Hilfe für die Opfer: Runder Tisch legt Abschlussbericht vor

Von |2012-11-19T18:58:23+01:0030.11.2011|

BOULEVARD Baden 30.11.2011 Berlin (dapd). Ein mit 100 Millionen Euro ausgestatteter Fonds soll Opfer sexuellen Missbrauchs in Deutschland unterstützen. Bund und Länder stellen jeweils die Hälfte dieser Summe für Hilfe und Therapien zur Verfügung, wie Bundesjustizministerin Sabine Leutheusser-Schnarrenberger (FDP) am Mittwoch in Berlin bei der Vorstellung des Abschlussberichts des Runden Tisches Sexueller Kindesmissbrauch sagte. Eine zentrale Clearingstelle soll die Ansprüche prüfen. Die Verjährungsfristen für Schadenersatzansprüche werden auf 30 Jahre angehoben, die Stellung von Opfern im Strafprozess soll weiter gestärkt werden. Der Opferverband netzwerkB kritisierte indessen die Beschlüsse. ›››

 4

Hilfe für die Opfer: Runder Tisch legt Abschlussbericht vor

Von |2012-11-19T18:58:23+01:0030.11.2011|

NIBELUNGEN KURIER 30.11.2011 Bundesregierung will Betroffene stärker unterstützen / Opferverband kritisiert Beschlüsse Berlin (dapd) Mit einer Hilfe in Millionenhöhe will die Bundesregierung Opfer sexuellen Missbrauchs unterstützen. Der Bund stelle 50 Millionen Euro für einen Fonds für Hilfe und Therapien zur Verfügung, sagte Bundesjustizministerin Sabine Leutheusser-Schnarrenberger (FDP) am Mittwoch in Berlin bei der Vorstellung des Abschlussberichts des Runden Tisches Sexueller Kindesmissbrauch. ›››

 0

Gesellschaftliches Umdenken

Von |2012-11-16T00:13:32+01:0030.11.2011|

netzwerkB 30.11.2011 Offener Brief an die Abgeordneten BÜNDNIS 90 DIE GRÜNEN Sehr geehrte Abgeordnete der GRÜNEN, als Verein für Betroffene sexualisierter Gewalt waren wir sehr erfreut, dass es in Ihrer Partei vermehrt Stimmen gibt, die sich für die Aufhebung der Verjährungsfristen einsetzen. Vor allem dass diese Frage auf ihrem Parteitag eine Rolle spielte, hat uns positiv überrascht, denn als Verein glauben wir, dass der gegenwärtige Formalismus in der pauschalen Anwendung der Verjährungsfristen vor allem die substantielle Sonderstellung der sexualisierten Gewalt vernachlässigt. Da der komplizierte Gegenstand der sexualisierten Gewalt noch nicht in der Öffentlichkeit angekommen ist, gibt es hier allerdings einige aus ›››

 5

Pressemitteilung: netzwerkB Pressestatement Runder Tisch

Von |2012-11-16T07:06:07+01:0029.11.2011|

netzwerkB Pressemitteilung: der Runde Tisch „Sexueller Kindesmissbrauch in Abhängigkeits- und Machtverhältnissen in privaten und öffentlichen Einrichtungen und im familiären Bereich“ wird am Mittwoch, 30. November 2011 im Bundesministerium der Justiz mit der letzten Plenums-Sitzung abgeschlossen. netzwerkB steht am Mittwoch, 30. November 2011, ab 13:00 Uhr, für Pressestatement zur Verfügung, gegenüber dem Besucherzentrum des Bundesministeriums der Justiz, Zugang Jerusalemer Straße 27, 10117 Berlin. ›››

 0

Missbrauchsskandal erschüttert Rumänisch-Orthodoxe Kirche

Von |2011-11-29T19:42:47+01:0029.11.2011|

punkto.ro 29.11.2011 In Rumänien wird die Orthodoxe Kirche des Landes seit Montag von einem Missbrauchsskandal erschüttert, nachdem ein 32-jähriger Mann den Hochgeweihten Teodosie, Erzbischof von Tomis, wegen sexuellen Missbrauchs bei der Generalstaatsanwaltschaft angezeigt hat. Das mutmaßliche Opfer bezichtigt den Erzbischof, ihn 1996 im Kloster Dervent, Landeskreis Constanta, sexuell genötigt zu haben. Der Erzbischof habe zudem nicht nur an ihm, sondern auch an anderen Minderjährigen „sexuelle Handlungen vorgenommen“. Die rumänische Generalstaatsanwaltschaft leitete umgehend Ermittlungen ein. Das Erzbistum Tomis bestätigte am Montag, dass der junge Mann namens Ciprian Stanescu in besagtem Zeitraum als Vollwaise der Obhut des Rumänisch-Orthodoxen Kirche anvertraut worden und im ›››

 0

Antrag „Keine Verjährung für Vergewaltigung und sexuellen Missbrauch“ abgelehnt

Von |2011-12-01T06:29:44+01:0028.11.2011|

netzwerkB 28.11.2011 der von eigigen GRÜNEN eingebrachte Antrag, "Keine Verjährung für Vergewaltigung und sexuellen Missbrauch", bei der 33. Ordentlichen Bundesdelegiertenkonferenz von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, vom 25. – 27. November 2011, Sparkassen-Arena Kiel, wurde abgelehnt. Angeblich wurde in der Gegenrede mit falschen Aussagen argumentiert. Die Gegenrednerin soll behauptet haben, dass die Betroffenen die Aufhebung der Verjährungsfristen gar nicht wünschten. Der Antragsteller konnte nicht korrigieren, da er angeblich nur einmal zum Thema sprechen durfte und nur eine Gegenrede geführt wurde. Danach erfolgte bereits die Abstimmung. Mehr dazu auf netzwerkB: Keine Verjahrung für Vergewaltigung und sexuellen Missbrauch  

Wissenschaftler werfen Schröder das Schüren antimuslimischer Ressentiments vor

Von |2012-11-15T22:20:51+01:0028.11.2011|

MiGAZIN 28.11.2011 Stellungnahme zur Zwangsheirat-Studie Wissenschaftler werfen Schröder das Schüren antimuslimischer Ressentiments vor Wissenschaftler der Zwangsheirat-Studie fühlen sich „hinters Licht geführt“. Familienministerin Schröder habe Befunde der Studie verzerrt und anti-muslimische Ressentiments geschürt. MiGAZIN veröffentlicht die Stellungnahme im Wortlaut: Weiter lesen...

 2

Riesige Chance im Kampf gegen Missbrauch

Von |2011-11-28T14:35:01+01:0028.11.2011|

nwzonline 28.11.2011 von Karin Wollschläger FRAGE: Sie waren viele Jahre lang Büroleiter von Christine Bergmann. Setzen Sie nun als neuer Missbrauchsbeauftragter Frau Bergmanns Arbeit eins zu eins fort? RÖRIG: Als neuer Beauftragter habe ich etwas veränderte Aufgaben. Ich konzentriere mich vornehmlich auf die Umsetzung der Empfehlungen des Runden Tisches gegen sexuellen Kindesmissbrauch. FRAGE: Kommenden Mittwoch tagt der Runde Tisch zum letzten Mal und stellt seinen Abschlussbericht vor. Was steht zu erwarten? Weiter lesen...  

 3

Keine Verjährung für Vergewaltigung und sexuellen Missbrauch

Von |2011-11-28T14:09:23+01:0027.11.2011|

33. Ordentliche Bundesdelegiertenkonferenz von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN 25. – 27. November 2011, Sparkassen-Arena Kiel PDF-Version V-35 Verschiedenes Antragsteller/innen: Philipp Schmagold u.a. Keine Verjährung für Vergewaltigung und sexuellen Missbrauch BÜNDNIS 90 / DIE GRÜNEN fordern das Ende der Verjährung von Vergewaltigung und sexuellem Missbrauch. ›››

 5

An ihren Taten wirst Du sie erkennen

Von |2012-11-19T18:58:24+01:0027.11.2011|

netzwerkB 26.11.2011 Am 26. November 2011 wurde Bischöfin Kirsten Fehrs im Dom zu Lübeck in ihr Amt als Bischöfin eingeführt. Ihre Vorgängerin Maria Jepsen war wegen der Missbrauchsfälle im Juli 2010 zurückgetreten. Vor dem Dom demonstrieren der Verein Missbrauch in Ahrensburg und netzwerkB. Sie erinnerten daran, dass nach wie vor Verbrechen von sexualisierter Gewalt verschwiegen, verleugnet und vertuscht werden, auch in der evangelischen Kirche. ›››

 1

Die neue Bischöfin will Courage zeigen

Von |2012-11-19T18:58:24+01:0027.11.2011|

Lübecker Nachrichten 26.11.2011 Lübeck - Kirsten Fehrs wurde gestern im Dom in ihr Amt eingeführt. Lübeck hat wieder eine Bischöfin. ...Ihr besonderes Augenmerk, kündigt Fehrs an, wolle sie auf die Aufarbeitung der Missbrauchsfälle in Ahrensburg (Kreis Stormarn) legen. Ihre Vorgängerin Maria Jepsen war im Zuge der Missbrauchsfälle im Juli 2010 zurückgetreten. Draußen vorm Dom demonstrieren der Verein „Missbrauch in Ahrensburg“ und das „Netzwerk Betroffener von sexualisierter Gewalt“. Sie bitten Fehrs um einen Termin.... Weiter lesen...

 0

Ein Festgottesdienst für Bischöfin Fehrs

Von |2012-11-19T18:58:24+01:0027.11.2011|

NDR.de 26.11.2011 von Daniel Kaiser So feierlich kann Protestantismus sein. Dutzende Pastoren und Bischöfe in schwarzen Talaren, weißen Gewändern, mit traditionellen Halskrausen oder weißen Stolen ziehen in den Lübecker Dom ein. Die schweren Glocken der alten Kathedrale läuten. Sogar der Zimbelstern klingelt. Es ist ein Festtag für die evangelische Kirche. Man spürt in diesem Gottesdienst: Die Menschen freuen sich auf die neue Bischöfin. Kirsten Fehrs ist Seelsorgerin durch und durch. Weiter lesen...

 0

Ein Rettungsversuch unter Freunden

Von |2012-11-19T18:58:24+01:0025.11.2011|

Frankfurter Rundschau 25.11.2011 Hartmut von Hentig nennt Missbrauch an der Odenwaldschule erstmals Verbrechen – und löst trotzdem Empörung aus. Die Opfer klagen an ›››

 3

Fluch der falschen Moral

Von |2012-11-19T18:58:25+01:0025.11.2011|

Humanistischer Pressedienst hpd 25.11.2011 SCHARBEUTZ. (hpd) Weil er die staatliche Justiz und Regierung bei der Aufklärung des Missbrauchs von Kindern außer Stande sieht, will Norbert Denef nun den deutschen Staat beim Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte (EGMR) an den Pranger stellen. ›››

 0

netzwerkB-Ball in Lübeck

Von |2011-11-26T21:45:38+01:0025.11.2011|

netzwerkB 25.11.2011 Am 26. November 2011 wird Bischöfin Kirsten Fehrs in einem Gottesdienst um 15:00 Uhr im Dom zu Lübeck in ihr Amt als Bischöfin im Sprengel Hamburg und Lübeck der Nordelbischen Evangelisch-Lutherischen Kirche eingeführt. Der Verein Missbrauch in Ahrensburg e.V. hat sich beraten und kam zu dem Schluss, dass es eine gute Gelegenheit wäre gemeinsam gegen das Verschweigen, Verleugnen und Vertuschen von sexualisierter Gewalt etwas zu unternehmen. Wir haben spontan zugesagt, am 26. November ab 14:00 Uhr mit unserem netzwerkB-Ball vor dem Dom zu Lübeck die Bischöfin Kirsten Fehrs darum zu bitten, uns bei der Aufhebung der Verjährungsfristen zu unterstützen. ›››

 0

Missbrauchsopfer wollen Verjährung mit Klage abschaffen

Von |2012-11-19T18:58:25+01:0025.11.2011|

ZEIT ONLINE 24.11.2011 Der Sprecher des deutschlandweiten Netzwerks Betroffener von sexuellem Missbrauch, Norbert Denef, will Deutschland mit einer Klage dazu zwingen, die Verjährungsfristen für Missbrauchstaten aufzuheben. „Deshalb werden wir beim Europäischen Gerichtshof gegen die Bundesrepublik klagen. Wohin sollen wir uns wenden, wenn wir uns von der Politik verraten fühlen?”, sagte der 62-Jährige der ZEIT. Denef wurde als Kind jahrelang von einem katholischen Priester und einem Kantor missbraucht. Beide Täter gestanden, wurden jedoch nicht belangt, weil ihre Taten verjährt waren. ›››

 0

Missbrauchsopfer wollen Verjährung mit Klage abschaffen

Von |2012-11-19T18:58:25+01:0024.11.2011|

dernewsticker.de 25.11.2011 Der Sprecher des Netzwerks Betroffener von sexuellem Missbrauch, Norbert Denef, will durch eine Klage die Verjährungsfristen für Missbrauchstaten aufheben. Lübeck (dts Nachrichtenagentur) - "Deshalb werden wir beim Europäischen Gerichtshof gegen die Bundesrepublik klagen. Wohin sollen wir uns wenden, wenn wir uns von der Politik verraten fühlen?", sagte der Denef der "Zeit". Denef wurde als Kind jahrelang von einem katholischen Priester und einem Kantor missbraucht. Weiter lesen...

 2

Pressemitteilung: Betroffene sexualisierter Gewalt wollen deutschen Staat verklagen

Von |2012-11-16T07:06:07+01:0023.11.2011|

netzwerkB Pressemitteilung 24.11.2011 Betroffene sexualisierter Gewalt wollen deutschen Staat verklagen Dazu erklärt Norbert Denef, Vorsitzender von netzwerkB: „Unsere Regierung ist nicht bereit, ihre politische Fürsorgepflicht gegenüber den Opfern sexualisierter Gewalt zu erfüllen. Der Runde Tisch hat das entscheidende Aufarbeitungs-Problem nicht angepackt: die dringend notwendige Aufhebung der Verjährungsfristen. Deshalb halte ich ihn für gescheitert, und so geht es vielen Opfern. Am 30. November wird das Gremium zum letzten Mal tagen, die abschließenden Vorschläge aller Parteien liegen auf dem Tisch, aber keine unterstützt uns Betroffene bei unserem wichtigsten Anliegen. Wohin sollen wir uns wenden, wenn wir uns von der Politik verraten fühlen?“ Eine ›››

 0

Betroffene sexualisierter Gewalt wollen deutschen Staat verklagen

Von |2011-12-07T23:35:34+01:0023.11.2011|

netzwerkB 23.11.2011 Betroffene sexualisierter Gewalt wollen deutschen Staat verklagen Zahlreiche Betroffene von sexualisierter Gewalt in verschiedensten Institutionen wie z.B. der Kirche, in Heimen, in Schulen oder in der Familie fühlen sich vom deutschen Staat bei der Aufarbeitung ihrer traumatischen Erlebnisse sowie bei der Durchsetzung ihrer Entschädigungsansprüche allein und im Stich gelassen. ›››

Neuer Missbrauchsbeauftragter der Bundesregierung zum 1.12.2011 ernannt

Von |2011-11-23T21:07:59+01:0023.11.2011|

beauftragte-missbrauch.de 23.11.2011 Neuer Unabhängiger Beauftragter für Fragen des sexuellen Kindesmissbrauchs zum 1. Dezember 2011 ernannt Johannes-Wilhelm Rörig, Ministerialdirigent im Bundesfamilienministerium und zuletzt Unterabteilungsleiter in der Kinder- und Jugendabteilung, wird ab 1.12.2011 die Nachfolge von Dr. Christine Bergmann, Bundesministerin a.D. und Unabhängige Beauftragte zur Aufarbeitung des sexuellen Kindesmissbrauchs von April 2010 bis Oktober 2011, antreten. Damit wird eine der zentralen Forderungen nach Fortführung einer unabhängigen Nachfolgestelle für Fragen des sexuellen Kindesmissbrauchs aufgegriffen. Der ehemalige Richter am Arbeitsgericht und langjährige Beamte in Führungspositionen des BMFSFJ verfügt über vielfältige Erfahrungen in der Kinder- und Jugendpolitik und des Kinderschutzes. Weiter lesen...

 5

Aufforderung zur Überprüfung der Studie des KFN

Von |2012-11-16T00:13:32+01:0022.11.2011|

Gegen-Missbrauch e.V.  10.11.2011 Aufforderung zur Überprüfung der Studie des Kriminologischen Forschungsinstituts Niedersachsen zum Thema Sexueller Missbrauch Offenen Brief als PDF herunter laden...

 4

Gesetzentwurf Verjährungsfristen

Von |2015-04-14T07:46:01+02:0021.11.2011|

Stand 22.11.2011 Als PDF herunter laden... Gesetzentwurf 
der Beauftragten Dr. Marcella Becker, Norbert Denef, Susanne Schröder, Gaby Lübben, Norman Schultz, Stefan Schulze, Anett Hildebrand, R. Ossig und der Mitgliederversammlung von netzwerkB Entwurf eines Gesetzes zur Aufhebung der zivilrechtlichen Verjährungsfristen, sowie der Aufhebung der strafrechtlichen Verjährungsfristen bei Verletzungen der sexuellen Selbstbestimmung A. Problem Während Vergewaltigung und sexuelle Nötigung erst nach 20 Jahren verjähren, verjährt sexueller Missbrauch innerhalb von nur 10 Jahren (im Falle von minderjährigen Schutzbefohlenen innerhalb von nur 5 Jahren). Im Zivilrecht verjähren die Ansprüche Betroffener „sexuellen Missbrauchs“ sogar innerhalb von nur 3 Jahren. Zwar beginnt gemäß §208 (BGB) die Verjährungsfrist im ›››

 6

Empfehlungen zum Thema „Verjährungsfristen“

Von |2012-11-15T22:20:51+01:0019.11.2011|

Endbericht Auswertung Anlaufstelle Missbrauchsbeauftragte 17.11.2011 Empfehlungen zum Thema „Verjährungsfristen“ (S. 122-123) Vielen Anrufenden und Schreibenden liegt die Aufhebung bzw. Verlängerung der Verjährungsfristen am Herzen. Einerseits wird darauf hingewiesen, dass die Auswirkungen von Missbrauch ein Leben lang anhalten können und daher auch eine strafrechtliche Verfolgung mit Geltendmachung von Entschädigung lebenslang möglich sein sollte. ›››

 1

Neue quantitative und qualitative Analysen der Anrufe und Briefe in der Anlaufstelle der Unabhängigen Beauftragten jetzt veröffentlicht

Von |2012-11-15T22:20:51+01:0019.11.2011|

beauftrage-missbrauch.de 17.11.2011 Berlin, Ulm, 17. November 2011. Mit dem Ende der Amtszeit der Unabhängigen Beauftragten zur Aufarbeitung des sexuellen Kindesmissbrauchs, Dr. Christine Bergmann, Bundesministerin a.D., am 31.10.2011 endete auch der Auftrag an die wissenschaftliche Begleitforschung der Anlaufstelle, die durch ein Team um den Kinder- und Jugendpsychiater und Psychotherapeuten Prof. Dr. Jörg M. Fegert vom Universitätsklinikum Ulm durchgeführt und von einem wissenschaftlichen Beirat begleitet wurde. Endbericht der wissenschaftlichen Begleitforschung zur Anlaufstelle der Unabhängigen Beauftragten zur Aufarbeitung des sexuellen Kindesmissbrauchs Dr. Christine Bergmann, Bundesministerin a. D. Weiter lesen...

 1

Kantor wegen 15 Fällen angeklagt

Von |2011-11-22T06:08:19+01:0018.11.2011|

Lübecker Nachrichten 18.11.2011 Kinder missbraucht: Kantor wegen 15 Fällen angeklagt Geesthacht/Schwarzenbek – Erst neun Jahre alt war Lisa S. aus Geesthacht, als Andreas F. (46), der Kantor der Kirchengemeinde Geesthacht, das Mädchen mit den blonden Haaren sexuell missbraucht hat. Das ist jetzt zehn Jahre her. Und es ist kein Einzelfall geblieben. Weiter lesen...

 1

netzwerkB-Gesetzentwurf zur Aufhebung der Verjährungsfristen bei Verletzungen der sexuellen Selbstbestimmung

Von |2015-04-28T13:04:05+02:0017.11.2011|

netzwerkB 17.11.2011 Wir suchten den Rat eines Rechtsexperten, um über unseren Entwurf eines Gesetzes zur Aufhebung der zivilrechtlichen Verjährungsfristen, sowie der Aufhebung der strafrechtlichen Verjährungsfristen bei Verletzungen der sexuellen Selbstbestimmung zu sprechen. Am 17.11.2011 hat sich der Sprecher von netzwerkB, Norbert Denef, diesbezüglich mit dem Bundestagsabgeordneten Hans-Christian Ströbele in Berlin getroffen. ›››

Schloßkirche zu Ahrensburg

Von |2011-11-22T06:08:36+01:0016.11.2011|

am 16. November 2011 um 19:00 Uhr hat Frau Susanne Jensen in der Schloßkirche zu Ahrensburg die Predigt halten. Missbrauchsopfer sind von der Kirche enttäuscht.   NDR Mediathek "Predigt Buß- und Bettag 2011": Mehr auf netzwerkB: Es war der eigene Vater

 0

Ex-Heim-Leiter wegen Missbrauchs fünf Jahre in Haft

Von |2011-11-22T06:08:51+01:0014.11.2011|

WELT ONLINE 14.11.2011 Fünf Jahre und acht Monate Haft für den Ex-Leiter des Kinderheims "Spatzennest". Der Vorsitzende Richter im Prozess sagte, die Taten des Mannes könne man "nicht glauben". Weiter lesen... Mehr zu diesem Thema: Heimleiter bestreitet Missbrauch von Kindern

Filmkritik „I’m not a f**king princess“

Von |2012-11-15T23:06:19+01:0014.11.2011|

netzwerkB 14.11.2011 Filmkritik „I’m not a f**king princess“ von Petra Forberger Nachdem ich den Film „I’m not a f**cking princess“ der Regisseurin und Betroffenen Eva Ionesco gesehen habe, frage ich mich, WAS um alles in der Welt diese Frau sich dabei gedacht hat?????? Hat sie etwas gedacht?? Oder setzt sie – emotional noch immer abgespalten von ihrem eigenen Leid – lediglich den Missbrauch fort. Ich habe den Eindruck Letzteres. ›››

 8

Kindesmissbrauch und die Frage der Verjährung

Von |2014-11-19T08:26:26+01:0013.11.2011|

derStandard 13.11.2011 Warum die aus aktuellem Anlass oft erhobene Forderung nach einer rückwirkenden Strafrechtsänderung bei Sexualdelikten gegen Unmündige unangemessen ist. - Und was stattdessen sinnnvoll wäre Weiter lesen...

Ex-Dorfpfarrer gesteht Kindesmissbrauch

Von |2011-11-14T18:36:52+01:0012.11.2011|

Südkurier 12.11.2011 Öffentliches Geständnis nach kanpp zwei Jahrzehnten: Manfred Müller, ehemaliger Pfarrer der Löffinger Ortsteile Unadingen, Bachheim und Reiselfingen, hat in einem an den Freiburger Domkapitular Eugen Maier adressierten Schreiben eingestanden, in den 1990-er Jahren Kinder und Jugendliche in den drei Ortsteilen sexuell missbraucht zu haben. Weiter lesen...

 3

Schlagt keine Kinder mehr

Von |2012-11-16T00:13:32+01:0012.11.2011|

netzwerkB 12.11.2011 Auszug aus dem Buch „Ich wurde sexuell missbraucht“ von Norbert Denef Schlagt keine Kinder mehr Wenn der Papst heute öffentlich sagen würde: ‚Schlagt keine Kinder mehr, tut ihnen keine Gewalt mehr an!‘, dann würde eine Kraft entstehen, nicht nur in der katholischen Kirche, sondern vielleicht in der ganzen Welt, dass ein Umdenken stattfinden könnte, Kindern keine Gewalt mehr anzutun. Und wenn der Papst öffentlich sagen würde, dass eine Schweigeklausel für ein Opfer ein Verbrechen sei, dann würde es sie zukünftig nicht mehr geben. Warum sagt er das nicht? ›››

 1

Tödliche Prügel im Namen Gottes

Von |2011-11-22T06:09:21+01:0012.11.2011|

Frankfurter Rundschau 09.11.2011 Der Elternratgeber "To train up a child" ist ein Bestseller unter Amerikas Evangelikalen. Er empfiehlt den Einsatz von Rute und Schlagstock zur Erziehung, selbst bei Babys - und stand bei mehreren Eltern zu Tode geprügelter Kinder im Bücherschrank. Weiter lesen... Mehr auf netzwerkB: Schlagt keine Kinder mehr

 6

Mehr Kinder mit seelischen Problemen

Von |2012-11-15T22:20:52+01:0011.11.2011|

SÜDKURIER 11.11.2011 Friedrichshafen – Immer mehr Kinder leiden an psychischen Problemen, gleichzeitig steigt die Verschreibung von Psychopharmaka drastisch an. Dem gilt es entgegenzuwirken. Vom 10. bis 12. November findet in Friedrichshafen der bundesweite Jahreskongress der Kinder und Jugendpsychiater und Psychotherapeuten Deutschlands statt. Gemäß dem Thema „Kooperationen – über Grenzen hinweg“ werden gesetzliche, strukturelle Grenzen, aber auch Grenzen des Denkens thematisiert. „Es ist wichtig, dass wir kranken Kindern und Jugendlichen eine ganzheitliche, aufeinander abgestimmte Hilfe anbieten können. Dies bedarf einer neue Form der Vernetzung und ein Umdenken der Finanzpolitik“, sagte Prof. Jörg Fegert von der Uniklinik Ulm in seinem Eröffnungsvortrag. Weiter lesen...

Israels Ex-Präsident Katzav muss sieben Jahre in Haft

Von |2011-11-12T15:40:07+01:0010.11.2011|

google.com 10.11.2011 Jerusalem — Der frühere israelische Präsident Mosche Katzav muss eine siebenjährige Haftstrafe wegen Vergewaltigung antreten. Der Oberste Gerichtshof Israels bestätigte endgültig ein Urteil vom März, das von dem 65-Jährigen angefochten worden war. Katzav wurde im Juni 2007 wegen der Vorwürfe mehrerer Frauen zum Rücktritt vom höchsten Staatsamt gezwungen, bestritt diese aber beharrlich. Weiter lesen...

 1

Katholische Kirche in Grossbritannien ist für Fehlverhalten von Priestern haftbar

Von |2011-11-12T15:40:56+01:0010.11.2011|

NZZ ONLINE 08.11.2011 (ddp) Die katholische Kirche in Grossbritannien kann für das Fehlverhalten ihrer Priester zur Verantwortung gezogen werden. Das entschied ein britisches Gericht am Dienstag. Eine 47-jährige Frau will auf Schadenersatz klagen, weil sie als Kind von einem Priester sexuell belästigt worden sei. Die Verteidigung, die Portsmouth Roman Catholic Diocesan Trust, darf gegen das Urteil in Berufung gehen. Richterin Alistair MacDuff sagte, der Fall werfe ein Schlaglicht auf ein Thema von allgemeiner Bedeutung bezüglich möglicher Forderungen gegen die katholische Kirche. Weiter lesen...

 1

Parkeisenbahn: Sexueller Missbrauch mit Belohnungssystem gefördert

Von |2011-11-09T17:31:03+01:0009.11.2011|

WELT ONLINE 30.10.2011 Im Berliner Freizeitpark Wuhlheide sollen seit Jahren Kinder misshandelt worden sein. Ein Fachmann hat dort ein starkes "Belohnungs- und Hierarchiesystem" ausgemacht. Weiter lesen... Mehr auf netzwerkB: Der Tagesspiegel 30.10.2011 Missbrauch mit System in der Wuhlheide n-tv 06.11.2011 Vermeintlich heile Welt zerbricht

 0

340facher Missbrauch: Stiefvater erhält Bewährungsstrafe

Von |2012-11-16T19:07:17+01:0009.11.2011|

Hit-Radio antenne 09.11.2011 Nach einem vergleichsweise milden Urteil gegen einen Sextäter aus Peine ist nun eine Diskussion über den Opferschutz entbrannt. Der Mann war gestern vom Landgericht in Braunschweig zu einer Geldstrafe und zu zwei Jahren Haft auf Bewährung verurteilt worden. Er hatte seine Stieftochter 340 Mal sexuell missbraucht. Der Verband netzwerkB zeigt sich darüber entsetzt und spricht von einer Verhöhnung der Opfer. Für netzwerkB-Sprecher Norbert Denef ist dieses Urteil ein Beweis dafür, dass die Täter und nicht die Opfer von sexueller Gewalt im Mittelpunkt stehen. Der 41 jährige Angeklagte aus Peine hatte als Auslöser der Übergriffe seine Alkoholsucht genannt. Eine ›››

Missbrauch – Bewährung für Stiefvater

Von |2011-11-09T06:32:26+01:0008.11.2011|

newsclick.de 08.11.2011 Von Jens Radulovic Zu einer Strafe von zwei Jahren, ausgesetzt auf drei Jahre zur Bewährung, wurde ein 41-jähriger aus dem Kreis Peine vor dem Landgericht Braunschweig verurteilt. Er gestand, seine Stieftochter in rund 340 Fällen sexuell missbraucht zu haben. Das Gericht um den Vorsitzenden Richter Manfred Teiwes verurteilte den Angeklagten darüber hinaus wegen des sexuellen Missbrauchs einer Schutzbefohlenen zu einer Zahlung von 10.000 Euro an das Opfer. Damit folgte das Gericht weitestgehend dem Antrag der Staatsanwaltschaft, dem sich auch die Nebenklage angeschlossen hatte. Weiter lesen...

Buß- und Bettag in der Schloßkirche zu Ahrensburg

Von |2011-11-16T20:12:38+01:0008.11.2011|

am 16. November 2011 um 19:00 Uhr, in der Schloßkirche zu Ahrensburg, Am Alten Markt 5 22926 Ahrensburg, wird Frau Susanne Jensen die Predigt halten.     Frau Jensen wurde als Kind jahrelang von ihrem Vater sexuell missbraucht und vergewaltigt und ist damit an die (kirchliche) Öffentlichkeit gegangen. Das ist ihr nicht nur gut bekommen. ›››

 0

Wenn die Liebesnacht in der Sexualtäter-Datei endet

Von |2011-11-09T19:51:48+01:0008.11.2011|

KLEINE ZEITUNG 07.11.2011 16-Jähriger, der einvernehmlich Sex mit 12-Jähriger hatte, wurde als Sexualstraftäter verurteilt. Er ist somit in "Sexualstraftäter-Datei" geführt - wie Kinderschänder. Experten kritisieren Justiz. Weiter lesen...

Türkisches Gericht rechtfertigt Gruppenvergewaltigung

Von |2011-11-12T15:38:12+01:0007.11.2011|

DER TAGESSPIEGLE 03.11.2011 Zwei Dutzend Beamte, Lehrer und Soldaten haben in der Türkei eine 13-Jährige regelmäßig vergewaltigt. Möglich, dass keiner von ihnen hinter Gitter muss. Parteien und Regierung distanzieren sich von dem Urteil. Weiter lesen...

 7

Ein halb-öffentlicher Brief an die Bundesinitiative

Von |2012-11-16T00:13:32+01:0004.11.2011|

Liebe Bundesinitiative, jetzt, mit etwas Abstand nach unserem Austritt aus der Bundesinitiative muss ich Euch leider schreiben, dass viele der Kritikpunkte, die damals an uns herangetragen wurden, einfach stimmen. ›››

Fall Kampusch: Endstation Justizministerium

Von |2011-11-08T08:25:27+01:0004.11.2011|

KURIER 04.11.2011 Der Chefermittler in der brisanten Causa Kampusch durfte nicht in Richtung schwerer Kindesmissbrauch ermitteln. Kindesmissbrauch und Pornonetzwerke. Diese Hintergründe vermutete Chefermittler Franz Kröll im Entführungsfall Natascha Kampusch. Ein Fall, der Anfang 2010 offiziell mit einem (toten) Einzeltäter Wolfgang Priklopil eingestellt wurde, trotz zahlreicher Widersprüche um mögliche Mittäter. Der KURIER berichtet seit Monaten über diverse Ungereimtheiten. Auch die jüngsten Recherchen lassen die Verdachtsmomente des Kriminalisten plausibel erscheinen - und werfen neue Fragen auf. Weiter lesen...

Verleihung des Hans-Ehrenberg-Preises an Antje Vollmer

Von |2012-11-16T00:13:32+01:0004.11.2011|

Verein ehemaliger Heimkinder e.V. 03.11.2011 Offener Brief Verleihung des Hans-Ehrenberg-Preises an Antje Vollmer Sehr geehrte Damen und Herren, am 22.11.2011 soll Frau Antje Vollmer den mit 5.000 Euro dotierten „Hans-Ehrenberg-Preis“ verliehen bekommen. Bei dieser Verleihung wird sich auf Frau Vollmers Einsatz am „Runden Tisch Heimerziehung der 50er und 60er Jahre“ (RTH) bezogen, an dem sie als Vorsitzende entscheidend zum Konsens beigetragen habe. Sicher ist Ihnen bekannt, dass es am RTH um einen nur sehr scheinbaren Konsens ging – keinen jedenfalls, bei dem die früheren Heimkinder ernstgenommene Verhandlungspartner waren. Im Gegenteil: ›››

 5

Von der nackten Prinzessin

Von |2011-11-14T18:36:00+01:0002.11.2011|

seuddeutsche.de 29.10.2011 Lebensgeschichte der Regisseurin Eva Ionesco Von Charlotte Frank Mit vier Jahren wird Eva Ionesco als Aktmodell missbraucht. Ihre eigene Mutter fotografiert sie in erotischen Posen und verkauft die Fotos als Kunst. Nun erzählt Ionesco im Film "I'm not a f**cking princess" ihre Geschichte. Weiter lesen... Mehr auf netzwerkB Zwischen Abscheu und Faszination

 3

Rein oder raus, Tauss?

Von |2011-11-03T17:34:18+01:0002.11.2011|

SWR.de REPORT MAINZ 01.11.2011 Die Piratenpartei streitet über den Umgang mit dem wegen Besitzes von Kinderpornografie verurteilten früheren SPD-Bundestagsabgeordneten Jörg Tauss. Die Partei will Tauss nicht offiziell als Mitglied aufnehmen, lässt sich aber dennoch bei der Parteiarbeit kräftig von ihm unterstützen. Weiter lesen...

 4

Pfarrer wegen sexuellen Missbrauchs angeklagt

Von |2011-11-06T14:41:04+01:0001.11.2011|

RP ONLINE 01.11.2011 Braunschweig/Salzgitter (RPO). Wegen sexuellen Missbrauchs von Kindern in 267 Fällen ist gegen einen 46 Jahre alten Pfarrer aus Salzgitter Anklage erhoben worden. Ihm wird zudem sexueller Missbrauch von Jugendlichen in 13 Fällen vorgeworfen, wie ein Sprecher der Staatsanwaltschaft Braunschweig am Dienstag mitteilte.... ...Unklar ist noch, ob der 46-Jährige wegen einer krankhaften homopädophilen Neigung voll schuldfähig ist. Die Staatsanwaltschaft wartet dazu noch auf ein psychiatrisches Gutachten. Ein Termin für den Prozessbeginn steht noch nicht fest. Weiter lesen...

 1

Archiv