RTL Nord 25.09.2018

Von |2018-12-21T21:24:16+01:0026.09.2018|

Missbrauch von schockierendem Ausmaß: Was ein Opfer aus Scharbeutz zur Aufklärungsstudie sagt Es hat lange gebraucht, bis sich Norbert Denef aus Scharbeutz sich seiner Familie anvertrauen konnte. Heute kann er über den jahrelangen Missbrauch sprechen und sagt offen: "Man ist nicht mehr in seinem Körper drin, um das nicht zu ertragen. Da sind Sie abgespalten. Sie können sich nicht wehren. Das ist so als wenn sie starr sind. Sie leben zwei Leben." Wie Norbert Denef aktiv versucht auch anderen Missbrauchsopfern zu helfen, wissen Ricarda Thurow-Hartmann und Katharina Steinhöfel. Weiter lesen: http://www.rtlnord.de

 4

RTL Hessen 25.09.2018

Von |2018-10-14T13:50:21+02:0025.09.2018|

Deutsche Bischofskonferenz: Missbrauchsstudie der katholischen Kirche veröffentlicht Viereinhalb Jahre lang haben sieben deutsche Forscher untersucht was ihnen von der Deutschen Bischofskonferenz erlaubt wurde. Eine unabhängige Untersuchung wurde erfolgreich verhindert. Diese Gefälligkeitsstudie wurde von der Deutschen Bischofskonferenz mit rund 1,1 Millionen Euro finanziert. Für Rückfragen: netzwerkB – Netzwerk Betroffener von sexualisierter Gewalt e.V. presse [at] netzwerkb.org www.netzwerkB.org

 0

ARD Brisant 25.09.2018

Von |2018-12-21T21:23:55+01:0025.09.2018|

Die Deutsche Bischofskonferenz hat am 25. September 2018 wieder einmal eine Studie zur Aufklärung des ‚Kindesmissbrauchs‘ in ihren eigenen Reihen präsentieren.Alle Jahre wieder wird dies durchgezogen – aber echte Aufklärung und Aufarbeitung ist bisher nicht gefolgt. Norbert Denef, Sprecher des Netzwerks Betroffener von sexualisierter Gewalt e.V., kurz netzwerkB, hat am 12. März 2010 gesagt: „Wenn man meint die Mafia könnte Ihre eigenen Verbrechen aufklären würde jeder sagen das ist verrückt, geht nicht.“ Seit 2010 hat sich an dem Prozedere der katholischen Kirche nichts geändert. Zwischenzeitlich wurden Akten vernichtet, sodass selbst eine externe Aufklärung auch nur noch zu einem scheinheiligen Unternehmen verkommen ›››

 1

ZDF Volle Kanne 25.09.2018

Von |2019-03-01T15:35:26+01:0025.09.2018|

Norbert Denef, Sprecher des Netzwerks Betroffener von sexualisierter Gewalt e.V., kurz netzwerkB, im Gespräch mit ZDF "Volle Kanne" am 25.09.2018 zum Thema Studie der Deutschen Bischofskonferenz zur Aufklärung des ‚Kindesmissbrauchs‘ in ihren eigenen Reihen.

 2

Strafen abschaffen!

Von |2019-02-26T21:16:44+01:0007.10.2017|

"Jeder Mensch braucht Platz zur Entfaltung! Ein Gefängnis ist der größte menschliche Unsinn, eine Quälerei, eine Folter ist das, die wir uns haben einfallen lassen." (Norbert Denef) rbb Fernsehen ‘Himmel und Erde‘ Sa 07.10.17 17:25 IN oder OUT ? - Was machen wir mit Straftätern? Quelle: http://mediathek.rbb-online.de/tv

Katholische Kirche lässt Mitarbeiter im Stich

Von |2016-11-19T06:53:04+01:0021.04.2016|

Vermeintlicher Kindesmissbrauch: Katholische Kirche lässt Mitarbeiter im Stich Der Juni 2015 war für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der katholischen Kita in Mainz-Weisenau ein Albtraum: Eine Mutter beschuldigt die Erzieher, sexualisierte Gewalt unter Kindern zugelassen zu haben. Offenbar ein Skandal, der sofort seinen Weg in die Öffentlichkeit findet. Das Bistum Mainz reagiert schnell: es kündigt allen Beschäftigten sofort. Inzwischen scheint aber klar, dass die Vorwürfe haltlos waren. Doch statt die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu rehabilitieren, schaltet die sonst Menschlichkeit einfordernde Kirche auf stur. Mehr: netzwerkB Pressemitteilung 21.04.2016

 5

Versöhnungsakt in St. Blasien

Von |2016-10-11T08:15:27+02:0016.01.2016|

"Um Versöhnung geht es jetzt liebe Zuschauer und um ein Thema was regelmäßig in der Öffentlichkeit steht - Missbrauch, Verschweigen und Vertuschung in der katholischen Kirche. Das alles deckte Jesuitenpater Klaus Mertes vor etwa sechs Jahren am Canisuis-Kolleg in Berlin auf und auch Norbert Denef aus Sachsen hat so ein Verbrechen am eigenen Leib erfahren. Er und Pater Mertes haben sich jetzt getroffen - sie wollen gemeinsam eine Stiftung gründen. Es sollen Menschen ausgezeichnet werden, die außergewöhnliches leisten, damit Gewaltopfer ihr Schweigen brechen können, ohne von der Gesellschaft dafür ausgegrenzt zu werden." - Hier können Sie spenden, um die Gründung der Stiftung ›››

Hunderte Missbrauchsfälle bei den Domspatzen

Von |2016-03-19T14:25:46+01:0008.01.2016|

PRESSEGESPRÄCH FREITAG, 8. JANUAR 2016 ulrich weber (RA) harzstraße 22 93057 regensburg t +49 941 7060 63-1 f +49 941 7060 64-1 uweber@uw-recht.org www.uw-recht.org Statement (als PDF herunterladen) Nach achtmonatiger Untersuchungszeit ist es nun möglich, konkrete erste Ergebnisse zu den Missbrauchs- und Misshandlungsfällen bei den Regensburger Domspatzen herauszugeben. Besonders wichtig ist mir bei dieser Zwischenbilanz auch, dass die Opfer über den Weg der Öffentlichkeit zum Stand meiner Arbeit informiert werden. Die Ausgangssituation: Zum Zeitpunkt meines Einstiegs hatte das Bistum die Zahl von 72 anerkannten Opfern körperlicher Gewalt eingeräumt und konkret zwei wegen sexuellen Missbrauchs verurteilte Beschuldigte, die in Zusammenhang mit den ›››

 3

Über lange Zeiten des Schweigens

Von |2015-12-10T19:54:09+01:0009.01.2015|

MDR FERNSEHEN | 09.01.2015 | 22:00 Uhr Unter uns - Geschichten aus dem Leben   Die Gäste der Sendung: Griseldis Wenner und Axel Bulthaupt treffen auch diese Woche Menschen mit spannenden und bewegenden Geschichten. Hier stellen wir Ihnen alle Gäste der Sendung kurz vor.   Norbert Denef (65) aus Scharbeutz bekam als erstes Missbrauchsopfer in Deutschland Geld von der Katholischen Kirche als Entschädigung. Als Kind und Jugendlicher war er als Ministrant jahrelang der sexuellen Gewalt eines Vikars ausgesetzt. Auf seine Initiative befragte die Katholische Kirche die Täter zu seinen Vorwürfen. Beide gaben die Anschuldigungen zu.   Zum ersten Mal in einer Talkshow spricht seine ›››

 0

Neues Sexualstrafrecht eine Farce

Von |2015-02-18T17:59:22+01:0014.11.2014|

ARD Brisant 14.11.2014 Bundesjustizminister Heiko Maas hält die Reform des neuen Sexualstrafrechts für gelungen: "Wir werden den sexuellen Missbrauch insgesamt noch intensiver bekämpfen in dem wir z.B die Verjährungsfristen für sexuellen Missbrauch deutlich anheben." Die Verjährungsfrist deutlich anzuheben, das hält der Minister heute für ausreichend. Vor vier Jahre klang das noch ganz anders. Da schrieb der damalige Oppositionsführer der Saarländischen SPD in einem Brief an Norbert Denef: „Kindesmissbrauch ist für mich, auch als Vater von zwei Kindern, eines der schlimmsten Vergehen überhaupt. Es darf einfach nicht sein, dass ein solches widerliches und grausames Verbrechen verjährt und die Täter ungeschoren davonkommen.“ Mehr ›››

Ein Kämpfer zieht Bilanz

Von |2015-02-14T21:10:06+01:0028.08.2014|

Norbert Denef zieht seit 20 Jahren gegen Missbrauch zu Felde. Norbert Denef wurde als Kind von einem Pfarrer missbraucht und leidet bis heute darunter. Der 65-Jährige kämpft gegen das Schweigen und für die Abschaffung der Verjährungsfrist. ZDF Mediathek: http://www.zdf.de/ZDFmediathek

Kirchliche Aufarbeitung: „Nichts weiter als nur Theater“

Von |2014-04-29T18:47:23+02:0024.03.2014|

Die Deutsche Bischofskonferenz startete am 24. März 2014 das II. Forschungsprojekt zum Thema “Sexueller Missbrauch an Minderjährigen”. Das I. Forschungsprojekt, welches im Juni 2011 bundesweit angekündigt worden war, ist im Januar 2013 gescheitert. Norbert Denef Opferverband "netzwerkB": "Wir haben Recht behalten, dass die Studie 2013 gescheitert ist und wir sagen jetzt wieder: Ein neue Studie ist nicht möglich - die Aktenarchiv Lager sind doch gesäubert. Daran zu glauben, das jetzt irgendwo, noch irgendwas zu finden wäre, das ist nichts weiter als nur Theater." - Hier können Sie netzwerkB unterstützen: http://netzwerkb.org/jetzt-unterstuetzen/ Mehr auf netzwerkB: 86% der Deutschen für Aufhebung von Verjährungsfristen Kirchliche ›››

 8

UNO macht Vatikan Druck

Von |2014-04-28T21:25:42+02:0006.02.2014|

Das UN-Kinderrechtskomitee erhebt schwere Vorwürfe gegen den Vatikan - Sexuelle Gewalt durch Priester werde nicht konsequent angegangen. Kindesmissbrauch müsse öffentlich untersucht und die Täter der Justiz übergeben werden, verlangt die UNO. Die Forderungen stehen im Bericht des UN-Kinderrechstausschuss, der in Genf vorgelegt wurde. Mehr: UNO beschuldigt Vatikan wegen Verschleierung von Kindesmissbrauch Mit Ihrer Hilfe können wir noch mehr Druck machen: Jetzt netzwerkB unterstützen...

 1

Papst setzt Ausschuss gegen Kindesmissbrauch ein

Von |2014-03-25T06:24:42+01:0005.12.2013|

Angesichts zahlreicher Fälle von Kindesmissbrauch in der katholischen Kirche setzt Papst Franziskus einen Ausschuss für den Schutz der Kinder ein. Wie der Erzbischof von Boston, Kardinal Sean O'Malley, am Donnerstag im Vatikan mitteilte, soll die Zusammensetzung des Gremiums bald bekanntgegeben werden. Der Papst hatte zuvor unter Ausschluss der Öffentlichkeit mit der aus acht Kardinälen bestehenden Reformkommission der katholischen Kirche beraten. Norbert Denef, netzwerkB, sagt dazu im Interview bei ARD Brisant: "Man kann doch nicht wirklich so naiv sein und glauben, dass die Betroffenen von sexualisierter Gewalt noch irgendwo einen Funken Vertrauen haben zu irgendwelchen Kardinälen in irgendwelchen Kommissionen - dieses Vertrauen ›››

 6

Für Stiftung – schweigend demonstriert

Von |2016-04-15T14:51:06+02:0007.11.2013|

Nach einer Protestaktion auf dem Petersplatz wurde der netzwerkB-Vorsitzender Norbert Denef mit Polizei- und Notarztkräften ins Krankenhaus gebracht. Denef hatte für die Einrichtung einer Stiftung zum Schweigenbrechen demonstriert – und zwar schweigend. Mehr dazu unter: Akt der Versöhnung – N. 555.086 Krankenhaus statt Papstaudienz netzwerkB-Vorsitzender Norbert Denef nach Rom aufgebrochen Hier können Sie spenden...  

 1

Ein bisschen Therapie

Von |2013-05-03T18:25:09+02:0014.03.2013|

ZDF heute 19:00 Uhr Am 14. März 2013 hat der Deutsche Bundestag ein Gesetz namens StORMG verabschiedet - SPD, Linke, Bündnis90/Grüne haben sich enthalten. "Da kriegt man vielleicht ein bisschen Therapie, vielleicht ein Malkurs und danach ist wieder Schluss - das ist doch kein Konzept!" Norbert Denef wird weiter kämpfen. Für ihn werden die Täter immer noch zu sehr geschützt und die Opfer im Stich gelassen. - Mehr auf netzwerkB: Das StORMG ist kein Durchbruch für die Opfer Deutscher Bundestag verkennt die Situation der Opfer - Unterstützen Sie Betroffene! Werden Sie netzwerkB-Fördermitglied – auch beitragsfrei! http://netzwerkb.org/mitglied  

 7

Ein paar Tempotaschentücher

Von |2014-06-13T07:53:57+02:0014.03.2013|

Am 14. März 2013 hat der Deutsche Bundestag ein Gesetz namens StORMG verabschiedet - SPD, Linke, Bündnis90/Grüne haben sich enthalten. Norbert Denef, Sprecher des Netzwerks Betroffener von sexualisierter Gewalt, kurz netzwerkB, erklärt hierzu: "Da kriegt man vielleicht ein bisschen Therapie, vielleicht ein Malkurs oder vielleicht ein paar Tempotaschentücher die man kaufen kann um seine Tränen zu trocknen und danach ist wieder Schluss - das ist doch kein Konzept!" Norbert Denef wird weiter kämpfen. Für ihn werden die Täter immer noch zu sehr geschützt und die Opfer im Stich gelassen. - Für Journalisten-Rückfragen: netzwerkB – Netzwerk Betroffener von sexualisierter Gewalt e.V. Telefon: ›››

33 Fälle von „Kindesmissbrauch“ werden jeden Tag in Deutschland angezeigt

Von |2014-06-11T14:21:46+02:0020.02.2013|

RTL Nachjournal am 20.02.2013 Bilanz: Drei Jahre "Runder Tisch Sexueller Kindesmissbrauch" 33 Fälle von "Kindesmissbrauch" werden jeden Tag in Deutschland angezeigt. Furchtbar diese Zahl und die Schicksale dahinter. Aber ein richtiger Aufschrei ging erst durchs Land als 2010 heraus kam, dass tausende Kinder in Schulen, wie dem Canisius-Kolleg in Berlin, in Heimen und in kirchlichen Einrichtungen missbraucht worden, teile über Jahre. Danach klang viele nach Chefsache. Die Rechte aller Opfer sexueller Gewalt sollten mit Hilfe eines Runden Tisches gestärkt werden. Ein Hilfsfonds mit 100 Millionen Euro ausgestattet werden. Missbrauchsfälle erst nach 30 Jahren verjähren. Und was ist passiert, entsetzlich wenig. Sprecher: ›››

 5

Was kommt denn nach dem Hilfsfond?

Von |2014-06-11T13:39:19+02:0020.02.2013|

ZDF heute journal 20.02.2013 - Bilanz: Drei Jahre "Runder Tisch Sexueller Kindesmissbrauch" Norbert Denef, Interessenvertretung netzwerkB: "Wir brauchen vor allem eine Reform wo die Schadensersatzregelung klar, neu definiert wird. Es kann nicht sein, dass Betroffene mit 5.000 Euro abgefunden werden oder hier mit so einem Hilfsfond. Was kommt denn nach dem Hilfsfond? Dann ist Schluss." netzwerkB Pressemitteilung vom 19.02.2013: Drei Jahre Runder Tisch ohne Ergebnisse - netzwerkB-Fördermitglied werden – auch beitragsfrei!

 0

Komplett versagt – mit Angela Merkel an der Spitze

Von |2013-03-15T13:20:32+01:0020.02.2013|

ZDF heute 20.02.2013 - Bilanz: Drei Jahre "Runder Tisch Sexueller Kindesmissbrauch" Norbert Denef, Vorsitzender des Netzwerks Betroffener von sexualisierter Gewalt, kurz netzwerkB: "Diese Bundesregierung hat komplett versagt, mit Angela Merkel an der Spitze. Es ist nichts passiert. Es wurde geredet, geredet und noch mal geredet und unterm Strich stehen die Betroffenen nach wie vor im Regen." netzwerkB Pressemitteilung vom 19.02.2013: Drei Jahre Runder Tisch ohne Ergebnisse - netzwerkB-Fördermitglied werden – auch beitragsfrei!

 0

Die Kirchen stehen außerhalb der Rechtsstaatlichkeit

Von |2013-03-10T15:06:11+01:0013.02.2013|

ZDF Info LOG IN, 13.02.2013 "Unfehlbar oder unverbesserlich: Braucht die Kirche einen Reformpapst?" Darüber diskutierten bei log in Wolfgang Ockenfels und Georg Schwikart. Norbert Denef, Vorsitzender von netzwerkB: "Die Kirchen stehen außerhalb der Rechtsstaatlichkeit." Hier gibt's die komplette Sendung zum Nachschauen: http://www.zdf.de/ZDFmediathek/beitrag/video/1841662/Braucht-die-Kirche-einen-Reformpapst??flash=off

 1

Zensur

Von |2013-02-21T21:03:30+01:0010.01.2013|

"Als würde man davon ausgehen, dass es möglich sei, dass die Mafia ihre eigenen Verbrechen selber aufklärt"

 1

EKLAT BEIM PARTEITAG Grüne werfen Missbrauchs-Opfer von der Bühne

Von |2014-07-03T12:13:42+02:0018.11.2012|

Von CHRISTIAN WIERMER Foto: netzwerkB HANNOVER –  Starke Wahlergebnisse, Konsens-Beschlüsse, ganz viel Harmonie: So ging´s beim Grünen-Parteitag am Wochenende zu. Doch ein Ereignis am späten Samstagabend trübte die Stimmung. Kurz vor 23 Uhr der Eklat: Ein Opfer von Missbrauch durch einen katholischen Priester wird von der Bühne verwiesen. Gerade als Norbert Denef (63), Vorsitzender des "netzwerkB" angesetzt hatte, um - auf Bitten einiger Grünen-Mitglieder - zum Antrag auf Verlängerung der Verjährungsfristen für Straftaten wie Vergewaltigung und Missbrauch zu sprechen, stoppte ihn das Tagungspräsidium. Ohne Anmeldung geht nichts Denef sei kein Grünen-Mitglied, könne deswegen hier nicht reden. Tumult auf und am Rande ›››

Was der Euro verdrängte

Von |2012-11-16T17:13:34+01:0011.08.2012|

ZDF heute.de 11.08.2012 Das vergessene Thema Missbrauch Alle reden über den Euro. Schon seit Monaten. Dabei passiert in diesem Land doch noch so viel mehr. Das zeigt die Sommerserie auf heute.de: Was der Euro verdrängte. Das Thema heute: Missbrauch. (mehr...)

HUNGERSTREIK Tag 35

Von |2012-11-16T17:17:23+01:0012.07.2012|

NDR.de Fernsehen "Weil Sexualstraftaten verjähren: Lübecker im Hungerstreik" Donnerstag, 12. Juli 2012, 19:30 bis 20:00 Uhr Wiederholung der Sendung: Freitag, 13.07.2012 um 10:00 Uhr und Freitag, 13.07.2012 um 04:15 Uhr Weiter lesen... Mehr auf netzwerkB: ICH BIN IM HUNGERTSREIK  

 0

Schutzlose Opfer – Wie Straftäter sich als Familienhelfer ausgeben

Von |2013-06-23T07:05:18+02:0022.02.2012|

Verurteilte Sexualstraftäter können mit Kindern und Jugendlichen arbeiten Nach dem in Deutschland geltenden Jugendarbeitsschutzgesetz dürfen verurteilte Sexualstraftäter nicht mit der Beaufsichtigung, Anweisung oder Ausbildung von Jugendlichen beauftragt werden. Diese Regelung des Gesetzgebers soll Kinder und Jugendliche vor eventuell auftretenden Übergriffen durch bereits auffällig gewordenen Personen schützen. Trotzdem gibt es Schlupflöcher für Sexualverbrecher in den geltenden Bestimmungen.

Opfer-Verband: Treffen „scheinheilig und nutzlos“

Von |2012-11-19T19:15:29+01:0024.09.2011|

ZDF heute.de 24.09.2011 Opfer-Verband: Treffen "scheinheilig und nutzlos" Papst spricht mit Missbrauchsopfern in Erfurt Bei seinem Erfurt-Besuch hat der Papst das Gespräch mit Missbrauchsopfern gesucht. Benedikt XVI. habe sich angesichts des Leids "erschüttert" gezeigt, hieß es. Betroffene von sexueller Gewalt nennen das Treffen "scheinheilig und nutzlos".... Betroffenen-Netzwerk: "Scheinheilig" Das Netzwerk Betroffener von sexualisierter Gewalt sieht das Treffen in einem weniger positiven Licht. Das Treffen unter Ausschluss der Öffentlichkeit kritisierte der Verband als "scheinheilig" und unzureichend. Die Begegnung diene dem Verschweigen, Vertuschen und Verleugnen, sagte der Vorsitzende der Opfervereinigung, Norbert Denef. "Das bringt überhaupt nichts. Das ist eine Strategie, um der Gesellschaft ›››

L’Allemagne porte les stigmates des prêtres pédophiles

Von |2012-11-16T17:43:02+01:0023.09.2011|

BFMTV.com 22.09.2011 Das Team des fransösischen Fernsehsenders BFMTV besuchte die Bundesgeschäftsstelle von netzwerkB in Scharbeutz und begleitete uns bei der Demonstration anlässlich des Papstbesuches in Berlin.

 0

Es fehlt die Augenhöhe

Von |2014-05-27T19:43:45+02:0021.04.2011|

ZDF Morgenmagzin 21.04.2011 Zitat Norbert Denef: "Es wird nicht mit den Betroffene, sondern über die Betroffenen geredet. Es fehlt die Augenhöhe mit den Betroffenen. Und, die Betroffenen sollen wieder zur Ruhe gebracht werden - das ist das Thema. Wir setzen uns dafür ein, dass die Verjährungsfrist aufgehoben wird damit man wirklich aufklären kann." Zitat Bischof Ackermann: "...Wenn Herr Denef sagt, es wird nicht auf Augenhöhe gesprochen, dann möchte ich einfach daran noch erinnern, dass die Opfer jetzt ja auch am Runden Tisch vertreten sind. Ich selber habe mich schon mehrfach und da bin ich nicht der einzige Bischof, mit Opfern getroffen ›››

Berlin holds roundtable on child abuse

Von |2014-05-24T07:23:19+02:0001.10.2010|

PressTV 1.10.2010 ..."They are not speaking for us. They are speaking above us about us... We are survivors, we are not just victims and we need to be in here (the meeting) to stand for our own right," Marcella Becker from the Network of Sexual Violence Victims who were among the protesters told Press TV correspondent.... Weiter lesen...

 0

ARD Tagesschau 14.05.2010

Von |2014-05-15T07:01:51+02:0014.05.2010|

Bei einer Veranstaltung über sexuelle Gewalt in der katholischen Kirche beklagten Opfervertreter, dass die Betroffenen nicht zu Wort komme. Der Missbrauchsbeauftragte der Deutschen Bischofskonferenz Ackermann versicherte, die Kirche werde schnell und konsequent handeln um den Opfern zu helfen und neuen Fällen vorzubeugen. Ecklar gleich zu Beginn, Norbert Denef, selbst Missbrauchsopfer und Vertreter der Opferorganisation netzwerkB fordert lautstark das Podium sofort zu beenden weil kein Opfer vertreten ist. Norbert Denef: "Ein Runder Tisch ohne Betroffene und da ist nicht ein einziger drin, da redet man nur über Betroffene. Die Zeit hat sich geändert." "Nichts gesehen, nichts gehört, nichts gesagt." war das Motto ›››

 7

ARD Brisant 14.05.2010

Von |2019-03-26T22:48:14+01:0014.05.2010|

netzwerkB 14.05.2011 auf dem Ökumenischen Kirchentag in München Zitat von Norbert Denef:"Beenden Sie diese Veranstaltung. Es ist ein Lügentheater. Treten Sie ab. Sie haben versagt." https://youtu.be/GEPjxAul2TA

 1

Archiv