„Jedes Kind wird mit so einem Täter konfrontiert“

Von |2016-12-03T18:56:11+01:0029.09.2016|

Es ist der Albtraum aller Eltern: Das eigene Kind wird online von einem gut getarnten Übeltäter angesprochen und anschließend zu Nacktaufnahmen überredet, sexuell belästigt oder gar bei einem Treffen missbraucht. Cybergrooming nennt sich diese Anbahnung sexueller Kontakte zu Minderjährigen im Internet – ein gar nicht mehr so junges Phänomen, dem die ARD nun einen eigenen Themenabend widmete. Weiter lesen...

 1

Jahrzehntelanger Missbrauch – und jahrelanges Versagen

Von |2016-12-02T10:03:34+01:0023.09.2016|

An einer Grundschule in Darmstadt hat sich über drei Jahrzehnte hinweg ein Lehrer an mindestens 35 Kindern vergangen. Das hat der Bericht einer unabhängigen Untersuchungskommission bestätigt. Schule und Justiz gingen den Hinweisen auf den Missbrauch viel zu spät nach. Weiter lesen...

 3

Mehr Menschlichkeit und Empathie

Von |2017-06-22T17:51:16+02:0020.09.2016|

Wir brauchen nicht mehr Wissen, wir brauchen mehr politischen Willen zu gelebter Menschlichkeit und Empathie Ein Kommentar von Dr. Marcella Becker (in Bezug auf die vielen Kommentare zur PM vom 14.09.2016 zum Schulprojekt des Missbrauchsbeauftragten und des Kommentars zur neuerlichen Umfrage durch den UBSKM vom 07.08.2016) Es geht hier nicht darum wissenschaftliches Arbeiten durch die Kommission zur Aufarbeitung sexuellen Kindesmissbrauchs zu diskreditieren. Aber: posttraumatische Belastungen und deren Einfluss auf praktisch alle Aspekte des Lebens von Betroffenen sind mittlerweile recht klar dargelegt und werden mindestens seit den 80er Jahren auch in Bezug auf Menschen mit Erfahrungen sexualisierter Gewalt erforscht. (siehe u.a. Wirtz 1989, Herman 1992, alles ›››

Opferorganisation netzwerkB zum Missbrauch an Schulen

Von |2016-12-02T18:51:43+01:0014.09.2016|

Mit Bezug auf das ZDF-Morgenmagazin vom 13.08.2016, erklärte heute Norbert Denef, Vorsitzender von netzwerkB: „Es ist nicht sinnvoll, Schulen zugleich zu Anlaufstellen für Kinder in Not und zugleich zur Gefahrenstelle zu erklären. Um Kindern auch allgemein helfen zu können, bedarf es mehr Lehrer und Sozialarbeiter. Zugleich bedarf es aber weiteren Konzepten. Wir stehen der Politik und dem Gesetzgeber für eine Diskussion gerne zur Verfügung.“ Im ZDF-Morgenmagazin stellte gestern Johannes-Wilhelm Rörig, ehemals als Richter tätig und seit 2011 der Missbrauchsbeauftragte der Bundesregierung, seine Aktion gegen sexuelle Gewalt vor. Röhrig verlangte, Schulen sollten sich mit dem Problem des sexuellen Missbrauchs mehr auseinandersetzen. Zugleich ›››

 3

Missbrauchsbeauftragter missbraucht Schulen

Von |2017-05-12T09:14:57+02:0014.09.2016|

netzwerkB Pressemitteilung vom 14.09.2016 Der Missbrauchsbeauftragte des Bundes missbraucht die Schulen für billige PR Johannes-Wilhelm Rörig, ehemals als Richter tätig und seit 2011 der Missbrauchsbeauftragte der Bundesregierung, stellte am 13.08.2016 im ZDF-Morgenmagazin seine Aktion gegen sexuelle Gewalt vor. Rörig verlangte, Schulen sollten sich mit dem Problem des sexuellen Missbrauchs mehr auseinandersetzen. Zugleich forderte er, man solle Schulen "nicht unter Generalverdacht" stellen, aber auch sie seien "gefährliche Orte". [http://www.zdf.de/ZDFmediathek/beitrag/video/2834440/Roerig-Aktion-gegen-sexuelle-Gewalt#/beitrag/video/2834440/Roerig-Aktion-gegen-sexuelle-Gewalt] Herr Andrej Priboschek, ehemaliger Pressesprecher des Schulministerium von Nordhrein-Westfalen und aktuell Herausgeber von des Portals News4teachers.de, schreibt in seinem Beitrag vom 14. September 2016 dazu eine Replik [http://www.news4teachers.de/2016/09/lehrer-als-taeter-der-missbrauchsbeauftragte-des-bundes-missbraucht-die-schulen-fuer-billige-pr/]. Priboschek weist darauf hin, dass unter ›››

Hula Hoop XXXL

Von |2017-11-10T09:58:00+01:0010.09.2016|

Der vitruvianische Mensch von Leonardo da Vinci hat mich auf die Idee gebracht, einen ähnlich großen Reifen zu bauen wie auf der Zeichnung. Für die Hände noch greifbar sollte er sein und so kam ich auf ein Maß von 1,45 m Durchmesser. Diese Größe sei unüblich für einen Hula-Hoop-Reifen, sagten mir Fachleute - dennoch ging ich ans Werk und baute mir einen solchen Reifen. Morgens bei Sonnenaufgang, auf der Seebrücke von Scharbeutz, machte ich die ersten Streckübungen und Drehversuche. Schnell stellte ich fest diese Spannweite zu genießen ist ein wunderbares Erlebnis von besonderer Art. BEWEGEN WIR WAS! Herzliche Grüße Norbert Denef Mehr ›››

 0

Hula-Hoop-Reifen bestellen

Von |2017-11-10T09:58:24+01:0007.09.2016|

Liebe Mitglieder und Freunde von netzwerkB, nach dem Beitrag "WIR BEWEGEN WAS!", vom 5. September 2016, bekommen wir viele Anfragen, wo man denn unsere Hula-Hoop-Reifen bestellen könne. Grundsätzlich empfehlen wir, sich selbst einen Überblick zu verschaffen wo man geeignete Reifen kaufen kann. Wir geben jedoch gern unsere Erfahrungen weiter, wenn es darum geht einen geeigneten Reifen zu finden. Diesbezüglich können Sie uns anrufen unter: +49 4503 89 27 82 Unser Kooperationspartner ist die Firma Hula-hoop-shop.eu Scharkov e.K. Jeder Interessent bekommt dort 10% Rabatt wenn er den Gutscheincode "netzwerkb" beim Bestellvorgang eingibt. Zu beachten wäre dabei, dass dieser Code nur dann gültig ist wenn ›››

 0

netzwerkB-Jahrestagung 2016

Von |2016-12-04T12:59:38+01:0007.09.2016|

Liebe Mitglieder und Freunde von netzwerkB, wir laden Sie herzlich zur netzwerkB-Jahrestagung vom 8. - 9. Oktober 2016 nach Scharbeutz, Hotel Wennhof, Seestraße 62 ein. Herzliche Grüße Ihr netzwerkB Team - Programm netzwerkB-Jahrestagung 2016 8. Oktober 2016 15:00 Uhr Lesung - Thomas Galli liest aus seinem Buch DIE SCHWERE DER SCHULD - Ein Gefängnisdirektor erzählt (mit anschließender Gesprächsrunde) 17:00 Uhr Mitgliederversammlung (Tagesordnung als PDF herunter laden) 19:00 Uhr gemeinsames Abendessen 9. Oktober 2016 9:00 Uhr Hula-Hoop-Schnupperkurse (Treffpunkt Seebrücke Scharbeutz)10:00 Uhr gemeinsamer Strandspaziergang (Treffpunkt Seebrücke Scharbeutz) - Kreative Vorschläge, wie es mit netzwerkB weiter gehen solIte, sowie Ihre Anmeldung zur Tagung erbitten wir bis zum ›››

 0

Streit um Cohn-Bendit verschärft sich

Von |2016-10-16T17:48:03+02:0005.09.2016|

Die Diskussion über den geplanten Auftritt des Europapolitikers Daniel Cohn-Bendit (Grüne) bei der Feierstunde zum Tag der deutschen Einheit hat sich am Wochenende zu einem heftigen Streit zwischen CDU und Grünen ausgewachsen. Der Fraktionschef der Grünen im Römer, Manuel Stock, ging den CDU-Fraktionsvorsitzenden Michael zu Löwenstein scharf an, weil Löwenstein in der FR von einer „pädophilen Vergangenheit Cohn-Bendits“ gesprochen hatte. Weiter lesen...

 9

WIR BEWEGEN WAS!

Von |2017-11-10T09:58:57+01:0005.09.2016|

Liebe Mitglieder und Freunde von netzwerkB, täglich mehrere Stunden Meditation, Yoga, Chigong, Schwimmen, Trampolinspringen, Reck- und Ringeturnen, sowie gesundes Essen, sind meine Begleiter schon seit vielen Jahren. Dennoch hatte ich das Gefühl - es ist noch nicht ganz rund was ich mache, dachte ich - und so kam ich auf den Hula-Hoop-Reifen. Den Reifen um die Hüfte drehen, wie in den 60iger Jahren üblich, ist nicht so einfach wenn der Rücken gebeugt ist, da fällt der Reifen schnell wieder herunter. Und außerdem hatte ich noch den falschen Reifen: zu klein, zu leicht, zu hart. Nach fünf Minuten verließen mich meine Kräfte. "Geht nicht, gibt‘s nicht" war ein Spruch ›››

 1

Humaner Strafvollzug setzt stärkere Rechte für Inhaftierte voraus

Von |2016-11-26T18:54:09+01:0002.09.2016|

Fritz-Bauer-Preis 2016 für die Gefangenen-Gewerkschaft / Bundesweite Organisation (GG/BO) Die Humanistische Union verleiht ihren diesjährigen Fritz-Bauer-Preis an die Gefangenen-Gewerkschaft / Bundesweite Organisation (GG/BO). Sie würdigt damit deren Bemühungen um angemessene Standards der Gefangenenarbeit. Die Organisation setzt sich für die Anwendung des gesetzlichen Mindestlohns auf arbeitende Gefangene, für deren Teilnahme an der gesetzlichen Sozialversicherung und die volle Gewerkschaftsfreiheit für Gefangene ein. Sie wurde im Mai 2014 von Oliver Rast und Mehmet Sadik Aykol gegründet. Gegen große Widerstände in den Justizvollzugsanstalten versuchen die Initiatoren, die kollektiven Arbeitnehmerrechte der derzeit ca. 45.000 inhaftierten Beschäftigten in Deutschland zu stärken. Weiter lesen...

 5

Archiv