Mein Krebs und der Vatikan

Von |2018-07-25T10:22:41+02:0022.04.2018|

netzwerkB Pressemitteilung vom 22.04.2018 Der Vorsitzende von netzwerkB, Norbert Denef, nimmt zu seiner Krebserkrankung wie folgt Stellung: Warum konnte dieses Krebsgeschwür in meinem Darm wachsen, darüber denke ich sehr oft nach. Die Schulmediziner sind der Meinung, dass ich einfach nur Pech gehabt hätte: Die Krebszellen hätten sich zufällig an dieser Stelle getroffen und seien deshalb immer größer geworden. Die Psycho-Experten sagen, dass Krebs durch Ärger, negativen Stress, eine ungesunde Ernährungs- und Lebensweise sowie Bewegungsmangel entstehen könnte. Forscher konnten jetzt in der Studie "Innervating Prostete Cancer" (http://netzwerkb.org/wp-content/uploads/2018/04/Innervating-Prostate-Cancer.pdf) nachweisen, dass es eine Verbindung von Nervenbahnen zwischen gesunden Zellen und Krebszellen gibt. Das bedeutet, dass das ›››

 1

Streit wegen Entschädigung für Missbrauchsopfer der Kirche

Von |2018-10-14T13:47:27+02:0021.04.2018|

Die Schweizer Bischöfe der römisch-katholischen Kirche haben versprochen, Opfer von sexuellem Missbrauch schnell und unbürokratisch zu entschädigen. In der Praxis passiere oft das Gegenteil, sagt die unabhängige Kommission «Cecar». Weiter lesen...

 2

Die Schattenseite des Vatikans

Von |2018-10-08T18:26:02+02:0018.04.2018|

Vatikan-Escort packt aus: "Ich hatte Sex mit Dutzenden katholischen Priestern!" Neue Enthüllungen über die Schattenseite des Vatikans Francesco Mangiacapra hat Jahre lang als Escort im Vatikan in Rom gearbeitet, nun hat er seine  unglaublichen Erlebnisse in einem Buch zusammengefasst. Mit Bildern, die Priester in intimen Positionen zeigen und SMS-Verläufen, die unterstreichen, dass Priester sexuelle Bedürfnisse haben. Katholische Priester zahlen für Sex Der junge Italiener berichtet, dass die Priester ihm nicht nur Geld für Sex zahlten, sondern angeblich auch bereit waren für Leistungen wie ungeschützten Sex, Drogen oder Gruppensex mehr zu zahlen. Für die Priester war die Inanspruchnahme solcher Dienstleistungen seiner Aussage ›››

 1

pro familia und Hilfefonds

Von |2018-07-27T08:42:25+02:0011.04.2018|

pro familia Bundesverband will sich politisch für Hilfefonds einsetzen In einem Schreiben von pro familia Bundesverband an netzwerkB vom 11.04.2018 teilte uns Michael Altmann, Verbandsentwicklung, Gremien, Wissensmanagement, folgendes mit: "Was die Unterstützungsleistungen betrifft, ist offensichtlich, dass die Richtlinien für die Erstattung der Hilfeleistungen nicht ausreichend ist." Man wolle "sich gern unterstützend für die Opfer politisch einsetzen" teilte uns Michael Altmann mit. Der Vorsitzende von netzwerkB, Norbert Denef, hat daraufhin wie folgt geantwortet: Hallo Herr Altmann, vielen Dank für Ihre Bereitschaft, dass Sie sich politisch für den sogenannte „Hilfefonds“ einzusetzen wollen. Es wäre besser und ehrlicher ihn sofort abzuschaffen, als die Betroffenen als Bittsteller weiterhin damit zu demütigen. Hier können ›››

 4

Vatikan nimmt Ex-Diplomaten wegen Kinderpornografie fest

Von |2018-09-29T21:54:12+02:0008.04.2018|

Ein ehemaliger Diplomat des Vatikans ist im Zusammenhang mit Kinderpornografie-Vorwürfen in Gewahrsam genommen worden. Rom - Die Festnahme von Carlo Alberto Capella, der bis September in der US-Hauptstadt Washington gearbeitet hatte, sei auf der Grundlage eines Artikels des vatikanischen Strafgesetzbuches erfolgt, teilte das Presseamt des Heiligen Stuhls am Samstag mit. Dieser stellt den Besitz und die Verbreitung von Kinderpornografie unter Strafe. Ein Verstoß gegen das Gesetz kann demnach mit einer Haftstrafe von ein bis fünf Jahren und einer Geldbuße von 2500 bis 50 000 Euro geahndet werden. Was ihm genau zur Last gelegt wird, blieb zunächst unklar. Dies könnte zu einer ›››

 0

Dr. Hans Zollner im Gespräch mit netzwerkB

Von |2018-10-30T11:17:11+01:0005.04.2018|

Liebe Mitglieder und Freunde von netzwerkB, Trotz meiner Schweigephase in der ich mich wegen meiner Krebserkrankung befinde, hat am 27.03.2018 eine Telefonkonferenz mit Dr. Hans Zollner, akademischer Vizerektor der Gregoriana und seit 2014 Mitglied der Päpstlichen Kommission für den Schutz von Minderjährigen und Leiter des Centre for Child Protection (CCP) mit Sitz in Rom, stattgefunden. Dank meiner Tochter Kristin Denef, die die Gesprächsführung übernommen hatte und meine Fragen jeweils vorgelesen hat, war eine Verständigung möglich. Unsere nächste Telefonkonferenz haben wir für Donnerstag 17. Mai 2018 um 12:30 Uhr vereinbart. Dr. Hans Zollner hat in diesem Gespräch folgende persönliche Worte an die Mitglieder von ›››

 1

Norbert Denef reicht der Kirche die Hand

Von |2018-09-30T12:01:57+02:0003.04.2018|

Delitzscher schreibt Brief an den Bischof von Magdeburg DELITZSCH/MAGDEBURG. Norbert Denef, der über Jahre vom damaligen katholischen Vikar in seiner Heimatstadt Delitzsch sowie von einem zweiten Täter missbraucht wurde, möchte wieder ein Zeichen setzen. Ein Zeichen der Versöhnung. Der 68-Jährige, bittet auf dem Wege der Versöhnung den Magdeburger Bischof Gerhard Feige um Unterstützung. Denef, der inzwischen in Schleswig-Holstein lebt, hat einen Brief an den Bischof geschrieben, in dem er auch von einem weiteren Schicksalsschlag berichtet: „Aufgrund meiner Krebserkrankung im Stadium III ist meine Lebenszeit möglicherweise sehr begrenzt. Deshalb bitte ich Sie um Unterstützung. Beteiligen Sie sich aktiv am Versöhnungsakt.“ Und er fügt ›››

 1

Kopfbedeckung der Bischöfe abschaffen

Von |2018-09-02T14:30:06+02:0001.04.2018|

netzwerkB Pressemitteilung zum 1. April 2018 Will der Papst die Kopfbedeckung der Bischöfe abschaffen? Eine Weisung aus Rom löst beim aristokratischen Flügel der römischen Kirche Panik aus Ein Gastbeitrag von Basilius Krumen Rom, 01.04.2018: Kardinal Patrick O’Malley OFM cap, Franziskaner und Präsident der Kinderschutzkommission des Vatikans, hat mit einer Pressekonferenz gleichermaßen eine Welle der Zustimmung und einen Sturm des Entsetzens in der römisch-katholischen Weltkirche ausgelöst. Der hochrangige Kirchenmann teilte der Öffentlichkeit heute einen außergewöhnlichen Wunsch des Papstes mit. Demnach sollen die Ortsbischöfe, Weihbischöfe und Äbte in allen Bistümern der Welt, in denen Kinder zu Opfern sexueller Gewalt von Klerikern, Ordensleuten oder kirchlichen Angestellten ›››

 6

Archiv