Realität trifft Politik

Von |2012-11-19T18:58:18+01:0030.06.2012|

hpd Humanistischer Pressedienst 29.06.2012 BERLIN. (hpd) Bei sexualisierter Gewalt an Kindern und Jugendlichen sind die Verjährungsfristen generell aufzuheben, dafür tritt das netzwerkB (B wie Betroffene) seit Jahren aktiv ein. Das Netzwerk und Norbert Denef, sein Vorsitzender, schaffen sich auch manchen Orts unerwartet und ungewünscht Gehör. Auch in der Politik? Foto: netzwerkB-Ball Die Realität 8. Juni 2012 Norbert Denef, Vorsitzender des  netzwerkB.org teilt am 8. Juni 2012 über netzwerkB und den Medien direkt per Mail mit, dass er, Denef in einen unbefristeten Hungerstreik trete um an dem „Murks mit den Verjährungsfristen“ zu rütteln.  Einen anderen Ausweg sehe er für sich nicht mehr. ›››

 8

Sechs Opfer im Hungerstreik

Von |2012-11-19T18:58:18+01:0029.06.2012|

Westfalen-Blatt Nr. 149 Samstag 30.06.2012 Von Geistlichen missbraucht: Betroffene fordern Abschaffung der Verjährung Von Christian Althoff S c h a r b e u t z (WB). In Deutschland und Österreich sind drei Frauen und drei Männer, die in ihrer Kindheit von Geistlichen missbraucht wurden, im Hungerstreik. Den Anfang machte vor drei Wochen Norbert Denef, der Vorsitzende des »Netzwerks Betroffener von sexualisierter Gewalt e.V« aus Scharbeutz. »Ich nehme seit dem 8. Juni nur noch Wasser und Tee zu mir«, sagte der 63-Jährige gestern. Er hungere »ohne Hass und Wut« und wolle auch niemanden erpressen. »Aber ich will mahnen und darauf aufmerksam ›››

 2

HUNGERSTREIK unter Polizeischutz

Von |2012-07-07T20:33:27+02:0028.06.2012|

Eine wahre Geschichte! von Norbert Denef Scharbeutz, den 28. Juni 2012, gegen 17:55 Uhr Wollte eben kurz noch schnell mal meine 148 Mails checken – da klingelte es an meiner Tür – und vor mir stand die Polizei – nein nicht einer sondern zwei – sie wollten nur mal kurz mich vor mir selbst retten – denn ich sei doch der im HUNGERSTREIK – damit würd ich nicht mein Leben retten – deshalb wurde ich auch angezeigt – von einem Bürger unbekannt – darum sind wir jetzt auch hier – na schön und gut noch leb ich ja – muss nur ›››

 7

Niederländische Pädophilen-Vereinigung Martijn verboten

Von |2012-06-27T13:26:11+02:0027.06.2012|

ZEIT ONLINE 27.06.2012 Den Haag (AFP) Die umstrittene niederländische Pädophilen-Vereinigung Martijn ist verboten worden. Das zuständige Gericht in Assen im Nordosten des Landes ordnete am Mittwoch die Auflösung der rund 60 Mitglieder starken Organisation an. Diese verherrliche sexuelle Beziehungen zwischen Kindern und Erwachsenen und stelle sie als normal und tolerierbar dar, befanden die Richter. Das sei ein "schwerer Verstoß gegen die Werte unserer Gesellschaft". Weiter lesen...

 3

Hungern gegen Verjährung geht weiter

Von |2012-11-19T18:58:18+01:0027.06.2012|

Lübecker Nachrichten 27.06.2012 Norbert Denef isst seit 20 Tagen nichts mehr. Kann Missbrauch nach 30 Jahren noch aufgeklärt werden? Von Susanne Peyronnet Scharbeutz – Heute ist Tag 20: So lange ist Norbert Denef (63) aus Scharbeutz bereits im Hungerstreik. Seinem Ziel, eine Aufhebung der Verjährung für Taten gegen die sexuelle Selbstbestimmung zu erreichen, ist er kaum näher gekommen. Denef will weiter hungern. Wie lange, weiß er noch nicht. „Das entscheide ich jeden Tag neu.“ ›››

„Wir haben keine Mehrheit“

Von |2012-07-07T20:36:46+02:0024.06.2012|

netzwerkB 24.06.2012 HUNGERSTREIKER im Gespräch mit Klaus Wowereit (SPD) Berlin - Wir zwei Hungerstreikende, Christiane Kieburg und Katharina M., nutzten die CSD-Parade am 23.6. 2012 in Berlin, um mit Transparent und netzwerkB-Flyern auf unsere Forderung nach Abschaffung der Verjährungsfristen bei sexualisierter Gewalt gegen Kinder aufmerksam zu machen. Am Startpunkt sprachen wir Klaus Wowereit (SPD) persönlich an und bekamen die momentan übliche SPD-Antwort: „Wir haben keine Mehrheit“ Bei der ca 5 km langen bunten Parade von Kreuzberg bis zum Brandenburger Tor liefen wir mit dem Transparent mit und verteilten Flyer von netzwerkB an die Zuschauer an den Straßenrändern. Einige reagierten spontan positiv. Die ›››

CSD-Parade – 23.6. in Berlin

Von |2012-06-23T18:38:24+02:0022.06.2012|

netzwerkB 22.06.2012 Wir HUNGERSTREIKER:   Christiane Kieburg (13.Tag)                 Katharina M. (12.Tag) fordern die Aufhebung der Verjährungsfristen von sexualisierter Gewalt GEGEN KINDER und wollen das auf der CSD-Parade (Christopher Street Day) am 23.6. in Berlin kundtun. Wer sich uns anschließen will: Treffpunkt: 11.45 Uhr U-Bahnhof Prinzenstr. (U 1) auf dem Bahnsteig Richtung Warschauer Str. Zu erkennen sind wir an folgendem Transparent:

Armutszeugnis für die deutschen Politiker

Von |2012-06-29T13:47:44+02:0022.06.2012|

netzwerkB 22.06.2012 DIESE PETITION UNTERZEICHNEN Die Entscheidung des Europäischen Gerichtshofes für Menschenrechte, so umzusetzen wie es momentan praktiziert wird, ist ein absolutes Armutszeugnis für die deutschen Politiker Erstellt wurde die Petition von Joachim R. (54) Tochter Stephanie wurde im Jahr 2006 in Dresden von Sextäter Mario M. gefangenen gehalten, immer wieder vergewaltigt. (Der SPIEGEL berichtete "Angekettet und über 100 Mal vergewaltigt")

 0

HUNGERSTREIK Tag 15 – Unterstützung aus Österreich

Von |2012-11-19T18:11:11+01:0022.06.2012|

HUNGERSTREIK GEGEN VERJÄHRUNGSFRISTEN Norbert Denef ist seit 8. Juni 2012 im HUNGERSTREIK – Weil: die Bundestagsfraktion der SPD nicht dazu bereit ist, sich im Deutschen Bundestag für die Aufhebung der Verjährungsfristen von sexualisierter Gewalt einzusetzen, gleichwohl sich die Delegierten des Bundesparteitages der SPD am 6. Dezember 2011 eindeutig dafür ausgesprochen haben: http://youtu.be/j3sUibSUnu0 Nun bekommt er Unterstützung aus Österreich beim HUNGERSTREIK GEGEN VERJÄHRUNGSFRISTEN: http://netzwerkb.org/2012/06/22/ich-bin-im-hungerstreik-8/ ›››

SPD möchte rechtliche Lage von Missbrauchsopfern verbessern

Von |2012-11-19T18:58:19+01:0021.06.2012|

Berliner Umschau 21.06.2012 Die SPD hat sich dafür ausgesprochen, die rechtliche Lage von Missbrauchsopfern zu verbessern. „Die rechtliche Situation der Opfer ist unzumutbar. Wir brauchen deutlich längere Verjährungsfristen. Also 20 Jahre im Strafrecht und 30 Jahre im Zivilrecht“, sagte die stellvertretende Fraktionsvorsitzende der SPD im Bundestag Christine Lambrecht der Wochenzeitung „Die Zeit“. ›››

 4

Ein Mann macht Ernst

Von |2012-11-19T18:58:19+01:0021.06.2012|

DIE ZEIT 21.06.2012 Der Sprecher der Missbrauchsopfer Norbert Denef ist im Hungerstreik: So will er erreichen, dass die SPD sich für die Abschaffung der Verjährungsfristen einsetzt VON EVELYN FINGER Der Gedanke an den Selbstmord ist ein großer Trost. Denn er hilft uns, sagt Nietzsche, über die Verzweiflung hinweg. Denn er steht als letzte Wahl, sagt Schiller, auch dem Schwächsten offen. Und vielleicht ist er das einzige Stück Freiheit, sagt Stefan Zweig, das man sein ganzes Leben ununterbrochen besitzt. Dass der Selbstmord keine Verzweiflungstat und keine Sünde ist, sondern Freiheit bedeutet, dieser Gedanke kursiert im Abendland schon seit der Antike. Und doch ›››

Schwerbehinderter läuft nach Berlin

Von |2012-11-19T18:58:19+01:0017.06.2012|

derwesten.de 15.06.2012 Henryk Ambrusch will zu Fuß von Hagen nach Berlin laufen Hagen. Der Blick auf das Mauerdenkmal am Hagener Hauptbahnhof führt Henryk Ambrusch deutlich vor Augen, auf was er sich in den nächsten Tagen und Wochen einlässt. Der Hasper will ab kommenden Dienstag die rund 500 Kilometer bis in die Bundeshauptstadt laufen – und das, obwohl er aufgrund einer Rheumaerkrankung und defekter Sprunggelenke zu 90 Prozent schwerbehindert ist…. …Seit 10 Tagen im Hungerstreik ›››

So ging ich ohne Abschluss ab

Von |2012-11-15T17:04:41+01:0016.06.2012|

Mein Leben begann 1972 bei einer Mutter, die eine schwere Form der Schizophrenie hatte. Wir lebten von meiner Geburt an, bis ich ein dreiviertel Jahr alt war, in einem Heim für psychisch kranke Mütter. Als meine Großmutter sah, dass ich sehr vernachlässigt wurde, nahm sie mich mit und ich lebte ein weiteres dreiviertel Jahr bei Oma und Opa. Mein Opa war schwer traumatisiert (Kriegsgefangenschaft) und alkoholkrank und meine Oma depressiv (ihr Vater wurde von den Nazis umgebracht). So kam es, dass ich zur Pflege gegeben wurde, doch mit dem Ziel mich adoptieren zu lassen. Aber es sollte eine offene Adoption sein, ›››

 3

Hungern gegen das Nichtstun

Von |2012-11-19T18:58:19+01:0016.06.2012|

taz.die tageszeitung 16/17. Juni 2012 Für seinen Einsatz gegen sexuelle Gewalt an Kindern und Jugendlichen war Norbert Denef für den taz Panter Preis 2011 nominiert. Seit einer Woche ist er im Hungestreik, aus Protest gegen die SPD. Es war eine bewegende Szene auf dem SPD-Parteitag vor einem halben Jahr: Da steht ein älterer Herr am Mikrofon vor den Delegierten. In den Händen hält er das Foto eines Jungen und erzählt seine Geschichte. Weiter lesen...  

 6

Das Erbe meines Vaters

Von |2012-11-15T22:15:08+01:0015.06.2012|

ZEIT ONLINE 13.06.2012 Als Kind wurde Leserin Rosemarie Müller missbraucht. Noch Jahrzehnte später leidet sie unter Angstzuständen, Arbeitsunfähigkeit und dem Unglauben der Behörden. Mein Vater war Chef einer Behörde, hatte Ansehen, Macht und Geld. Seine Rente betrug 3.750 Euro. Ich habe eine Erwerbsunfähigkeitsrente, die gerade mal ein Zehntel dessen ausmacht. Menschen verachten mich, weil ich es nicht geschafft habe. Weil ich Angst habe, ständig. Die hat er mir vermacht, mein lieber Vater. Indem er mich missbraucht hat. Angst vor Gewalt und Folter. Angst, ewig gequält zu werden und dass es niemals Erbarmen für mich gibt. Weiter lesen...

 0

Im Hungerstreik gegen die SPD

Von |2012-11-19T18:58:20+01:0015.06.2012|

Frankfurter Allgemeine 15.06.2012 - Seite 2 Norbert Denef aus Scharbeutz an der Lübecker Bucht ist in den Hungerstreik getreten. Er protestiert auf diese Weise gegen die SPD-Haltung zur sexualisierten Gewalt, schließt allerdings auch die anderen Parteien in die Kritik ein. Im Dezember war er Gastredner vor dem SPD-Bundesparteitag gewesen und forderte dort die Aufhebung der Verjährungsfristen bei "Verletzung der sexuellen Selbstbestimmung". Weiter lesen...

 9

Hungerstreik in Scharbeutz: Jetzt schaltet sich Stegner ein

Von |2012-11-19T18:58:20+01:0015.06.2012|

Lübecker Nachrichten 15.06.2012 Hungerstreik in Scharbeutz: Jetzt schaltet sich Stegner ein Norbert Denef ist nach acht Tagen Hungerstreik geschwächt. Mittlerweile seien auch fünf weitere Missbrauchsopfer in den Hungerstreik getreten, berichtet er. Foto: sas Scharbeutz – Norbert Denef aus Scharbeutz kämpft gegen die Verjährungsfrist bei sexuellem Missbrauch. Norbert Denef (63) wird seinem Idol Mahatma Gandhi immer ähnlicher. Der Kopf glatt rasiert, die Arme nur noch Haut und Knochen. Wie Gandhi hungert Denef. Mittlerweile isst er seit acht Tagen nicht mehr. In dieser Zeit hat der drahtige Mann sieben Kilogramm abgenommen. Denef – als Kind Opfer fortgesetzten sexuellen Missbrauchs in der katholischen Kirche ›››

HUNGERSTREIK Tag 7

Von |2012-11-19T18:12:30+01:0014.06.2012|

Antwortschreiben aus dem Büro Burghard Lischka, MDB (Treffen mit Burkhart Lischka, Christine Lambrecht und Marlene Rupprecht am 28.03.2012 in Berlin) Der Hungerstreik von Norbert Denef sorgt für ein immer stärker anschwellendes Echo bei Medien und Betroffenen. Fünf Betroffene sind bereits in den Hungerstreik getreten und immer mehr Betroffene entschließen sich zu außergewöhnlichen Aktionen, um auf ihr Leid aufmerksam zu machen. In diesem Sinne ist es nicht verwunderlich, dass auch viele Betroffene und Nicht-Betroffene bei der SPD (explizit bei Frank-Walter Steinmeier) nachfragen, warum es bis zum Hungerstreik von Norbert Denef kommen musste. ›››

ICH BIN IM HUNGERSTREIK

Von |2012-12-03T14:07:18+01:0012.06.2012|

gewesen vom 12. Juni – 5. Juli 2012 Ja was soll, oder was soll ich überhaupt sagen, was die SPD für ein Gerede 
abhält und das noch vor den vielen Mitgliedern der SPD wo Herr
 Norbert Denef sich vor diesen Haufen von machtgierigen Abgeordneten sich
 stellte und sich erneut dem Hohn und Gelächter hinter der holen Hand
 aussetzt – es ist eine Schande erst mit der Mehrheit abstimmen und nun
 nicht’s passiert. Trete ab heute in den Hungerstreik! Alwin Michel ›››

 1

Missbrauch von bis zu 12-Jährigen verjährt nicht

Von |2012-11-15T23:22:23+01:0012.06.2012|

20minutenONLINE 12.06.2012 Die Initiative von Marche Blanche forderte etwas vage die Unverjährbarkeit von sexuellen Straftaten an Kindern vor der Pubertät. Jetzt verständigten sich die Räte auf die Altersgrenze von 12 Jahren. Schwere sexuelle Straftaten an bis zu 12-jährigen Kindern sollen künftig nicht mehr verjähren. Nach dem Nationalrat hat sich auch der Ständerat mit dieser Altersgrenze einverstanden erklärt. Die Unverjährbarkeitsinitiative steht damit vor der Umsetzung. Der Ständerat hiess die neuen Regeln am Dienstag mit 35 zu 2 Stimmen gut. Die Vorlage geht mit einer kleinen, formalen Differenz zurück an den Nationalrat. Wird diese ausgeräumt, ist die Gesetzesrevision bereit für die Schlussabstimmung. Volk ›››

 0

The Hunger Strike of Norbert Denef Concerns All Political Parties

Von |2012-11-19T18:13:52+01:0011.06.2012|

The Hunger Strike of Norbert Denef Concerns All Political Parties With the occurrence of the scandals about sexualized violence in the year 2012, much has been discussed, but so far, little has happened. Instead of addressing seriously the problem of sexualized violence in Germany, the parties have issued programs, which were supposed to impede sexualized violence in the public space, but do not tackle its causes. Sexualized violence still happens in secret. ›››

 1

Sexuelle Gewalt ist Seelenmord – SPD: Stoppt die Verjährung

Von |2012-11-16T00:13:31+01:0010.06.2012|

10. Juni 2012 Helmut Jacob Ÿ Am Leiloh 1 Ÿ 58300 Wetter Offener Brief an: SPD-Bundestagsfraktion VORSITZENDER DER SPD-BUNDESTAGSFRAKTION Dr. Frank-Walter Steinmeier Platz der Republik 1 11011 Berlin Telefax: (0 30) 227-5 60 85 E-Mail: frank-walter.steinmeier@bundestag.de Forderung nach Aufhebung der Verjährung der Strafverfolgung sexueller Verbrechen Sehr geehrter Herr Dr. Steinmeier! ›››

 0

Missbrauchsopfer Norbert Denef – Hunger nach Gerechtigkeit

Von |2012-11-19T18:58:20+01:0010.06.2012|

Pyrolim 10.06.2012 Bekanntlich – so ein alter Kalauer – ist das Halbwissen des Journalisten groß wie der Ozean, aber gerade mal 30 Zentimeter tief. Und jeden Tag kommen ein paar Quadratmeter Wissen dazu. Manchmal geht es mir so, dass ich mit einem Thema anfange und plötzlich in einer Geschichte bin, von der ich keine Ahnung hatte. Die mich aber berührt und die einen tiefen Eindruck bei mir hinterlässt. So ist es mir gegangen, als ich mich mit Norbert Denef befasst habe. Er ist seit ein paar Tagen im Hungerstreik und kämpft damit gegen die Bundesrepublik Deutschland. ›››

 1

Nach SPD-Entscheidung: Norbert Denef im Hungerstreik

Von |2012-11-19T18:58:20+01:0010.06.2012|

Leipziger Volkszeitung 9./10.06.2012 Delitzsch (K. W.) Es war sein bisher wichtigster Meilenstein: Als Gastredner vor dem SPD-Bundesparteitag im Dezember hielt Norbert Denef eine emotionale Rede, in der der Ex-Delitszcher sich für die Aufhebung der Verjährungsfristen bei Verletzung der sexuellen Selbstbestimmung stark machte. ›››

 0

Scharbeutzer will mit Hungerstreik die Bundesrepublik bezwingen

Von |2012-11-19T18:58:20+01:0009.06.2012|

Lübecker Nachrichten 09.06.2012 Hungerstreik für die Rechte von Missbrauchsopfern Von Susanne Peyronnet Scharbeutz – Nach Gerechtigkeit hungert Norbert Denef (63) schon lange. Jetzt hungert er, um diese Gerechtigkeit zu erlangen. Seit gestern ist Denef, der in Scharbeutz lebt, im Hungerstreik. Er will die SPD-Bundestagsfraktion in die Knie zwingen. Und die Bundesrepublik Deutschland gleich mit. ›››

 8

Norbert Denef im Hungerstreik

Von |2012-11-19T18:58:21+01:0009.06.2012|

Humanistischer Pressedienst 08.06.2012 SCHARBEUTZ. (hpd) „Ich bin im Hungerstreik, weil die Bundestagsfraktion der SPD nicht dazu bereit ist, sich im Deutschen Bundestag für die Aufhebung der Verjährungsfristen von sexualisierter Gewalt einzusetzen, gleichwohl sich die Delegierten des Bundesparteitages der SPD am 6. Dezember 2011 eindeutig dafür ausgesprochen haben.“ ›››

 0

Wer macht Recht und Politik in Deutschland?

Von |2012-06-13T14:08:29+02:0006.06.2012|

netzwerkB 06.06.2012 Eingespielte Rekrutierungsmechanismen der CDU Ein Kommentar von Doro Die POLITISCHE MACHT der Römisch-Katholischen Kirche WELTWEIT gründet in erster Linie in der massiven politischen Einflussnahme von Katholiken (u.a. als PolitikerInnen, aber auch JuristInnen, usw.) in die Weltpolitik. Der Vatikan rühmt sich, dass die römisch-katholische Kirche die einzige religiöse Institution der Welt ist, die Zugang zu diplomatischen Beziehungen hat. Papst Johannes Paul II. brüstete sich, „der Heilige Stuhl befindet sich inmitten der Gemeinschaft der Nationen, um die Stimme zu sein, auf die das menschliche Gewissen gewartet hat“. ›››

 6

Stationäre Krankenhausaufenthalte

Von |2012-11-15T17:04:41+01:0005.06.2012|

Hallo, ich selbst bin Betroffene von schweren Mehrfachtraumatisierungen und nachdem ich viele Jahre vom Überleben langsam zum Leben gekommen bin, wächst langsam in mir der Wunsch mich auch mit den praktischen Problemen als Betroffene mit anderen auszutauschen. ›››

 6

Die sorglose Reduzierung des menschlichen Körpers

Von |2012-06-10T21:02:50+02:0004.06.2012|

netzwerkB 04.06.2012 Kommentar zu der Veranstalung „Kollektiv auf Ritalin – Streigespräch zwischen der Intelligenz-Aktivistin Kathrin Passig und der früheren Leistungssportlerin Ines Geipel“ am 02. Juni in Köln von Norman Schultz Der Titel klang nach Konfrontation und auch die Auswahl der Streitenden deutete dies an. In einem Streitgespräch würden sich die Intelligenz-Aktivistin (so dem Programmheft entnommen) Kathrin Passig und die frühere Leistungssportlerin Ines Geipel mit der Droge Ritalin auseinandersetzen. Kathrin Passig, an Narkolepsie erkrankt, könne ohne die Leistungsdroge Ritalin kaum mehr arbeiten und würde vor allem auf Ritalin ungeliebte Arbeiten ohne Prokrastination schnell durchführen. Vordergründig benutze sie die Droge jedoch als Medikament, um ›››

 1

Missbrauchsopfer sorgt für Eklat in Berliner Kirche

Von |2012-06-05T07:30:21+02:0004.06.2012|

Berliner Zeitung 03.06.2012 Von Julia Haak Berlin – Mitte der Neunziger wurde ein 16-Jähriger von einem Berliner Kaplan missbraucht. An diesem Wochenende wollte die katholische Kirche den Fall nun mit einer dürren Erklärung vor der St.-Marien-Gemeinde in Reinickendorf abschließen. Doch niemand hatte damit gerechnet, dass das Opfer den Gottesdienst besuchen würde. Es ist zehn Uhr am Morgen, als Peter Beyer* vor der Kirche in seinen roten Schuhen von einem Bein aufs andere tritt. Gemeindemitglieder, vor allem ältere Leute, gehen an ihm vorbei in das große Backsteingebäude. Es ist die St.-Marien-Gemeinde in Reinickendorf. Und es ist nur scheinbar ein ganz normaler Sonntag. Die ›››

 6

netzwerkB bei den GRÜNEN in Kiel

Von |2012-06-29T13:49:06+02:0004.06.2012|

netzwerkB 03.06.2012 netzwerkB-Treffen mit der Landesarbeitsgemeinschaft Demokratie & Rechtspolitik und der Landesarbeitsgemeinschaft Frauenpolitik der Partei BÜNDNIS 90 / DIE GRÜNEN Schleswig-Holstein am 1. Juni 2012 in Kiel Eine Rechtsanwältin von den GRÜNEN, die seit 26 Jahren Opfer von sexualisierter Gewalt vertritt, äußerte sich über die aktuelle Situation im Strafrecht während eines Impulsreferates vor der Rede von Norbert Denef wie folgt: ›››

Heimkinder gehen vor Gericht

Von |2012-06-05T07:27:08+02:0002.06.2012|

ZDF MONA LISA 02.06.2012 Entschädigung für ein zerstörtes Leben Es wird vor allem auch ein juristischer Kampf gegen die Verjährungsfrist sein. Denn, so Viebahn, „Letztendlich wird mit allen Möglichkeiten versucht, sich aus dieser Verantwortung herauszuziehen“.

EMPÖRT EUCH!

Von |2013-03-21T21:27:09+01:0002.06.2012|

"Neues schaffen heißt Widerstand leisten. Widerstand leisten heißt Neues schaffen." Mehr auf netzwerkB: Gewaltfreie direkte Aktion

 1

Opferrente von Diözesen

Von |2012-11-15T23:10:45+01:0002.06.2012|

Suche Erfahrungsaustausch mit Betroffenen, die trotz Verjährung eine Opferrente von Diözesen erstreiten konnten. Bitte Information über: info@netzwerkb.org

 0

Archiv