Interviewpartner gesucht

Von |2012-11-15T23:10:46+01:0028.02.2011|

Es werden u.a. noch Interviewpartner gesucht, die bereit sind, sich in den Medien zu äußern. Betroffene von sexualisierter Gewalt in der katholischen Kirche im Bistum Trier/ehemals Speyer können gern mit uns Kontakt aufnehmen. Kontaktaufnahme ist möglich unter: www.missbit.de

 2

Volksbegehren will Privilegien von Kirchen abschaffen

Von |2011-03-04T20:38:10+01:0027.02.2011|

derStandard.at  27. Februar 2011 "Schluss mit den Super-Privilegien der Kirche" fordern einige Initiativen wie "Betroffene kirchlicher Gewalt" - und wollen dem Klerus nun mit einem Kirchenvolksbegehren zu Leibe rücken. Mehrere Initiativen verlangen die "klare Trennung von Kirche und Staat" sowie die Streichung "gigantischer Subventionen" Weiter lesen...

 1

Das Erzbistum rechtfertigt sein Vorgehen

Von |2011-03-01T15:14:59+01:0026.02.2011|

NÜRNBERGER Nachrichten 25.02.2011 Missbrauchsvorwürfe: Kirche sah nach erstem Verdachtsfall offenbar keinen Handlungsbedarf FÜRTH/BAMBERG  - Das Erzbistum Bamberg hat nach dem Bekanntwerden eines weiteren Missbrauchsvorwurfs gegen den inzwischen des Amtes enthobenen katholischen Pfarrer in Fürth sein Verhalten verteidigt. Weiter lesen... Missbrauchsvorwürfe: Erzbistum seit Jahren informiert

 6

Gutachter zweifelt an Erinnerungsverlust

Von |2011-03-02T06:29:11+01:0025.02.2011|

SPIEGEL ONLINE 25.02.2011 Neue Widersprüche im Prozess gegen Jörg Kachelmann: Psychiater Hans-Ludwig Kröber hat ausgesagt, dass sich Opfer von Gewalttaten in der Regel gut an die Tat erinnern könnten - und stellte sich damit gegen die Meinung des Therapeuten des mutmaßlichen Opfers. Weiter lesen...

Missbrauchsvorwürfe: Erzbistum seit Jahren informiert

Von |2012-11-19T18:58:47+01:0025.02.2011|

NÜRNBERGER NACHRICHTEN 25.02.2011 Fürther Priester war schon 2008 Beschuldigter in einem Ermittlungsverfahren — Brief eines Opfers aus dem Jahr 2001 FÜRTH  – Der katholische Geistliche aus Fürth, der wegen Missbrauchsvorwürfen aus dem Seelsorgeamt entfernt wurde, ist kein unbeschriebenes Blatt: Die Staatsanwaltschaft Bamberg hat gegen ihn in einem anderen Fall wegen sexueller Nötigung ermittelt, aber das Verfahren wegen Verjährung eingestellt. ›››

 0

Das Schweigen der Mütter

Von |2011-02-27T11:16:40+01:0024.02.2011|

seuddeutsche.de 24.02.2011 Von Constanze von Bullion, Berlin Scham, Angst und Abhängigkeit: Warum manche Frauen auch in so eklatanten Fällen wie nun in Fluterschen den Missbrauch der eigenen Kinder erdulden und verdrängen. Weiter lesen...

 7

Hebelhaus, Badenweiler im Schwarzwald

Von |2012-11-15T23:10:46+01:0024.02.2011|

Ich suche Betroffene, die einen Kuraufenthalt im Hebelhaus in Badenweiler erlebt haben. Zeitraum: Ende 60er Jahre. Über Information von anderen Betroffenen würde ich mich sehr freuen. Jegliche Kontaktaufnahme wird vertraulich behandelt unter: info@netzwerkb.org

 4

Ich durfte kein Kind sein (I)

Von |2012-11-15T22:58:08+01:0023.02.2011|

Meine Kindheit endete mit 4  Jahren  vielleicht auch noch früher, als Opa meinte ich gehöre ihm… Ich litt jahrelang unter wiederholten  langen ( teilweise über 6 Stunden ) Vergewaltigungen,  schwerste Misshandlungen bis hin zu Mordversuchen, Plastiktüte über den Kopf ziehen, Kopf unter Wasser drücken bis hin zur Ohnmacht, festbinden mit Ketten wie ein Hund…. ›››

Charges initiated against Pope for crimes against humanity

Von |2011-02-25T20:32:10+01:0023.02.2011|

IRISHTIMES.COM 23.02.2011 PATSY McGARRY, Religious Affairs Correspondent TWO GERMAN lawyers have initiated charges against Pope Benedict XVI at the International Criminal Court, alleging crimes against humanity. Weiter lesen...

 2

Missbrauch: Katholischer Fürther Dekan unter Verdacht

Von |2011-02-23T17:30:45+01:0022.02.2011|

NÜRNBERGER ZEITUNG 21.02.2011 Priester soll einen 15 Jahre alten Jungen sexuell missbraucht haben FÜRTH  - Schock für die Katholiken in Fürth: Bei dem Priester, den das Erzbistum Bamberg wegen des Verdachts des sexuellen Missbrauchs suspendiert hat, handelt es sich um den katholischen Fürther Dekan. Weiter lesen...

 6

Bischof Fürst informiert sich in den USA

Von |2011-02-23T17:31:00+01:0022.02.2011|

tageblatt.de 22.02.2011 Zu einer einwöchigenInformationsreise ist Bischof Gebhard Fürst gestern in die USA geflogen. Dort will er sich auch über die Erfahrungen der amerikanischen katholischen Kirche im Umgang mit Fällen sexuellen Missbrauchs kundig machen. Weiter lesen...

 0

Missbrauchsopfer klagen an

Von |2012-11-15T22:48:37+01:0022.02.2011|

Frankfurter Rundschau 21.02.2011 Die Odenwaldschule vertagt die Entschädigung nach sexueller Gewalt auf unbestimmte Zeit. Seit einem Jahr warten die Betroffenen auf die Zahlungen. Sie sind empört und fühlen sich düpiert. Weiter lesen...

 7

„Verlogenheit“ an Odenwaldschule macht wütend

Von |2012-11-15T22:48:37+01:0021.02.2011|

WELT ONLINE 21.02.2011 Beim Sex-Skandal an der Odenwaldschule war viel von Aufarbeitung die Rede. Ein Jahr später warten die Opfer noch immer auf Wiedergutmachung. Weiter lesen...

 1

Missbrauch: Pfarrer Bayer beschuldigt

Von |2011-02-22T00:58:53+01:0021.02.2011|

az.web.de 21.02.2011 Aachen/Nideggen. Über einen mutmaßlichen Fall sexuellen Missbrauchs hat Generalvikar Manfred von Holtum in einem Brief die Eilendorfer Gemeinde St. Severin informiert. Beschuldigt wird Pfarrer Josef Bayer, der dort von 1959 bis 1973 Pfarrer gewesen und im Jahr 1984 verstorben ist. ›››

 0

Strafanzeige gegen Dr. Joseph Ratzinger

Von |2013-02-27T20:42:27+01:0020.02.2011|

Strafanzeige gegen Dr. Joseph Ratzinger, Papst der röm.-kath. Kirche wegen Verbrechen gegen die Menschlichkeit gem. Art.7 IStGH-Statut Quelle: http://www.kanzlei-sailer.de/papst-strafanzeige-2011.pdf

Missbrauchsopfer sollen 500.000 Euro bekommen

Von |2011-02-23T17:31:27+01:0019.02.2011|

schwarzwaelder-bote.de 18.02.2011 von Ralf Müller Ettal - Fast genau ein Jahr nach Bekanntwerden der ersten Missbrauchsvorwürfe gehen jetzt der Opferverein und der Konvent der Benediktinerabtei Ettal aufeinander zu. Basis ist ein Bericht, den der frühere Thüringer Justizminister und Bundesverfassungsrichter Hans-Joachim Jentsch über die Vorfälle in Internat und Schule seit den 40er Jahren des vergangenen Jahrhunderts erstellt hat. Darin wird der Klosterleitung vorgeworfen, gegen sexuellen Missbrauch und Grenzüberschreitungen im Internatsleben nicht entschlossen vorgegangen zu sein. Weiter lesen...

 2

Merk: Mindeststrafe für Sexualtäter erhöhen

Von |2011-02-23T17:32:07+01:0019.02.2011|

seuddeutsche.de 19.02.2011 München - Bayerns Justizministerin Beate Merk (CSU) drängt auf eine höhere Mindeststrafe für Sexualstraftäter. Weiter lesen...

 3

Was geht Mohammeds Sexualleben das Wiener Straflandesgericht an?

Von |2011-02-18T13:33:06+01:0017.02.2011|

DiePresse.com 17.02.2011 CHRISTIAN ORTNER (Die Presse) Die Ägypter haben sich mit Mut und Entschlossenheit endlich des Recht erkämpft, ihre Meinung frei von staatlicher Repression äußern zu können. In Österreich sind wir noch nicht ganz so weit. Weiter lesen...

 0

Ein Hauch von Versöhnung

Von |2011-02-18T17:27:41+01:0017.02.2011|

seuddeutsche.de 17.02.2011 Von Matthias Drobinski 500.000 Euro stellt das Kloster Ettal für die Entschädigung von Missbrauchsopfer bereit. Der Vertreter der Opfer spricht von einem "Meilenstein." Weiter lesen...

 0

Größte seelische Grausamkeit an Kindern

Von |2011-02-17T19:41:06+01:0017.02.2011|

in Franken.de 16.02.2011 Ort: Kronach  Von: Frank Förtsch Sexueller Missbrauch Ein Urteil baut auf dem Schaden auf, den ein Täter verursacht hat. Weil die Folgeschäden eines Missbrauches nur schwer zu fassen sind, fallen hier manche Urteile im Auge der Öffentlichkeit zu mild aus. Der Direktor des Amtsgerichtes Kronach, Jürgen Fehn, erläutert die Gründe. Weiter lesen...

 8

Kirche will Opfer rasch entschädigen

Von |2011-02-23T17:32:36+01:0017.02.2011|

NÜRNBERGER Nachrichten 17.02.2011 MAINZ  - Vollzeitjob Aufklärung: Seit einem Jahr ist der Trierer Bischof Stephan Ackermann mit der Aufarbeitung des Missbrauchsskandals in der katholischen Kirche betraut. Vieles ist geschafft – eine Antwort auf die Frage der Opfer-Entschädigung steht aber noch aus. Weiter lesen...

 5

Zäher Aufarbeitungsprozess: Ettal in der Kritik

Von |2012-11-15T22:54:31+01:0016.02.2011|

Abendzeitung München 16.02.2011 Ein Jahr nach dem Skandal von Ettal – Opferverein spricht von zähem Aufarbeitungsprozess am Kloster-Internat – Ehemaliger Sonderermittler erhebt scharfe Kritik Weiter lesen...

 2

FP-Kickl ortet Verharmlosung von Pädophilie



Von |2011-02-16T15:11:47+01:0016.02.2011|

derStandardt.at 15.02.2011 FPÖ kritisiert Urteilsbegründung gegen Vortragende: "Schockierend" und "klar kinderfeindlich" Wien - Die FPÖ hat am Mittwoch scharfe Kritik am Schuldspruch gegen eine Vortragende des Freiheitlichen Bildungsinstituts (FBI) geübt. Sie war am Tag zuvor nicht rechtskräftig wegen Herabwürdigung religiöser Lehren zu einer Geldstrafe von 480 Euro verurteilt worden. FP-Generalsekretär Herbert Kickl nahm in einer Aussendung vor allem die Urteilsbegründung aufs Korn, die er als "schockierend" bezeichnete, da sie seiner Ansicht nach Pädophilie verharmlose. Weiter lesen...

 0

Schweigen für den guten Ruf

Von |2011-02-25T08:19:07+01:0015.02.2011|

SPIEGEL ONLINE 15.02.2011 Von Britta Mersch Patres und Lehrer missbrauchten Schüler seit Jahrzehnten, die Betroffenen leiden zum Teil bis heute. Vor gut einem Jahr wurde bekannt, dass am Aloisius-Kolleg in Bad Godesberg Abscheuliches geschah. Nun liegt der Abschlussbericht vor. Er zeigt, wie aus Sorge um die Schule weggesehen wurde. Weiter lesen...

 4

EU-Innenpolitiker: Keine obligatorischen Websperren in der EU

Von |2011-02-16T15:12:21+01:0015.02.2011|

heise online 15.02.2011 Der Innenausschuss des EU-Parlaments hat sich mit deutlicher Mehrheit dafür ausgesprochen, dass die Mitgliedsstaaten die Entfernung von Kinderpornographie im Netz gesetzlich vorschreiben sollen. Weiter lesen...

 1

Wir fragen, traut sich die Politik zu antworten?

Von |2011-03-02T09:08:24+01:0014.02.2011|

www.gegen-missbrauch.de 14.02.2011 genau unter dieses Motto haben wir einen Fragebogen entwickelt, der an die Parteien gegangen ist, bei denen in diesem Jahr Landtagswahlen stattfinden.

Tatsächlich geben wir uns der Hoffnung hin, das in einem Jahr welches auch als das "Superwahljahr" genannt wird, die entsprechenden Entscheidungsträger sich trauen einmal zu der Thematik Stellung zu beziehen. Der Fragebogen wurde den enstprechenden Fraktionen sowohl per Mail, als auch per Fax zur Verfügung gestellt. Die entsprechenden (Nicht)Reaktionen werden wir dann auch hier veröffentlichen. Der Fragenbogen: http://www.gegen-missbrauch.de/docs/fragebogen_poli_2011.pdf Weiter lesen...

 2

Im Labyrinth des Verdachts

Von |2011-02-14T19:36:19+01:0013.02.2011|

Stuttgarter Zeitung 13.02.2011 von Michael Ohnewald Stuttgart - Sie kennen sich nicht, haben sich nie gesehen. Zwei Männer aus zwei Welten: Jörg, der Wettermoderator, und Janosch, der Lastwagenfahrer. Was sie verbindet, ist ein Verdacht. Weiter lesen...

 3

Pressekonferenz anlässlich der Vorstellung des Missbrauchsberichtes Aloisiuskolleg Bonn

Von |2012-11-16T07:06:09+01:0011.02.2011|

Bitte um Weiterleitung: Sehr geehrte Damen und Herren, ich bitte um Ihre Aufmerksamkeit für die beigefügte Einladung zu einer Pressekonferenz der Interessensgemeinschaft der Opfer sexueller Übergriffe am Bonner Aloisiuskolleg, die direkt im Anschluss an die am 15. Februar 2011 in Bonn von dem Jesuitenorden durchgeführte Pressekonferenz statt findet. Mit freundlichen Grüßen Jürgen Repschläger Sprecher des Eckigen Tisch Bonn phone: 0170-4193019 Einladung als PDF herunter laden...

 3

Internate: Nix mit Elite bei Salem & Co.

Von |2012-11-15T22:48:37+01:0011.02.2011|

VNR.de 11.02.2011 Nach dem "annus horribilis" 2010 stehen viele der einstigen Vorzeige-Internate vor den Trümmern einer beispiellosen Image-Kampagne. Die hochtrabende Vorstellung vom "Elite-Internat" weicht vielfach der Ernüchterung. Weiter lesen...

 1

Missbrauch in Fluterschen: Zeugte Mann acht Kinder mit Stieftochter?

Von |2011-02-10T22:34:18+01:0010.02.2011|

Rhein-Zeitung 10.02.2011 Von unserem Redakteur Hartmut Wagner Fluterschen - Missbrauchsdrama im Westerwald: Ein Familienvater aus dem Ort Fluterschen (Kreis Altenkirchen) steht unter dem Verdacht, jahrelang schwerste Sexualverbrechen begangen zu haben. Die Verbrechen sind so ungeheuerlich – selbst erfahrene Juristen sind schockiert. Weiter lesen...

Arbeit von Wildwasser ist gefährdet

Von |2011-02-13T15:17:39+01:0010.02.2011|

Frankfurter Neue Presse 10.02.2011 Stadt hat den Vertrag mit dem Verein aus Kostengründen gekündigt Die Stadt Rüsselsheim muss sparen. Von den Kürzungen ist auch der Verein Wildwasser betroffen. ›››

 0

Kardinal Marx – Krisenmanager oder Intrigant?

Von |2011-02-14T19:33:57+01:0009.02.2011|

WELT ONILNE 9.02.2011 Marx hat einen möglichen Missbrauchsfall zurückgehalten – und informierte das Kloster Ettal erst drei Monate später darüber. Weiter lesen...

 0

Kardinal Marx vertuschte Missbrauchsverdacht

Von |2011-02-11T18:32:41+01:0009.02.2011|

WELT ONLINE 9.02.2011 Autor: L. Wiegelmann und D. Banse Nach außen hin gab Marx sich als Aufklärer. Doch er hielt Informationen über einen Missbrauchsverdacht zurück. So gerieten Schüler in Gefahr. Der Münchner Erzbischof Kardinal Reinhard Marx hat nach Informationen von "Welt Online" einen Verdacht auf sexuellen Missbrauch drei Monate lang vertuscht. Dadurch konnte ein möglicherweise pädophiler Mann unbehelligt als Erzieher im Kloster Ettal weiterarbeiten und Jugendliche gerieten in Gefahr. Weiter lesen...

 1

Schwestern erheben schwere Vorwürfe wegen Folter und Satanskult

Von |2012-11-15T22:56:46+01:0009.02.2011|

HNA.de 9.02.2011 Marburg: Schwestern erheben schwere Vorwürfe wegen Folter und Satanskult Marburg/Hinterland. Folter, Satanskult, schwarze Messen und sogar Morde: Daran wollen sich zwei Schwestern aus dem Hinterland erinnern. Vorgefallen sein soll das Ganze vor 40 Jahren in ihrem Elternhaus in einer Gemeinde im Hinterland. Weiter lesen...

 1

Prozessauftakt: Stiefvater soll Töchter missbraucht haben

Von |2011-02-09T20:51:16+01:0009.02.2011|

WESTFALEN BLATT 9.02.2011 Von Christian Althoff Löhne (WB). Rechtsanwältin Susanne Renner findet drastische Worte: »Es musste erst ein Mädchen sterben, damit die Polizei von Missbrauchsvorwürfen erfuhr.« Kathrin machte eine Ausbildung an der Friedrich-List-Schule Herford und starb im Februar 2010. Weiter lesen...

 3

Sicherungsverwahrung: Das Maß regeln

Von |2011-02-09T06:19:27+01:0008.02.2011|

DER TAGESSPIEGEL 8.02.2011 In Karlsruhe prüfen die Verfassungshüter, ob die Sicherungsverwahrung für rund 100 Straftäter rechtens ist. Wozu tendieren die Richter? Weiter lesen...

 0

Odenwaldschule – 
Die Ratlosen

Von |2012-11-15T22:48:37+01:0008.02.2011|

Frankfurter Rundschau 8.02.2011 Vor einem Jahr wurde der Missbrauchsskandal an der Odenwaldschule bekannt. Der Ruf des Eliteinternats ist ramponiert und die Opfer warten noch immer auf Entschädigung. Weiter leiten...

 3

Kampf gegen die Pädokriminalität im Internet: Erklärung der Deutschen Kinderhilfe zum „Tag der Sicherheit im Internet“

Von |2011-02-09T06:19:04+01:0008.02.2011|

Deutsche Kinderhilfe e.V. (Verbandspresse, 08.02.2011 10:11) (Berlin) – Zum heutigen (8. Februar 2011) „Tag der Sicherheit im Internet“ fordert die Deutsche Kinderhilfe stärkere Maßnahmen gegen die Pädokriminalität im Internet. Trotz anderslautender Erfolgsmeldungen der Internetindustrie, die vor einigen Tagen Löschungsquoten von 99,4 Prozent bei Seiten mit illegalen Inhalten behauptete, spricht die praktische Erfahrung der polizeilichen Sonderermittler eine ganz andere Sprache: ›››

 1

Sexueller Missbrauch soll nicht mehr verjähren

Von |2011-02-09T06:20:09+01:0007.02.2011|

WELT ONLINE 7.02.2011 Nach einem Urteil des Landgerichts Osnabrück können Traumatisierte auf Schadenersatz hoffen – selbst wenn der Fall lange zurückliegt. Weiter lesen...

 1

Schmerzensgeld für Missbrauchsopfer

Von |2011-02-14T19:35:15+01:0007.02.2011|

NDR.de 7.02.2011 7.500 Euro Schmerzensgeld hat das Landgericht einem jungen Mann zugesprochen - nach einem sexuellen Missbrauch, der 19 Jahre zurück liegt. Ein Urteil, das bundesweit für Aufsehen sorgt. Denn eigentlich war die Tat schon seit langer Zeit verjährt. Der heute 34-jährige Mann hatte beinahe zwei Jahrzehnte verdrängt, was ihm als Kind angetan wurde. Bis zu einem Gespräch mit seiner Schwester im Jahr 2005. Sie offenbarte ihm, Opfer sexuellen Missbrauchs geworden zu sein. Weiter lesen...

 5

Gericht stärkt Entschädigungs-Hoffnung von Missbrauchsopfern

Von |2011-02-07T17:02:56+01:0007.02.2011|

BOULEVARD BADEN 7. Februar 2011 Osnabrück (dapd). Für Tausende Opfer von Missbrauchsfällen in kirchlichen und anderen Einrichtungen gibt es im Kampf um Entschädigung neue Hoffnung: In einem bundesweit einmaligen Urteil hat das Landgericht Osnabrück einem Betroffenen Schmerzensgeld in Höhe von 7.500 Euro zugesprochen, ›››

 3

Aufruhr in der Kirche

Von |2011-02-07T17:03:18+01:0005.02.2011|

Westdeutsche Allgemeine Zeitung 4.02.2011 Leitartikel von Angelika Wölk Essen (ots) - Unter dem einigenden Dach der Peterskuppel in Rom gärt es. Katholiken begehren auf. Viele von ihnen sind von dem Skandal um den sexuellen Missbrauch durch Geistliche tief erschüttert und verunsichert; darüber, wie die Kirche in früheren Jahren damit umgegangen ist, wie vertuscht und verharmlost wurde. So viele Menschen wie nie zuvor haben sich deswegen von ihrer Kirche abgewendet. Weiter lesen...

 6

Wenn Frauen Täter werden

Von |2011-02-07T17:03:34+01:0003.02.2011|

FOCUS-Online 02.02.2011 Autorin Petra Apfel Es passiert sehr selten, dass Frauen sich an Kindern vergehen. Für die Opfer sind die Übergriffe jedoch folgenreicher als sexueller Missbrauch durch Männer. ›››

„Die Summen sind beschlossen“

Von |2011-02-08T11:54:59+01:0003.02.2011|

Frankfurter Rundschau 3.02.2011 Der Missbrauchsbeauftragte der katholischen Kirche, Bischof Stephan Ackermann, über geplante Entschädigungszahlungen an die Opfer und vorschnellen Schlüssen zur Mitschuld der Institution Kirche. Weiter lesen...

 5

Spanien will Mindestalter zum Heiraten auf 16 Jahre anheben

Von |2011-02-03T21:38:45+01:0003.02.2011|

europeonline 2.02.2011 Madrid (dpa) - Spanien will das Mindestalter für Eheschließungen von 14 auf 16 Jahre anheben. Es sei sinnvoll, die spanische Regelung an die anderer Länder anzupassen, sagte die Madrider Ministerin für Gesundheit und Sozialpolitik, Leire Pajín, am Mittwoch dem Radiosender RAC1. Weiter lesen...

 0

Die Schwulenbewegung hat zu Missbrauch zu lange geschwiegen

Von |2011-02-07T17:03:58+01:0002.02.2011|

taz.de 2.02.2011 Schlüssel zu einer besseren Welt KOMMENTAR VON JAN FEDDERSEN Seltsam, dieses Schweigen. Eine Wortlosigkeit, die eventuell mit der Haltung von Eingeschnapptheit zu tun haben könnte - wo gibt es schon Foren, in denen sie zu Wort kommen könnten? Doch wäre es nicht interessant zu erfahren, wie die Denker und Macher der bundesdeutschen Schwulenbewegung der frühen Siebziger bis Ende der Achtzigerjahre diese Fälle inzwischen einschätzen? Weiter lesen...

 1

Erschütterung nach Missbräuchen in Heimen

Von |2011-02-07T17:04:17+01:0002.02.2011|

SCHWEIZER FERNSEHEN Mittwoch, 2. Februar 2011 Ein Sozialtherapeut vergeht sich während 30 Jahren sexuell an über 100 Menschen. Viele von ihnen sind stark behindert und können deswegen nicht sprechen. Wie ist es möglich, dass der Täter über so lange Zeit immer wieder zuschlagen konnte? Weiter lesen...

 0

Therapeut gesteht Missbrauch an mehr als hundert Behinderten

Von |2011-02-02T16:25:06+01:0001.02.2011|

SPIEGEL ONLINE 1.02.2011 Als Beweismaterial liegen eindeutige Fotos und Videos vor: Ein Sozialtherapeut hat im Kanton Bern den Missbrauch an mehr als hundert Behinderten zugegeben. Die sexuellen Übergriffe ereigneten sich in neun Pflegeheimen in der Schweiz und in Deutschland. Weiter lesen...

 2

Guter Rat, zu teuer

Von |2011-02-07T17:04:39+01:0001.02.2011|

sueddeutsche.de 01.02.2011 Für die Unterstützung von Missbrauchsopfern fehlt Geld Ein Jahr ist es nun her, dass der systematische sexuelle Missbrauch von Jungen und Mädchen publik wurde und für Entsetzen in Deutschland sorgte. Politiker versprechen seither, alles zu tun, um solche Verbrechen zu verhindern und sich der Opfer anzunehmen. Doch die Beratungsstellen, oft einziger Anlaufpunkt dieser gebrochenen Menschen, haben von diesen Verheißungen bisher nichts gemerkt. Sie sind finanziell genauso katastrophal ausgestattet wie eh und je, obgleich 2010 die Nachfrage nach Hilfe durch die Debatte über Missbrauchsskandale stark gewachsen ist; insbesondere von Jungen und Männern. Weiter lesen...

 4

Archiv