Australischer Erzbischof wegen Pädophilie-Vertuschung verurteilt

Von |2018-10-14T13:48:02+02:0022.05.2018|

Philip Wilson soll in den 1970er-Jahren verhindert haben, dass ein pädophiler Priester zur Rechenschaft gezogen wurde Newcastle – Wegen der Vertuschung von Missbrauchsvorwürfen gegen einen anderen Geistlichen ist der australische Erzbischof Philip Wilson am Dienstag schuldig gesprochen worden. Dem 67-Jährigen drohen nun bis zu zwei Jahre Haft, das genaue Strafmaß wird erst später verkündet. Weiter lesen... - Mehr dazu unter: http://www.fr.de/panorama/australien-erzbischof-soll-missbrauch-vertuscht-haben-a-1510630

 2

Skandal von öffentlichem Interesse

Von |2018-09-26T08:31:10+02:0018.05.2018|

Ein Kommentar zum Artikel ‘Sachstand Papst Franziskus‘ Sehr geehrte Öffentlichkeit, sehr geehrte Kirchenverantwortliche, und nicht zuletzt sehr geehrte lebenslang Betroffene sexualisierter Gewalt, Ich finde es unfaßbar respektlos, wie die katholische Kirche mit einem der politisch aktivsten Fürsprecher der Betroffenen sexualisierter Gewalt in Deutschland umgeht. Er hat selbst innerhalb der katholischen Kirche jahrelange massive Gewalt erlitten, die sich in dem Vertuschen des Vorgangs durch die Kirche in seinem späteren Leben fortsetzte. Er wird bis zum heutigen Tage immer wieder mit absolut nichts in der Hand abgespeist, nicht einmal eine Auseinandersetzung mit seinen Anliegen wird ihm gewährt. Seit Jahrzehnten kämpft dieser Mensch unermüdlich ›››

 5

Sachstand Papst Franziskus

Von |2018-11-30T19:32:19+01:0016.05.2018|

Liebe Mitglieder und Freunde von netzwerkB, am 14. Mai 2018 haben wir Herrn Dr. Hans Zollner gebeten, uns den Sachstand über das lange Schweigen von Papst Franziskus zum Thema ‘Akt der Versöhnung‘ mitzuteilen. Den aktuellen Stand entnehmen Sie bitte nachfolgendem Schriftverkehr: Lieber Herr Dr. Zollner, bitte haben Sie Verständnis, dass ich unseren Gesprächstermin am 17.05.2018 um 12:30 leider nicht wahrnehmen kann, da ich mich in der Vorbereitungsphase meiner Krebsoperation befinde, die am 1. Juni 2018 stattfinden wird. Wie wir der Presse entnehmen konnten, hatten Sie kürzlich direkten Kontakt mit Papst Franziskus. Wir sind sehr interessiert zu hören, ob Sie unserer Bitte nachgekommen sind, ihm unser Schreiben ›››

 4

Sextbeichte im Vatikan

Von |2018-10-14T13:47:44+02:0004.05.2018|

Papst Franziskus bekommt seine Firma nicht in den Griff. Die Konservativen mauern – und immer neue Sex-Skandale erschüttern dieÖffentlichkeit. Zuletzt outete ein schwuler Callboy aus Neapel 50 Priester – für Weekend Magazin packt er jetzt exklusiv aus. Weiter lesen...

 0

Open letter to Pope Francis

Von |2018-09-25T18:53:28+02:0003.05.2018|

Lieber Papst Franziskus, Dem Vatikan-Finanzchef George Pell wird wegen Vorwürfen des ‚sexuellen Missbrauchs’ der Prozess gemacht. Das ist gut und richtig so, denn dann kommt vielleicht etwas mehr Licht in diese dunkle Vergangenheit. Wieder einmal geht es nur darum, jemanden zu bestrafen, weil er etwas Böses getan haben soll. Wieder einmal geht es nicht um die Schäden der Opfer und wie man diese angemessen entschädigen sollte. Strafe sei etwas Gerechtes - das Volk will es so. Schon damals haben sie geschrien: Kreuzige, Kreuzige ihn! Zunächst hatten Sie Pell geschützt und den Opfern Verleumdung unterstellt. Nachdem Ihr Verhalten eine Welle der Entrüstung ›››

 2

Archiv