Fachtagung sexueller Missbrauch in der Kirche

Von |2016-09-14T20:38:33+02:0029.02.2016|

netzwerkB Pressemitteilung vom 29.02.2016 Bischof Stephan Ackermann, Beauftragter der deutschen Bischofskonferenz für Fragen des sexuellen Missbrauchs im kirchlichen Bereich, hat für den 2. und 3. März 2016 zur Fortbildungstagung nach Köln eingeladen. Gedacht ist die Tagung für Generalvikare, Personalverantwortliche, Präventionsbeauftragte und Ansprechpersonen für Hinweise auf sexuellen Missbrauch. Unter dem Titel „‘Er wird alle Tränen von ihren Augen abwischen‘ (Offb 21,4) – Chancen und Risiken von Spiritualität. Pastorale Herausforderungen und Heilungsaspekte in der Missbrauchsthematik“, soll die Frage zum Umgang mit Schuld und Vergebung aber auch die Möglichkeit einer Heilung durch Glauben und Spiritualität, geklärt werden. In drei Workshops werden die unterschiedlichen Aspekte ›››

 4

Rädelsführer muss für 35 Jahre in Haft

Von |2016-04-21T22:46:58+02:0027.02.2016|

Massenhafter Kindesmissbrauch im englischen Rotherham – Hohe Strafen auch für Komplizen Etwa 1400 Kinder wurden sexuell missbraucht. Die Opfer stammten oft aus schwierigen sozialen Verhältnissen. SHEFFIELD/ROTHERHAM In Rotherham nennt man sie Mad Ash, Bash und Bono. Die drei Brüder sollen die ehemalige Industriestadt in Nordengland „regiert“ haben mit Drogen- und Waffengeschäften. Ins Gefängnis müssen sie aber wegen anderer Verbrechen: Jahrelang haben sie, Mädchen vergewaltigt, eingesperrt oder zum Missbrauch an Bekannte weitergereicht. Die Brüder, ihr Onkel und zwei Komplizinnen bekamen Haftstrafen – von 35 Jahren für den Rädelsführer, den ältesten der drei Brüder, bis 18 Monate auf Bewährung für eine der Frauen. „Das ›››

 2

Fiasko mit Ansage

Von |2016-03-24T12:30:43+01:0026.02.2016|

Korntal braucht einen glaubwürdigen Neubeginn Man habe doch eine ganze Menge erreicht, findet Mechthild Wolff. Und damit hat die Landshuter Erziehungswissenschaftlerin, die von der Evangelischen Brüdergemeinde im Dezember 2014 mit der Aufarbeitung des Korntaler Missbrauchsskandals betraut wurde, so unrecht nicht: Die Pietistengemeinschaft gesteht ihr Versagen mittlerweile ein und bezeichnet sich selbst als Täterorganisation, sie ist – auch wenn Nomenklatur und Höhe strittig bleiben – zu Entschädigungszahlungen an die Opfer bereit und sie will die interdisziplinäre wissenschaftliche Dokumentation der Missbrauchsfälle in den Korntaler Kinderheimen an Wolffs Landshuter Lehrstuhl finanzieren. Weiter lesen...

Die fröhliche Plauderei des Papstes

Von |2016-04-21T22:46:39+02:0020.02.2016|

Von Donald Trump über Zika zu Mafia-Morden: Vor Journalisten plaudert Franziskus gern mal frei heraus. Die Spontaneität funktioniert so lange, bis er sich verplappert. ...So sagte der Papst beispielsweise: "Ein Bischof, der einen Priester in eine andere Pfarrei versetzt, wenn ein sexueller Missbrauch an Minderjährigen entdeckt wird, ist einer, der keine Ahnung hat, und das Beste, was er tun kann, ist, seinen Rücktritt einzureichen." Für sich genommen wäre der Satz nicht weiter erwähnenswert, gäbe es mit dem chilenischen Bischof Juan Barros Madrid und dem australischen Kurienkardinal George Pell nicht zwei Würdenträger aus dem Umfeld des Papstes, die in der Vergangenheit Missbrauchsfälle ›››

 5

„Der Frauenkörper ist das Ziel eines Klassenkampfs“

Von |2016-02-16T19:57:33+01:0015.02.2016|

Sexualität in Ägypten: Sexuelle Gewalt ist ein Symbol der Krise, sagt Wissenschaftlerin Miral al-Tahawy. Die Übergriffe in der Kölner Silvesternacht und im arabischen Frühling waren kein Zufall - sondern Symptom einer kranken Gesellschaft. Weiter lesen...  

 1

Meldepflicht für sämtliche Missbrauchsfälle

Von |2016-09-10T16:23:56+02:0013.02.2016|

netzwerkB Pressemitteilung vom 13. Februar 2016 Die vatikanische Kongregation für die Bischöfe betonte bei einem Einführungskurs zur „Handhabung von sexuellem Kindesmissbrauch“, dass Anzeigen Sache des Opfers und Familien sei - die Australische Bischofskonferenz geht diesbezüglich auf Distanz. Es sei eine "moralische Verpflichtung“ für Bischöfe und Ordensobere zur Anzeige sexueller Missbrauchsfälle bei der Polizei, auch wenn eine rechtliche Verpflichtung nicht bestehen würde, erklärte der Vorsitzende des bischöflichen "Rates für Wahrheit, Gerechtigkeit und Heilung“ (ein von der Australischen Bischofskonferenz berufenes Gremium) "Auch wenn die Bischöfe nicht per Gesetz zur Anzeige von Missbrauchsfällen verpflichtet sind, haben sie die moralische Pflicht, im Interesse einer effizienten ›››

 3

„Hasse die Sünde und nicht den Sünder“

Von |2020-03-06T12:58:14+01:0011.02.2016|

M. K. Gandhi Eine Autobiographie oder Die Geschichte meiner Experimente mit der Wahrheit Zitat aus dem Kapitel: Eine scharfe Kontroverse mit der Macht ...Der Mensch und sein Tun sind zweierlei. Während eine gute Tat Billigung und eine schlechte Tat Missbilligung finden sollte, verdient der Täter der Tat, ob gut oder schlecht, stets Achtung oder Mitleid je nach Lage des Falles. "Hasse die Sünde und nicht den Sünder" ist ein Gebot, das, so leicht es zu verstehen ist, doch nur selten verwirklicht wird. Deshalb breitet sich das Gift des Hasses über die ganze Welt aus. Ahimsa ist die Grundlage der Wahrheitssuche. Ich ›››

 7

Missbrauchsopfer verlässt päpstliche Kommission

Von |2016-04-21T15:28:55+02:0007.02.2016|

Pope's Sex Abuse Panel Tells Abuse Survivor to Take a Leave VATICAN CITY — Pope Francis' sex abuse advisory committee voted Saturday to sideline one of its members, a high-profile abuse survivor who had clashed with the commission over its mission. Peter Saunders, a British advocate for victims, had been highly critical of the Vatican's slow progress in taking measures to protect children and punish bishops who covered up for pedophile priests. He also wanted the commission to intervene immediately in individual cases, rather than just craft long-term policies to fight abuse. Weiter lesen... - Press Conference Statement Prior to Questions ›››

 4

Archiv