Alles Liebe und Gute für 2017

Von |2017-11-10T09:56:25+01:0031.12.2016|

Liebe Mitglieder und Freunde von netzwerkB, für das kommende Jahr 2017 wünschen wir Ihnen alles Liebe und Gute! Blicken wir zurück auf das vergangene Jahr 2016 kommt wenig Hoffnung auf, unserem Ziel, dem ‘Akt der Versöhnung‘, ein kleines Stückchen näher gekommen zu sein. Nach wie vor stoßen wir auf dicke Schweigemauern, wenn es darum geht einen transparenten Diskurs zu führen. Die verantwortlichen Bischöfe, sowie auch die, die sich gern Aufklärer in der katholischen Kirche nennen, verstecken sich gemeinsam hinter ihren 2000 Jahre alten Schweigemauern – haben offensichtlich Angst sich zu bewegen, Versöhnung wirklich anzugehen (s. Schreiben an Bischof Ackermann). Die staatliche ‘Aufarbeitungskommission‘ treibt ein peinliches ›››

 1

Ex-SPD-Politiker in Untersuchungshaft

Von |2017-02-10T08:10:28+01:0030.12.2016|

Ex-SPD-Politiker legt Landtagsmandat nieder Der frühere SPD-Politiker Linus Förster legt zum Ende des Jahres offiziell sein Mandat als Landtagsabgeordneter nieder. Der 51-Jährige sitzt in Untersuchungshaft. Unter anderem wird ihm schwerer sexueller Missbrauch vorgeworfen. Die Staatsanwaltschaft ermittelt gegen Linus Förster. Ihm wird unter anderem schwerer sexueller Missbrauch einer widerstandunfähigen Person vorgeworfen. Weiter lesen...

 0

Im Gespräch bleiben

Von |2018-01-11T11:04:00+01:0022.12.2016|

Sehr geehrte Frau Prof. Dr. Sabine Andresen, sehr geehrte Mitglieder der Aufarbeitungskommission des UBSKM, vielen Dank für Ihr Schreiben vom 22. Dezember 2016 in dem Sie auf unser Schreiben vom 4. November 2016 eingehen und uns mitteilen, dass Sie im Gespräch bleiben wollen. Über Ihr bisheriges Vorgehen und über unsere Kritik würden Sie gern mit uns sprechen wollen und schlagen diesbezüglich vor, am Rande unserer nächsten Mitgliederversammlung zu uns zu kommen. Ihr Gedanke sei dabei, dass möglichst viele von netzwerkB daran teilnehmen, um sich ein Bild machen zu können. Ihren ‘Gedanken‘, dass möglichst viele von Ihrer Arbeit Kenntnis bekommen unterstützen wir sehr - Transparenz ist uns sehr ›››

 1

101-Jähriger wegen Kindesmissbrauchs zu 13 Jahren Haft verurteilt

Von |2017-02-10T08:09:58+01:0019.12.2016|

Verjährt? Von wegen: Weil er zwischen 1974 und 1983 drei Kinder missbraucht hat, muss ein 101-jähriger Brite jetzt ins Gefängnis. Das Ende seiner Haftstrafe dürfte er demnach kaum erleben. Reue zeigte der Täter nicht. Weiter lesen...

 3

netzwerkB braucht finanzielle Unterstützung

Von |2017-03-01T20:17:38+01:0017.12.2016|

Die Opferorganisation netzwerkB braucht finanzielle Unterstützung Die TP Presseagentur unterstützt dieses Anliegen durch diese Veröffentlichung Liebe Mitglieder und Freunde von netzwerkB, eines der schönsten musikalischen Werke, die ich kenne, ist das Weihnachtsoratorium von Johann Sebastian Bach. Wenn am Anfang mit Pauken und Trompeten „Jauchzet, frohlocket! Auf, preiset die Tage“ erklingt, öffnet sich mein Herz – Körper, Geist und Seele kommen in Bewegung. Weiter lesen...

 0

Erzbischof zieht sich nach Pädophilie-Skandal zurück

Von |2017-02-23T08:44:36+01:0016.12.2016|

Ein Pädophilie-Skandal hat einen ranghohen Geistlichen zu Fall gebracht. Der Erzbischof habe über Jahre hinweg den sexuellen Missbrauch an Kindern verschwiegen. Nun muss er gehen. Im Zuge eines Skandals um Kindesmissbrauch in Australien hat der anglikanische Erzbischof von Perth angekündigt, vorzeitig in den Ruhestand zu gehen. Roger Herft werde sich im Juli 2017 und damit ein Jahr früher als geplant zurückziehen, teilte die anglikanische Diözese der westaustralischen Großstadt mit. Bis dahin werde der 68-Jährige seinen angesammelten Urlaub in Anspruch nehmen. Erzbischof Roger Herft verschwieg Kindesmissbrauch Herft hatte im August vor einer Untersuchungskommission ausgesagt. Er räumte damals nach Medienberichten vom Freitag ein, ›››

 0

„Jauchzet frohlocket“

Von |2017-05-26T15:35:08+02:0016.12.2016|

Eines der schönsten musikalischen Werke die ich kenne ist das Weihnachtsoratorium von Johann Sebastian Bach. Wenn am Anfang mit Pauken und Trompeten "Jauchzet, frohlocket! Auf, preiset die Tage," erklingt, öffnet sich mein Herz - Körper, Geist und Seele kommen in Bewegung. Nein, das war nicht immer so, denn nachdem ich 1993 im Familienkreis mein Schweigen brach und im Beisein der beiden Täter sagte, dass ich sexuell missbraucht wurde, konnte ich 10 Jahre lang weder Pauken noch Trompeten hören. Die Webseite von netzwerkB, die es möglich macht, dass wir miteinander kommunizieren können, gibt es logischerweise nicht zum Nulltarif. Viele Helfer (Beitragszahler, Spender und ehrenamtliche Mitarbeiter) haben es bisher ermöglicht, dass ›››

 0

„Vertuschen hat System“

Von |2017-02-10T08:09:03+01:0007.12.2016|

Skandal in Berlin um pädophile Pflegeväter: „Vertuschen hat System“  Der jüngste Skandal um den Berliner Senat, der in den Siebzigerjahren wissentlich Pädophile als Pflegeväter für Straßenjungen eingesetzt hat, zeigt, dass das Thema sexueller Kindesmissbrauch nach wie vor aktuell ist. Einer umfassenden Aufklärung steht allerdings Desinteresse der Politik im Wege. Göttinger Wissenschaftler, die eine Verstrickung des Berliner Senats zu Pädophilie-Aktivisten untersucht haben, fanden heraus, dass es auch eine Verbindung zur Odenwaldschule gab. Der Senat finanzierte dort Schulplätze für Kinder der Jugendhilfe. Die Wissenschaftler fordern nun den Senat zur Nachforschung auf, ob die von ihm entsandten Jungen dort sexuell missbraucht wurden. „Das ist ›››

 5

Straßenjungen bewusst in den Missbrauch geschickt?

Von |2017-02-09T12:07:38+01:0007.12.2016|

Nach Mitteilung der Opferorganisation netzwerkB setzten Mitarbeiter der Berliner Senatsverwaltung in den 70iger Jahren sogenannte Pädophile als Pflegeväter für Straßenjungen ein. So seien die Straßenjungen bewusst in den Missbrauch geschickt worden. Weiter lesen...

 0

Pädophile als Pflegeväter

Von |2017-02-09T10:39:25+01:0006.12.2016|

de.sputniknews.com am 6. Dezember 2016 Mitarbeiter der Berliner Senatsverwaltung setzten in den 70iger Jahre Pädophile als Pflegeväter für Straßenjungen ein. Sie schickten die Straßenjungen bewusst in den Missbrauch. Norbert Denef vom netzwerkB sagt: "Das Vertuschen von Missbrauchskandalen hat System und es fehlt der politische Wille wirklich etwas aufzuarbeiten." Auch die vor einem Jahr gegründete Unabhängige Kommission zur Aufarbeitung sexuellem Kindesmissbrauch in Deutschland habe nicht viel ändern können, da ihr die Befugnisse fehlen.

 8

Sie wusste nicht, wie ihr geschah

Von |2017-01-18T17:28:22+01:0006.12.2016|

In Bernardo Bertoluccis „Letzter Tango in Paris“ spielte Maria Schneider eine Vergewaltigungsszene herausragend wirklichkeitsgetreu. Jetzt wird klar: Sie spielte gar nicht. Bertolucci spielte mit ihr. Sollte sonst nichts bleiben vom Werk zweier vermeintlich großer Männer des Kinos, Bernardo Bertolucci und Marlon Brando, dann immerhin dies: ein Stück Butter. Sie spielt in einer der meistzitierten Szenen des europäischen Kinos eine entscheidende Rolle, und selbst wer niemals den ganzen „Letzten Tango in Paris“ gesehen hat, der 1972 weltweit für Aufregung sorgte, erinnert sich: Der Film mit der Butter! Brando benutzte sie in einer Vergewaltigungsszene als Gleitmittel. Die Vergewaltigung war simuliert, aber so, wie ›››

 0

Volker Beck nicht mehr im nächsten Bundestag

Von |2016-12-31T21:23:22+01:0003.12.2016|

Nach Drogen- und Pädophilen-Affäre: Grünen-Politiker Volker Beck nicht mehr im nächsten Bundestag Der Grünen-Politiker Volker Beck wird dem nächsten Bundestag nicht mehr angehören. Er wurde möglicherweise wegen des Besitz von Crystal Meth Anfang 2016 nicht mehr nominiert. Vor der Bundestagswahl 2013 war er auch im Zuge der Pädophile-Affäre bei den Grünen in die Kritik geraten. Weiter lesen... netzwerkB hat bereits am 09.07.2013 gefordert: Volker Beck muss zurücktreten!  

 1

Bei Pädophilie auf „andere Zeiten“ zu verweisen reicht nicht

Von |2017-01-30T16:44:50+01:0002.12.2016|

Kommentar Von Julia Haak Berlin - Wir hatten mehr erwartet von einer Studie, die sich mit der Unterstützung päderastischer Interessen durch die Berliner Senatsverwaltung befasst. Den meisten Menschen bleibt der Mund offen stehen, wenn sie zum ersten Mal von diesem Berliner Experiment aus der Zeit der sexuellen Befreiung Ende der 60er-Jahre hören. Hier waren Kinder gezielt bei pädophilen Männern in Pflege gegeben worden. Natürlich war der Vorgang mit einem guten Zweck deklariert. Es handelte sich um Straßenkinder, 13-, 14-, 15-jährige Trebegänger, von denen es in West-Berlin an die 1000 gab. Sie boten ihren Körper als Strichjungen an, viele waren drogenabhängig und kriminell. Weiter ›››

 1

Hula-Hoop mit großem Reifen

Von |2017-11-10T09:56:50+01:0002.12.2016|

Scharbeutz. Wer eine ganz besondere Sportart sucht, ist am Sonntag, 4. Dezember, zwischen 9 und 12 Uhr in der Scharbeutzer Schulturnhalle an der Schulstraße genau richtig. Dann lädt Norbert Denef zum ersten "denefhoop"-Training ein. Er ist der Mann, "der sich bewegt, weil er etwas bewegen will" (die LN berichteten). Als er nach einer Möglichkeit suchte, wie er sich ganzheitlich körperlich bewegen kann, kam er auf Hula-Hoop. Denef fing an, zu experimentieren und stellte schnell seine eigenen Reifen her. Im Verlauf seiner Recherchen kam er zu den alten Griechen und baute einen Reifen nach, den es bereits 500 vor Christi gab. Dieser ›››

 0

Archiv