Radiotip: Thomas Galli im SWR1

Von |2016-06-02T21:02:40+02:0031.05.2016|

Sendung am Do, 2.6. | 10.00 Uhr SWR1 Baden-Württemberg Thomas Galli, Kriminologe und Psychiater "Gefängnisse sind unter Kosten-Nutzen-Gesichtspunkten unsinnig. Für die meisten Gefangenen und Verurteilten gäbe es sinnvollere Möglichkeiten, angerichteten Schaden wieder gutzumachen. Allerdings sollte die Gesellschaft gefährliche Täter wirklich lebenslang wegsperren dürfen!" Diese Thesen vertritt ein Mann, der von Berufs wegen mit Gewalt und Kriminalität zu tun hat. Thomas Galli ist Jurist, Kriminologe und Psychiater. Und er leitet die sächsische Justizvollzugsanstalt Zeithain. Weiter lesen... Mehr auf netzwerkB: netzwerkB intern: Thomas Galli im Beirat

 1

Neue Runde im Fall Polanski

Von |2016-06-19T23:04:17+02:0031.05.2016|

Die Auslieferung des Regisseurs Polanski war an sich vom Tisch, doch die neue konservative Regierung in Polen will das nicht hinnehmen. Justizminister Ziobro will das Auslieferungsverbot vor dem Obersten Gericht anfechten. Er sieht einen Prominenten-Bonus. Weiter lesen...

 0

netzwerkB intern: Thomas Galli im Beirat

Von |2016-05-31T14:44:21+02:0030.05.2016|

Dr. Thomas Galli (Jahrgang 1973) ist Mitglied im Beirat von netzwerkB Zusätzlich zu seinem Studium der Rechtswissenschaften, studierte er Kriminologie (Master of Arts) und Psychologie (Bachelor of Science). Nach einer kurzen Zeit als Rechtsanwalt arbeitet er seit 2001 im Strafvollzug sowie als Lehrbeauftragter für Kriminologie. 2012 bis 2014 war er zusätzlich im Maßregelvollzug tätig. Im Oktober 2013 wurde er Leiter der JVA Zeithain. 2015 hat er für einige Monate zusätzlich die JVA Torgau geleitet. Er ist u.a. Mitkommentator im Kommentar der Strafvollzugsgesetze (Hrsg. Feest/Lesting/Lindemann) und befasst sich als Kriminologe mit allen Fragen des strafbaren Verhaltens von Menschen.

 0

Pädophilie in der Piusbruderschaft: Vertraue deinem Priester

Von |2016-06-30T13:50:40+02:0029.05.2016|

Wenig ist bekannt über Sexualdelikte in den Reihen der erzkonservativen katholischen Piusbruderschaft. SPIEGEL ONLINE hat mit Opfern und Angehörigen gesprochen - ihre Erfahrung der kirchlichen "Aufarbeitung" ist erschütternd. Weiter lesen...

 0

Am Ende bleibt nur Vergeltung übrig

Von |2016-08-09T06:12:35+02:0027.05.2016|

Konferenz in Potsdam Linksfraktionen aus Brandenburg und dem Bundestag luden in den Potsdamer Landtag zur Konferenz „Strafvollzug und Resozialisierung – ein Paradoxon?!“ ein. ...„Das Gefängnis ist ein überholtes Prinzip“, sagt dann konsequent Thomas Galli, der ja selbst Anstaltsleiter und mittlerweile bundesweit bekannt dafür ist, die Gefängnisse abschaffen zu wollen, und er nennt auch plausible Argumente. Zwar seien die Ziele der Gefängnisse wie etwa Resozialisierung, anderen keinen Schaden zufügen, Abschreckung, Schutz der Allgemeinheit durchaus nachvollziehbar und machten so auch einen Sinn, dieser werde in der Realität jedoch verfehlt. So zerstöre die Haft soziale Ressourcen, etwa soziale Kontakte, das Selbstwertgefühl werde angegriffen und ›››

 1

Bedingungsloses Grundeinkommen gefordert

Von |2017-07-13T19:49:53+02:0025.05.2016|

netzwerkB Pressemitteilung vom 25.05.2016 netzwerkB fordert bedingungsloses Grundeinkommen  In der Schweiz wird am 5. Juni 2016 per Volksentscheid über ein bedingungsloses Grundeinkommen abgestimmt. Wenn die Grundsatzentscheidung für ein bedingungsloses Grundeinkommen gefallen ist, werden die Themen bezüglich der Durchführung, wie z.B. Höhe des Grundeinkommens, Finanzierung, oder Zugangsberechtigung, genauer ausgearbeitet. netzwerkB unterstützt diesen Volksentscheid und fordert die Bundesregierung auf, aktiv ein bedingungsloses Grundeinkommen voranzutreiben. In Zeiten einer globalisierten Finanz- und Wirtschaftspolitik durch die immer mehr Menschen wirtschaftlich und damit gesellschaftlich marginalisiert werden, würde die Einführung eines bedingungsloses Grundeinkommen gesellschaftliche Teilhabe für alle garantieren und somit einen positiven Beitrag für den derzeit eher fragilen sozialen ›››

Bedingungsloses Grundeinkommen

Von |2016-05-26T06:16:03+02:0025.05.2016|

netzwerkB Positionspapier ‘Bedingungsloses Grundeinkommen‘ (als PDF herunterladen) Das derzeitige System der globalisierten Finanz- und Wirtschaftspolitik wirkt sich auf Wirtschaft, Arbeitswelt und damit auf die Gesamtgesellschaft so aus, dass die Umverteilung von Kapital und Wohlstand von unten nach oben immer rasanter voranschreitet. Ehemals gut bezahlte Jobs gehen durch die zunehmende Technisierung verloren, und der Wert der Arbeit verringert sich ständig. Die Unterschicht fühlt sich immer mehr entfremdet und der Mittelstand schrumpft, während die Oberschicht über einen prozentual ständig wachsenden Anteil an Einkommen und Vermögen verfügt. Als Konsequenz prägen Existenzangst und Konkurrenzkampf das Miteinander im sozialen Gefüge. Ein bedingungsloses Grundeinkommen würde die gravierenden Auswirkungen ›››

 2

Schwere Missbrauchsvorwürfe gegen einen Pfarrer im Bistum Trier

Von |2016-06-22T18:36:29+02:0020.05.2016|

Priester darf weiter Messen halten (Trier) Der katholische Priester einer saarländischen Pfarrei soll Kinder sexuell missbraucht und Waffen im Schrank der Sakristei gehortet haben. Das behaupten Pfarrangehörige. Mindestens drei Mal hat die Staatsanwaltschaft gegen den Geistlichen ermittelt – 2006, 2013 und 2016. Der Priester hält weiter Messen. Weiter lesen...

 3

Länder verweigern Geld für Opferfonds

Von |2016-08-22T23:48:51+02:0017.05.2016|

2011 versprach die Politik Hilfe für Menschen, die als Kinder sexuell missbraucht wurden. Doch nun heißt es: Das Geld reicht nicht, kaum ein Bundesland zahlt ein. Weiter lesen... - Rückblick: ZDF heute journal 20.02.2013  „Wir brauchen vor allem eine Reform wo die Schadensersatzregelung klar, neu definiert wird. Es kann nicht sein, dass Betroffene mit 5.000 Euro abgefunden werden oder hier mit so einem Hilfsfond. Was kommt denn nach dem Hilfsfond? Dann ist Schluss.“ (Norbert Denef, netzwerkB)

 7

Christine Bussat verteidigt Züchtigung

Von |2016-06-17T14:34:53+02:0014.05.2016|

«Marche blanche»-Gründerin Christine Bussat verteidigt Züchtigung «12-Jährige beeindruckt man nicht mit TV-Verbot» Kinderschützerin Christine Bussat findet es richtig, dass Eltern ihre Kinder auch mal ohrfeigen dürfen. Die Kämpferin gegen Pädophile stellt sich damit hinter ihre Partei. Die SVP Waadt fordert, dass Eltern ihre Kinder wieder schlagen dürfen (BLICK berichtete). In der Mutterpartei kommt das gar nicht gut an. Die Berner Nationalrätin Nadja Pieren, Leiterin eines Kindergartens und SVP-Verantwortliche für Familienpolitik, findet die Forderung «verwerflich». «Ein Kind schlägt man nie» sagt sie. Ein Erwachsener habe es nicht nötig, jemandem, der viel schwächer ist, Schmerzen zuzufügen. «Kinder zu schlagen ist ein Zeichen von ›››

 6

„Es wird bald keine Gefängnisse mehr geben“

Von |2016-08-22T23:50:05+02:0002.05.2016|

JVA-Chef Thomas Galli fordert in seinem Buch „Die Schwere der Schuld“ die Entlassung der Gefangenen. Im SZ-Interview erklärt er, warum. Herr Galli, Sie sind seit 2013 Leiter der JVA Zeithain. Mögen Sie Ihren Job? Grundtext and AdditionalMedia Grundsätzlich mache ich diesen Job, um Geld zu verdienen. Manches macht Spaß, manches weniger. Da man im Strafvollzug jedoch massiv Einfluss auf das Schicksal anderer Menschen nimmt, sollte man in der Lage sein, diese Tätigkeit unabhängig davon selbstkritisch zu reflektieren. Grundtext and AdditionalMedia In Ihrem Buch plädieren Sie dafür, diesen Job quasi abzuschaffen. Warum ist das Gefängnis, wie wir es heute kennen, Ihrer Meinung ›››

Archiv