Neuer Vorsitz von netzwerkB gewählt

Von |2018-10-01T16:59:54+02:0029.09.2018|

Liebe Mitglieder und Freunde von netzwerkB,am 26. September 2018 wurde in der Jahreshauptversammlung von netzwerkB der neue Vorsitz für 2019 gewählt.Als Vorsitzender wurde Andreas Stark und für den erweiterten Vorstand Dr. Marcella Becker und Klaus Linnenbrügger gewählt.Wie bereits angekündigt, habe ich mich für dieses Amt nicht mehr aufstellen lassen, weil ich denke, dass nach acht Jahren Vorsitz ein Wechsel frischen Wind bringen kann.Diese Entscheidung hatte ich bereits vor meiner Krebserkrankung getroffen.Den Vorsitz von netzwerkB werde ich noch bis zum 31. Dezember 2018 ausüben. Für unseren „Akt der Versöhnung“ werde ich weiterhin aktiv sein. Mein Ziel ist es, eine Stiftung zu gründen. Mehr ›››

 0

Staatsanwaltschaften sollten jetzt die Kirchenarchive beschlagnahmen!

Von |2018-11-27T18:58:58+01:0028.09.2018|

Am 25.09.2018 wurde im Rahmen der Herbstvollversammlung der Deutschen Bischofskonferenz in Fulda die Studie "Sexueller Missbrauch an Minderjährigen durch katholische Priester, Diakone und männliche Ordensangehörige im Bereich der Deutschen Bischofskonferenz" offiziell vorgestellt. Das Forschungskonsortium um Prof. Dreßing untersuchte etwa 38.000 Personal- und Handakten aus 27 deutschen Diözesen aus den Jahren 1946 bis 2014 und fand bei ca. 1.670 Klerikern konkrete Hinweise auf die Begehung von Sexualstraftaten. Nach einer ersten Durchsicht der Studie fordert Rechtsanwalt Eberhard Reinecke, Beiratsmitglied des Instituts für Weltanschauungsrecht (ifw), die zuständigen Staatsanwaltschaften auf, die Kirchenarchive der Diözesen zu beschlagnahmen. Weiter lesen...

 9

Offener Brief an den Bischof von Magdeburg

Von |2019-03-01T15:35:06+01:0028.09.2018|

netzwerkB Pressemitteilung vom 28. September 2018 Wirksame Veränderung und Gerechtigkeit Sehr geehrter Herr Bischof Dr. Feige, am 27.09.2018 hat Kardinal Marx einen Maßnahmenkatalog gegen sexuellen Missbrauch vorgestellt. Die einzelnen Schritte wurden in einem 7-Punkteplan erläutert. Wir nehmen nun erneut Bezug auf den Fall des Serientäters Pfarrer Alfons Kamphusmann, über den der SPIEGEL im Dezember 2005 ausführlich berichtet hat. Vom Bistum Magdeburg wurde dieser Fall bis heute nicht aufgearbeitet. Es ist sehr erfreulich, dass sich nun an dieser Situation etwas ändern soll, laut Punkt 6 des 7-Punkteplanes: Zitat: Klärung der institutionellen Verantwortung "Ohne eine unabhängige Aufarbeitung gibt es keine wirksame Veränderung und ›››

 1

Wie die Bischöfe Missbrauch verhindern wollen

Von |2018-11-25T07:26:43+01:0028.09.2018|

Nach den schockierenden Befunden der neuen Studie zum sexuellen Missbrauch durch Geistliche haben die katholischen Bischöfe in Deutschland erste konkrete Maßnahmen beschlossen, um die Taten weiter aufzuarbeiten und künftigen Missbrauch so gut es gehtl zu verhindern. Die Katholische Nachrichten-Agentur erläutert die einzelnen Schritte des 7-Punkte-Plans und weitere Hintergründe: Grundsätzliches: Die Bischöfe machen ausdrücklich die Empfehlungen des Forschungskonsortiums "zur Grundlage ihres weiteren Handelns". Manche der Empfehlungen bedürften allerdings noch längerer rechtlicher Klärungsprozesse, so dass sie zunächst sieben erste Schritte zeitnah umsetzen wollen. Das sei keine unverbindliche Absichtserklärung, betont die Bischofskonferenz. Alle Bischöfe hätten sich verbindlich dazu verpflichtet. Punkt 1: Einbeziehung von Opfern und ›››

 0

Papst will Vertuschung von Missbrauch nicht an heutigen Maßstäben messen

Von |2018-11-19T13:01:11+01:0026.09.2018|

Papst Franziskus hat kritisiert, dass die Kirche für die Vertuschung von Missbrauch durch Priester nach heutigen Maßstäben gemessen werde. Früher sei doch überall vertuscht worden. Darüber werde kaum gesprochen. Papst Franziskus hat den öffentlichen Umgang mit den Missbrauchsskandalen in der katholischen Kirche kritisiert. Es sei unfair, heutige moralische Maßstäbe an frühere Vertuschungen von sexuellen Übergriffen durch Priester anzulegen, da einst jeder Verbrechen verschleiert habe, sagte Franziskus auf dem Rückflug von einem Besuch in den Baltenstaaten vor Reportern. „Man hat sie auch zu Hause vertuscht: als der Onkel die Nichte vergewaltigte, als der Vater seine Kinder vergewaltigte. Es wurde vertuscht, weil es ›››

 0

RTL Nord 25.09.2018

Von |2018-12-21T21:24:16+01:0026.09.2018|

Missbrauch von schockierendem Ausmaß: Was ein Opfer aus Scharbeutz zur Aufklärungsstudie sagt Es hat lange gebraucht, bis sich Norbert Denef aus Scharbeutz sich seiner Familie anvertrauen konnte. Heute kann er über den jahrelangen Missbrauch sprechen und sagt offen: "Man ist nicht mehr in seinem Körper drin, um das nicht zu ertragen. Da sind Sie abgespalten. Sie können sich nicht wehren. Das ist so als wenn sie starr sind. Sie leben zwei Leben." Wie Norbert Denef aktiv versucht auch anderen Missbrauchsopfern zu helfen, wissen Ricarda Thurow-Hartmann und Katharina Steinhöfel. Weiter lesen: http://www.rtlnord.de

 4

RTL Hessen 25.09.2018

Von |2018-10-14T13:50:21+02:0025.09.2018|

Deutsche Bischofskonferenz: Missbrauchsstudie der katholischen Kirche veröffentlicht Viereinhalb Jahre lang haben sieben deutsche Forscher untersucht was ihnen von der Deutschen Bischofskonferenz erlaubt wurde. Eine unabhängige Untersuchung wurde erfolgreich verhindert. Diese Gefälligkeitsstudie wurde von der Deutschen Bischofskonferenz mit rund 1,1 Millionen Euro finanziert. Für Rückfragen: netzwerkB – Netzwerk Betroffener von sexualisierter Gewalt e.V. presse [at] netzwerkb.org www.netzwerkB.org

 0

ARD Brisant 25.09.2018

Von |2018-12-21T21:23:55+01:0025.09.2018|

Die Deutsche Bischofskonferenz hat am 25. September 2018 wieder einmal eine Studie zur Aufklärung des ‚Kindesmissbrauchs‘ in ihren eigenen Reihen präsentieren.Alle Jahre wieder wird dies durchgezogen – aber echte Aufklärung und Aufarbeitung ist bisher nicht gefolgt. Norbert Denef, Sprecher des Netzwerks Betroffener von sexualisierter Gewalt e.V., kurz netzwerkB, hat am 12. März 2010 gesagt: „Wenn man meint die Mafia könnte Ihre eigenen Verbrechen aufklären würde jeder sagen das ist verrückt, geht nicht.“ Seit 2010 hat sich an dem Prozedere der katholischen Kirche nichts geändert. Zwischenzeitlich wurden Akten vernichtet, sodass selbst eine externe Aufklärung auch nur noch zu einem scheinheiligen Unternehmen verkommen ›››

 1

ZDF Volle Kanne 25.09.2018

Von |2019-03-01T15:35:26+01:0025.09.2018|

Norbert Denef, Sprecher des Netzwerks Betroffener von sexualisierter Gewalt e.V., kurz netzwerkB, im Gespräch mit ZDF "Volle Kanne" am 25.09.2018 zum Thema Studie der Deutschen Bischofskonferenz zur Aufklärung des ‚Kindesmissbrauchs‘ in ihren eigenen Reihen.

 2

Wollen Deutsche Bischöfe wirklich aufklären?

Von |2018-12-30T14:46:09+01:0022.09.2018|

https://youtu.be/tF9LHuCnGJI netzwerkB Pressemitteilung vom 22. September 2018 Die Deutsche Bischofskonferenz wird am 25. September 2018 wieder einmal eine Studie zur Aufklärung des ‚Kindesmissbrauchs‘ in ihren eigenen Reihen präsentieren.   Alle Jahre wieder wird dies durchgezogen – aber echte Aufklärung und Aufarbeitung ist bisher nicht gefolgt.  Norbert Denef, Sprecher des Netzwerks Betroffener von sexualisierter Gewalt e.V., kurz netzwerkB, hat am 12. März 2010 gesagt: „Wenn man meint die Mafia könnte Ihre eigenen Verbrechen aufklären würde jeder sagen das ist verrückt, geht nicht.“ Seit 2010 hat sich an dem Prozedere der katholischen Kirche nichts geändert. Zwischenzeitlich wurden Akten vernichtet, sodass selbst eine externe Aufklärung auch ›››

 4

Gefälligkeitsstudie für 1,1 Millionen Euro

Von |2018-11-30T19:31:42+01:0012.09.2018|

netzwerkB Pressemitteilung vom 12. September 2018 Die Deutsche Bischofskonferenz (DBK) ließ den Kindesmissbrauch in ihren eigenen Reihen untersuchen. Die Ergebnisse der Untersuchung liegen der ZEIT exklusiv vor. Norbert Denef, Sprecher des Netzwerks Betroffener von sexualisierter Gewalt e.V., kurz netzwerkB, nimmt hierzu wie folgt Stellung: Viereinhalb Jahre lang haben sieben deutsche Forscher untersucht was ihnen von der Deutschen Bischofskonferenz erlaubt wurde. Eine unabhängige Untersuchung wurde erfolgreich verhindert. Solange Verbrechen wie das am 5. Dezember 2005 vom Spiegel in „Verirrte Hirten“ veröffentlichte über einen Fall im Bistum Magdeburg nicht aufgearbeitet werden, sind die 350 Seiten der sieben deutschen Forscher nichts weiter als ein Papiertiger. Diese Gefälligkeitsstudie wurde von der Deutschen Bischofskonferenz mit rund 1,1 Millionen Euro finanziert. Weitere Informationen: https://netzwerkb.org/wp-content/uploads/2007/02/verirrte-hirten.pdf Für Rückfragen: ›››

 3

Papst-Sekretär nennt Missbrauchsskandale „eigenes 9/11“

Von |2018-10-14T13:49:33+02:0011.09.2018|

Im US-Bundesstaat Pennsylvania sind 1000 Missbrauchsfälle der katholischen Kirche dokumentiert. Die Ermittlungen werden noch Jahre dauern. Die katholische Kirche durchlebt nach Ansicht von Papst-Sekretär Georg Gänswein aufgrund der eigenen Sexskandale „ihr eigenes 9/11“. Man schaue mit Bestürzung auf den eigenen 11. September, sagte der Präfekt des Päpstlichen Hauses am Dienstag im italienischen Parlament und erwähnte die jüngsten Enthüllungen über Missbrauch und dessen Vertuschung in der katholischen Kirche im US-Bundesstaat Pennsylvania, wie unter anderem die Insider-Webseite des Vatikans berichtete. „Heute ist der 11. September, der in den USA seit dem Herbst 2001 nur 9/11 genannt wird, um der apokalyptischen Tragödie zu gedenken“, ›››

 5

Every attorney general in the country must force the Catholic Church to tell the truth

Von |2018-10-14T13:49:15+02:0010.09.2018|

Walter V. Robinson is editor-at-large of the Globe. He led the Spotlight Team’s investigation that uncovered the Catholic Church sexual abuse scandal. It is often said that for the Roman Catholic Church, rapid change can take decades. But who knew that law enforcement officials with subpoena power could be equally slow in recognizing their responsibility to bring into full light the hideous crimes by the church that have laid waste to the lives of tens of thousands of children? Sixteen years later — too much later — it is now time for a full and final reckoning. In the wake of ›››

 0

Brief-Geheimnis

Von |2018-10-14T13:48:54+02:0007.09.2018|

Das Schreiben des Papstes an das Volk Gottes zwischen den Zeilen gelesen Das Schreiben von Papst Franziskus an das Volk Gottes zum sexuellen Missbrauch durch Priester spricht eine klare und deutliche Sprache – endlich, so möchte man sagen. Und dennoch gilt es, diesen Text auch zwischen den Zeilen zu lesen. Hier wird offenkundig, dass das darin Beklagte und Verurteilte, wenn auch in der anderen Gestalt der Grenzverletzung und Grenzüberschreitung, weiterhin strukturell wirksam ist. Wolfgang Reuter unternimmt eine pastoralpsychologisch motivierte Relecture. Weiter lesen...

 4

netzwerkB Mitgliederversammlung 2018

Von |2018-09-26T08:32:00+02:0002.09.2018|

Liebe Mitglieder und Freunde von netzwerkB, wir laden Sie herzlich zur Mitgliederversammlung von netzwerkB am 26. September 2018 in Scharbeutz, Schulstr. 2b ein. Beginn: 26. September 2018 um 17:00 Uhr Tagesordnung: TOP 1 Wahl des Versammlungsleiters und des Protokollführers TOP 2 Genehmigung des Protokolls vom 06.10.2017 TOP 3 Bericht des Vorstandes TOP 4 Entlastung des Vorstandes TOP 5 Andreas Stark stellt sein Konzept für den Vorsitz von netzwerkB vor TOP 6 Wahl des Vorstandes und des erweiterten Vorstandes für 2019 TOP 7 Satzungsänderung: § 1 (2) alt: „Er hat den Sitz in Scharbeutz“ neu: „Er hat den Sitz ab 01.01.2019 in ›››

 0

Archiv