Betroffene ohne demokratische Anbindung

Von |2014-11-04T18:09:36+01:0031.10.2014|

Unabhängiger Beauftragter für Fragen des sexuellen Kindesmissbrauchs Johannes-Wilhelm Rörig Glinkastraße 24 10117 Berlin Sehr geehrter Herr Rörig, ein offener Brief an Sie vom 21. Oktober 2014 war Anlass einer E-Mail von einer Referentin aus Ihrem Hause, die uns am 31. Oktober 2014 erreichte. Wir werden immer wieder aus den Reihen der Mitglieder gefragt, warum nicht einer oder mehrere Sitze im Beirat durch den Betroffenenverband netzwerkB und andere Betroffenenvereinigungen bekleidet werden können. Die bloße Beteiligung von einzelnen Betroffenen ohne demokratische Anbindung an eine Betroffenenvereinigung wird als ein bloßes Alibi empfunden und kritisiert. Wir bitten Sie um Ihre persönliche Stellungnahme ohne das von ›››

Neue Vorwürfe der Heimopfer

Von |2014-11-09T19:59:25+01:0031.10.2014|

Korntal-Münchingen - Inzwischen ist es nicht nur Detlev Zander, der Vorwürfe des sexuellen Missbrauchs in einem Korntaler Kinderheim erhebt. Mehrere Betroffene haben sich in einem offenen Brief an die Brüdergemeinde gewandt. Darin erheben sie massive, schwerwiegende Vorwürfe. Nicht nur der Hausmeister habe Kinder vergewaltigt, sondern „sehr viele weitere Täter, die sich kannten und vernetzt waren“. So hätten auch außerhalb der Kinderheime Kinder „in Korntaler Privathäusern den Tätern zur Verfügung stehen“ müssen. Um diese Behauptung von einem, wie sie es nennen, „Pädophilen-Netzwerk“ zu stützen, nennt Zander dieser Zeitung gegenüber mehrere Namen mutmaßlicher Täter. Weiter lesen... 

 3

USA wollen Polanski’s Kopf

Von |2014-11-11T06:50:05+01:0030.10.2014|

Die USA haben sich einem Medienbericht zufolge um die Festnahme des Starregisseurs Roman Polanski während eines Aufenthalts in Polen bemüht. Die polnischen Behörden seien aufgefordert worden, den 81-jährigen Regisseur festzuhalten, bis er ausgeliefert werden könne, berichtete die polnische Zeitung "Gazeta Wyborcza" am Donnerstag. Polanski war in dieser Woche anlässlich der Eröffnung des Museums zur jüdischen Geschichte Polens nach Warschau gereist. Hintergrund der Verfolgung durch die US-Behörden sind Vorwürfe gegen Polanski wegen sexuellen Missbrauchs. Weiter lesen...

 4

Schweigen wie bei der Mafia“ – der tragische Tod der Luisa Bonello

Von |2014-11-15T22:08:48+01:0028.10.2014|

Luisa Bonello Der tragische Selbstmord von Dr. Luisa Bonello und die Versuche der katholischen Kirche, Missbrauchsfälle zu vertuschen, empört. “....Im Februar dieses Jahres reiste Dr. Bonello mit einem dicken Dossier, das die Missbrauchsvorwürfe in der Diözese Savona dokumentierte – Gerichtsurteile, Briefe, Zeugenaussagen einschließlich des Briefverkehrs zwischen Joseph Ratzinger und den Savoneser Bischöfen, die unmissverständliche Anweisungen enthalten, die Vorfälle zu vertuschen – nach Rom. Sie wurde im Vatikan empfangen und konnte mehrfach mit dem Papst selbst sprechen, außerdem wurde ihr ein ranghoher Prälat zugeteilt, der sich mit der Sache befassen sollte. „Assicurazioni“, Zusicherungen, seien ihr gemacht worden, so Dr. Bonello. „Es ist ›››

 4

Keine Toleranz für Pädo-Kriminalität und Sexualstraftaten!

Von |2014-11-24T12:13:51+01:0023.10.2014|

38. Ordentliche Bundesdelegiertenkonferenz von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN 21. - 23. November 2014, Hamburg V-28 Verschiedenes AntragsstellerIn: Ina Rosenthal (KV Lörrach) Weitere AntragstellerInnen: Dr. Philipp Schmagold, KV Kiel; Dipl. Psychologin Antje Seubert, KV Augsburg Stadt; Dietmar Beckmann, KV Duisburg; Annabelle Wolfsturm, KV Tempelhof-Schöneberg; Mathias Raudies, KV Marzahn - Hellersdorf; Claudia Canz, KV Ludwigsburg; Manuel Kochinski, KV Berlin-Mitte; Dana Kühnau, KV München-Stadt; Haluk Kaya, KV Main-Taunus-Kreis; Birgit Steup, Stadtvertretung Glückstadt, KV Steinburg; Reiner Raab, KV Darmstadt-Dieburg; Gerd Wittka, KV Oberhausen; Lucia Gerharz, KV Offenbach; Lutz Bauer, KV Freiburg; Eva Thomsen, KV Vorpommern-Rügen; Samir Fetic, KV Essen; Michaela Mala, KV Karlsruhe; Walter Schüschke, KV ›››

 9

Aufruf zur Bewerbung im Betroffenenrat

Von |2014-11-08T08:11:07+01:0021.10.2014|

Unabhängiger Beauftragter für Fragen des sexuellen Kindesmissbrauchs Johannes-Wilhelm Rörig Glinkastraße 24 10117 Berlin Sehr geehrter Herr Rörig, haben Sie vielen Dank für Ihren Aufruf zur Bewerbung im Betroffenenrat. In Ihrer Pressemitteilung vom 20. Oktober 2014 fällt uns auf, dass Sie stets von "Betroffenen" im Sinne von Einzelpersonen sprechen. Betroffenenverbände werden von Ihnen als Missbrauchsbeauftragter ausdrücklich nicht erwähnt, genauso wie Betroffenenverbände von einer Teilnahme auf gleicher Augenhöhe am Runden Tisch ebenfalls ausgeschlossen blieben. netzwerkB besteht in seiner heutigen Form als Betroffenenverband seit 2010. Unsere Interessenvereinigung, die ja nicht nur die Aufgabe hat, den Betroffenen eine Stimme zu geben, sondern deren Belange auf ›››

Staatsversagen bei sexuellen Gewaltopfern?

Von |2014-11-04T20:45:14+01:0020.10.2014|

Andreas Stark, ein Langzeit-Betroffener, hat beim „Liberalen Stammtisch“ der FDP einige Standpunkte gesetzt „Versagt der Staat bei den Opfern sexualisierter Gewalt?“ So lautete die Frage, mit der sich der Sucht- und Soziotherapeut Andreas Stark beim Liberalen Stammtisch im „Jägerstüble“ auseinandersetzte. Die eindeutige Antwort des als Kind selbst Missbrauchten lautet „Ja“. MONIKA SCHWARZ Freudenstadt. Zunächst sprach Andreas Stark dem Kreisverbandsvorsitzenden Timm Kern seinen Respekt dafür aus, dem Thema diesen Abend zu widmen – das traue sich normalerweise kaum jemand. Eigene Erfahrungen mit sexualisierter Gewalt hat Stark nicht nur in der Opferrolle gemacht, sondern auch als Therapeut in der Arbeit mit Betroffenen. Dass ›››

 2

Umbau statt Schließung

Von |2014-12-04T14:49:42+01:0020.10.2014|

ODENWALDSCHULE Die Reformschule verwandelt sich in eine gemeinnützige GmbH um mehr Geld akquirieren zu können. Sinkende Schülerzahlen Berlin taz/dpa | Trotz der Missbrauchsskandale soll es weitergehen: Die Odenwaldschule wird umgebaut, zuvorderst in ihren Organisationsstrukturen. Am Freitagabend hat die Schule im hessischen Heppenheim beschlossen, die Rechtsform zu ändern und sich vom eingetragenen Verein zu einer gemeinnützigen "Betriebs-GmbH" zu wandeln. Hintergrund sind die aufgekommenen finanziellen Probleme, die im Fortlauf des Missbrauchsskandals entstanden sind. Der Vorsitzende des Trägervereins, Gerhard Herbert, teilte mit, dass hinter der Betriebs-GmbH künftig eine neue Stiftung als alleiniger Gesellschafter stehen soll. Mit Hilfe der Stiftung will man neue Gelder akquirieren, also Unterstützer auch jenseits des Trägervereins, der dann ›››

 4

Nordkirche betreibt weiterhin Täterschutz

Von |2015-02-01T13:44:59+01:0018.10.2014|

netzwerkB wirft der Evangelischen-Lutherischen Kirche in Norddeutschland vor, weiterhin Täterschutz zu betreiben. In einem Schreiben vom 14. Oktober 2014 an die Kirchengemeinden sowie die Dienste und Werke der Evangelisch- Lutherischen Kirche haben der Landesbischof Gerhard Ulrich sowie die Bischöfin Kirsten Fers sich u.a. wie folgt geäußert: "Gemeinsam mit den Betroffenen soll in einem Fachteam im Einzelfall entschieden werden, ob im Falle einer sexuellen Grenzverletzung eine Strafanzeige an die Strafverfolgungsbehörde gestellt wird oder nicht.“ Wenn nun ausgerechnet eine Institution, in welcher Täter organisiert sind, gemeinsam mit den Betroffenen aufklären will, wäre das genauso als wenn die Mafia ihre Verbrechen intern aufarbeiten würde. netzwerkB fordert deshalb den ›››

Sexualkundeunterricht als Einfallstor für Pädokriminelle!

Von |2015-01-21T16:02:34+01:0017.10.2014|

netzwerkB fordert eine kritische, transparente und differenzierte Diskussion in Politik und Gesellschaft über Inhalte, Möglichkeiten und vor allem auch wieder über die Grenzen des Sexualkundeunterrichtes in den Schulen. Ein Unterricht, der Kinder und Jugendliche weit über ihre eigene natürliche Phase ihrer jeweiligen Entwicklung hinaus mit erwachsener Sexualität konfrontiert ist kaum zu unterscheiden von sexualisierter Gewalt. Wir meinen auch es darf nicht sein, dass von Sexualpädagogen verfasste Werke an Schulen zugelassen werden die sich nicht nachdrücklich distanzieren von zweifelhaften Pädagogen wie z.B. einem Herrn Helmut Kentler „Anfang der siebziger Jahre ließ er verwahrloste Jugendliche bei vorbestraften Päderasten unterbringen.“ (FAZ, 14.10. 2014) Eine zu ›››

Versehentlicher Konsum von Kinderpornographie?

Von |2014-10-21T06:50:31+02:0016.10.2014|

„John Grisham“ über „60 jährige weiße Männer, die nie jemandem etwas zu leide getan haben und nie ein Kind anrühren würden“ John Grisham beklagt gegenüber des britischen „Telegraph“  laut „Spiegel- Online“ US- Richter hätten in den vergangenen 30 Jahren viel zu viele Leute eingesperrt die sich im Internet Kinderpornos anschauten. Er stellt fest „ Es gibt mittlerweile so viele Sexualverbrecher…“ die im Gefängnis landeten.“ Als ob sie ein Haufen Perverser wären“ Weiter behauptete er im Lauf des Interviews, es werde nicht unterschieden zwischen Tätern in der realen Welt und solchen, die sich die Inhalte herunterladen „versehentlich oder anderweitig“. John Grisham ist ›››

 3

Behinderte Kinder und Jugendliche als Opfer sexualisierter Gewalt

Von |2014-11-04T20:44:47+01:0015.10.2014|

Erschreckend hoch sind angloamerikanische, und deutscher Studien zu Folgen die Dunkelziffern bei sexualisierter Gewalt gegen behinderte Kinder. Von Beate Lindemann-Weyand Wie kommt es dazu, dass diese Zahlen so schwer zu erheben sind? Zum einen sind Befragungen der Menschen mit Behinderungen oft anders zu gestalten als die von Menschen ohne Behinderung.  Zum anderen fehlt es an einer Lobby, für die ohnehin erschreckend am Rande unserer Gesellschaft untergebrachten Menschen mit den unterschiedlichsten Behinderungen. Außerdem dürften sich für Menschen mit Behinderung die gleichen Folgen resultierend aus der sexualisierten Gewalt, ergeben, wie z.B. Amnesien und andere Möglichkeiten, die Taten zu Gunsten des Überlebens zu verdrängen. ›››

 8

Kontakt zu weiteren Opfern gesucht!

Von |2014-11-04T20:44:24+01:0015.10.2014|

Ab ca. 1969 hat ein Lehrer in Bremen Kinder und Jugendliche sexuell missbraucht. Kontakt zu weiteren Opfern gesucht! Er war beteiligt an der Etablierung von Sexualkundeunterricht in Schulen, hat sich mit modernen Unterrichtsmethoden (z.B. Themenzentrierter Interaktion) hervorgetan und er hat sowohl pädophile Positionen verteidigt als auch Sex mit minderjährigen Schülerinnen gehabt, sowie Kinder in seinem persönlichen Umfeld sexuell missbraucht. Er hat zunächst an einer regulären und später an einer sogenannten Sonderschule für eine spezielle Behinderung unterrichtet. Informationen bitte über: info@netzwerkb.org

 0

netzwerkB Vorstand 2015

Von |2014-10-16T19:53:34+02:0015.10.2014|

Liebe Mitglieder und Freunde von netzwerkB, nachfolgend der Beschluss der Mitgliederversammlung des Vereins "Netzwerk Betroffener von sexualisierter Gewalt e.V." vom 11.10.2014 in Scharbeutz. Nachwahl des Vorstandes und des erweiterten Vorstandes für 2015: Norbert Denef, wird bei einer Enthaltung zum Vorstand gewählt, ohne Gegenstimmen. Norbert Denef nimmt die Wahl an. Für den erweiterten Vorstand wurden gewählt: Dr. Marcella Becker, wird bei zwei Enthaltung für den erweiterten Vorstand gewählt ohne Gegenstimme. Dr. Marcella Becker nimmt die Wahl an. Mareen Dimter, wird bei einer Enthaltung für den erweiterten Vorstand gewählt ohne Gegenstimme. Mareen Dimter nimmt die Wahl an. Jahresbericht 2014: PDF laden netzwerkB jetzt unterstützen: ›››

 4

Nordkirche: Zehn Punkte gegen sexuellen Missbrauch

Von |2014-11-04T18:13:15+01:0014.10.2014|

Eine Expertenkommission legt einen Bericht zu den Missbrauchsfällen in der Nordkirche vor. Das will die Nordkirche ändern. HAMBURG | Zu Missbrauchsfällen in der evangelischen Nordkirche hat eine Expertenkommission nach den Worten der Hamburger Bischöfin Kirsten Fehrs einen „beschämenden und erschütternden“ Bericht vorgelegt. Auf fast 500 Seiten haben Rechtsanwälte und Sozialwissenschaftler Missbrauchsfälle und sexuelle Grenzverletzungen von Pastoren dargelegt. Gleichzeitig geben sie Empfehlungen zum Schutz von Kindern und Jugendlichen in kirchlichen Institutionen. Der Bericht wurde am Dienstag in Hamburg vorgestellt. Weiter lesen...

 6

Unabhängigkeit von netzwerkB schützen

Von |2014-10-15T08:21:41+02:0012.10.2014|

Liebe Leserinnen und Leser: Um die Unabhängigkeit von netzwerkB zu schützen, gibt es keine Werbung. Wir finanzieren uns durch Spenden. netzwerkB ist eine beliebte Webseite mit Kosten wie jede andere Top-Webseite: Server, Programme, Personal. Wenn Sie netzwerkB nützlich finden, sind Sie gefragt: Jetzt spenden: https://netzwerkb.org/spenden

 0

STOP SEXKAUF

Von |2014-12-08T20:20:41+01:0012.10.2014|

INTERNATIONALER KONGRESS ZUM ABBAU DER PROSTITUTION: STOP SEXKAUF VOM 5.-7.12.2014 IM ANTON-FINGERLE-ZENTRUM, SCHLIERSEESTR. 47, 81539 MÜNCHEN Der Kongress widmet sich dem Thema Prostitution in ihrer Auswirkung auf die betroffenen Frauen und die Gesellschaft. Er klärt auf über die Realität in der Prostitution, das hohe Risiko, das die Frauen tragen und die hohe Gewalt, die von Freiern ausgeht. Er setzt den Mythen der Prostitution die Wirklichkeit entgegen und macht deutlich, dass Sexkauf nicht erlaubt sein darf. Prostitution schafft ein Bewusstsein, dass sexuelle Benutzung von Frauen durch Männer normal, käuflich und gesellschaftlich gestattet sei. Gleichberechtigung wird auf diese Weise ausgeschlossen. Prostituierte erleben die ›››

Konzept für eine GmbH

Von |2014-10-21T06:56:43+02:0010.10.2014|

Der Rechtsanwalt legt ein Konzept für die Gründung einer gemeinnützigen Gesellschaft (gGmbH) vor. Die Odenwaldschule soll so einen professionellen Träger erhalten. Die Odenwaldschule soll einen professionellen Träger erhalten. Der Rechtsanwalt Thomas Köhler hat dafür ein Konzept vorgelegt, das die Gründung einer gemeinnützigen Gesellschaft (gGmbH) vorsieht. Mittelfristig ist vorgesehen, eine Stiftung zu gründen, welche zur alleinigen Gesellschafterin der Odenwaldschul-GmbH werden soll. Das bestätigte der Vorsitzende des Trägervereins, Gerhard Herbert, am Donnerstag. Weiter lesen... 

Medizinische Diagnostik bei sexuellem Kindesmissbrauch: Konzepte, aktuelle Datenlage und Evidenz

Von |2014-11-01T13:40:45+01:0010.10.2014|

Hintergrund: Sexueller Kindesmissbrauch weist weltweit eine Prävalenz von 12–13 % auf (Mädchen 18 %, Jungen knapp 8 %). Dennoch bestehen Unsicherheiten im fachlich korrekten Vorgehen und hinsichtlich der wissenschaftlichen Grundlagen von mit sexuellem Missbrauch assoziierten körperlichen Befunden. Dieser Beitrag fokussiert auf die körperlichen Verletzungsbefunde, nicht auf die psychischen beziehungsweise psychiatrischen Folgen.... ...Das neue BKiSchG hat somit auch bei sexuellem Missbrauch von Kindern eine Meldebefugnis, keineswegs jedoch eine Meldepflicht etabliert.... Gesamten Artikel lesen...

 1

Aufruf zu Missbrauch und Quälerei

Von |2014-10-31T13:15:39+01:0009.10.2014|

Ein Programmierer richtet eine Internetseite für Pädophile ein. Dort ruft er sogar zum Missbrauch von Kindern auf - und erhält grausame Bild- und Videoaufnahmen von Unbekannten. Nun steht der Mann vor Gericht. Von Christian Rost Der Betreiber von Internetseiten für Pädophile wähnte sich offenbar sicher vor Strafverfolgern. Als Programmierer wusste Jens D., wie sich Spuren im Netz verwischen lassen, dafür nutzte er auch das sogenannte TOR-Netzwerk zur Anonymisierung von Verbindungsdaten. Dennoch stand die Polizei am 17. Januar 2013 mit einem Durchsuchungsbeschluss vor seiner Wohnung in Ottobrunn. Weiter lesen...

 0

Die perversen Pläne des Studienrats

Von |2014-10-30T13:30:49+01:0007.10.2014|

Lehrer des Helene-Lange-Gymnasiums muss 15 Jahre ins Gefängnis / Staatsanwaltschaft Kiel wartet auf Einzelheiten zum Urteil des US-Gerichts Der in den USA wegen des geplanten sexuellen Missbrauchs von Kindern verurteilte „HeLa“-Lehrer beschäftigt jetzt auch eine Bundesbehörde. Während der Kieler Anwalt von Studienrat Karsten P., der insgesamt 15 Jahre im Gefängnis sitzen muss, Antrag auf Auslieferung gestellt hat, bemüht sich das Bundesamt für Justiz ebenfalls darum, dass der Rendsburger nach Deutschland überstellt wird. Nach Einschätzung von Rechtsexperten ist ein solcher Schritt nur denkbar, wenn sich ein deutsches Gericht verpflichtet, die in den USA verhängte Strafe auch in der Bundesrepublik zu vollstrecken. Das ›››

 3

Missbrauchsopfer dürfen Entschädigung behalten

Von |2014-10-28T12:20:37+01:0006.10.2014|

Urteil zu Pfändungen: Missbrauchsopfer dürfen Entschädigung behalten Wer von der katholischen Kirche wegen sexueller Übergriffe entschädigt wird, darf dieses Geld behalten. Das gilt selbst dann, wenn das Vermögen des Betroffenen gepfändet wird, hat der Bundesgerichtshof entschieden. Karlsruhe - Missbrauchsentschädigungen sind nicht ohne weiteres pfändbar. Das hat der Bundesgerichtshof (BGH) bereits im Mai entschieden, wie nun die "Monatsschrift für Deutsches Recht" (Heft 14/2014) berichtet. Nach dem Richterspruch gilt dies jedenfalls für Entschädigungen, die auf dem Beschluss der Deutschen Bischofskonferenz über "Leistungen in Anerkennung des Leids, das Opfern sexuellen Missbrauchs zugefügt wurde" beruhen. Weiter lesen...

 1

Papst ohne Gnade?

Von |2014-11-12T12:37:53+01:0004.10.2014|

Franziskus wird für sein hartes Durchgreifen beim Thema Missbrauch von den Medien gefeiert. Doch es bleiben Zweifel am Aufklärungswillen des Papstes. VON JULIUS MÜLLER-MEININGEN, ROM Der Vatikan ist der kleinste Staat der Welt. Aber dass hier Gut und Böse so nahe beieinanderwohnen, ist doch eine Überraschung. Franziskus lebt im zweiten Stock des Gästehauses Santa Marta an der gleichnamigen Piazza im Schatten des Petersdoms. Seit Dienstag vor einer Woche hat hier auch Jozef Wesolowski sein vorübergehendes Zuhause. Der ehemalige Erzbischof und päpstliche Nuntius in der Dominikanischen Republik sitzt im unmittelbar an Santa Marta angrenzenden Gebäude des Vatikan-Tribunals im Hausarrest. Beide – der Papst ›››

 2

Geplanter Kindesmissbrauch: Lehrer aus Schleswig-Holstein muss in USA in Haft

Von |2014-10-21T06:55:22+02:0004.10.2014|

Per E-Mail hatte ein Deutscher vor einer Amerika-Reise Sex mit Minderjährigen arrangiert. Doch er war auf verdeckt arbeitende US-Ermittler hereingefallen - bei seiner Einreise wurde er verhaftet. Jetzt wurde der Mann zu einer hohen Gefängnisstrafe verurteilt. Hamburg - Ein Gymnasiallehrer aus Schleswig-Holstein ist wegen geplanten sexuellen Missbrauchs von Kindern in Mexiko zu mehr als 15 Jahren Gefängnis verurteilt worden. Weiter lesen... 

 0

Wenn Talkshows an Grenzen stoßen oder: „Es lebe also die Odenwaldschule?“

Von |2014-10-23T17:01:30+02:0002.10.2014|

Über Geschmäcker lässt sich bekanntlich streiten. Ob der ARD-Film "Die Auserwählten" das leistete, was er versprach, das lassen wir offen. Wir sind keine Filmkritiker. Zu beklagen ist die anschließende Diskussionsrunde bei Anne Will. Die Vermischung von OSO, katholische Kirche und Feminismus leistete keinen erkennbaren Mehrwert und nicht einmal einen Unterhaltungswert. Man verharrte bei Klischees und Bekanntem. Die destruktive Dynamik einer totalen Institution im Typus der Odenwaldschule wurde durch die Bewunderung des freien Umgangs und der „Lichtgestalt“ verniedlicht. Im Talk wurde eine echte Chance vergeben, weil er zum Small Talk verkam. Sicherlich wurde eine Sensibilisierung erreicht, die wäre aber mit einer Kampagne ›››

ARD-Film „Die Auserwählten“

Von |2014-10-18T13:33:27+02:0001.10.2014|

am 1. Oktober 2014 um 20.15 Uhr kam das Missbrauchsverbrechen der Odenwaldschule in die Wohnzimmer, durch den ARD-Film „Die Auserwählten“. Ihre Meinung ist uns wichtig! Hier können Sie Kommentare zum Film einfügen. Ihr netzwerkB Team Wir bleiben am Ball - mit Ihrer Unterstützung: Jetzt Spenden...

Archiv