Abschaffung der Verjährungsfrist bei sexuellem Missbrauch an Kindern!

Von |2020-07-01T17:51:42+02:0001.07.2020|

NEUIGKEIT ZUR PETITION Petition gegen #Kindesmissbrauch übergeben! #Verjährungsfrist muss abgeschafft werden, @bmjv_bund! Markus von Tour41 e.V. 1. JULI 2020 —  Ihr seid die allerbeste Tour41-Community, die ich mir vorstellen kann! Starke 406.000+ Stimmen auf Change.org und rund 40.000 Unterschriften auf Papier - die ganze 10 Ordner füllten - habe ich am Montag Frau Justizministerin Lambrecht überreicht! Ich bin so gerührt… Schaut euch unser Video von der Petitionsübergabe an und teilt es bitte. Gemeinsam sind wir stark: https://www.facebook.com/Change.orgDeutschland/videos/736624210432608/ Nach unserer E-Mail-Aktion am Mittwoch, wurde mir seitens des Justizministeriums mündlich zugesichert, dass ich einen presseöffentlichen Termin zur Petitionsübergabe mit Bundesjustizministerin Lambrecht erhalte. Am Donnerstag ›››

 0

Justizminister entsetzt über Pädo-Sumpf: 30.000 Tatverdächtige im Fall Bergisch Gladbach

Von |2020-07-01T17:11:38+02:0030.06.2020|

Uns entsetzt, dass der Justizminister entsetzt ist. Seit Jahrzehnten wird auf alle Organisationen von Betroffenen, die andere Gesetze, Verfahrensweisen und Entschädigung fordern, mit Wortblasen und 'Schönheitsreparaturen' reagiert, also nicht reagiert. Wir danken an dieser Stelle allen Initiativen, die wie wir die Missstände bisher an den Pranger gestellt haben. Statt Entsetzen, also einem Gefühl, dem wir keinerlei Glauben schenken wegen des Nichts-Tuns der Politiker, fordern wir die Handlungsebene ein. Statt Entsetzen wären Scham und Reue, Anerkenntnis von Versäumnissen übrigens ein adäquateres Gefühl aus unserer Sicht. Entsetzen hat nämlich die Eigenart der Lähmung in sich, also das Nicht-Handeln. https://www.derwesten.de/region/nrw-kindesmissbrauch-nimmt-gigantisches-ausmass-an-diese-zahl-macht-fassungslos-bergisch-gladbach-muenster-id229409912.html Vorstand netzwerkBplus AUSTAUSCHEN + ›››

 0

Update! Zu: Suchen weitere Betroffene von Übergriffen im Cecilienstift

Von |2020-06-28T15:18:59+02:0028.06.2020|

Zu der Suchanzeige aus 2013 erreichten uns neben weiteren Kommentaren nun auch ein Lebensbericht. Wir stellen deshalb  die Suchanzeige wieder auf die Startseite. Wir wünschen Dieter, der seine Kontaktdaten auf der Kommentarseite bereits veröffentlicht hatte, dass er so besser Gehör findet. Das Anliegen von Dieter und anderen Betroffenen unterstützen wir nicht nur auf dieser Webseite. Wir treffen uns regelmäßig bei https://netzwerkb.de/2020/04/02/finden-austauschen-vernetzen-verbinden/ Wer persönlich zu mir Kontakt aufnehmen möchte um zu belegen, dass wir keine Einzelfälle waren, bitte eine E-Mail an: 8_88 at gmx. de Es geht mir nicht um Rache sondern darum, die Öffentlichkeit auf diese Missstände aufmerksam zu machen, weil ›››

 0

Antworten sind gefordert

Von |2020-06-21T15:52:26+02:0015.06.2020|

Studie sieht pädophiles Netzwerk auch in Behörden und endet mit den Worten, Zitat: Der Bericht endet mit einem Appell an die Verantwortlichen, die Aufklärung fortzusetzen. Die Jugend- und Familienministerkonferenz müsse sich genauso damit befassen wie die betroffenen Fachverbände und wissenschaftlichen Organisationen von Sozialpädagogik, Erziehungswissenschaft und Psychologie. Wie wurden wissenschaftliche Netzwerke zur Vertuschung und Verdeckung von sexueller Gewalt genutzt, wer trägt welche Verantwortung? Diese Fragen bleiben. Quelle: https://www.deutschlandfunk.de/missbrauch-von-berliner-pflegekindern-studie-sieht.1773.de.html?dram:article_id=478608 15/06/2020 von Von Claudia van Laak, auch in der Audiothek   Ergänzung vom 21.06.2020: Hier eine Übersicht https://germanenherz.wordpress.com/2020/06/18/deutsche-beamte-haben-30-jahre-lang-kinder-bei-bekannten-paedophilen-untergebracht/ Im Video ab Minute 14: https://www.youtube.com/watch?v=cZ1osxhKQlM&feature=em-uploademail

 0

Strafen verhindern keine Straftaten.

Von |2020-06-10T18:39:00+02:0010.06.2020|

Justizministerin Havliza will höhere Strafen für Kinderschänder | Niedersachsen. Unser Kommentar dazu: Die verschiedenen Forderungen nach Verschärfung von Straftaten von verschiedenen Parteipolitikern, auch den aktuellen Vorstoß der SPD zur Aufhebung  von Bewährungsfristen bewerten wir als eher reine Wahlkampfpolitik. Hatte die SPD bereits vor 8 Jahren NetzwerkB versprochen und sich damals offenbar versprochen. Wie die Statistik zur Häufigkeit von Missbrauchsfällen belegt, haben Strafen in den letzten 30 Jahren und länger nichts bewirkt. Fast alle Mitarbeiter aus Jugendämtern sind bei den vielen Missbrauchsfällen in den letzten Monaten / Jahren als nicht verantwortlich im Sinne von mangelnder Aufsicht erklärt worden. Sie wären - rechtlich ›››

 0

Suchanzeige Stuttgart

Von |2020-06-10T18:31:06+02:0010.06.2020|

Wir suchen Austausch mit Menschen, die in Stuttgarter Heimen in den Jahren 1965 - 1990 sexuelle Gewalt durch Heimpersonal erlebt haben. Bitte melden unter: andreas.stark@netzwerkbplus.de

 0

Online-Befragung

Von |2020-06-09T17:15:36+02:0009.06.2020|

Wie geht es Betroffenen in der aktuellen Situation? Die Unabhängige Kommission zur Aufarbeitung sexuellen Kindesmissbrauchs möchte Betroffene, die in ihrer Kindheit und/oder Jugend sexuelle Gewalt erfahren mussten, einladen, an einer Online-Befragung zu ihrer Situation während der Corona-Pandemie teilzunehmen. Die Kommission möchte wissen, wie es Betroffenen zurzeit geht, wie sie mit den Beschränkungen zurechtkommen, was ihnen in dieser Zeit besonders schwergefallen ist und was verbessert werden müsste, damit sie trotz der Beschränkungen weniger belastet sind. Ziel der Befragung ist es, die Bedarfe betroffener Menschen auch während dieser außergewöhnlichen Zeit sichtbar zu machen. Die Beantwortung des Fragebogens nimmt ca. 10 Minuten in Anspruch und erfolgt anonym. Die ›››

 0

Positionierung der Gläubigen gegenüber der Hierarchie

Von |2020-05-25T18:18:00+02:0023.05.2020|

Der Theologe, Autor und Coach Dr. Thomas Hanstein positionierte sich im letzten Herbst mit einem Sachbuch "Von Hirten und Schafen. Missbrauch in der katholischen Kirche - Ein Seelsorger sagt Stopp" zum Thema Anfälligkeit für Machtmissbrauch in der Kirche. Am 22.05.2020 hatte Hanstein sein 10-jähriges Weihejubiläum als Diakon. Er nahm diesen Tag zum Anlass, sein zuständiges Bischöfliche Ordinariat darüber zu informieren, dass er aktuell "aus Gewissensgründen nicht in den Dienst als Diakon der katholischen Kirche zurückkehren" könne. Bereits 2017 hatte Hanstein eine erste Freistellung von seinem Seelsorgeauftrag beantragt. Hanstein führt zur Begründung aus: "Es ist mir nach allem, was ich von Betroffenen ›››

 0

An die Staatsorgane, die sich mit Ausgangsbeschränkungen beschäftigen

Von |2020-03-21T12:57:41+01:0021.03.2020|

Sie werden auch Menschen begegnen, die UNWISSENTLICH, OHNE bewusste Absicht eines Verstoßes, wegen und mit vorhandenen psychischen Beeinträchtigungen / Folgestörungen auf der Straße sind!  Sie werden Betroffenen von Gewalt begegnen, die auf  erneute Einschränkung persönlicher Freiheit anders reagieren!   Beachten Sie u.a. dieses Symptomatiken!!  (Siehe Quelle: https://www.degpt.de/informationen/fuer-betroffene/)   Dissoziative Beschwerden Der Begriff der Dissoziation (lat. "Trennung", "Zerfall") beschreibt ein psychisches Phänomen der Auflösung des normalen Zusammenspiels von Wahrnehmung, Bewusstsein, Identitätserleben, Gedächtnis und Körpersteuerung. Wiedererleben (Intrusionen) Betroffene erleben oft Teile der traumatischen Erfahrung immer wieder –teils bewusst, mitunter aber auch in Form von Albträumen. Ungewollt drängen sich die Erinnerungen auf, angestoßen durch ›››

 0

Einladung zur Mitgliederversammlung

Von |2020-03-21T12:00:21+01:0018.03.2020|

Einladung zur Mitgliederversammlung Liebe MitgliederInnen (m/w/d) in Netzwerk B: wir laden Sie herzlich zur Mitgliederversammlung von netzwerkB am 18.Januar 2020 Ottermühle 1, 07368 Liebschütz / Remptendorf ein. Beginn: 18. Januar 2020 um 13:00 Uhr Tagesordnung: TOP 1 Wahl des Versammlungsleiters und des Protokollführers TOP 2 Diskussion und Beschluss über die Tagesordnung TOP 3 Genehmigung des Protokolls vom 31.August 2019 TOP 4 Bericht des Vorstandes TOP 5 Kassenbericht und Vorlage der Prüfung durch den externen Steuerberater für die Abgabe des Berichtes zur Überprüfung der Gemeinnützigkeit 2017 - 2019 TOP 6 Entlastung des Vorstandes für den Zeitraum zwischen der aktuellen und der letzten ›››

 0

Mitgliederversammlung vom 18.01.2020

Von |2020-03-29T10:04:07+02:0015.03.2020|

Betroffen über Gewalt Anwesende: Rakuna Dr. Kerstin Schön, Andreas Stark, Anita Miller, Dr. Thomas Hanstein, Eugen Schlatter, Günter Nakath, Sabine Fabian, Herbert Gräser, Peter Rieke , Angelika Hofmann Der neue Vorstand im Jahr 2020 ist nunmehr endlich arbeitsfähig.Die Anwesenden haben die vorher angekündigten Änderungen mit stilistischen Änderungen beschlossen.Nunmehr erfolgt die notarielle Beglaubigung und dann der Weg zum Vereinsregister. Sollten Änderungen notwendig sein, werden diese auf der nächsten Mitgliederversammlung eingearbeitet.Die Änderungen finden Sie hier: Protokoll Mitgliederversammlung18012020Herunterladen Die Unterschriftenlisten finden Sie hier: Mitglieder-und-Protokoll-MV18012020Herunterladen

 0

4 Jahre Haft

Von |2020-03-06T12:56:45+01:0003.03.2020|

https://www.rnz.de/nachrichten/mannheim_artikel,-landgericht-mannheim-der-fall-ging-auch-den-richtern-an-die-nieren-_arid,483116.html Johann R. muss sich unter anderem wegen Besitzes und Verbreitung von Kinderpornos, gefährlicher Körperverletzung, sexuellem Missbrauch und Beihilfe zur Vergewaltigung verantworten im Februar 2016. Dennoch verlässt er das Gericht als noch freier Mann. Im Sommer 2016 sitzt er zwar drei Wochen in Gießen in U-Haft, das Gericht setzt den Haftbefehl jedoch aus. Die Staatsanwaltschaft Mannheim übernimmt, erhebt aber erst eineinhalb Jahre später Anklage. Personalengpässe, starke Auslastung der Kammer, zu viele Verfahren sagte die Staatsanwaltschaft Mannheim. Heute, am 03. März 2020:Wegen des Missbrauchs von Kindern auf den Philippinen hat das Mannheimer Landgericht einen Deutschen zu vier Jahren Haft verurteilt. Davon gelten ›››

 0

Suche GleichBetroffene!

Von |2020-03-06T12:56:54+01:0003.03.2020|

Warten immer nur warten! Hast Du einen positiven Bescheid für Sachleistungen vom Fond sexuellen Missbrauch und wartest Du auch darauf, das Du es bekommst? Hast Du einen Antrag auf einen Vorschuss oder eine Rechnung gestellt? Und bekommst mal wieder keine Antwort?  Es reicht! Ich suche GleichBetroffe, die den Mut haben sich mit mir auf den Weg zu machen und etwas dagegen unternehmen. Der Umzug des Fond sex. Missbrauchs. zu BAFzA scheint mal wieder mit viel Personalmangel vonstatten zu gehen. Gelder, die den Opfern zustehen und von Institutionen, die schon vor Jahren an den Fond überwiesen haben, werden nicht ausbezahlt. Was geschieht mit unseren ›››

 0

Kirche – Ein erneuter Anlauf zur „Aufarbeitung“?

Von |2020-03-06T12:57:04+01:0029.02.2020|

https://www.msn.com/de-de/nachrichten/panorama/erzbistum-münchen-und-freising-kirche-lässt-missbrauchsfälle-neu-aufarbeiten/ar-BB10tolF?ocid=spartanntp Ein Fass ohne Boden ist es: Das leidige Thema Missbrauch in der katholischen Kirche. Ein angekokeltes dazu und eines, das zum Himmel stinkt. Nachdem sich die letzt verbliebenen Idealisten dieser Kirche in den sogenannten synodalen Weg gestürzt haben, Reinhard Marx nach einem Besuch in Rom seinen Rücktritt als Vorsitzender der Deutschen Bischofskonferenz erklärt hat und zuversichtliche Geister im Rausschmiss Gänsweins als Präfekt des Päpstlichen Hauses ein Zeichen des Papstes in Richtung des berüchtigten Regensburger Netzwerkes gesehen haben, gibt es nun neue Meldungen aus bayerischen Landen. Naive Gläubige hatten den deutschen Oberhirten gar abgekauft, dass sie die letzten 10 Jahre für ›››

 0

Lebenslänglich

Von |2020-03-06T12:57:18+01:0027.02.2020|

Über Sexuellen Missbrauch in der Familie und anderes Böse zwischen Nachkriegsschweigen und Erinnerung Rea Gorgon 1950 als Christa Hörmann in Mengen geboren und dort aufgewachsen, lebt und arbeitet als Schriftstellerin und Lyrikerin in Berlin. Ihre Ausbildung zur Philosophin, Historikerin und Pädagogin absolvierte sie an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster und der Technischen Universität Berlin. Ihre Konzentration gilt den Themenschwerpunkten dialogische Kom­munikation, Sexualisierte Gewalt, Genderforschung, Nationalsozialismus, Täter-Opfer-Dynamik und Erinnerungskultur. Seit den 1980er-Jahren liest sie aus ihren Texten und Gedichten. Sie veröffentlichte Essays, Erzählungen, Gedichte und Rezensionen sowie den Kunstband LEONIDEN. Beschreibung: Die Mutter stirbt. Auf deren Beerdigung trifft Paula noch einmal den Vergewaltiger ›››

 0

So läuft Aufarbeitung

Von |2020-03-06T12:57:24+01:0023.02.2020|

Den Betroffenen und Mitgliedern der Arche Deutschland und Österreich wünschen wir viel Erfolg und Kraft bei der Erarbeitung von Richtlinien und Verfahren zur Prävention von Missbrauch. http://www.sendcockpit.com/appl/ce/software/code/ext/_ns.php?&uid=baf4f8c0194a16be71c40f5d84c4fb92

 0

„Hasse die Sünde und nicht den Sünder“

Von |2020-03-06T12:58:14+01:0011.02.2016|

M. K. Gandhi Eine Autobiographie oder Die Geschichte meiner Experimente mit der Wahrheit Zitat aus dem Kapitel: Eine scharfe Kontroverse mit der Macht ...Der Mensch und sein Tun sind zweierlei. Während eine gute Tat Billigung und eine schlechte Tat Missbilligung finden sollte, verdient der Täter der Tat, ob gut oder schlecht, stets Achtung oder Mitleid je nach Lage des Falles. "Hasse die Sünde und nicht den Sünder" ist ein Gebot, das, so leicht es zu verstehen ist, doch nur selten verwirklicht wird. Deshalb breitet sich das Gift des Hasses über die ganze Welt aus. Ahimsa ist die Grundlage der Wahrheitssuche. Ich ›››

 7

Archiv