Internationaler Kindertag – netzwerkB live dabei

Von |2014-06-24T18:26:59+02:0031.05.2014|

Internationaler Kindertag in Berlin, vom 31. Mai bis 1. Juni 2014 netzwerkB hält Sie auf den Laufenden und berichtet live: 31. Mai 17:21 Uhr - dett war ne Wucht heute, ick bin platt... morgen wieder... 31. Mai 17:17 Uhr - Wasserspiele: 31. Mai 16:59 Uhr - netzwerkB Auslosung: 31. Mai 16:56 Uhr - mit netzwerkB aufsteigen: 31. Mai 15:19 Uhr - Hauptgewinn: 31. Mai 14:42 Uhr - unser netzwerkB-Glücksrad macht Kinder glücklich, 'das ist dufte': 31. Mai 12:28 Uhr - Stimmung gut, sehen Sie selbst: 31. Mai 11:00 Uhr - Sonnenschein, blauer Himmel, netzwerkB Team mit Glücksrad und vielen Preisen startklar: ›››

 3

Papst Franziskus – alte Autos

Von |2014-07-08T18:45:33+02:0030.05.2014|

WDR 5: Beim Katholikentag in Regensburg ist das Thema sexueller Missbrauch eines unter vielen. Am heutigen Veranstaltungstag ist es ein Hauptthema. Es war zuletzt der Papst selbst, der den Missbrausskandal in der katholischen Kirche neuerlich in den Mittelpunkt gerückt hat als er bei seiner Rückreise von seinem Besuch im Nahen Osten sagte, es gebe Null Toleranz für Geistliche die Kinder missbrauchten, das sei ein hässliches Verbrechen was einem Verrat an Gott gleichkomme. Der Papst kündigte außerdem für Anfang Juni ein erstes Treffen mit Opfern an. Zu diesen Opfern gehört Norbert Denef, er ist Vorsitzender der Selbsthilfeorganisation netzwerkB. Ich habe ihn vor ›››

Kurswechsel

Von |2014-06-24T18:33:20+02:0029.05.2014|

Die Odenwaldschule will ihr Konzept ändern: Die Odenwaldschule steht weiter in der Kritik, ist aber zu einem Kurswechsel bereit: Bis zur Sommerpause will man eine neue Regelung finden, um Kinder besser vor sexuellem Missbrauch zu schützen. Quelle: http://www.3sat.de/mediathek/?mode=play&obj=44007

 3

„Die Aufarbeitung ist erst am Anfang“

Von |2014-06-24T18:32:59+02:0027.05.2014|

Reine Symbolik oder wichtige Geste? Papst Franziskus lädt Missbrauchsopfer in den Vatikan ein. Wie zäh allerdings die Reformbemühungen innerhalb der Kirche verlaufen, zeigt ein Blick auf die vergangenen Monate.... ...Matthias Katsch vom Opferverband "Eckiger Tisch" begrüßt, dass Franziskus den "Dialog mit den Opfern" suche. Dass er sich, anders als seinerzeit Benedikt XVI., nicht im Stillen mit Opfern treffe, sondern das geplante gemeinsame Gebet öffentlich mache, sei eine "wichtige Geste". Norbert Denef, Vorsitzender des Opferverbandes "netzwerkB", sagt, solche Treffen produzierten immer "wunderschöne Bilder". Für gläubige Missbrauchsopfer könne das ein wichtiges Ereignis sein, sagt er, nur: "Wo bleiben diejenigen, die mit Beten nichts ›››

 1

Helfen statt Beten!

Von |2014-07-03T06:02:31+02:0027.05.2014|

netzwerkB Pressemitteilung vom 27. Mai 2014 Papst Franziskus hat auf dem Rückflug von seiner Reise durch den Nahen Osten vor Journalisten gesagt: "Sexueller Missbrauch ist eine schreckliche Straftat (...), weil ein Geistlicher, der so etwas tut, Verrat begeht am Leib des Herrn. Das ist wie eine satanische Messe.“ Der Papst kündigte an, mit acht "Opfern sexuellem Missbrauchs“ in der ersten Juni-Woche im Vatikan eine Messe zu feiern. Anschließend wolle er sich mit ihnen in privaten Gesprächen über ihre Erfahrungen unterhalten. Norbert Denef, Vorsitzender des Netzwerks Betroffener von sexualisierter Gewalt e.V., kurz netzwerkB, nimmt hierzu wie folgt Stellung: Wenn Papst Franziskus ankündigt ›››

 0

UN: Vatikan muss weltweit für pädophile Priester haften

Von |2014-06-24T18:32:37+02:0023.05.2014|

Genf. Der Vatikan ist nach Auffassung der Vereinten Nationen für Missbrauchsfälle durch katholische Kleriker weltweit haftbar. Die Verantwortung eines Staates für das Tun oder Unterlassen von Amtsträgern erstrecke sich auch auf Bedienstete im Ausland, urteilte das UN-Antifolterkomitee der Vereinten Nationen am Freitag in Genf. Es handelt sich um das Schlussdokument zu einer turnusmäßigen Überprüfung des Heiligen Stuhls. Erstmals seit seinem Beitritt zur UN-Antifolterkonvention hatte sich der Vatikan diesem Verfahren unterzogen. Weiter lesen...

 2

Offener Brief an: Schülerinnen und Schüler der Odenwaldschule

Von |2014-07-03T05:57:21+02:0020.05.2014|

(Offenen Brief als PDF herunter laden) Liebe Schülerinnen und Schüler der Odenwaldschule, vielen Dank für Ihren offenen Brief [1], den wir sehr ernst nehmen und den wir in den vergangenen Tagen ausgiebig diskutiert haben. Wir haben uns für die Anrede an Sie auf das respektvolle „Sie“ verständigt, wenngleich wir hoffen, dadurch nicht allzu distanziert zu klingen. Wir nehmen eben an, dass Ihr Schreiben auch eher von jungen Erwachsenen formuliert wurde, denn von jüngeren Schülerinnen und Schülern. Wir können gut nachvollziehen, dass Sie sich in Ihrer Privatsphäre gestört fühlen, wenn Sie – wie in dem Radiointerview zu hören – auf dem Schulgelände ›››

Reformpädagogik nach der Odenwaldschule – Wie weiter?

Von |2014-06-24T18:32:17+02:0020.05.2014|

Kurzbeschreibung: Zwischen 1965 und 1998 waren an der Odenwaldschule über 100 junge Menschen sexualisierter Gewalt ausgesetzt. Der Tagungsband beschäftigte sich mit den Fragen: Gibt es pädagogische Denkfiguren, die diese Übergriffe legitimieren? Darf man diese und die Erziehungswirklichkeit getrennt voneinander betrachten? Wie können pädagogische Reformen konzipiert werden, ohne die Klassiker als alleinige Gewährsleute anzurufen? Das Buch unterbreitet verschiedene Perspektiven.

 4

Die Beschneidung von Jungen: Ein trauriges Vermächtnis

Von |2014-06-24T18:31:56+02:0020.05.2014|

Kurzbeschreibung: Die Auseinandersetzung um die rituelle, medizinisch nicht begründete Genitalbeschneidung kleiner, nicht einwilligungsfähiger Jungen findet seit dem Urteil des Kölner Landgerichts vom Mai 2012 nun auch in Deutschland statt. Sie bewegt sich im Spannungsfeld der Grundrechte auf Religionsfreiheit einerseits und auf körperliche Unversehrtheit andererseits. Die Heftigkeit der Debatte lässt auf tiefgreifende Ängste und Konflikte schließen. Es geht um die Frage, ob es heute in einer säkularen Demokratie noch angemessen ist, kleinen Jungen zur Absicherung der gruppalen und religiösen Identität von Erwachsenen Schmerzen und Ängste zuzufügen, sie erheblichen Gesundheitsrisiken und irreversibler Verletzung der Intimzone auszusetzen. Leidvolle körperliche, sexuelle und seelische Langzeitfolgen der ›››

 0

Gesetzgeber steht vor Problemen

Von |2014-06-24T18:31:36+02:0018.05.2014|

Mit dem Ja zur Pädophilen-Vorlage steht der Gesetzgeber einmal mehr vor kniffligen Problemen. Schon bei fast allen anderen erfolgreichen Initiativen der letzten zehn Jahre harzte es mit der Umsetzung - oft weil das Völkerrecht oder andere Rechtsnormen tangiert wurden. zas. (sda) Die Pädophilie-Initiative der Organisation Marche Blanche wird klar angenommen. 63 Prozent der Stimmbürger sagen demnach Ja, 37 Prozent lehnen das Volksbegehren, das verlangt, dass einschlägig vorbestrafte Pädosexuelle nie wieder mit Kindern arbeiten dürfen, ab. Mit dem Ja steht der Gesetzgeber einmal mehr vor kniffligen Problemen. Schon bei fast allen anderen erfolgreichen Initiativen der letzten zehn Jahre harzte es mit der ›››

 7

Lehrerin setzte Schülerin unter Druck

Von |2014-06-24T18:31:17+02:0018.05.2014|

An der Odenwaldschule ist eine Schülerin eingeschüchtert worden, weil sie eine Grenzverletzung meldete. Über den Umgang mit dem Fall gibt es an der Schule offenbar Differenzen. 17.05.2014, von Christian Füller, Oberhambach An der Odenwaldschule, wo Lehrer jahrelang systematisch Schüler missbraucht haben, werden immer noch Schüler eingeschüchtert, wenn sie Grenzverletzungen melden. In Unterlagen, die die Schule den Aufsichtsbehörden kürzlich vorlegen musste, ist ein solcher Fall dokumentiert. Eine Schülerin hatte sich an die Schulleitung gewandt, weil ein Lehrer im Zelt mit Schülern übernachtet hatte. Bei einer Verabredung zum Sport sagte eine andere Lehrkraft daraufhin zu ihr: „Ich spiele nicht mit Schülern, die Lehrer ›››

 4

Pamela Anderson spricht über ihre Vergewaltigungen

Von |2014-06-24T18:30:59+02:0018.05.2014|

Pamela Anderson wollte in Cannes ihre Wohltätigkeitsorganisation für Menschen, Tiere und Umwelt feiern. Dabei überraschte sie die Gäste mit einer schockierenden Erzählung. Cannes - Die Sexbombe. Das Busenwunder. Die Ex-"Baywatch"-Nixe. Es sind die typischen Attribute, mit denen Pamela Anderson gern versehen wird. In den Neunzigerjahren galt sie dank ihrer blonden Mähne, der enormen Oberweite und ihren TV-Auftritten im hochgeschnittenen, roten Badeanzug in der Tat vor allem als: Männertraum. Umgekehrt war das Verhältnis offenbar sehr viel komplexer. "Ich habe Menschen sehr lange nicht getraut", sagte Anderson am Wochenende in einer Rede in Cannes, aus der unter anderem der "Guardian" zitiert. "Meine Eltern ›››

 0

Der Feind in den eigenen Reihen

Von |2014-06-24T18:30:41+02:0017.05.2014|

Sexuelle Übergriffe in der US-Armee Das US-Verteidigungsministerium hat Details über Sexualdelikte in der Armee veröffentlicht. Die Zahl der Übergriffe ist hoch. Die meisten Opfer: junge Soldatinnen. Die meisten Täter: ranghohe männliche Offiziere aus der gleichen Einheit. Von Ralph Sina, WDR-Hörfunkstudio Washington Für US-Verteidigungsminister Chuck Hagel gehören sexuelle Übergriffe zu den größten Herausforderungen des Pentagon. Dabei sitzt der gefährlichste Feind vor allem für viele US-Soldatinnen nicht am Hindukusch, sondern in den eigenen Reihen - und zwar in heimischen Militärbasen. Weiter lesen...

 3

Internationaler Kindertag im FEZ-Berlin

Von |2014-06-03T17:59:32+02:0014.05.2014|

Im FEZ ist Internationaler Kindertag am 31. Mai und 1. Juni 2014 - netzwerkB wirkt mit.  Das FEZ-Berlin und wir, netzwerkB, feiern am 31. Mai und 1. Juni, Sa/So 10-18 Uhr, in der Wuhlheide das Kindertagsfest der Superlative. Erlebnisse in zwölf Themenarealen und Aktionen auf drei Showbühnen, Kinderstars, Spiel und Spaß auf 200.000 m² und unter Mitwirkung von 800 Akteuren animieren zum Lachen, Staunen und Mitmachen. Wer hat Lust, uns dabei zu unterstützen: am Stand vor Ort oder mit einer Spende ...  Für Rückfragen: netzwerkB – Netzwerk Betroffener von sexualisierter Gewalt e.V. Mareen Dimter, Chefredakteurin, netzwerkB-tv Telefon: +49 (0)4503 892782 oder +49 (0)151 ›››

 0

Missbrauchsvorwürfe: Odenwaldschule will Internatskonzept ändern

Von |2014-06-24T05:07:20+02:0013.05.2014|

Die Odenwaldschule reagiert offenbar auf die erneuten Missbrauchsvorwürfe. Das Internat hat eine Änderung seines Konzepts angekündigt - weil Kritiker das Verhältnis zwischen Lehrern und Schülern als zu nah empfinden. Heppenheim - Erst erschütterten erneute Missbrauchsvorwürfe die Odenwaldschule, dann drohte das hessische Sozialministerium mit ernsthaften Konsequenzen. Nun hat die Schule eine Änderung des heftig kritisierten Internatskonzepts angekündigt. Derzeit betreuen jeweils zwei Lehrer eine Gruppe, die als "Familie" bezeichnet wird. Dieses Verhältnis wird von Kritikern als zu nah gewertet. Weiter lesen...

 2

Der Odenwaldschule droht das Aus

Von |2014-06-16T07:36:09+02:0012.05.2014|

Heppenheim. Nach mehreren neuen Missbrauchsvorwürfen droht der Odenwaldschule die Schließung. Hessens Sozialministerium in Wiesbaden hat am Montag angekündigt, die Betriebsgenehmigung für das private Reform-Internat bei Heppenheim unter die Lupe zu nehmen. "Wir prüfen weitere Schritte, da die Schule bisher nicht vertrauenswürdig und transparent agiert hat" - und dies trotz schwerer Missbrauchsfälle in der Vergangenheit, hieß es in einer Mitteilung. Die Vorkommnisse machten es erforderlich zu prüfen, ob das Internat "die gesetzlichen Bedingungen für den Bestand der Betriebserlaubnis erfüllt". Weiter lesen...  Mehr auf netzwerkB: Zeit, das Licht auszumachen

 1

Erneut Vorwürfe wegen Missbrauchs an der Odenwaldschule

Von |2014-06-16T07:20:33+02:0010.05.2014|

Erst vor kurzem hatte ein Lehrer der krisengeschüttelten Odenwaldschule den Besitz von Kinderpornos gestanden. Jetzt erheben Schüler den Vorwurf, sie seien von einem Arzt in unangemessener und übertriebener Weise abgetastet worden. Weiter lesen... Mehr auf netzwerkB: Zeit, das Licht auszumachen

 3

Stellenbesetzung war rechtswidrig

Von |2014-06-24T18:28:12+02:0009.05.2014|

Das Verwaltungsgericht Berlin rügt, dass drei wichtige Positionen unter Ministerin Schröder rechtswidrig vergeben wurden. Die Gleichstellungsbeauftragte wurde übergangen. Es handelt sich bei den Einstellungen um Ministeriumssprecher Christoph Steegmans, den Unabhängigen Beauftragten für Fragen des sexuellen Kindesmissbrauchs, Johannes-Wilhelm Rörig, und den beamteten Staatssekretär Lutz Stroppe. Laut Urteil verstieß das Ministerium in allen drei Fällen gegen die gesetzlichen Vorgaben des Bundesgleichstellungsgesetzes. Mehr auf: zeit.de netzwerkB Pressemitteilung: Außer Spesen nichts gewesen!  

 0

Buch erscheint geschwärzt

Von |2014-06-15T08:14:23+02:0007.05.2014|

Ein Buch über den sexuellen Missbrauch an der Odenwaldschule und die Konsequenzen für die Pädagogik kann nach einer Intervention der Schule nur mit Schwärzungen erscheinen. Das hat der Beltz-Verlag in Weinheim der Frankfurter Rundschau bestätigt. Es sei um Persönlichkeitsrechte gegangen, die auch einer Institution zustünden, sagte ein Sprecher des Verlags. Nach Angaben der Schule hatte sie Passagen in einem Beitrag des früheren Odenwaldschülers Adrian Koerfer beanstandet, der Vorsitzender des Opfervereins Glasbrechen ist. Darin habe er „unwahre Tatsachenbehauptungen“ über einen Lehrer aufgestellt. Weiter lesen...

 1

Odenwaldschule: Debatte sexueller Missbrauch

Von |2014-06-12T20:52:40+02:0004.05.2014|

Zeit, das Licht auszumachen Kommentar von Norbert Denef, Andreas Huckele Die Odenwaldschule muss geschlossen werden. Sie ist zum Symbol der institutionalisierten sexualisierten Gewalt geworden. Ein Lehrer hat dokumentierte sexualisierte Gewalt, vom Volksmund gerne und falsch Kinderpornografie genannt, auf seinem Computer gespeichert. Die Polizei kommt, beschlagnahmt das Material, die Schule kündigt dem Lehrer, im Nachklapp werden dem Lehrer weitere Grenzüberschreitungen vorgeworfen. Die Staatsanwaltschaft prüft nun den Vorfall und den neuen Vorwurf. Das hätte an jeder anderen Schule in Deutschland auch passieren können. Ist es aber nicht. An jeder anderen Schule hätte die Schulleitung ihrer selbst und der Institution wegen den Vorfall der ›››

 0

Internationaler Tag der genitalen Selbstbestimmung

Von |2014-05-09T16:32:19+02:0003.05.2014|

netzwerkB unterstützt den "Internationalen Tag der genitalen Selbstbestimmung" Am 7. Mai 2014 findet zum zweiten Mal weltweit der "Internationale Tag der genitalen Selbstbestimmung" statt. netzwerkB unterstützt diese Aktion. Als Unterstützer werden unter anderem genannt (mehr unter http://genitale-selbstbestimmung.de): BVKJ - Berufsverband der Kinder- und Jugendärzte DAKJ - Deutsche Akademie für Kinder- und Jugendmedizin (I)NTACT - Internationale Aktion gegen die Beschneidung von Mädchen und Frauen e.V. TERRE DES FEMMES - Menschenrechte für die Frau e.V. National Organization of Circumcision Information Resource Centers (NOCIRC) netzwerkB verlangt den Schutz aller Kinder weltweit vor jeglicher Verletzung ihrer körperlichen und sexuellen Integrität! Dazu zählt auch der Schutz vor ›››

 4

Zeit, das Licht auszumachen

Von |2014-05-28T18:34:46+02:0002.05.2014|

REFORMPÄDAGOGIK Die Odenwaldschule muss geschlossen werden - sie ist zum Symbol der institutionalisierten sexualisierten Gewalt geworden Ein Lehrer hat dokumentierte sexualisierte Gewalt, vom Volksmund gerne und falsch Kinderpornographie genannt, auf seinem Computer gespeichert. Die Polizei kommt, beschlagnahmt das Material, die Schule kündigt dem Lehrer, im Nachklapp werden dem Lehrer weitere Grenzüberschreitungen vorgeworfen. Die Staatsanwaltschaft prüft nun den Vorfall und den neuen Vorwurf. Das hätte an jeder anderen Schule in Deutschland auch passieren können. Ist es aber nicht. An jeder anderen Schule hätte die Schulleitung um sich selbst und der Institution wegen den Vorfall der übergeordneten Behörde gemeldet, hätte die Vorkommnisse diskutiert und sich selbstkritisch auseinandergesetzt. Nicht so an der Odenwaldschule. Stattdessen ›››

Archiv