Alles, was von netzwerkB geschrieben wurde.

denefhoop-Studie Bericht Ricarda

Von |2017-11-10T10:09:08+01:0021.10.2017|

denefhoop-Studie Erfahrungsbericht von Ricarda Als ich zum ersten Mal den denefhoop-sinfonie ausprobiert habe, hat es mir viel Spaß gemacht. Und auch alles was Du beschrieben hattest, aufrechte Haltung und tiefere Atmung, überhaupt das Gefühl, mehr „da“ zu sein, hat sich eingestellt. Auch unser Au-Pair Viktoria hatte viel Spaß damit. Wir haben im Garten geübt, umgeben von Wohnhäusern, das ist für mich kein Problem. Ebenso beim 2. Mal lief es gut. Beim dritten Mal hatte ich wohl einen schlechten Morgen erwischt, denn mein Rücken war an diesem Morgen etwas eingerostet. Ich dachte, das könnte sich durch die Übungen mit dem Reifen lösen, ›››

 0

denefhoop-Studie Bericht Maya

Von |2017-11-10T10:11:08+01:0016.10.2017|

denefhoop-Studie Erfahrungsbericht von Maya Ich gehe mit dem Hoop in eine ruhige Grünanlage. Da kann man schön still alleine vor sich hin üben. Doch der denefhoop fördert die Kommunikation! Kinder kommen näher, fragen, wollen ausprobieren. Es hat etwas Leichtes, Unbeschwertes. Ein wohltuender Nebeneffekt. Meine Schulter- und Nackenmuskulatur ist recht entspannt - dachte ich! Nun muss das relativiert werden: sie ist es zwar im Vergleich zu früher, aber da scheint noch viel Krampf zu stecken. Das zeigt der Versuch, den Hoop ganz locker auf den Fingerspitzen zu tragen... Nach ein paar Wochen üben geht es immer besser, die Arme nach oben auszustrecken. Wenn der ›››

 1

Nachdenken

Von |2018-09-22T11:47:58+02:0013.10.2017|

Ein Gastbeitrag von Karl Görtz Ich bin des Nachdenkens über Deutschland und Europa überdrüssig geworden. Alle politischen und sozialen Blogs hinken der Realität in Deutschland und Europa mit ihren Statements hinterher.  Die einen sagen, was schon seit Jahrzehnten falsch läuft, andere sagen was schlimm enden wird und andere wiederum sagen, das es seit Jahren schon sozialpolitischwirtschaftliche Baustellen gibt, die beseitigt werden müssten.  Und das seit Jahren. Und? Hört die Politik auf die Warner? Nein, tut sie nicht, und das auch schon bereits seit Jahrzehnten. Ich sehe, lese und erlebe seit Jahrzehnten keine Besserung der Lage in Deutschland sondern sehe und lese ›››

denefhoop-Studie Bericht Anne

Von |2017-11-10T10:11:46+01:0011.10.2017|

denefhoop-Studie Erfahrungsbericht von Anne Es war eine Mutprobe für mich an der Aktion teilzunehmen. Ich traue mich noch nicht mit dem Hoop raus zu gehen, weil ich nicht gesehen werden will und es mir so schon schwer fällt draußen zu entspannen. In meiner Wohnung kann ich ohne Aufwand mit dem Hoop Streckübungen machen. Das ist auch eine Überwindung, weil es mir noch schwer fällt so aufrecht zu sein und so viel Raum einzunehmen. Es macht mir gleichzeitig Angst und tut gut. Nachdem ich einige Möbel zur Seite geschoben und Gegenstände in Sicherheit gebracht hatte, konnte ich mit dem Hoop in meinem Wohnzimmer ›››

 0

Strafen abschaffen!

Von |2019-02-26T21:16:44+01:0007.10.2017|

"Jeder Mensch braucht Platz zur Entfaltung! Ein Gefängnis ist der größte menschliche Unsinn, eine Quälerei, eine Folter ist das, die wir uns haben einfallen lassen." (Norbert Denef) rbb Fernsehen ‘Himmel und Erde‘ Sa 07.10.17 17:25 IN oder OUT ? - Was machen wir mit Straftätern? Quelle: http://mediathek.rbb-online.de/tv

denefhoop-Studie Bericht Marcella Becker

Von |2017-11-10T10:12:49+01:0005.10.2017|

denefhoop-Studie Erfahrungsbericht Marcella Becker „Ich konnte das nie als Kind“ war meine erste Aussage als mir ein denefhoop zum Üben präsentiert wurde. Und dann: innerhalb von einer Minute konnte auch ich mich mit dem Hoop drehen, und drehen, und drehen. Und das macht Freude. Für mich ist meine Motivation die klassische Reiterei. Dabei geht es unter anderem um Durchlässigkeit, Losgelassenheit und Aufrichtung- beim Pferd. Und genau das muss ich meinem Pferd als Reiter bieten. Da stehen Verspannungen (hier kommen ja die mentale, seelische und physische Ebene zusammen) immer im Wege eines gemeinsamen harmonischen Sich-Miteinander-Bewegens. Mit dem denefhoop konnte ich die Erfahrung des ›››

 0

Deutschland schützt seine Kirchenvertreter

Von |2018-08-01T05:59:17+02:0020.09.2017|

netzwerkB Pressemitteilung vom 20.09.2017 Dem Lyoner Erzbischof Philippe Barbarin wird im April des kommenden Jahres wegen der Nichtanzeige von sexuellen Übergriffen gegen Minderjährige der Prozess gemacht. Sechs weitere Kirchenvertreter müssen sich neben Barbarin ebenfalls vor Gericht verantworten. Wir von netzwerkB begrüßen es sehr, dass die katholische Kirche in Frankreich offensichtlich nicht den gleichen Schutz genießt wie in Deutschland - nach deutschem Recht werden Kirchenvertreter nach wie vor geschützt und die Opfer zum Schweigen gebracht. Der Vorsitzende von netzwerkB, Norbert Denef, nimmt dazu wie folgt Stellung: Dem Bischof von Magdeburg könnte wegen der Nichtanzeige von sexuellen Übergriffen gegen Minderjährige und wegen unterlassener ›››

 5

denefhoop-Studie Bericht Gamila

Von |2017-11-10T10:14:15+01:0018.09.2017|

denefhoop-Studie Erfahrungsbericht von Gamila Nach  anfänglichen Schwierigkeiten funktioniert das Training jetzt wunderbar. Ich trainiere draußen mit dem denefhoop-Sinfonie und drinnen mit dem denefhoop-Multi. Die Streck- und Dehnübungen tun meinem Rücken wirklich gut! Ich merke jetzt wie sich mein Nacken- Schulterbereich endlich lockert. Mein Rücken ist seit vielen Jahren chronisch total verspannt und auch Massagen, Yoga und Gymnastik haben da nicht geholfen. Mit dem Reifen setze ich nun die Muskeln auf ganz einfache Art in Bewegung und werde die Verspannungen so hoffentlich langsam ganz auflösen. Was mir besonders gut tut, ist das kurze (nur ein paar Minuten) Trainning am Morgen gleich nach dem ›››

 0

denefhoop-Studie Bericht Katharina

Von |2017-11-10T10:14:58+01:0016.09.2017|

denefhoop-Studie Erfahrungsbericht von Katharina Habe es einmal gemeinsam mit meiner Tochter probiert, das hat riesigen Spaß gemacht und wir haben beide gelacht und tiefer geatmet weil wir dachten wir könnten es nicht und dann hat es doch funktioniert und keine wollte mehr aufhören. Natürlich hat mich eine Nachbarin beobachtet, doch sie war freundlich als ich sagte, dass ich erst die Dämmerung abgewartet habe, dass niemand mich sieht - sie meinte, wenns mir Spaß macht wäre es doch okay. Ich finde das üben sehr interessant, weil ja schon alles üben ist. Den großen Reifen durch den Fluor ziehen, durch zwei Türen hindurch ›››

 0

denefhoop-Studie Bericht Jutta

Von |2017-11-10T10:15:37+01:0015.09.2017|

denefhoop-Studie Erfahrungsbericht von Jutta Ich habe gestern in meiner Wohnung bei geöffnetem Fenster die denefhoop-Sinfonie probiert, also mich ganz gerade gedehnt mit dem Reifen und dabei langsam tief ein- und ausgeatmet. Das ist ein gutes Trainig, um die Körperhaltung zu verbessern. Herzliche Grüße Jutta Mehr über denefhoop-Studie unter: denefhoop-Berichte

 2

denefhoop-Studie Bericht Annine

Von |2017-12-27T23:17:25+01:0014.09.2017|

denefhoop-Studie Erfahrungsbericht von Annine Die glücklichsten Menschen leben ihr Leben nicht passiv, sondern gestalten es aktiv. Leben ist Bewegung - ein immer fortlaufender Kreis... wie der denefhoop... Wie eine Welle, die sich aufbaut und wieder bricht... Lausche ich den Wellen, mein Blick sehnsüchtig am Meer.... Mein Beamer streamt die YouTube Videos... tragen mich weit weg... in eine Welt des Glücklichseins... Und zuverlässig um mich, über mir, unter mir... und überall um mich der Hoop... Mit dem denefhoop-Sinfonie gelingt mein tägliches Üben wie in einer Sinfonie... Die leisen Klänge der Sinfonie von Norbert klingen aus meinen Lautsprechern, während der Hoop um meine ›››

 0

Heiner Geißler ist tot

Von |2018-01-11T11:05:13+01:0012.09.2017|

ab 1:01:40 Heiner Geißler: Also so hat‘s keinen Sinn... "Damals wollte ich aufstehen und gehen - heute empfinde ich tiefe Trauer, dass Heiner Geißler uns verlassen hat." (Norbert Denef)  

 2

Terminänderung! netzwerkB-Mitgliederversammlung 2017

Von |2017-11-15T22:14:09+01:0004.09.2017|

Liebe Mitglieder und Freunde von netzwerkB, wir laden Sie herzlich zur Mitgliederversammlung am 6. Oktober 2017 um 17:00 Uhr nach Scharbeutz, Hotel Wennhof, Seestraße 62, ein. Unsere Tagesordnung entnehmen Sie bitte den nachfolgenden Angaben, sowie der Anlage als PDF. Bitte geben Sie uns Ihre Teilnahme bis zum 22. September 2017 bekannt unter: info@netzwerkb.org Herzliche Grüße Norbert Denef Tagesordnung: Mitgliederversammlung 6. Oktober 2017  TOP 1 Wahl des Versammlungsleiters und des Protokollführers TOP 2 Genehmigung des Protokolls vom 08.10.2016 TOP 3 Bericht des Vorstandes TOP 4 Entlastung des Vorstandes TOP 5 Wie geht es weiter mit netzwerkB Hier bitten wir die Mitglieder von netzwerkB bereits im Vorfeld Vorschläge einzubringen, ›››

 2

netzwerkB-Mitgliederversammlung 2017

Von |2017-09-04T16:18:28+02:0029.08.2017|

Liebe Mitglieder und Freunde von netzwerkB, wir laden Sie herzlich zur Mitgliederversammlung am 7. Oktober 2017 um 17:00 Uhr nach Scharbeutz, Hotel Wennhof, Seestraße 62, ein. Unsere Tagesordnung entnehmen Sie bitte den nachfolgenden Angaben, sowie der Anlage als PDF. Bitte geben Sie uns Ihre Teilnahme bis zum 22. September 2017 bekannt unter: info@netzwerkb.org Herzliche Grüße Norbert Denef Tagesordnung: Mitgliederversammlung 7. Oktober 2017  TOP 1 Wahl des Versammlungsleiters und des Protokollführers TOP 2 Genehmigung des Protokolls vom 08.10.2016 TOP 3 Bericht des Vorstandes TOP 4 Entlastung des Vorstandes TOP 5 Wie geht es weiter mit netzwerkB Hier bitten wir die Mitglieder von netzwerkB bereits im Vorfeld Vorschläge einzubringen, auch ›››

 4

Träum weiter

Von |2018-07-25T10:21:57+02:0021.08.2017|

Der Wahlkampf in Deutschland döst vor sich hin - keine spannenden Themen, keine Begeisterung. Dabei gibt es jede Menge Visionäre, über deren radikale Ideen wir streiten müssen. Wir fangen damit an. Auf der schiefen Bahn Lange Verfahren, immense Kosten, 65% Rückfallquote – Gefängnisse tun wenig dafür, Straffällige wieder in die Gesellschaft einzugliedern. „Die kommen schlimmer raus, als sie reingegangen sind“, sagen Kritiker. Und fordern: Alle Türen auf. NORBERTS TRAUM Gefängnisse abschaffen! In der Zelle Daniel L.* saß über sechs Jahre in einem deutschen Gefängnis. Mit 23 Jahren wurde er verurteilt. Weil er Drogen konsumiert und damit gedealt hat. „Das trifft dich ›››

 5

Strafvollstreckungsverfahren gegen Hartmut Hopp

Von |2018-01-11T12:03:41+01:0014.08.2017|

netzwerkB Pressemitteilung vom 14.08.2017 Das Landgericht Krefeld hat als Strafvollstreckungskammer mit heutigem Beschluss vom 14.08.2017 die Vollstreckung des gegen Hartmut Hopp ergangen Urteils des Bezirksgerichts Parral/Chile vom 16.11.2004 in Verbindung mit dem Urteil des Berufungsgerichts Talca/Chile vom 06.01.2011 in Verbindung mit dem Urteil des Chilenischen Obersten Gerichtshofes vom 25.01.2013 für zulässig und die ausländischen Erkenntnisse für vollstreckbar erklärt. Die Kammer hat die ausländische Sanktion in eine Freiheitsstrafe von fünf Jahren und einem Tag umgewandelt. Der Vorsitzende von netzwerkB, Norbert Denef, nimmt dazu wie folgt Stellung: Im vorliegenden Fall hat das Auswärtige Amt wegen unterlassener Hilfeleistung Schuld auf sich geladen. Deshalb sollte ›››

 0

denefhoop-Geschenkaktion

Von |2018-12-26T14:38:59+01:0002.08.2017|

Liebe Mitglieder und Freunde von netzwerkB, in meiner Geschichte zum denefhoop stelle ich die These auf: "Ganzheitliche Bewegungen mit dem denefhoop beeinflussen Posttraumatische Belastungsstörungen (PTPS) positiv.“ Den tatsächlichen Nachweis könnte erst eine wissenschaftliche denefhoop-Studie bringen. Sie soll durchgeführt werden, wenn ich über die dafür notwendigen finanziellen Mittel verfüge. Mit einer denefhoop-Geschenkaktion möchte ich den Grundstein für solch eine Studie legen: ‘Alles muss klein beginnen‘ 10 TeilnehmerInnen dieser Aktion bekommen einen denefhoop geschenkt und erklären sich im Gegenzug dazu bereit, in regelmäßigen Abständen (z.B. einmal pro Woche schriftlich oder in einer Telefonkonferenz) ihre Erfahrungen mit dem denefhoop mitzuteilen. Dank eines großzügigen Spenders, der diese Aktion ›››

 4

Zweitstimme Grundeinkommen

Von |2017-12-27T22:32:37+01:0029.07.2017|

Von einem kleinen Team von 7 bis 10 Leuten wurde die Partei Bündnis Grundeinkommen am 25.09.2016 gegründet. Am 07.07.2017 erfolgte die Zulassung vom Bundeswahlausschuss als vorschlagberechtigte Partei zur Bundestagswahl. Somit ist das Grundeinkommen am 24.09.2017 bei der Bundestagswahl mit der Zweitstimme wählbar. Mehr auf netzwerkB: Grundeinkommen: Bewegung ist das Zauberwort

 0

Wir wollen Recht, kein Lügentheater

Von |2018-02-04T12:38:01+01:0020.07.2017|

netzwerkB Pressemitteilung vom 20.07.2017 im Streit zwischen Kardinal Müller und dem Missbrauchsbeauftragten der Bundesregierung geht es um die verschleppte Aufarbeitung des Domspatzen-Skandals. Der Missbrauchsbeauftragte Rörig sorgt sich angeblich für die Opfer. Er hoffe sehr, dass nach seinem Eindruck, insbesondere auf die Abwehr zielende Reaktion von Kardinal Müller, dies bei Betroffenen nicht zu erneuten Belastungen führt und Ihnen dadurch der Weg versperrt wird, für sich abschließen zu können. Kardinal Müller solle sich entschuldigen fordert Rörig. Müller weist den Vorwurf der Verschleppung zurück, weil er den Tatsachen diametral widersprechen würde. Der Vorsitzende von netzwerkB, Norbert Denef, nimmt dazu wie folgt Stellung: Dieser Streit ›››

Regensburger Domspatzen – Abschlussbericht

Von |2018-05-16T15:35:37+02:0013.07.2017|

netzwerkB Pressemitteilung vom 13. Juli 2017 Zum bevorstehenden Abschlussbericht am 18. Juli 2017, zu den Misshandlungs- und Missbrauchsfällen bei den Regensburger Domspatzen, nimmt der Vorsitzende von netzwerkB, Norbert Denef, wie folgt Stellung: Es war einmal eine Zeit, da haben die Medien über Missbrauchsfälle in der katholischen Kirche berichtet. Jeden Tag wurden neue Fälle bekannt. Eines Tages tat die Politik erschrocken weil nicht ermittelt werden konnte, denn die Taten waren alle verjährt. Deshalb wurde ein runder Tisch eingerichtet. Deshalb reagierte die katholische Kirche und speiste ihre Opfer mit 5.000 Euro ab. Der Abschlussbericht bei den Regensburger Domspatzen wird's zeigen, ob Schuldige mit ›››

 5

denefhoop bewegt

Von |2017-07-29T17:06:18+02:0011.07.2017|

Es war einmal eine Zeit, in der ich sexuell missbraucht wurde. Jeden Tag engten die Erinnerungen daran mein Leben stark ein. Eines Tages suchte ich nach neuen Wegen, wie ich mich aus dieser unbeweglichen Situation befreien könne. Ich studierte Leonardo da Vinci's Vitruvianischen Menschen und baute mir Reifen nach seiner Zeichnung. Diese große Spannweite intensiv zu genießen war eine völlig neue Erfahrung. Deshalb entwickelte ich den denefhoop Multi mit unterschiedlichen Reifengrößen - ein Set mit 6 Teilstücken, aus denen sich 36 unterschiedliche Reifen zwischen 70 cm und 245 cm Durchmesser zusammensetzen lassen. Deshalb kam ich zu der Erkenntnis, dass ich Belastungsstörungen nach meinen Verletzungen ›››

 0

Papst trennt sich von Kardinal Müller

Von |2018-01-30T10:28:03+01:0001.07.2017|

In seiner Osterbotschaft an den Vatikan, vom 6. April 2017, hat der Vorsitzende von netzwerkB, Norbert Denef, folgendes gesagt, ab (1:00 ): "Wirf sie raus, aus dem Vatikan, die Vertuscher. Und Müller, Bischof Müller an der Spitze als Ersten. Wirf ihn raus, einfach so. Er hat vertuscht, verleugnet - schützt vielleicht Papst Benedikt, das kann sein, denn der hat auch verleugnet und vertuscht." https://www.youtube.com/watch?v=7dSrj9Ht-0c# Am 2. Juli 2017 bewegt sich was: Papst Franziskus gewährt Kardinal Müller, Chef der Glaubenskongregation, auch für die Aufklärung von Missbrauch in der katholischen Kirche zuständig, keine zweite Amtszeit. Unter Berufung auf Nachrichtenseiten, die der katholischen Kirche nahestehen, berichten darüber unter ›››

 2

Kardinal George Pell – Gerichtsanhörung

Von |2018-03-04T15:58:07+01:0030.06.2017|

netzwerkB Pressemitteilung vom 30.06.2017 Dem Finanzchef des Vatikan, Kardinal George Pell, werden mehrere sexuelle Vergehen vorgeworfen. Der 76-Jährige soll im Juli 2017 zu einer Gerichtsanhörung in Melbourne erscheinen. Der Vorsitzende von netzwerkB, Norbert Denef, nimmt dazu wie folgt Stellung: - Für Rückfragen: netzwerkB – Netzwerk Betroffener von sexualisierter Gewalt e.V. Telefon: +49 (0)4503 892782 oder +49 (0)160 2131313 presse [at] netzwerkb.org www.netzwerkB.org

 0

Heiko Maas Interviewanfrage

Von |2018-04-11T13:22:27+02:0026.06.2017|

Offener Brief an Heiko Maas: Sehr geehrter Herr Maas, wir von netzwerkB-tv baten Sie am 22.06.2017 um ein Interview zum Thema "Colonia Dignidad“. Zu Ihrer Kenntnis hatten wir Ihnen die zum gleichen Thema von uns geführten Interviews zukommen lassen mit Renate Künast, Bündnis 90 die Grünen: https://youtu.be/EjoNjpJn3ak und Dr. Jan-Marco Luczak, CDU: https://youtu.be/VT8pio0_Hyw Auf Antrag von SPD, Grüne und Union soll die Aufarbeitung der Verbrechen in der Siedlung „Colonia Dignidad“ nach 55 Jahren Verschweigen, Verleugnen und Vertuschen diesen Donnerstag im Plenum verabschiedet werden. Vor diesem Plenum am Donnerstag wäre es sehr freundlich von Ihnen unsere Fragen im Interview zu beantworten. Das heutige Schreiben ›››

 3

‚Versuchen wir’s‘

Von |2018-04-11T13:21:45+02:0022.06.2017|

Sehr geehrte Frau Künast, nochmals vielen Dank für das netzwerkB-tv Interview zum Thema „Colonia Dignidad“ welches wir veröffentlicht haben unter: Renate Künast zum Thema „Colonia Dignidad“ Am 03.05.2017 baten wir Sie um einen Gesprächstermin und teilten Ihnen folgendes mit: Zitat: Am Ende unseres Gespräches am 24.04.2017 meinten sie zu unserem Vorschlag einen konkreten Fall von Verbrechen im Bistum Magdeburg beispielhaft gemeinsam aufzuarbeiten 'Versuchen wir's‘. Konkret geht es um den Fall des Serientäters Pfarrer Alfons Kamphusmann. Dieser Fall ist durchgängig dokumentiert und es existiert ein schriftliches Geständnis des Täters. Der Fall beweist eindeutig, dass verantwortliche Würdenträger in der katholischen Kirche im vorliegenden Fall das ›››

 0

Aufarbeitung ‘Kindesmissbrauch‘ eine Farce

Von |2018-10-23T22:35:44+02:0014.06.2017|

NDR Info Mittagsecho 14.06.2017 Zum Zwischenbericht der Unabhängigen Kommission zur Aufarbeitung sexuellen Kindesmissbrauchs nimmt der Vorsitzende von netzwerkB, Norbert Denef, wie folgt Stellung: „Hören Sie auf mit diesem Lügentheater!“ war meine Forderung auf dem Kirchentag in München 2010. An diesem Lügentheater hat sich bis heute nichts geändert. Die Einrichtung eines Missbrauchsbeauftragten durch die Politik hat in den vergangenen 7 Jahren für die Opfer keine wesentlichen Verbesserungen gebracht. Er durfte hin und wieder in der Öffentlichkeit etwas jammern - mehr Kompetenzen hatte er nicht. Die angeblich zur Aufarbeitung der Verbrechen eingesetzte Kommission ist eine Farce - sie hört lediglich Opfer’geschichten‘ an - ›››

„Colonia Dignidad“ – Dr. Jan-Marco Luczak

Von |2018-04-03T14:29:56+02:0026.05.2017|

netzwerkB fordert nach wie vor die Aufhebung der Verjährungsfristen netzwerkB Pressemitteilung vom 26.05.2017 Im nachfolgendem Interview hat Dr. Jan-Marco Luczak MdB, Obmann der CDU/CSU-Bundestagsfraktion im Ausschuss für Recht und Verbraucherschutz, dazu Stellung bezogen und uns zugesagt, dass er dieses Thema „sehr gerne“ mit in den Bundestagswahlkampf nehmen wird. Liebe Medienvertreter, wenn Sie darüber berichten, dass Dr. Jan-Marco Luczak das Thema Aufhebung der Verjährungsfristen mit in den Bundestagswahlkampf nehmen will, unterstützen Sie eine gerechte Sache, denn Verjährungsfristen bei sexualisierter Gewalt sind unmenschlich. Bitte veröffentlichen Sie nachfolgendes Interview, welches wir von netzwerkB-tv im Bundestag am 22.05.2017 geführt haben: Norbert Denef: Über sexualisierte Gewalt in Deutschland haben die ›››

 0

Eine Hülle, die funktionierte

Von |2017-05-15T09:06:15+02:0013.05.2017|

Offener Brief an meine Geschwister Barbara, Klaus und Hans-Gerd In meinem Buch “Ich wurde sexuell missbraucht” schilderte ich ein Erlebnis, welches 48 Jahre zurückliegt - in meinem Leben aber immer präsent war. Zitat: Eine Hülle, die funktionierte Sexuell ausgebeutet, die beiden Täter idealisierend, mit paradoxer Dankbarkeit ihnen gegenüber und dem Gefühl eine besondere oder übernatürliche Beziehung zu ihnen zu haben – so startete ich ins Leben. Ich war 20 Jahre alt. Zum ersten Mal war ich verliebt, jedenfalls verspürte ich eine unglaubliche Zuneigung zu einem Mädchen, das ich im Urlaub an der Ostsee kennen lernte. Ich hatte zum ersten Mal sexuellen ›››

 1

Volker Kauder zum Thema „Colonia Dignidad“

Von |2017-05-15T09:07:20+02:0012.05.2017|

Sehr geehrter Herr Kauder, am 3. Mai 2017 haben wir von netzwerkB-TV Sie um ein Interview zum Thema „Colonia Dignidad“ gebeten mit der Bitte um Stellungnahme zu den Äußerungen von Renate Künast, Bündnis 90 die Grünen. Frau Künast hatte uns im Interview am 24.04.2017 mitgeteilt, dass die CDU dafür verantwortlich sei, dass 55 Jahre lang die Verbrechen in der "Colonia Dignidad“ verschwiegen, verleugnet und vertuscht wurden. Das gesamte Interview mit Renate Künast finden Sie unter: https://youtu.be/EjoNjpJn3ak Unserer Bitte für ein TV-Interview haben Sie bisher nicht entsprochen. Es wäre sehr freundlich von Ihnen uns Ihre Meinung, bzw. Richtigstellung, gegebenenfalls auch schriftlich mitzuteilen, sollten ›››

 3

Renate Künast zum Thema „Colonia Dignidad“

Von |2018-04-03T14:29:25+02:0003.05.2017|

(Foto: Renate Künast, netzwerkB-tv 24.04.2017) 24.04.2017 - Norbert Denef vom netzwerkB im Gespräch mit Renate Künast von Bündnis 90 die Grünen zum Thema „Colonia Dignidad“. Norbert Denef: Grüne und Linke haben am 30. März 2017 einen Antrag gestellt auf historische und juristische Aufarbeitung der Geschehnisse in der Colonia Dignidad in Bezug auf Folter, Mord, sexualisierte Gewalt und Sklavenarbeit. 55 Jahre lang wurde geschwiegen, verleugnet und vertuscht. Warum bewegen Sie sich erst jetzt?

 4

Grundeinkommen: Bewegung ist das Zauberwort

Von |2017-10-16T22:57:18+02:0018.04.2017|

Sich wieder frei bewegen! Jeder Mensch braucht einen ganz bestimmten Raum, um sich frei zu bewegen. Im übertragenen Sinn hat uns Leonardo da Vinci dieses Maß mit seinem vitruvianischen Menschen vorgegeben. Menschen, denen dieser Raum fehlt, leben sehr eingeschränkt und können in Folge dessen nur bedingt am gesellschaftlichen Leben teilnehmen. Oft fühlen sie sich ausgegrenzt und ziehen sich immer mehr zurück – der Raum um sie herum wird immer enger. Wenn auf Grund unseres Zeitalters der Digitalisierung und der Entwicklungsstufe des internationalen Finanzkapitalismus immer mehr Arbeitsplätze wegfallen, wird es in unserer Gesellschaft immer mehr Menschen ohne einen festen Arbeitsplatz geben. Das ›››

 8

Osterbotschaft an den Vatikan

Von |2017-11-10T09:56:01+01:0006.04.2017|

(Foto: Norbert Denef) netzwerkB Pressemitteilung vom 6. April 2017 Sehr geehrte Damen und Herren von Presse, Funk und Fernsehen, das Netzwerk Betroffener von sexualisierter Gewalt (netzwerkB) ist ein Interessenverband für die Opfer von sexualisierter Gewalt, insbesondere sexuellen Missbrauchs und Vergewaltigung. Der Verein wurde am 10. April 2010 gegründet, Sitz ist Scharbeutz. Sprecher ist Norbert Denef, der nachfolgende Video-Osterbotschaft an den Vatikan gerichtet hat, mit der Bitte um Veröffentlichung. Für Rückfragen: netzwerkB – Netzwerk Betroffener von sexualisierter Gewalt e.V. Telefon: +49 (0)4503 892782 oder +49 (0)160 2131313 presse [at] netzwerkb.org www.netzwerkB.org

Wie der Herr, so’s Gescherr

Von |2017-09-20T15:39:36+02:0027.03.2017|

netzwerkB Pressemitteilung vom 27.03.2017 Die Päpstliche Beraterkommission gegen sexuellen Missbrauch von Kindern in der Katholischen Kirche will nach dem Rückzug aller Opfer-Vertreter mit ihrer Arbeit fortfahren. Das irische Missbrauchsopfer Marie Collins hatte unter Protest als letzte Vertreterin der Betroffenen sich aus der Kommission zurückgezogen, weil die Kongregation für Glaubenslehre ihre Vorschläge für den Schutz von Kindern ignoriere. Der Vorsitzende von netzwerkB, Norbert Denef, nimmt dazu wie folgt Stellung: Der Rücktritt von Marie Collins hätte den Chef der katholischen Kirche, Papst Franziskus, veranlassen können, sich auf die Seite der Opfer zu stellen und die angebliche Beraterkommission für gescheitert zu erklären. Stattdessen müssen ›››

 4

Theater des Schweigens

Von |2017-08-29T05:46:16+02:0003.03.2017|

netzwerkB Pressemitteilung vom 03.03.2017 Am 1. März 2017 trat Marie Collins, Mitglied der Kinderschutzkommission des Vatikans, die Papst Franziskus vor drei Jahren gegründet hatte, zurück. Collins war selbst als Kind Opfer von sexualisierter Gewalt durch katholischer Geistlicher geworden. Sie legte nun ihr Amt in der Kinderschutzkommission nieder wegen mangelnder Kooperation der Behörden der römischen Kurie. Ein weiteres Mitglied der Kommission, Peter Saunders, ebenfalls ein Betroffener, hatte sich mit öffentlicher Kritik an Klerikern unbeliebt gemacht und wurde schon im Februar 2016 rausgeworfen. Der Vorsitzende von netzwerkB, Norbert Denef, nimmt dazu wie folgt Stellung: Aus Sicht von netzwerkB sind wir nicht verwundert über ›››

 0

Lieber Papst Franziskus

Von |2017-08-14T21:25:50+02:0002.03.2017|

netzwerkB Pressemitteilung vom 02.03.2017 Wir von netzwerkB (Netzwerk Betroffener von sexualisierter Gewalt e.V.) bitten um Veröffentlichung des nachfolgenden Briefes an Papst Franziskus: His Holiness Pope Franziskus (PERSÖNLICH) The Apostolic Palace 00120 Vatican City Europe Lieber Papst Franziskus, am 6. November 1993 habe ich im Familienkreis im Beisein der beiden Täter (Pfarrer und Kantor) mein Schweigen über die in der Kindheit und Jugend erlebte sexualisierte Gewalt gebrochen. Meine Geschichte ist seit Anfang 1994 öffentlich bekannt; hier der Link zu einer Zusammenfassung: https://de.wikipedia.org/wiki/Norbert_Denef Seit 24 Jahren versuche ich die Verbrechen mit der Kirche und den Tätern zusammen aufzuarbeiten – bisher ohne Erfolg. Da die Verbrechen in ›››

 2

Wie laut sollen wir denn noch schreien?

Von |2017-07-29T17:04:33+02:0009.02.2017|

netzwerkB Pressemitteilung vom 09.02.2017 Im Bistum Limburg ist der Büroleiter von Bischof Georg Bätzing freigestellt worden, weil er auf seinem Dienst-PC ‚Kinderpornos‘ gespeichert haben soll. Es wird gegen ihn ermittelt. Auch für den Büroleiter und engen Vertrauten von Bischof Georg Bätzing gilt selbstverständlich die Unschuldsvermutung. Der aktuelle Fall beweist wieder einmal, dass Aufarbeitung von solchen schrecklichen Verbrechen intern nicht möglich ist. Dies aber versucht die katholische Kirche immer wieder - aktuell mit einer von der Kirche beauftragten angeblichen Aufarbeitungskomission. Wir von netzwerkB fordern, dass dieses Lügentheater beendet wird und die Politik damit aufhört, die Verbrechen in kirchlichen Institutionen zu schützen. Auch die Aufarbeitungskommission ›››

 0

„Es ist ein Lügentheater“

Von |2018-09-30T11:52:55+02:0006.02.2017|

(Foto: München Kirchentag 2010 - am Rednerpult Pater Klaus Mertes, v. m. Norbert Denef) netzwerkB Pressemitteilung vom 06.02.2017 Während einer Veranstaltung beim ökumenischen Kirchentag in München, am 14.05 2010  als Pater Klaus Mertes zum Thema „Missbrauch“ sprach, hat der Vorsitzende von netzwerkB, Norbert Denef, seine Stimme für die vielen im Netzwerk Betroffener von sexualisierter Gewalt erhoben und lautstark gefordert: „Beenden Sie diese Veranstaltung. Es ist ein Lügentheater. Treten Sie ab. Sie haben versagt.“ Seitdem sind bald sieben Jahre vergangen. Eine Aufarbeitung der Verbrechen in der katholischen Kirche wird nach wie vor in Deutschland verhindert - unterstützt durch Politik und einer Justiz, die lieber ›››

Das Schweigen der Hirten

Von |2017-07-12T08:06:27+02:0020.01.2017|

netzwerkB Pressemitteilung vom 20. Januar 2017 Papst Franziskus hat "Null-Toleranz"-Strategie gegenüber ‘sexuellem Missbrauch‘ versprochen. Dass die Wirklichkeit in der katholischen Kirche anders aussieht - behauptet der Enthüllungsjournalist Emiliano Fittipaldi in seinem Buch „Lussuria“ (Unzucht). Wir von netzwerkB haben die Erfahrung gemacht, dass die "Null-Toleranz“-Strategie von Papst Franziskus nichts weiter als ein Papiertiger ist. Bischof Ackermann, Missbrauchsbeauftragter der Deutschen Bischofskonferenz, spricht sich zwar öffentlich dafür aus, dass die Verbrechen sexualisierter Gewalt in der katholischen Kirche in Deutschland aufgearbeitet werden sollen. Die Praxis sieht leider anders aus. Wenn es um wirkliche Aufarbeitung geht, schweigt Bischof Ackermann. Uns von netzwerkB geht es beispielhaft um die gemeinsame Aufarbeitung ›››

 3

Alles Liebe und Gute für 2017

Von |2017-11-10T09:56:25+01:0031.12.2016|

Liebe Mitglieder und Freunde von netzwerkB, für das kommende Jahr 2017 wünschen wir Ihnen alles Liebe und Gute! Blicken wir zurück auf das vergangene Jahr 2016 kommt wenig Hoffnung auf, unserem Ziel, dem ‘Akt der Versöhnung‘, ein kleines Stückchen näher gekommen zu sein. Nach wie vor stoßen wir auf dicke Schweigemauern, wenn es darum geht einen transparenten Diskurs zu führen. Die verantwortlichen Bischöfe, sowie auch die, die sich gern Aufklärer in der katholischen Kirche nennen, verstecken sich gemeinsam hinter ihren 2000 Jahre alten Schweigemauern – haben offensichtlich Angst sich zu bewegen, Versöhnung wirklich anzugehen (s. Schreiben an Bischof Ackermann). Die staatliche ‘Aufarbeitungskommission‘ treibt ein peinliches ›››

 1

Im Gespräch bleiben

Von |2018-01-11T11:04:00+01:0022.12.2016|

Sehr geehrte Frau Prof. Dr. Sabine Andresen, sehr geehrte Mitglieder der Aufarbeitungskommission des UBSKM, vielen Dank für Ihr Schreiben vom 22. Dezember 2016 in dem Sie auf unser Schreiben vom 4. November 2016 eingehen und uns mitteilen, dass Sie im Gespräch bleiben wollen. Über Ihr bisheriges Vorgehen und über unsere Kritik würden Sie gern mit uns sprechen wollen und schlagen diesbezüglich vor, am Rande unserer nächsten Mitgliederversammlung zu uns zu kommen. Ihr Gedanke sei dabei, dass möglichst viele von netzwerkB daran teilnehmen, um sich ein Bild machen zu können. Ihren ‘Gedanken‘, dass möglichst viele von Ihrer Arbeit Kenntnis bekommen unterstützen wir sehr - Transparenz ist uns sehr ›››

 1

„Jauchzet frohlocket“

Von |2017-05-26T15:35:08+02:0016.12.2016|

Eines der schönsten musikalischen Werke die ich kenne ist das Weihnachtsoratorium von Johann Sebastian Bach. Wenn am Anfang mit Pauken und Trompeten "Jauchzet, frohlocket! Auf, preiset die Tage," erklingt, öffnet sich mein Herz - Körper, Geist und Seele kommen in Bewegung. Nein, das war nicht immer so, denn nachdem ich 1993 im Familienkreis mein Schweigen brach und im Beisein der beiden Täter sagte, dass ich sexuell missbraucht wurde, konnte ich 10 Jahre lang weder Pauken noch Trompeten hören. Die Webseite von netzwerkB, die es möglich macht, dass wir miteinander kommunizieren können, gibt es logischerweise nicht zum Nulltarif. Viele Helfer (Beitragszahler, Spender und ehrenamtliche Mitarbeiter) haben es bisher ermöglicht, dass ›››

 0

denefhoop macht glücklich!

Von |2017-11-10T09:57:31+01:0029.11.2016|

Liebe Mitglieder und Freunde von netzwerkB, immer wenn St. Nikolaus naht, fällt mir der Bundesparteitag der SPD am 6. Dezember 2011 ein. Da wurden Nikoläuse aus Schokolade verteilt und alle Delegierten haben sich nach meiner Rede für die Aufhebung von Verjährungsfristen bei sexualisierter Gewalt ausgesprochen. Im Jahr 2016 wurden die Verjährungsfristen im Zivilrecht von 3 auf 30 Jahre angehoben - ein Teilerfolg für uns. Dass die Verjährungsfristen komplett aufgehoben werden, dafür werden wir uns weiterhin einsetzen! Als ich in den vergangenen Monaten nach einer Möglichkeit suchte, wie man sich ganzheitlich körperlich bewegen kann, kam ich auf Hula Hoop. Bekanntlich gehören ja Körper, Geist und Seele ›››

 6

Aufarbeitungskommission eine Farce?

Von |2017-07-06T16:01:57+02:0004.11.2016|

Sehr geehrte Mitglieder der Aufarbeitungskommission des UBSKM, netzwerkB möchte an Sie mit diesem offenen Brief appellieren, die Aufarbeitung eines vollständig dokumentierten Falles wahrzunehmen. Sie sind am 26. Januar 2016 zur Aufarbeitungskommission berufen worden. Eine solche Kommission erweckt Erwartungen und vor allem Hoffnungen bei Betroffenen von sexualisierter Gewalt. Ihre Kommission könnte eine gesellschaftliche Chance sein, die begangenen Verbrechen – soweit dies noch möglich ist – aufzuarbeiten, um dann die entsprechenden strukturellen Veränderungen vorzunehmen. Denn genau das sollte das Ziel sein: Den nächsten Generationen von Kindern solch ein, das Leben zerstörendes Leid so weit als möglich zu ersparen. Doch wie wir jetzt feststellen ›››

Suizid in Haft

Von |2017-05-01T09:35:09+02:0026.10.2016|

Liebe Mitglieder und Freunde von netzwerkB, angesichts des Suizids des Terrorverdächtigen al-Bakrs in der JVA Leipzig erreichten uns in den letzten Tagen zahlreiche Anfragen und Kommentare, die sich zum Teil auf den konkreten Fall, und zum Teil ganz allgemein auf das Thema Suizid in Haft beziehen. Es ist nicht immer möglich, jede Anfrage zeitnah zu beantworten, so dass wir uns entschieden haben, zu dem Fall und den aufgeworfenen Fragen in diesem Rundschreiben kurz Stellung zu nehmen. Grundsätzlich ist die Zahl von Suiziden in Haft im Verlaufe der letzten Jahrzehnte gesehen rückläufig. Immer noch bringen sich allerdings, mit jährlichen Schwankungen, um die ›››

Dr. Thomas Galli im Vorstand von netzwerkB

Von |2017-01-20T11:08:29+01:0011.10.2016|

netzwerkB Pressemitteilung vom 11. Oktober 2016 Die Mitgliederversammlung von netzwerkB hat am 8. Oktober 2016 ihren Vorstand gewählt. Bitte nehmen Sie die nachfolgende Stellungnahme von Dr. Thomas Galli, der von den Mitgliedern einstimmig als neues Mitglied im erweiterten Vorstand gewählt wurde, zur Kenntnis und berichten Sie darüber. Stellungnahme von Dr. Thomas Galli, Zitat: Liebe Mitglieder, ich danke Ihnen allen ganz herzlich für die Wahl in den erweiterten Vorstand von netzwerkB! Ich freue mich sehr auf diese Aufgabe und auf unser gemeinsames Wirken. Gerne möchte die Gelegenheit nutzen, Ihnen die Ziele meiner Arbeit kurz vorzustellen, zumal das Bild, das in den letzten ›››

 8

Mehr Menschlichkeit und Empathie

Von |2017-06-22T17:51:16+02:0020.09.2016|

Wir brauchen nicht mehr Wissen, wir brauchen mehr politischen Willen zu gelebter Menschlichkeit und Empathie Ein Kommentar von Dr. Marcella Becker (in Bezug auf die vielen Kommentare zur PM vom 14.09.2016 zum Schulprojekt des Missbrauchsbeauftragten und des Kommentars zur neuerlichen Umfrage durch den UBSKM vom 07.08.2016) Es geht hier nicht darum wissenschaftliches Arbeiten durch die Kommission zur Aufarbeitung sexuellen Kindesmissbrauchs zu diskreditieren. Aber: posttraumatische Belastungen und deren Einfluss auf praktisch alle Aspekte des Lebens von Betroffenen sind mittlerweile recht klar dargelegt und werden mindestens seit den 80er Jahren auch in Bezug auf Menschen mit Erfahrungen sexualisierter Gewalt erforscht. (siehe u.a. Wirtz 1989, Herman 1992, alles ›››

Missbrauchsbeauftragter missbraucht Schulen

Von |2017-05-12T09:14:57+02:0014.09.2016|

netzwerkB Pressemitteilung vom 14.09.2016 Der Missbrauchsbeauftragte des Bundes missbraucht die Schulen für billige PR Johannes-Wilhelm Rörig, ehemals als Richter tätig und seit 2011 der Missbrauchsbeauftragte der Bundesregierung, stellte am 13.08.2016 im ZDF-Morgenmagazin seine Aktion gegen sexuelle Gewalt vor. Rörig verlangte, Schulen sollten sich mit dem Problem des sexuellen Missbrauchs mehr auseinandersetzen. Zugleich forderte er, man solle Schulen "nicht unter Generalverdacht" stellen, aber auch sie seien "gefährliche Orte". [http://www.zdf.de/ZDFmediathek/beitrag/video/2834440/Roerig-Aktion-gegen-sexuelle-Gewalt#/beitrag/video/2834440/Roerig-Aktion-gegen-sexuelle-Gewalt] Herr Andrej Priboschek, ehemaliger Pressesprecher des Schulministerium von Nordhrein-Westfalen und aktuell Herausgeber von des Portals News4teachers.de, schreibt in seinem Beitrag vom 14. September 2016 dazu eine Replik [http://www.news4teachers.de/2016/09/lehrer-als-taeter-der-missbrauchsbeauftragte-des-bundes-missbraucht-die-schulen-fuer-billige-pr/]. Priboschek weist darauf hin, dass unter ›››

Hula Hoop XXXL

Von |2017-11-10T09:58:00+01:0010.09.2016|

Der vitruvianische Mensch von Leonardo da Vinci hat mich auf die Idee gebracht, einen ähnlich großen Reifen zu bauen wie auf der Zeichnung. Für die Hände noch greifbar sollte er sein und so kam ich auf ein Maß von 1,45 m Durchmesser. Diese Größe sei unüblich für einen Hula-Hoop-Reifen, sagten mir Fachleute - dennoch ging ich ans Werk und baute mir einen solchen Reifen. Morgens bei Sonnenaufgang, auf der Seebrücke von Scharbeutz, machte ich die ersten Streckübungen und Drehversuche. Schnell stellte ich fest diese Spannweite zu genießen ist ein wunderbares Erlebnis von besonderer Art. BEWEGEN WIR WAS! Herzliche Grüße Norbert Denef Mehr ›››

 0

Hula-Hoop-Reifen bestellen

Von |2017-11-10T09:58:24+01:0007.09.2016|

Liebe Mitglieder und Freunde von netzwerkB, nach dem Beitrag "WIR BEWEGEN WAS!", vom 5. September 2016, bekommen wir viele Anfragen, wo man denn unsere Hula-Hoop-Reifen bestellen könne. Grundsätzlich empfehlen wir, sich selbst einen Überblick zu verschaffen wo man geeignete Reifen kaufen kann. Wir geben jedoch gern unsere Erfahrungen weiter, wenn es darum geht einen geeigneten Reifen zu finden. Diesbezüglich können Sie uns anrufen unter: +49 4503 89 27 82 Unser Kooperationspartner ist die Firma Hula-hoop-shop.eu Scharkov e.K. Jeder Interessent bekommt dort 10% Rabatt wenn er den Gutscheincode "netzwerkb" beim Bestellvorgang eingibt. Zu beachten wäre dabei, dass dieser Code nur dann gültig ist wenn ›››

 0

netzwerkB-Jahrestagung 2016

Von |2016-12-04T12:59:38+01:0007.09.2016|

Liebe Mitglieder und Freunde von netzwerkB, wir laden Sie herzlich zur netzwerkB-Jahrestagung vom 8. - 9. Oktober 2016 nach Scharbeutz, Hotel Wennhof, Seestraße 62 ein. Herzliche Grüße Ihr netzwerkB Team - Programm netzwerkB-Jahrestagung 2016 8. Oktober 2016 15:00 Uhr Lesung - Thomas Galli liest aus seinem Buch DIE SCHWERE DER SCHULD - Ein Gefängnisdirektor erzählt (mit anschließender Gesprächsrunde) 17:00 Uhr Mitgliederversammlung (Tagesordnung als PDF herunter laden) 19:00 Uhr gemeinsames Abendessen 9. Oktober 2016 9:00 Uhr Hula-Hoop-Schnupperkurse (Treffpunkt Seebrücke Scharbeutz)10:00 Uhr gemeinsamer Strandspaziergang (Treffpunkt Seebrücke Scharbeutz) - Kreative Vorschläge, wie es mit netzwerkB weiter gehen solIte, sowie Ihre Anmeldung zur Tagung erbitten wir bis zum ›››

 0

WIR BEWEGEN WAS!

Von |2017-11-10T09:58:57+01:0005.09.2016|

Liebe Mitglieder und Freunde von netzwerkB, täglich mehrere Stunden Meditation, Yoga, Chigong, Schwimmen, Trampolinspringen, Reck- und Ringeturnen, sowie gesundes Essen, sind meine Begleiter schon seit vielen Jahren. Dennoch hatte ich das Gefühl - es ist noch nicht ganz rund was ich mache, dachte ich - und so kam ich auf den Hula-Hoop-Reifen. Den Reifen um die Hüfte drehen, wie in den 60iger Jahren üblich, ist nicht so einfach wenn der Rücken gebeugt ist, da fällt der Reifen schnell wieder herunter. Und außerdem hatte ich noch den falschen Reifen: zu klein, zu leicht, zu hart. Nach fünf Minuten verließen mich meine Kräfte. "Geht nicht, gibt‘s nicht" war ein Spruch ›››

 1

Hula-Hoop am Meer

Von |2017-11-10T10:00:24+01:0011.08.2016|

Hula-Hoop am Meer: Bewegung gegen Hass und Wut Jeden Morgen gegen 7 Uhr fährt Norbert Denef an den Scharbeutzer Strand, packt dort Hula-Hoop-Reifen aus und beginnt mit seinen Übungen. Mal misstrauisch, mal neugierig beäugt wird er dabei von Spaziergängern. Einige trauen sich, ihn anzusprechen. „Wer beweglich ist, kann auch etwas bewegen“, lässt er seine Gesprächspartner wissen. Scharbeutz. Denen erklärt der 67-Jährige dann, was es mit dieser besonderen Betätigung auf sich hat. Viele der Passanten schütteln ungläubig den Kopf, wenn er ihnen von einer jüngst veröffentlichten Studie berichtet, nach der sich 85 Prozent aller Deutschen kaum bewegen. Denef kann das überhaupt nicht ›››

 4

WIR BEWEGEN WAS

Von |2017-11-10T10:01:06+01:0008.08.2016|

"85 Prozent der Deutschen bewegen sich zu wenig" Hier können Sie uns unterstützen: Jetzt online spenden … Ihr netzwerkB Team  

 2

Start einer neuen Umfrage durch den UBSKM

Von |2016-12-22T21:16:36+01:0007.08.2016|

Von Axel Mewes Der UBSKM kündigte am 3. August den Start einer neuen Umfrage an, um Informationen zu den Erwartungen, Vorbehalten und Bedenken der Betroffenen von sexuellem Missbrauch einzuholen. Mit einem recht umfangreichen Fragebogen versucht der UBSKM die Arbeit der „Kommission zur Aufarbeitung sexuellen Kindesmissbrauchs“ zu flankieren. Dabei geht es darum, zu erfragen, was die Betroffenen über die Kommission, die sich da für sie einzusetzen bemüht, denken. Ebenso wird die Antwort danach gesucht, was die Betroffenen von dem Projekt mit dem Titel „Aufarbeitung“ halten. Der erarbeitete Fragebogen, der den Betroffenen nun vorgelegt wird, ist umfangreich und - themenbedingt - tiefgehend in den ›››

Die neuen Regelungen der §§ 177 ff. StGB

Von |2017-05-03T18:44:41+02:0012.07.2016|

netzwerkB Pressemitteilung vom 12.07.2016 Zu dem Gesetzentwurf der Bundesregierung zur Änderung des Strafgesetzbuchs – Verbesserung des Schutzes der sexuellen Selbstbestimmung – nimmt netzwerkB wie folgt Stellung: Der Gesetzentwurf ist am 07.07.2016 in der Fassung des Änderungsantrages (s. Anhang) angenommen worden. Insgesamt betrachtet ist die Gesetzesänderung aus Sicht von netzwerkB ein gutes, notwendiges politisches Signal an die Gesellschaft, durch welches vielleicht - so bleibt zu hoffen - ein Umdenken dahingehend in Gang kommt, dass ein „Nein“, zukünftig nicht mehr, wie bisher, als „Ja“ umgedeutet werden kann, sondern ohne Interpretationsmöglichkeit auch "NEIN" heißt. Natürlich wäre es naiv zu glauben, dass sich in der Rechtssprechung für die Opfer nach der Gesetzesänderung ›››

 3

Sexualstrafrecht im Bundestag

Von |2017-03-03T21:26:42+01:0005.07.2016|

netzwerkB Pressemitteilung vom 5. Juli 2016 Mit dem Titel „Verbesserung des Schutzes der sexuellen Selbstbestimmung“ (18/8210) hat die Bundesregierung ihren Gesetzentwurf zur Reform des Sexualstrafrechts dem Bundestag überstellt. Am Donnerstag den 7. Juli 2016 wird der Bundestag wahrscheinlich für die Reform stimmen. Die Bundesregierung will die als „bisher unzureichend“ charakterisierte Rechtslage ändern und damit zugleich dem Übereinkommen des Europarats zur Verhütung und Bekämpfung von Gewalt gegen Frauen und häuslicher Gewalt vom 11. Mai 2011 gerecht werden. Demnach soll ein neugefasster Paragraf 179 des Strafgesetzbuches mit „Sexueller Missbrauch unter Ausnutzung besonderer Umstände“ überschrieben werden. Insgesamt ist der Rahmen der vorgesehenen Gesetzgebung für netzwerkB nicht zufriedenstellend. Es ›››

 9

Neues Forschungsprojekt ohne Zensur?

Von |2017-05-13T14:05:43+02:0027.06.2016|

netzwerkB Pressemitteilung vom 27.06.2016 Ein neues Forschungsprojekt der Deutschen Bischofskonferenz mit Prof. Dr. Dieter Dölling vom Kriminologischen Institut der Universität Heidelberg zum sexuellen Missbrauch durch Geistliche soll das aufgekündigte Projekt mit Herrn Pfeiffer ersetzen. Das kriminologische Forschungsinstitut Niedersachsen, geleitet von dem ehemaligen Landesjustizminister Prof. Dr. Christian Pfeiffer, war im Januar 2013 gescheitert. Prof. Pfeiffer warf der römisch-katholischen Kirche in Deutschland danach unter anderem Zensur vor. Als bundesweite Interessenvertretung nehmen wir dazu wie folgt Stellung: Die Beträge, die in den Fällen der Antragsstellung von der Deutschen Bischofskonferenz an die sich meldenden Betroffenen vermittelt werden, stellen keinen Ausgleich für das erlittene Leid und den erlittenen ›››

 6

„Strafvollzug und Resozialisierung – ein Paradaxon?!“

Von |2016-12-23T20:15:39+01:0016.06.2016|

Referat von Dr. Thomas Galli Am 25. Mai 2016 richteten die Linksfraktionen im Bundestag und im Brandenburger Landtag eine gut besuchte Konferenz zur Praxis des Strafvollzugs in Deutschland aus. Neben einer generellen Kritik der „totalen Institution“ Gefängnis ging es um Themen wie die Ersatzfreiheitsstrafe, die Einbeziehung von Gefangenen in die Sozialversicherungen und um den Reformbedarf bei den Strafvollzugsgesetzen. Quelle: http://tp-presseagentur.de

 1

Radiotip: Thomas Galli im SWR1

Von |2016-06-02T21:02:40+02:0031.05.2016|

Sendung am Do, 2.6. | 10.00 Uhr SWR1 Baden-Württemberg Thomas Galli, Kriminologe und Psychiater "Gefängnisse sind unter Kosten-Nutzen-Gesichtspunkten unsinnig. Für die meisten Gefangenen und Verurteilten gäbe es sinnvollere Möglichkeiten, angerichteten Schaden wieder gutzumachen. Allerdings sollte die Gesellschaft gefährliche Täter wirklich lebenslang wegsperren dürfen!" Diese Thesen vertritt ein Mann, der von Berufs wegen mit Gewalt und Kriminalität zu tun hat. Thomas Galli ist Jurist, Kriminologe und Psychiater. Und er leitet die sächsische Justizvollzugsanstalt Zeithain. Weiter lesen... Mehr auf netzwerkB: netzwerkB intern: Thomas Galli im Beirat

 1

netzwerkB intern: Thomas Galli im Beirat

Von |2016-05-31T14:44:21+02:0030.05.2016|

Dr. Thomas Galli (Jahrgang 1973) ist Mitglied im Beirat von netzwerkB Zusätzlich zu seinem Studium der Rechtswissenschaften, studierte er Kriminologie (Master of Arts) und Psychologie (Bachelor of Science). Nach einer kurzen Zeit als Rechtsanwalt arbeitet er seit 2001 im Strafvollzug sowie als Lehrbeauftragter für Kriminologie. 2012 bis 2014 war er zusätzlich im Maßregelvollzug tätig. Im Oktober 2013 wurde er Leiter der JVA Zeithain. 2015 hat er für einige Monate zusätzlich die JVA Torgau geleitet. Er ist u.a. Mitkommentator im Kommentar der Strafvollzugsgesetze (Hrsg. Feest/Lesting/Lindemann) und befasst sich als Kriminologe mit allen Fragen des strafbaren Verhaltens von Menschen.

 0

Bedingungsloses Grundeinkommen gefordert

Von |2017-07-13T19:49:53+02:0025.05.2016|

netzwerkB Pressemitteilung vom 25.05.2016 netzwerkB fordert bedingungsloses Grundeinkommen  In der Schweiz wird am 5. Juni 2016 per Volksentscheid über ein bedingungsloses Grundeinkommen abgestimmt. Wenn die Grundsatzentscheidung für ein bedingungsloses Grundeinkommen gefallen ist, werden die Themen bezüglich der Durchführung, wie z.B. Höhe des Grundeinkommens, Finanzierung, oder Zugangsberechtigung, genauer ausgearbeitet. netzwerkB unterstützt diesen Volksentscheid und fordert die Bundesregierung auf, aktiv ein bedingungsloses Grundeinkommen voranzutreiben. In Zeiten einer globalisierten Finanz- und Wirtschaftspolitik durch die immer mehr Menschen wirtschaftlich und damit gesellschaftlich marginalisiert werden, würde die Einführung eines bedingungsloses Grundeinkommen gesellschaftliche Teilhabe für alle garantieren und somit einen positiven Beitrag für den derzeit eher fragilen sozialen ›››

Bedingungsloses Grundeinkommen

Von |2016-05-26T06:16:03+02:0025.05.2016|

netzwerkB Positionspapier ‘Bedingungsloses Grundeinkommen‘ (als PDF herunterladen) Das derzeitige System der globalisierten Finanz- und Wirtschaftspolitik wirkt sich auf Wirtschaft, Arbeitswelt und damit auf die Gesamtgesellschaft so aus, dass die Umverteilung von Kapital und Wohlstand von unten nach oben immer rasanter voranschreitet. Ehemals gut bezahlte Jobs gehen durch die zunehmende Technisierung verloren, und der Wert der Arbeit verringert sich ständig. Die Unterschicht fühlt sich immer mehr entfremdet und der Mittelstand schrumpft, während die Oberschicht über einen prozentual ständig wachsenden Anteil an Einkommen und Vermögen verfügt. Als Konsequenz prägen Existenzangst und Konkurrenzkampf das Miteinander im sozialen Gefüge. Ein bedingungsloses Grundeinkommen würde die gravierenden Auswirkungen ›››

 2

Regierungsentwurf zum Sexualstrafrecht

Von |2016-07-05T15:53:46+02:0027.04.2016|

netzwerkB Pressemitteilung vom 27.04.2016 Mit dem Titel „Verbesserung des Schutzes der sexuellen Selbstbestimmung“ (18/8210) hat die Bundesregierung ihren Gesetzentwurf zur Reform des Sexualstrafrechts dem Bundestag überstellt. Am Donnerstag den 28.04.2016 soll im Plenum darüber beraten werden. Die Bundesregierung will die als „bisher unzureichend“ charakterisierte Rechtslage ändern und damit zugleich dem Übereinkommen des Europarats zur Verhütung und Bekämpfung von Gewalt gegen Frauen und häuslicher Gewalt vom 11. Mai 2011 gerecht werden. Demnach soll ein neugefasster Paragraf 179 des Strafgesetzbuches mit „Sexueller Missbrauch unter Ausnutzung besonderer Umstände“ überschrieben werden. Insgesamt ist der Rahmen der vorgesehenen Gesetzgebung für netzwerkB nicht zufriedenstellend. Es fehlen: die Anzeigepflicht für Zeugen, ›››

 7

Bistum Mainz: Akt der Versöhnung

Von |2016-08-31T15:27:37+02:0021.04.2016|

Sehr geehrter Herr Kardinal Lehmann, unter Bezugnahme auf die Vorgänge um die „Kita Maria Königin“, die in den Medien ein breites Echo gefunden hat, bitten wir Sie um einen Akt der Versöhnung. Nach den öffentlich erhobenen Vorwürfen gegen die MitarbeiterInnen der besagten Einrichtung haben Sie diese sofort entlassen, weil angeblich eine Vielzahl von Eltern gegenüber dem Träger glaubhaft Missstände im Umgang mit den Kindern geschildert hatte. Wir sind der Meinung, dass eine vorläufige Suspendierung oder befristete Beurlaubung bis zur Klärung der Vorgänge gerechter gewesen wäre. Diese Position hatten wir bereits im Juni 2015 veröffentlicht unter: http://netzwerkb.org/2015/07/07/mainzer-kindertagesstatte-maria-konigin/ Bitte überlassen Sie die Klärung ›››

 4

Gefängnisse abschaffen

Von |2016-12-31T12:48:29+01:0030.03.2016|

netzwerkB Pressemitteilung vom 30. März 2016 Der Gefängnisdirektor Thomas Galli ist zu der Überzeugung gekommen, "dass das Gefängnis eine überholte gesellschaftliche Institution ist. In ihr manifestiert sich eine ungerechte, unvernünftige und oft unmenschliche Verteilung der Schuld.“ Wir von netzwerkB teilen die Ansicht von Galli und sind ebenfalls dafür Gefängnisse abzuschaffen. Es seien nur wenige, wirklich gefährliche Menschen, denen man im Sinne der Sicherung die Freiheit entziehen muss - auch diese Auffassung teilen wir mit Galli. Anstatt Täter mit Gefängnis zu bestrafen, fordert netzwerkB, dass der Gesetzgeber für gerechte Entschädigung der Opfer sorgt. In Deutschland ist eine Maschine noch immer viel mehr ›››

Hilflosigkeit von Kirche und Staat

Von |2016-12-31T12:47:51+01:0026.03.2016|

netzwerkB Pressemitteilung vom 26. März 2016 Im Bistum Würzburg erhebt eine heute 44-Jährige Frau nach SPIEGEL-Informationen schwere Vorwürfe gegen einen ehemaligen Missbrauchsbeauftragten des Bistums. Er soll sie 1988 zu sexuellen Handlungen gezwungen haben. Der heutige Missbrauchsbeauftragte des Bistums, der Kriminologe Klaus Laubenthal, hält die Vorwürfe für plausibel. Der Beschuldigte weist den Verdacht zurück. Kirchengerichte tagen unter Ausschluss der Öffentlichkeit und urteilen nach eigenen Normen. Bischof Hofmann stärkt seinem beschuldigten Glaubensbruder den Rücken mit den Worten "Ich vertraue Ihnen voll.“. Sexualisierte Gewalt ist ein Offizialdelikt. Staatliche Ermittlungsbehörden sind verpflichtet zu ermitteln, um gegebenenfalls Anklage zu erheben. Voraussetzung dafür ist, dass die angebliche Tat ›››

„Feinde sollte man besonders lieben“

Von |2016-10-14T08:22:28+02:0020.03.2016|

Redebeiträge von Pater Klaus Mertes und Norbert Denef in der Sendung „Informationen aus Religion und Gesellschaft - Zwischen Versöhnung und Vertuschung“ im Deutschland­funk am Montag den 14. März 2016. Protokoll als PDF herunterladen... AUDIO ⇒ https://youtu.be/22M_UktFvQ4 Christiane Florin: Der Film „Spotlight“ hat gerade einen “Oscar” bekommen. Er erzählt, wie der Missbrauchsskandal der Katho­lischen Kirche der USA öffentlich wurde. Das war vor allem den Recherchen der Zeitung „Boston Globe“ zu verdanken. Der Film ist ein Erfolg bei der Kritik und auch beim Publikum, und trotzdem sagen viele: „ich kann es nicht mehr hören, wenn sie mit dem Thema ‚Missbrauch‘ konfron­tiert werden. Das habe ich bei ›››

Archiv