oder Jahrzehnten aufgedeckt werden», sagte Merk der «Passauer Neuen Presse» (Montagausgabe). Auch die jetzt bekannt gewordenen Missbrauchsfälle an katholischen Schulen zeigten, dass Opfer jahrzehntelang geschwiegen hätten. Merk hält daher eine ›››

Skandal um sexuellen Missbrauch am Canisius-Kolleg weitet sich aus

Von |2010-02-15T06:07:49+01:0015.02.2010|

AD HOC NEWS 15.02.10 Der Skandal um sexuellen Missbrauch und Misshandlungen am Berliner Jesuitengymnasium Canisius-Kolleg nimmt immer größere Ausmaße an. Im Gespräch mit der «Berliner Zeitung» (Montagausgabe) sagte der Rektor der katholischen Schule, Pater Klaus Mertes, er halte es inzwischen für möglich, dass die Zahl der Opfer dreistellig sei. Mertes zeigte sich offen für Entschädigungszahlungen an die Opfer wie beim Missbrauchsskandal an kirchlichen Einrichtungen in den USA. «Es wird über alles zu reden sein», sagte Mertes. Mertes hatte Berichte über sexuelle Übergriffe zweier Patres am Canisius-Kolleg in den 70er- und 80er-Jahren öffentlich gemacht, als er im Januar in einem Brief ehemalige ›››

 0

Radiotipp – NDR Info 14.02.2010

Von |2014-05-14T05:28:28+02:0014.02.2010|

Lebenswelten - Die Reportage aus Religion und Gesellschaft vom 14.02.2010 "Und führe uns nicht in Versuchung..." Podcast: http://media.ndr.de/download/podcasts/podcast3016/AU-20100215-1014-5601.mp3 Sexueller Missbrauch in der katholischen Kirche
Von Michael Hollenbach Ende Januar wurde bekannt, dass zwei Lehrer und Ordensleute der Berliner Jesuiten-Schule Canisius-Kolleg in den 70er und 80er Jahren offenbar Schüler sexuell missbraucht haben. Dieser Skandal zieht weite Kreise: auch im Erzbistum Hamburg und im Bistum Hildesheim haben sich Betroffene gemeldet, die von Priestern sexuell missbraucht worden sind. Der damalige Hildesheimer Bischof Homeyer musste einräumen, die sexuellen Übergriffe nicht entschieden genug verfolgt zu haben. Denn obwohl bekannt war, dass ein Pfarrer mehrmals aufgefallen war wegen ›››

 3

Das gläserne Opfer schweigt nicht

Von |2012-12-15T19:58:55+01:0013.02.2010|

Norbert Denef wurde von Geistlichen missbraucht – nun kämpft er gegen Verjährung von Sexualverbrechen Das gläserne Opfer schweigt nicht Ein Jahr lang hatte Norbert Denef geübt. Vor dem Spiegel hatte er immer wieder die Worte geformt, so wie er es bei den Schauspielern im Theater gesehen hatte. Nachts war er manchmal schweißgebadet aufgewacht. Aber irgendetwas in ihm hatte gewusst, dass er den Satz irgendwann sagen musste, diese vier unmöglichen Wörter, die sein ganzes Leben bestimmten: „Ich wurde sexuell missbraucht.“ ›››

 3

Scham fressen Seele auf

Von |2012-12-15T19:59:36+01:0012.02.2010|

Von Barbara Hans Er musste sich nackt auf ein Sofa legen, und was dann kam, hat seine Seele zerstört: Norbert Denef wurde als Kind jahrelang von einem katholischen Pfarrer missbraucht. Als erstes deutsches Opfer bekam er finanzielle Entschädigung - doch sein Kampf gegen die Kirche ist noch nicht zu Ende. Hamburg - Es ist dieses eine Bild, diese eine kleine Geste, die sich eingebrannt hat in Norbert Denefs Kopf. Eine Geste, die ein Symbol ist für das, was ihm jahrelang widerfahren ist. Es ist das Bild eines Jungen, der seinen Finger in ein Astloch bohrt, wieder und wieder. So lange und ›››

 1

Sesso, intrighi e Vaticano

Von |2012-12-15T20:00:16+01:0012.02.2010|

Don Marco fu cconvinto d’adurterio,
e er Papa l’assorvé ccome innoscente.
Diede in culo a li fijji de Saverio,
e er Papa disse: «Nun è vvero ggnente».

Ha ffatto stocchi, furti, e un diavolèrio
de fede farze contro tante ggente,
e er Papa se n’è usscito serio serio:
«Nun ci vojjamo crede un accidente».

Arfine jjeri pe vvoler divino
una spia je soffiò ste du’ parole:
«Santo Padre, don Marco è ggiacubbino».

E er zanto Padre, in ner momento istesso,
sentennose3 toccà ddove je dole,
lo condannò da lui senza proscesso. (Giuseppe Gioacchino Belli, sonetto n. 1276, Li dilitti d’oggiggiorno, 4 giugno 1834) Pedofilia e Chiesa cattolica Allo Aloisiuskolleg, e in altri istituti, un ›››

 0

Macht, Zwang und Moral

Von |2010-02-11T06:51:55+01:0011.02.2010|

FR-online.de 11.02.2010 Pädophilie gibt es auch außerhalb der katholischen Kirche. Die aber ist eine moralische Instanz. Wenn die Fälle sexuellen Missbrauchs nicht aufgeklärt werden, gerät sie ins Wanken. Von Christian Schlüter Und führe uns nicht in Versuchung, sondern erlöse uns von dem Übel" Die Kirche weiß um die Verführbarkeit von Menschen. Sie weiß um die Schwächen und Verfehlungen der Menschen; auf diesem Wissen ruht ein nicht geringer Teil ihrer Heilslehre. Doch all dieses Wissen bewahrt sie nicht davor, selber der Versuchung zu erliegen. Kirchengeschichte ist immer auch Kriminalgeschichte. Die jüngsten Missbrauchsfälle in jesuitischen Schulen scheinen das zu bestätigen. Es vergeht kaum ›››

 0

ein juristisches Dilemma, mit dem nun das angebliche Opfer leben muss

Von |2010-02-10T06:18:06+01:0010.02.2010|

DERWESTEN Freispruch nach Vorwurf des sexuellen Missbrauchs : Aussagen des angeblichen Opfers nicht ausreichend Iserlohn, 09.02.2010, Jennifer Katz Iserlohn. Mit einem Freispruch endete am Amtsgericht der Prozess gegen einen 29-Jährigen, dem vorgeworfen wurde, seine Cousine in den 90er-Jahren mehrfach brutal vergewaltigt zu haben. Die Aussagen der heute 26-Jährigen erschienen Staatsanwaltschaft und Gutachterin „wie auswendig gelernt". „Wir stehen hier vor einem Dilemma für die Justiz, mit dem vor allem die Opfer leben müssen”, erklärte Richter Heinz-Wilhelm Vaupel, nachdem er das Urteil gesprochen hatte. Freispruch lautete es für den Iserlohner, der bereits wegen anderer Delikte vor Gericht stand und sich nun wegen des ›››

Die Scheinheiligen – Die katholische Kirche und der Sex

Von |2012-12-15T20:00:56+01:0008.02.2010|

Scham und Angst ...7000 Unterschriften hat deshalb ein anderes Kirchenopfer, Norbert Denef, inzwischen gesammelt. Mit seiner Initiative will er erreichen, dass die Verjährungsfrist wenigstens zivilrechtlich aufgehoben oder verlängert wird - damit es zumindest einen finanziellen Ausgleich geben kann. Er selbst erhielt vom Bistum Magdeburg nach jahrelangem Streit um eine Schweigeverpflichtung 25 000 Euro Schmerzensgeld, ein bislang beispielloser Fall.... Weiter lesen...  

Erziehung ist strafbar

Von |2010-02-08T21:37:22+01:0008.02.2010|

sueddeutsche.de 8.02.2010 Italienisches Gericht verurteilt Eltern minderjähriger Vergewaltiger Von Andrea Bachstein Rom - Zu insgesamt 450 000 Euro Schadenersatz hat in Mailand ein Gericht die Eltern mehrerer minderjähriger Vergewaltiger verurteilt. Die Jugendlichen hatten über zwei Jahre hinweg ein Mädchen missbraucht, das zu Beginn der Misshandlungen zwölf war. Die Jungen waren zwei bis drei Jahre älter. Die Zivilkammer begründete das Urteil der Tageszeitung Corriere della Sera zufolge mit Erziehungsversäumnissen. Die Eltern hätten nicht dafür gesorgt, dass ihre Söhne Achtung vor den Gefühlen, den Wünschen und dem Körper anderer Menschen entwickeln. Weiter lesen... Quelle: http://www.sueddeutsche.de/P5E38w/3212412/Erziehung-ist-strafbar.html

 2

Mir geht es nicht um Rache sondern um Gerechtigkeit

Von |2012-12-15T20:01:46+01:0007.02.2010|

Der in Delitzsch sexuell missbrauchte Norbert Denef über das Leben seit der Offenbarung und dem Bieniek Interview Delitzsch.
 Die aktuellen Nachrichten aus Berlin, Bonn und anderen Orten in Deutschland erinnern an das was vor rund 50 Jahren in Delitzsch geschah. Derzeit schockieren Jesuiten Patres die Öffentlichkeit, die an Gymnasien des katholischen Ordens junge Leute unterrichteten und dabei eindeutig zu weit gingen. Sie missbrauchten ihre Schüler und brachen deren Seelen und das Gesetz. In der Loberstadt vergriff sich einst der von vielen in der katholischen Pfarrgemeinde St. Marien verehrte Alfons Kamphusmann an etlichen Schutzbefohlenen. Zu denen die unter der sexuellen Gewalt des ›››

 2

Germania, stupri sugli studenti L’orrore nelle scuole dei preti

Von |2012-12-15T20:03:15+01:0007.02.2010|

Le prime denunce dal prestigioso ginnasio cattolico di Berlino Ovest Poi i casi denunciati - avvenuti tra 1975 e il 1983 - si sono moltiplicati Germania, stupri sugli studenti L'orrore nelle scuole dei preti Sacerdoti, insegnanti e organisti nelle vesti di aguzzini. I racconti delle vittime dal nostro corrispondente ANDREA TARQUINI Berlino [...] Quanto sapevano allora i responsabili delle scuole e i loro superiori, cioè le autorirà ecclesiastiche, e perché scelsero il silenzio? L'interrogativo è tremendo, pesa come un macigno sulla coscienza della Chiesa, dei fedeli, del paese. Abusare degli studenti, come ha rivelato oggi il quotidiano conservatore Die Welt, era ›››

 0

Alte Angst

Von |2012-11-15T22:21:45+01:0007.02.2010|

FR-online.de 7.02.2010 Internationale Tagung auf dem Campus Westend behandelt Vererbung von Traumata Von Alicia Lindhoff Wir Kinder der Kriegskinder", "Die Gesellschaft der Überlebenden" oder einfach "Kriegsenkel": So oder ähnlich lauten die Titel auf dem großen Tisch im Untergeschoss des Bücherhauses Hugendubel. Die Auswirkungen der Kriegserfahrungen auf die heutige Gesellschaft - 65 Jahre nach Kriegsende bewegt die Deutschen das Thema. Und nicht nur die. Vom 5. bis zum 7. Februar tagt in Frankfurt eine Konferenz der Internationalen Psychoanalytischen Vereinigung (IPA). Drei Tage lang befassen sich dort renommierte Wissenschaftler aus aller Welt mit den "langen Schatten früher und später Traumatisierungen". Vor einem solchen ›››

 1

Wie die Kirche ihr Missbrauchsproblem verdrängt

Von |2012-12-15T20:03:43+01:0006.02.2010|

Katholizismus Wie die Kirche ihr Missbrauchsproblem verdrängt Von Gernot Facius 6. Februar 2010 Kindesmissbrauch gibt es nicht nur in der Katholischen Kirche. Doch hier sind die Widerstände besonders groß, wenn es um Aufklärung und Opferhilfe geht. Nachdem nun immer neue Fälle bekannt werden, ist das Bestreben groß, das Problem endlich konsequent anzugehen. Doch die Kritiker bleiben skeptisch. Der Richter war empört. Vor Karl Iglhaut saß im Regensburger Landgericht als Rückfalltäter der Priester Peter K., 40, der wegen sexuellen Missbrauchs eines Messdieners eine dreijährige Haftstrafe erhielt. Scharf kritisierte der Richter die Leitung der Diözese Regensburg: Sie habe den Pädophilen schon während seiner ›››

 1

Möglichkeit einer Sammelklage

Von |2010-02-08T18:29:41+01:0006.02.2010|

Geschrieben von »pethens« Freitag, 5. Februar 2010 Berlin: Mit Bezug auf die jüngst bekannt gewordenen Fälle von sexuellem Missbrauch in Einrichtungen des Jesuitenordens drohte vor wenigen Tagen ein Berliner Rechtsanwalt mit einer Sammelklage vor einem US-Gericht. Angesichts des Ausmaßes der Fälle von Kindesmissbrauch in der Vergangenheit scheint diese eine notwendige Konsequenz zu sein, die Einsichtige schon längst gezogen haben. Denn es zeigt sich, dass der deutsche Staat die Kinder nicht schützen kann, manchmal, so der Eindruck, auch nicht schützen will. Täter und Mitwisser verstecken sich hinter der Verjährung. Sie ist in Deutschland aber nur ein verfahrenstechnisches Instrument. ›››

 0

Bayern fordert längere Verjährungsfristen

Von |2010-02-12T19:42:55+01:0006.02.2010|

WELT ONLINE 6. Februar 2010 Missbrauch: Bayern fordert längere Verjährungsfristen Von Peter Issig München – Es ist ein Dammbruch. Nachdem in der vergangenen Woche zahlreiche Fälle von sexuellem Missbrauch an der katholischen Eliteschule Canisius-Kolleg in Berlin aus den 70er- und 80er-Jahren bekannt wurden, melden sich täglich neue Opfer aus anderen Schulen und Internaten. Anwälte sind eingeschaltet, erste Zivilklagen werden bereits geprüft. Bayerns Justizministerin Beate Merk (CSU) erwartet hier aber Probleme. „Es ist zu befürchten, dass das deutsche Recht den Opfern keine Hilfe ist.“ Oft würden Fälle des schweren sexuellen Missbrauchs erst nach vielen Jahren aufgedeckt. ›››

Ursula Raue: „Da hat sich meine Meinung etwas geändert.“

Von |2010-02-12T19:43:26+01:0006.02.2010|

Berliner Morgenpost 5.02.2010 Canisius-Kolleg Ermittlerin Raue spricht von einer „Lawine“ Die Rechtsanwältin und Mediatorin Ursula Raue war lange Vorsitzende der Hilfsorganisation „Innocence in Danger“ und ist seit 2007 Ansprechpartnerin des Jesuitenordens für Opfer sexuellen Missbrauchs. Sie soll zwischen Opfern und Tätern im Fall Canisius vermitteln. Was sie bislang herausgefunden hat. ›››

Die Herde der schwarzen Schafe

Von |2012-12-15T20:04:22+01:0005.02.2010|

Experten schätzen, dass es unter deutschen Priestern Hunderte Triebtäter gibt. Warum kommt es in der katholischen Kirche so oft zum Kindesmissbrauch? Der Zölibat ist eines von vielen Problemen. Von Sönke Wiese Tausende Missbrauchsopfer in Irland, über 100 rechtskräftig verurteilte Priester in Australien und mehr als 10.000 Klagen in den USA: Weltweit stürzen Kinderschänder die katholische Kirche in eine immer schwerere Krise. Erst im Dezember 2009 sind in Irland über 300 weitere Fälle von Kindesmissbrauch bekannt geworden. In Deutschland konnten die Gemeinden sexuelle Übergriffe, wenn sie überhaupt bekannt geworden waren, meist als Einzeltaten herunterspielen. Seit dem Skandal am Berliner Canisius-Kolleg funktioniert das ›››

 3

Manfred Keitel

Von |2014-08-13T15:37:34+02:0005.02.2010|

I Mein schwules Comming Out hatte ich erst, als ich schon mitte zwanzig war. In der Zeit davor hielt ich mich für heterosexuell. Ohne zu begreifen, dass ich in Wahrheit Gefühle von mir und meinem bewussten Erleben abgespalten hatte, die gewöhnlich für andere Menschen leicht zugänglich waren. Die Sexualität war nur ein einziger Aspekt dieser Abtrennungen. Körperlich machten sich in unterschiedlichen Situationen immer wieder Schwitzen, Zittern und Herzrasen  bemerkbar, ohne dass ich damit eine Emotion in Verbindung brachte. Dass alleine der Umstand in einer Situation zu leben, mit der man unzufrieden ist, Dauerstress bedeuten kann, war mir ebenfalls nicht bewusst. Es ›››

 6

Jesuit zieht NS-Vergleich im Missbrauchsskandal

Von |2010-02-05T20:00:42+01:0005.02.2010|

derStandard.at 05. Februar 2010, Pater von Gemmingen Er verglich die Situation des Ordens mit der von Juden zur NS-Zeit - Jesuiten-Chef reagiert mit scharfe Kritik: "Vollkommen inakzeptabel" Im Skandal um sexuellen Missbrauch an katholischen Jesuiten-Schulen in Deutschland hat Pater Eberhard von Gemmingen nun mit einem Verweis auf die Judenverfolgung vor einem Generalverdacht gegen seinen Orden gewarnt. Der frühere Leiter der deutschsprachigen Redaktion von Radio Vatikan sagte in einem Interview: "Es ist fatal, nun den ganzen Orden schlecht zu machen. Ich muss einen Vergleich ziehen: Mit den Juden ist es so losgegangen, dass vielleicht der ein oder andere Jude Unrecht getan hat. ›››

 1

Missbrauchsopfer wollen entschädigt werden

Von |2010-02-08T01:30:15+01:0005.02.2010|

DER TAGESSPIEGEL 5.2.2010 Nachdem das Schweigen über den sexuellen Missbrauch am Canisius-Kolleg gebrochen ist, wollen die Opfer eine Entschädigung erreichen – notfalls per Klage auch gegen den Vatikan. Immer mehr Betroffene äußern sich. ›››

 2

„Der Pfarrer war sich keiner Schuld bewusst“

Von |2012-12-15T20:04:56+01:0005.02.2010|

Von Antje Hildebrand Norbert Denef wurde als Kind von einem Geistlichen sexuell missbraucht. Ein Gespräch über Schweigen, Verjährung und Entschädigung Berlin - Als Kind wurde Nobert Denef (60) jahrelang von einem katholischen Pfarrer und einem Organisten im sächsischen Delitzsch missbraucht. Im Gegensatz zu den meisten Opfern hatte er Beweise. Damit konnte er die katholische Kirche drängen, ihn finanziell für seinen Leidensweg zu entschädigen - hierzulande wohl ein einmaliger Fall. Denef kämpft nun für die Abschaffung der Verjährungsfrist im Zivilrecht, damit die Opfer auch Jahre später Ersatzansprüche geltend machen können. Von der Diskussion über Konsequenzen aus dem Skandal am Berliner Canisius-Kolleg, die ›››

 0

Missbrauch dürfte verjährt sein

Von |2010-02-05T08:22:07+01:0005.02.2010|

Badische Zeitung 5.02.2010 FREIBURG. Immer mehr Fälle sexuellen Missbrauchs werden an katholischen Schulen bekannt, auch an der Jesuitenschule St. Blasien soll es zu Übergriffen gegenüber männlichen Schülern im Alter von 13 bis 16 Jahren gekommen sein. Am Donnerstag wurde bekannt, dass es auch am Bonner Aloisiuskolleg des Jesuitenordens Fälle sexuellen Missbrauchs gegeben hat. Da die Fälle jedoch bereits in den 70er- und 80er-Jahren stattfanden, stellt sich die Frage, ob die Täter heute noch mit Strafverfolgung und Schadensersatzansprüchen rechnen müssen. Strafrechtlich gilt, dass der sexuelle Missbrauch von Kindern grundsätzlich zehn Jahre nach der Tat verjährt. Wenn das Kind dabei auch penetriert wurde, ›››

 0

Archiv