Missbraucht und allein gelassen

Von |2010-07-29T23:24:58+02:0029.07.2010|

Frontal21 27.07.2010 Das Trauma von Schülern und Eltern von Kyo Mali Jung und Astrid Randerath Die ehemaligen Grundschüler wollen unerkannt bleiben. Sie brauchen all ihren Mut, um zu erzählen, was ihnen vor Jahren der Lehrer angetan hat. Sie waren in der ersten Klasse, da wurden sie von ihm geschlagen und sexuell missbraucht. Trotzdem bleibt der Lehrer bis heute straffrei. Weiter lesen und der Beitrag als Video...

 4

Stuttgarter Nachrichten: Kommentar zu Kachelmann

Von |2010-08-01T07:32:44+02:0029.07.2010|

PRESSEMITTEILUNGEN 29.07.2010 Stuttgart (ots) – Die Entscheidung ist ein fatales Signal an alle Opfer sexueller Gewalt. Im Fall Kachelmann sprechen die objektiven Spuren, die am Tatort und Opfer zu finden waren, ziemlich klar gegen den charmanten Wettermoderator. Das Gericht hat diese objektiven Spuren einfach ignoriert. Man kann es keinem Vergewaltigungsopfer verdenken, wenn es sich nach dieser Entscheidung lieber nicht der Justiz anvertraut. Weiter lesen...

Weitere Frau erhebt Vergewaltigungsvorwurf gegen Polanski

Von |2010-07-28T12:56:42+02:0028.07.2010|

derStandard.at 28. Juli 2010 Ex-Modell soll vor mehr als 30 Jahren vom Regisseur unter Drogen gesetzt und vergewaltigt worden sein Los Angeles - Erneut werden Missbrauchsvorwürfe gegen Roman Polanski laut. Ein weiteres mutmaßliches Opfer bezichtigt den Regisseur, sie vor über 30 Jahren unter Drogen gesetzt und vergewaltigt zu haben. Weiter lesen...

 8

NORBERT DENEF: „Lo único que tendría sentido es anular la prescripción“

Von |2012-11-19T18:58:51+01:0027.07.2010|

elPeriódico.com 16.07.2010 Los colectivos de víctimas de Alemania y Austria mostraban ayer su decepción con el Vaticano. «No han cambiado básicamente nada», aseguraba Norbert Denef, portavoz de la plataforma alemana de víctimas de la violencia sexual y especializado en casos relacionados con la Iglesia: «Lo único que tendría sentido es anular la prescripción de estos delitos, abrir las actas del Vaticano e investigar los delitos antiguos». ›››

 0

„Hören Sie auf mit diesem Lügentheater“

Von |2012-11-16T00:13:34+01:0027.07.2010|

Der Runde Tisch spricht über die Opfer und ihre gravierenden Probleme anstatt mit ihnen, während die Täter, bzw. ihre Arbeitgeber und Berufsverbände, mit Sitz und Stimme mannigfaltig am Runden Tisch residieren: Die offizielle Liste der Teilnehmer am “Runden Tisch”… Dieser Zustand ist unerträglich, deshalb meine Bitte an die Verantwortlichen in der Politik und Gesellschaft: "Hören Sie auf mit diesem Lügentheater" Hoffnungsvoll Norbert Denef (Ihre Kommentare und Meinungen schreiben Sie bitte direkt an die Verantwortlichen in der Politik oder bitten die Medien, Ihren Beitrag zu veröffentlichen)

 0

Jesuiten-Missbrauchsopfer wollen Geld als Genugtuung

Von |2010-07-27T05:24:04+02:0026.07.2010|

Hannoversche Allgemeine 26.07.2010 Verletzung und Wut sitzen tief bei den Männern, die vor mehr als 20 Jahren an deutschen Jesuitenschulen sexuell missbraucht wurden. Als Genugtuung fordern sie vom Orden ein halbes Jahr nach der Aufdeckung der ersten Taten in Berlin nun tätige Reue - in barer Münze. Weiter lesen...

 5

Fernsehtipp: 26.07.2010 um 21:45 Uhr report München

Von |2010-07-27T05:21:04+02:0025.07.2010|

DasErste.de report MÜNCHEN Das Politmagazin 26. Juli 2010 um 21.45 Uhr Hinhalten statt helfen Die vergessenen Missbrauchsopfer Diesen Januar wurde es bekannt: Hunderte deutsche Internatskinder sind in den 70er und 80er Jahren sexuell missbraucht worden; einzelne oft jahrelang. Viele Opfer haben dann erstmals ihre Geschichte erzählt, in der Hoffnung Hilfe und ein Wort der Entschuldigung zu bekommen. Doch davon erleben sie wenig. report MÜNCHEN mit erschreckenden Recherchen zur erneuten Verantwortungslosigkeit der Verantwortlichen. Weiter lesen...

 6

Landespolitiker wollen Kirchen Millionenzuschüsse kürzen

Von |2010-07-27T05:20:36+02:0025.07.2010|

SPIEGEL ONLINE 25.07.2010 Knapp 460 Millionen Euro an Zuschüssen erhalten die katholische und die evangelische Kirche aus den Ländern – zu viel, sagen führende Landespolitiker und fordern im SPIEGEL eine Kürzung. Unterstützung bekommen sie vom Chef-Haushälter der SPD-Bundestagsfraktion, Carsten Schneider. ›››

 9

Kirchenrechtler: Zollitsch zuständig

Von |2010-07-27T05:20:16+02:0023.07.2010|

SÜDWEST PRESSE 23.07.2010 Freiburg.  Der Freiburger Erzbischof Zollitsch steht nicht weiter unter dem Verdacht der Beihilfe zum sexuellen Missbrauch. Trotzdem bleiben Fragen offen. ...Dem widersprechen nach Recherchen der "Badischen Zeitung" zwei Kirchenrechtler: Georg Bier, Professor an der Uni Freiburg, soll Belege haben, dass die Erzdiözese sehr wohl für das Kloster Birnau zuständig war. Dieser Meinung ist auch der US-Kirchenrechtler und Missbrauchsexperte Thomas P. Doyle. Weiter lesen...

 2

Missbrauchsinitiative: „Bis heute hat sich niemand um die Opfer gekümmert.“

Von |2010-07-27T05:19:58+02:0021.07.2010|

NDR.de 21.07.2010 Jugendamt trennt Familie von beschuldigtem Pastor Der Ahrensburger Missbrauchsskandal hat für den mutmaßlichen Haupttäter erste Konsequenzen: Das Jugendamt trennte die Ehefrau und den sechsjährigen Sohn vom ehemaligen Pastor, der in den 70er- und 80er-Jahren mindestens 20 Kinder und Jugendliche sexuell missbraucht haben soll. Das berichtete die NDR 1 Welle Nord am Mittwoch. Der Junge und seine Mutter seien bei einer befreundeten Familie untergebracht worden. Jetzt gehe es vor allem um das Wohlergehen und die Bedürfnisse des Sohnes, sagte Jugendamtsleiter Wilhelm Hegermann. In den vergangenen Jahren sollen mehrere Pflegekinder bei dem Ahrensburger Pastor gewohnt haben. Hinweise auf sexuellen Missbrauch des ›››

Ermittlungen gegen Bischof Zollitsch eingestellt

Von |2010-07-23T09:00:20+02:0021.07.2010|

WELT ONLINE 21.07.2010 Die Staatsanwaltschaft verdächtigt den Chef der deutschen Bischofskonferenz nicht mehr, sexuellen Missbrauch gedeckt zu haben. Weiter lesen...

 8

Experten contra Zollitsch

Von |2010-07-23T09:00:49+02:0021.07.2010|

Badische Zeitung 21.07.2010 Hat der Freiburger Erzbischof Robert Zollitsch im Missbrauchsfall Birnau gegen die Anti-Missbrauchsrichtlinien der Deutschen Bischofskonferenz verstoßen? Die Ausführungen namhafter Kirchenrechtler legen diesen Vorwurf nahe. Und es ist nicht der einzige. Weiter lesen...

 2

Bischof missbraucht acht Jahre seinen Neffen

Von |2010-07-27T05:19:39+02:0021.07.2010|

SÜDWEST PRESSE 21.07.2010 Brüssel.  Eine Razzia im Bischofspalais in Mechelen lässt die katholische Kirche in Belgien nicht mehr zur Ruhe kommen. Der Bischof von Brügge hat jahrelang seinen Neffen sexuell missbraucht – Rücktritt nach Geständnis. ›››

 8

Dr. Jekyll und Mr. Hyde auf schwedisch

Von |2010-07-27T05:19:16+02:0021.07.2010|

Tages Anzeiger 21.07.2010 Von Bruno Kaufmann, Stockholm. Aktualisiert um 04:00 Uhr Nach Feierabend verwandelte er sich jeweils zum Sexualverbrecher: Der schwedische Ex-Polizeichef steht vor Gericht. Tagsüber trat der heute 64 Jahre alte Familienvater Göran Lindberg als Vorzeigepolizist auf. ›››

 1

Zweifel an Zollitsch

Von |2010-07-27T05:18:52+02:0019.07.2010|

sueddeutsche.de 19.07.2010 Von Matthias Drobinski Der Vorsitzende der deutschen Bischofskonferenz gerät in Bedrängnis: Er soll einen Missbrauchsfall in seinem Bistum falsch dargestellt haben. Der Fall erinnert an den von Maria Jepsen - kann Robert Zollitsch so weiter als Aufklärer gelten? Weiter lesen...

 1

Aufgabe in Ihrer Position als „First Lady“

Von |2012-11-16T00:13:34+01:0019.07.2010|

Bettina Wulff Bundespräsidialamt Spreeweg 1 10557 Berlin Fax: (030) 20 00-19 99 Sehr geehrte Frau Wulff, den Medien entnahmen wir, dass Sie sich noch nicht für eine bestimmte Aufgabe in Ihrer Position als „First Lady“ festgelegt haben. Wir möchten heute einen Vorschlag an Sie herantragen. ›››

 8

Odenwaldschule will Archiv für Forschung öffnen

Von |2012-11-15T22:48:38+01:0018.07.2010|

WELT ONLINE 18.07.2010 Heppenheim (dpa) - Für die Aufarbeitung der Missbrauchsfälle an der Odenwaldschule soll auch das Archiv der Schule herangezogen werden. Es müsse umfassend untersucht werden, was passiert und was schief gelaufen sei. sagte Schulvorstandssprecher Johannes von Dohnanyi der Nachrichtenagentur dpa. Weiter lesen...

 0

Missbrauch offenbar schon kurz nach Gründung

Von |2012-11-15T22:48:38+01:0017.07.2010|

SPIEGEL ONLINE 17.07.2010 Der Skandal um Missbrauch an der Odenwaldschule reicht offenbar viel weiter zurück als bisher bekannt. Bereits in den Anfangsjahren sind nach SPIEGEL-Informationen mehrere Schüler sexuell missbraucht worden. Historische Briefe enthalten solche Hinweise. Weiter lesen...

 0

„In Gottes Namen“ oder „Der Aufschrei von uns“

Von |2012-11-15T17:04:43+01:0017.07.2010|

Am 3.07.2010 wurde zum wiederholten Male der Film “ In Gottes Namen “ im hr Fernsehn der Sendereihe „Die 10 Gebote“ von Catherina Gilles ausgestrahlt. Der Film erzählt in kurzen Abschnitten den Leidensweg meiner Schwester. Im Film heißt sie Anna. Ich heiße im Film Karin und es gibt einzelne Szenen mit mir und meiner Schwester. ›››

Opfer fordern Aufklärung

Von |2010-07-21T20:14:01+02:0017.07.2010|

sueddeutsche.de 17.07.2010 Baden-Baden - Die Missbrauchsbeauftragte der Bundesregierung, Christine Bergmann, sieht bei der Aufklärung im Kloster Ettal 'kräftigen Nachholbedarf'. Die Hauptforderung der Opfer sexuellen Missbrauchs, die sich bei ihr gemeldet hätten, sei Aufklärung, sagte Bergmann am Freitag dem Südwestrundfunk (SWR). Eine weitere einheitliche Forderung sei auch die Abschaffung von Verjährungsfristen. Weiter lesen...

 3

„Keine Verjährung mehr bei Kindesmissbrauch“

Von |2011-06-21T09:58:12+02:0016.07.2010|

Lübecker Nachrichten 16.07.2010 Sie fordert mehr Aufklärung: Christine Bergmann ist Missbrauchsbeauftragte der Bundesregierung. ...LN: Sollte die relativ kurze Verjährungsfrist für Fälle sexueller Gewalt verlängert werden? Bergmann: Die eindeutige Botschaft der Betroffenen lautet: Weg mit den Verjährungsfristen. Und die nehme ich sehr ernst. Dabei wissen die Betroffenen, dass nach langer Zeit die Taten kaum noch nachweisbar sind. Aber sie wollen selbst entscheiden, ob sie den Rechtsweg gehen möchten oder nicht. Sie halten es für unerträglich, dass sie ein Leben lang leiden müssen, während die Täter ungestraft davon kommen.... Weiter lesen...

 7

Hamburger Bischöfin Jepsen tritt zurück

Von |2010-07-18T22:43:42+02:0016.07.2010|

SPIEGEL ONLINE 16.07.2010 Tagelang wehrte sich Maria Jepsen gegen Vorwürfe, einen Missbrauchsfall in der evangelischen Kirche heruntergespielt zu haben - jetzt steht die Hamburger Bischöfin nach Informationen mehrerer Nachrichtenagenturen kurz vor dem Rücktritt. Sie will den Berichten zufolge Schaden von der Kirche abwenden. Weiter lesen...

 2

„Verbrechen gegen die Sitten“

Von |2010-07-21T20:14:35+02:0016.07.2010|

sueddeutsche.de 15.07.2010 Mit den "Normae de gravioribus delictis" hat Papst Benedikt XVI. die Gesetze zum Umgang mit Missbrauchsfällen in der katholischen Kirche verschärft. Darin wird unter anderem die kirchenrechtliche Verjährungsfrist auf 20 Jahre angehoben. Weiter lesen...

 2

Dichtmachen!

Von |2012-11-15T22:48:38+01:0015.07.2010|

ZEIT ONLINE 15.07.2010 Die Odenwaldschule muss die Missbrauchsopfer entschädigen ...Die Würde der Opfer muss endlich an erster Stelle stehen. Verkauft die Schule, und gebt den Opfern das Geld! Wer das Geld nicht will, möge es weitergeben an Hilfsorganisationen und die vielen anderen Opfer sexueller Gewalt. Die Schule könnte so ihre Schuld auf achtenswerte Weise eingestehen und versuchen, Wiedergutmachung zu leisten. Weiter lesen...

 8

Verjährungsfrist vor Verlängerung

Von |2010-07-18T22:44:26+02:0014.07.2010|

n-tv.de 14.07.2010 Der Runde Tisch der Bundesregierung zum sexuellen Missbrauch schlägt vor, die Verjährungsfrist für zivilrechtliche Ansprüche auf 30 Jahre zu verlängern. Bisher liegt sie bei drei Jahren. Damit können Opfer länger auf Schadensersatzansprüche hoffen. Opfer sexuellen Missbrauchs sollen künftig bis zu 30 Jahre nach der Tat Schadenersatz vor Gericht geltend machen können. Das hat die Justiz-Arbeitsgruppe des von der Bundesregierung eingesetzten Runden Tisches gegen Kindesmissbrauch in Berlin vorgeschlagen. Die Opfer hätten bei einer so langen Verjährungsfrist viel Zeit, ihre zivilrechtlichen Ansprüche durchzusetzen. Weiter lesen...

 8

Fall Polanski noch lange nicht abgeschlossen

Von |2010-07-18T22:45:04+02:0014.07.2010|

Schweizer Fernsehen 14. Juli 2010 Nach Roman Polanskis Freilassung in der Schweiz, überschlagen sich die Reaktionen. Und sogar das Opfer meldet sich zu Wort: Man solle den Starregisseur endlich in Ruhe lassen. Weiter lesen... Weitere Meldungen: www.tagesschau.sf.tv www.promicabana.de www.zeit.de www.star-nachrichten.de

 0

Unterstützung im Kampf für die Rechte von Opfern sexualisierter Gewalt

Von |2012-11-16T07:06:11+01:0014.07.2010|

Pressemitteilung Unterstützung im Kampf für die Rechte von Opfern sexualisierter Gewalt Eutin, im Juli 2010 Norbert Denef redet offen über ein Tabu: In den Jahren 1959 bis 1967 wurde der heute 61-Jährige Opfer sexualisierter Gewalt. 35 Jahre später bricht er sein Schweigen, erst nach zahlreichen Therapien fand er die Kraft, über das Verbrechen zu sprechen. Jetzt kämpft er mit dem „netzwerkB.org“ für die Rechte von Opfern sexualisierter Gewalt. ›››

 1

Streit um Arzt zieht weitere Kreise

Von |2010-07-18T22:45:56+02:0014.07.2010|

Südkurier 14.07.2010 Der rechtliche Streit um einen Arzt aus Singen, der im Verdacht stand, Auszubildende sexuell missbraucht zu haben, zieht weitere Kreise. Das Landgericht Konstanz untersagt jetzt einem Singener Wirtschaftsprüfer, Details des Falles und Behauptungen über den Arzt in großem Stil weiter zu verbreiten. Dem Mann droht bei Zuwiderhandlung ein Ordnungsgeld in Höhe von bis zu 250.000 Euro oder gar eine mehrmonatige Haftstrafe. Weiter lesen...

 0

Eine Bedürfnisbefriedigungsanstalt

Von |2012-11-15T22:48:39+01:0011.07.2010|

taz.de 11.07.2010 Die Odenwaldschule, das Vorzeigeinternat der Reformpädagogik, ins Mark getroffen durch systematische sexuelle Missbräuche, wagt den Versuch einer Wahrheitskommission. VON Christian Füller HEPPENHEIM taz | Oben im Wald stehen Menschen. Sie sind nah beieinander. Immer wieder tritt ein Gruppe vor, Arm in Arm. Sie werfen Zettel ins Feuer. Um ihre Sorgen zu verbrennnen. Es lodert auf, kurz fällt der Schein auf ein Skulpturen-Tryptichon. Ein Mann umarmt eine Frau. "Entschuldige, ich habe nicht hingeschaut," sagt er. Viele weinen. Weiter lesen...

Bohrloch im Sarg – Missbrauchsskandal in der katholischen Kirche Belgiens zieht immer weitere Kreise

Von |2010-07-18T22:47:24+02:0011.07.2010|

OTZ.de 11.07.2010 Razzia bei der Prälaten-Konferenz, Suche nach Dokumenten im Sarg eines Kardinals, hochnotpeinliche Befragung des ehemaligen Katholiken-Primas im Polizeiprä- sidium - auch Belgien erlebt dieser Tage seinen Skandal um Kindesmissbrauch in der Kirche, und er fällt mindestens so dramatisch aus wie an anderen Tatorten. Weiter lesen...

 5

Zollitsch entschuldigt sich

Von |2010-07-18T22:47:43+02:0009.07.2010|

n-tv.de 9.07.2010 Der Freiburger Erzbischof Robert Zollitsch hat persönliche Fehler im Missbrauchskandal der Kirche eingeräumt und die Opfer um Verzeihung gebeten. Zollitsch, der Vorsitzender der katholischen deutschen Bischofskonferenz ist, räumte ein, dass das Erzbistum früher als bisher bekannt von Missbrauchsfällen im badischen Oberharmersbach erfahren habe. Als damaliger Personalreferent hätte er den Hinweisen schon 1992 mit größerem Nachdruck nachgehen sollen. Er hätte auch intensiver nach weiteren Opfern und das Gespräch mit Zeugen suchen sollen. Weiter lesen...

 8

Traumatische Erfahrungen verändern das Gehirn

Von |2012-11-15T22:48:39+01:0009.07.2010|

morgenweb 8.07.2010 Die Odenwaldschule in Ober-Hambach könnte, was den Umgang mit sexuellem Missbrauch angeht, zu einem Modell für Deutschland werden. Kaum eine andere Institution macht die Aufklärung der Missbrauchsfälle so zum Thema wie das Internat an der Bergstraße und intensiviert damit eine öffentliche Diskussion. Dies zeigt sich auch im Programm der Festwoche zum Bestehen der Schule seit 100 Jahren. Weiter lesen...

 6

Schutz vor Missbrauch: Forderungen an den Runden Tisch beschlossen

Von |2010-07-18T22:48:15+02:0009.07.2010|

Der Merkur 7.07.2010 SPD-Bundestagsfraktion Zur Verabschiedung des Positionspapiers der SPD-Bundestagsfraktion „Hinsehen, handeln, helfen! Konsequenzen aus den Missbrauchsfaellen in Institutionen“ erklaert die stellvertretende Vorsitzende der SPD-Bundestagsfraktion Dagmar Ziegler: ›››

Opfer wurden systematisch unterdrückt

Von |2012-11-15T22:48:39+01:0008.07.2010|

RP ONLINE 8.07.2010 Heppenheim (RPO). Die von der südhessischen Odenwaldschule beauftragten Opferanwältinnen Claudia Burgsmüller und Brigitte Tilmann ziehen eine bestürzende Zwischenbilanz ihrer Aufklärungsarbeit. "Die Gegenwehr von Opfern sexuellen Missbrauchs wurde in dem Internat systematisch gebrochen", sagte die Wiesbadener Strafrechtlerin Burgsmüller am Donnerstag in Heppenheim. Weiter lesen...

 1

Verteilsystem für hübsche Knaben

Von |2012-11-15T22:48:39+01:0007.07.2010|

taz.de 7.07.2010 Bereits unter den Gründungsvätern der Odenwaldschule – Paul Geheeb und Gustav Wyneken – herrschte sexuelle Gier, organisatorisches Chaos und Kameradschaft als Falle. Weiter lesen...

 1

Ich habe das Lachen in den Augen verloren

Von |2012-11-15T17:04:43+01:0007.07.2010|

ich wurde in meiner Kindheit von einem Freund meiner Eltern sex. Missbraucht über viele Jahre und von meinen Eltern wurde ich schwer misshandelt. Ich bin immer abgehauen von zu Hause und als die Polizei mich immer wieder nach Hause gebracht haben-ich war ja erst 13 Jahre. Es gab richtig prügel.. dabei sehnte ich mich nach Liebe und Zuwendung die ich nie bekommen habe. ›››

 3

Bundesministerium der Justiz lehnt Betroffene am Runden Tisch ab

Von |2010-07-26T21:44:55+02:0007.07.2010|

Zitat aus dem Antwortschreiben des Bundesministerium der Justiz: Berlin, 5. Juli 2010 Sehr geehrter Herr Denef, ich danke Ihnen für Ihr Schreiben an Frau Bundesministerin Leutheusser-Schnarrenberger vom 9. Juni 2010. Ich bin erneut gebeten worden, Ihnen zu antworten. Ihrem Anliegen nach einer Teilnahme am Runden Tisch kann ich leider nach wie vor nicht entsprechen. Zitatende Ich vertrete nach wie vor als Sprecher von netzwerkB die Meinung, dass Opfer an den Runden Tisch gehören. Ein "Hearing mit Betroffenen" durch die "unabhängige Beauftragte zur Aufarbeitung sexuellen Kindesmissbrauchs" Dr. Christine Bergmann, als Ersatz für diese Teilnahme, vergrößert die Kluft und verstärkt den Missstand, dass ›››

Belgien: Fotos von Dutroux-Opfern bei Bischöfen

Von |2010-07-13T22:07:54+02:0007.07.2010|

RP ONLINE 7.07.2010 VON ANJA INGENRIETH Er war beliebt, galt als Repräsentant einer modernen Kirche: Jetzt holt den belgischen Kardinal Godfried Danneels (77) die Vergangenheit ein. Der ehemalige Erzbischof von Mechelen-Brüssel steht im Verdacht, Missbrauchsfälle innerhalb der katholischen Kirche vertuscht zu haben. Weiter lesen...

 3

Missbrauchsprozess gegen Bistum Würzburg Klägerin erhält kein Schmerzensgeld

Von |2010-07-09T07:49:31+02:0006.07.2010|

Bayerischer Rundfunk 6.07.2010 Eine angeblich als Kind in einem Würzburger Kinderheim sexuell missbrauchte Frau bekommt kein Schmerzensgeld. Die Zivilkammer des Landgerichts Würzburg entschied, dass die Ansprüche der Klägerin verjährt sind. Die Frau hatte vom Bistum Würzburg 250.000 Euro Schmerzensgeld gefordert. Weiter lesen...

 4

Ich hoffe, dass trotzdem nichts „einschläft“…..

Von |2010-07-06T16:59:50+02:0005.07.2010|

Als Überlebender einer sexuellen Gewalttat durch katholische Priester in den 60ern möchte ich zuerst allen hier Engagierten meine Hochachtung aussprechen – dass hier und in den vielen anderen Foren von Opfern sexueller Gewalttaten geleistete „Brechen der Schweigemauer“ ist überwältigend und ich möchte Ihnen allen weiterhin Mut, Kraft und Ausdauer wünschen. ›››

Zur Entscheidungsverkündung im Würzburger Missbrauchsprozess am 6.07.2010

Von |2012-11-16T07:06:11+01:0003.07.2010|

Pressemitteilung: Zur Entscheidungsverkündung im Würzburger Missbrauchsprozess am 6.07.2010 Die heute 49-jährige Frau Cornelia W. verlangt von der Diözese Würzburg Schadensersatz in Höhe von 250.000 Euro, weil sie als Kind im katholischen Marienheim in Würzburg über mehrere Jahre hinweg von einem katholischen Priester sexuell missbraucht und vergewaltigt wurde und von einer Nonne des Franziskanerordens Maria Stern brutal geschlagen wurde. ›››

Wo Missbrauch beginnt

Von |2010-07-05T20:56:42+02:0003.07.2010|

derStandart.at 02.072010 Machtstrukturen in Kirche, Schulsystemen und in der Familie ermöglichen Missbrauch - Die traumatisierten Opfer brechen oft erst nach Jahrzehnten ihr Schweigen. Früher habe ich es selbst nicht geglaubt: Wieso kommen da erwachsene Menschen von 40 oder 50 Jahren daher und behaupten auf einmal, vor 30 Jahren oder vor noch längerer Zeit missbraucht worden zu sein? Können die das nicht gleich sagen? Weiter lesen...

 2

Belgien kämpft mit seinen Bischöfen

Von |2010-07-07T08:36:45+02:0002.07.2010|

DER TAGESSPIEGEL 2.07.2010 Hausdurchsuchungen, Drohbriefe: Der Streit um vertuschte Missbrauchsfälle spaltet das Land – und die Katholiken selbst Die katholische Kirche Belgiens steht Kopf. Schon seit Monaten schwelt in der belgischen Gesellschaft der Verdacht, dass die Kirche Missbrauchsfällen in der Vergangenheit nicht ordnungsgemäß nachgegangen ist und versucht hat, sie unter den Teppich zu kehren. Bisher waren aber nur verhaltene Stimmen zu hören, und die Kirche hat immer wieder bestritten, Straftaten vertuschen zu wollen. Weiter lesen...

 1

20 Millionen Dollar für Entführungsopfer Dugard

Von |2010-07-05T20:56:01+02:0002.07.2010|

Focus 2.07.2010 Die Kalifornierin Jaycee Lee Dugard, die 18 Jahre lang von einem Ehepaar gefangen gehalten und sexuell missbraucht wurde, soll mit 20 Millionen Dollar (16 Millionen Euro) entschädigt werden. Diese Summe wurde am Donnerstag vom kalifornischen Parlament bewilligt. Weiter lesen...

 1

Mauern ohne Ende

Von |2010-07-18T22:48:44+02:0002.07.2010|

Süddeutsche Zeitung Magazin Heft 25/2010 Im Kloster Ettal wurden über Jahrzehnte Schüler misshandelt, missbraucht, gequält. Vor vier Monaten kündigten die Mönche an, alle Fälle aufzuklären, doch die Wahrheit sieht anders aus. Weiter lesen...

 0

Leiterin der Odenwaldschule „Wir stehen vor einem Abgrund“

Von |2012-11-15T22:48:39+01:0002.07.2010|

SPIEGEL ONLINE 2.07.2010 Von Matthias Bartsch und Markus Verbeet Die Odenwaldschule blickt zurück auf ihre 100-jährige Geschichte - große Pädagogik und jahrzehntelanger Missbrauch eingeschlossen. In einer Jubiläumsschrift offenbart die Schulleiterin: Sie selbst hat die Vorfälle zunächst unterschätzt. Weiter lesen...

 0

Ex-Ministrant: Missbrauch hinter Altar

Von |2010-07-09T07:50:26+02:0002.07.2010|

SÜDKURIER 2.07.2010 Weiteres mutmaßliches Opfer meldet sich zu Wort - Pater G. soll Tat auch in Nußdorf begangen haben - Bistumssprecher: Kapelle wurde „nicht entweiht“ Hintergrund: Staatsanwaltschaft ermittelt gegen Zollitsch Der Missbrauch an einem ehemaligen Ministranten im Umfeld der Klosterkirche Birnau war möglicherweise kein Einzelfall. Beim SÜDKURIER meldete sich nun ein 51-jähriger Mann zu Wort, der mitteilt, in der zur Birnau gehörenden Kapelle in Überlingen-Nußdorf Ende der 60er Jahre missbraucht worden zu sein.Täter sei auch hier Pater G. gewesen, der seit mehreren Wochen in den Schlagzeilen steht. Weiter lesen...

 4

Sechs Prozent der Jugendlichen leiden unter Borderline

Von |2012-11-15T22:20:55+01:0001.07.2010|

aerzteblatt.de 1.07.2010 Aachen – In Deutschland leiden etwa sechs Prozent der Jugendlichen unter einer Borderline-Persönlichkeitsstörung. Darauf verwies die Deutsche Gesellschaft für Psychiatrie, Psychotherapie und Nervenheilkunde (DGPPN) heute auf der Eröffnung des 1. Internationalen Kongresses zur Borderline-Persönlichkeitsstörung in Berlin. An dem Kongress nehmen mehr als 1.500 Teilnehmer aus 40 Ländern teil. Borderline-Patienten leiden unter extremen Gefühlsschwankungen und Selbsthass. Viele fügen sich regelhaft Selbstverletzungen zu, quälen sich mit Selbstmordgedanken und nehmen Drogen, um sich zu beruhigen. Weiter lesen...

Fremde Mächte im Gehirn und Genom

Von |2012-11-15T22:20:55+01:0001.07.2010|

Frankfurter Allgemeine 23.06.2010 Im digitalen Code der Gene stecken nicht nur Erinnerungen, die Gene erinnern sich auch selbst: Wie das „Epigenom“ unser Lernen, Gedächtnis und die Psyche prägt. ›››

 2

Archiv