„EU sollte Nobelpreis zurückgeben“

Von |2016-01-03T07:07:17+01:0028.11.2015|

Monika Hauser im Gespräch mit Matthias Hanselmann Um Frauen in Krisengebieten zu schützen, gründete die Ärztin Monika Hauser die Frauenrechtsorganisation "medica mondiale". Angesichts der dramatischen Situation zum Beispiel auf der Insel Lesbos müsse Europa den Flüchtlingen helfen, sei aber gar nicht präsent. Das sei ein Armutszeugnis für die EU. Noch nie waren so viele Menschen weltweit auf der Flucht wie derzeit – weit über 50 Millionen. Mehr als die Hälfte von ihnen sind Frauen und Mädchen. Sie fliehen vor Krieg, Unterdrückung und Verfolgung – in ihren Ländern, aber oft auch in ihren Familien. Auch auf der Flucht sind sie weiterhin bedroht. ›››

 2

Prozess um Kita Mainz-Weisenau

Von |2016-01-24T12:36:06+01:0026.11.2015|

Arbeitsgericht hebt Entlassung einer Erzieherin auf MAINZ - Eine Erzieherin der Kita Weisenau, der im Juni wegen Berichten über sexualisierte Gewalt zwischen Kindern fristlos gekündigt worden war, hat vor dem Mainzer Arbeitsgericht einen Erfolg erzielt. Das Arbeitsgericht urteilte, dass die Kündigung rechtswidrig und damit wirkungslos ist, weil die Mitarbeitervertretung nicht im vorgeschriebenen Maße beteiligt war. Damit bestehe das Beschäftigungsverhältnis zwischen der Erzieherin und der Kirchengemeinde beziehungsweise dem Bistum weiterhin fort. Weiter lesen... Mehr auf netzwerkB: Bauernopfer in der Mainzer Kita ‘Maria Königin‘

 0

Perfide Strategie der Charité

Von |2016-08-22T23:42:11+02:0026.11.2015|

netzwerkB-Vorsitzender Norbert Denef über die perfide Strategie der Charité. Interviewanalyse zum Präventionsprojekt „Kein Täter werden“ (als PDF herunterladen)   Sie kennen das Präventionsprojekt „Kein Täter werden“. Wie sind Sie darauf aufmerksam geworden? Ich habe das Projekt von seinen Anfängen an – es begann ja 2005 als erste Dunkelfeldstudie - beobachtet. Ich habe mich mit Herrn Prof. Beier schon am 10.10.2006 in der ARD Fernsehsendung ‘Menschen bei Maischberger‘ und dann wieder am 2.10.2007 in der ZDF Fernsehsendung Johannes B. Kerner‘ gestritten. Wie war Ihr erster Eindruck von dem Projekt? Wie hat es auf Sie gewirkt? Herr Prof. Beier postuliert, dass ‚Pädophilie‘ (wir lehnen diesen Begriff ›››

Aufarbeitung wegen Geldmangel fraglich

Von |2016-01-03T07:06:47+01:0025.11.2015|

Start der Aufarbeitungskommission zu sexuellem Kindesmissbrauch wegen Geldmangel fraglich Der Unabhängige Beauftragte für Fragen des sexuellen Kindesmissbrauchs, Johannes-Wilhelm Rörig, hat den Start seiner Aufarbeitungskommission im Januar 2016 infrage gestellt. Grund sei die immer noch unklare Finanzierung der Kommissionarbeit über das kommende Jahr hinaus. "Ich bin verärgert, dass ich bis heute keine verbindliche Zusage der Bundesregierung zur Finanzierung der Kommission habe", sagte Rörig Weiter lesen... Mehr auf netzwerkB: Aufarbeitung ohne gesetzliche Grundlage

Bauernopfer in der Mainzer Kita ‘Maria Königin‘

Von |2016-03-28T21:05:59+02:0024.11.2015|

netzwerkB-Pressemitteilung vom 24.11.2015 55 Kinder sollen monatelang mehrfach täglich in der Mainzer Kita ‘Maria Königin‘ massiv bedroht und erpresst worden sein und sexualisierte Gewalt erfahren haben - das Bistum Mainz, mit Kardinal Karl Lehmann an der Spitze, „feuerte“ im Juni 2015 sieben Angestellte. "Die Vorwürfe haben sich nach dem bisherigen Ermittlungsstand nicht erhärtet. Es haben sich überwiegend entlastende Erkenntnisse ergeben", sagt nun die Leitende Mainzer Oberstaatsanwältin Andrea Keller. In unserer netzwerkB-Pressemitteilung vom 17. Juni 2015 haben wir uns gegen das "feuern" der Angestellten ausgesprochen und stattdessen gefordert, näher hinzuschauen. Gleichwohl die Staatsanwaltschaft angeblich wegen Mangel an Beweisen das Verfahren einstellen wird, fordern wir nach ›››

 2

„One in Five“ – OB DOS HOLFT?

Von |2016-03-11T13:11:43+01:0018.11.2015|

Am 18. November 2015 findet zum ersten Mal ein "Europäischer Tag zum Schutz von Kindern vor sexueller Ausbeutung und sexuellem Missbrauch" statt. "One in Five", eine Kampagne des Europarats, soll den Schutz von Kindern vor "Missbrauch" verbessern. Denn jedes fünfte Kind in Europa sei Opfer von sexueller Gewalt. Mit einer Kampagne "Kinder sind kein Sexspielzeug!", versucht der Verein ‘Innocence In Danger‘ auf sich aufmerksam zu machen. Wir von netzwerkB fragen uns sehr besorgt, ob das hilft? – Wenn Sie unsere Cartoons unterstützen wollen und mit Ihrem Logo präsentieren möchten, schreiben Sie an info@netzwerkb.org Für Rückfragen: netzwerkB – Netzwerk Betroffener von sexualisierter Gewalt e.V. Telefon: +49 (0)4503 892782 oder +49 (0)160 ›››

 8

Bischof Trelle – Akt der Versöhnung

Von |2016-01-03T07:03:30+01:0014.11.2015|

Offener Brief an Bischof Norbert Trelle (als PDF herunterladen) Akt der Versöhnung Sehr geehrter Herr Bischof Trelle, der inzwischen verstorbene Bischof Heinrich Maria Janssen soll sich über Jahre hinweg an einem Jungen vergangen haben, darüber berichtete kürzlich das Nachrichtenmagazin ‘Der Spiegel‘, seitdem herrscht große Aufregung im Bistum Hildesheim. Obwohl es keine echten Beweise gibt, halten Ihre Mitarbeiter im Bistum die Vorwürfe dennoch für plausibel. Aus den Medien konnte ich entnehmen, dass Sie als Bischof die Meinung vertreten, dass auch bei einem verstorbenen mutmaßlichen Täter die Unschuldsvermutung gelte. Dem Opfer glauben, und damit sein Leid anerkennen, ist ein mutiger Schritt, das haben ›››

 4

Wie ein Tritt ins Gesicht

Von |2016-02-25T21:40:26+01:0014.11.2015|

Dem Papst seien alte Seilschaften wichtiger als die versprochene rückhaltlose Aufklärung. Von Julius Müller-Meiningen Als Papst Franziskus auf seiner USA-Reise Ende September nach Philadelphia fuhr, suchte Juan Carlos Cruz lieber das Weite. Cruz, 51, stammt aus Santiago de Chile, er arbeitet in Philadelphia als Leiter der Kommunikationsabteilung eines großen Chemiekonzerns. Cruz flog zu einer Familienfeier in die Heimat, er war nicht traurig, dass er deshalb den Papst verpasste, im Gegenteil: Franziskus, der in der ganzen Welt als mutiger Reformer gefeiert wird, steht in den Augen von Juan Carlos Cruz für Stillstand und Vertuschung. Weiter lesen...

 5

Bischof Trelles Argumente eher fadenscheinig

Von |2016-01-03T07:03:59+01:0013.11.2015|

Bischof Heinrich Maria Janssen soll sich an einem Jungen vergangen haben von Sören Oelrichs Über Jahre hinweg soll sich der inzwischen verstorbene Bischof Heinrich Maria Janssen an einem Jungen vergangen haben. Weil diese Vorwürfe vor einer Woche bekannt geworden sind, herrscht große Aufregung im Bistum Hildesheim. Der amtierende Bischof Trelle fordert nun den Fall differenziert zu betrachten. Das Bistum halte die Vorwürfe zwar für plausibel, echte Beweise gebe es aber nicht. Auch hier müsse die Unschuldsvermutung gelten. Kritik an dieser Haltung kommt nun von den Opferverbänden. Von einer so wörtlich, wachsweichen Argumentation, spricht Mathias Katsch, von der Opferinitiative ‘Eckiger Tisch‘. Trelle ›››

 0

Vorsicht, Kirchenporno!

Von |2016-01-07T19:23:45+01:0012.11.2015|

Die meisten Kinder werden früher oder später mit Pornografie konfrontiert. Im Internet, auf dem Schulhof - und manchmal durch ein evangelisches Monatsheft. Weiter lesen...

 0

„Der größte Feind des Papstes ist das Geld“

Von |2016-01-03T07:05:59+01:0010.11.2015|

Die neuen Enthüllungen von "Vatileaks"-Autor Gianluigi Nuzzi sorgen für Aufregung, katholische Hardliner wollen ihn "aufknüpfen". Im Interview erzählt Nuzzi, was ihn selbst am meisten empört. Mit der Veröffentlichung neuer brisanter Dokumente aus dem Vatikan hat Gianluigi Nuzzi ein zweites "Vatileaks" ausgelöst. Was der italienische Investigativjournalist über das Finanzgebaren der römischen Kurie ans Licht bringt, bestätigt die schlimmsten Erwartungen: Weiter lesen...

 4

Bischof soll Ministrant missbraucht haben

Von |2016-03-06T13:47:46+01:0006.11.2015|

Bistum Hildesheim: Früherer Bischof soll Ministrant missbraucht haben Zu den Missbrauchstätern in der katholischen Kirche gehört nach Informationen des SPIEGEL offenbar auch der frühere Hildesheimer Bischof Heinrich Maria Janssen. Ein Ex-Ministrant hatte entsprechende Vorwürfe erhoben - und erhielt eine "Anerkennungszahlung".   Ein deutscher Bischof zählt nach Informationen des SPIEGEL offenbar zu den Missbrauchstätern in der katholischen Kirche: Heinrich Maria Janssen (1907 bis 1988), langjähriger Bischof von Hildesheim, soll sich über Jahre an einem Ministranten vergangen haben. Weiter lesen...

 2

Archiv