Missbrauch bei der Alm-Therapie

Von |2013-04-22T17:47:25+02:0025.03.2013|

Der Schulsozialarbeiter Tibor B. gewann Preise für seine Arbeit, war in der Schweiz hoch anerkannt. Was nur wenige wussten: Er verging sich an Kindern. Auch die Stiftung des bekannten Hirnforschers Gerald Hüther engagierte ihn für ein vielgelobtes Alm-Projekt - auch dort wurde er übergriffig. Die reformpädagogische Szene in Deutschland kommt nicht zur Ruhe. Nach der Odenwaldschule und der Helene-Lange-Schule in Wiesbaden ist es in einem weiteren Vorzeigeprojekt zu sexueller Gewalt gegen Kinder gekommen: Bei der sogenannten ADHS-Alm der Sinn-Stiftung und ihrem prominenten Präsidenten Gerald Hüther. Weiter lesen...  Mehr auf netzwerkB: Leiter von Jugendprojekt wegen sexuellen Missbrauchs verhaftet

 1

Leiter von Jugendprojekt wegen sexuellen Missbrauchs verhaftet

Von |2013-03-25T14:39:09+01:0020.03.2013|

Das ADHS-Almprojekt des Göttinger Hirnforschers Gerald Hüther in der Schweiz gerät durch einen Missbrauchsskandal ins Zwielicht. Der pädagogische Leiter des Projekts auf einer Almhütte in den Berner Alpen, Tibor B., wurde von der Berner Polizei wegen Missbrauchs von ihm anvertrauten Jungen verhaftet. Göttingen/Bern. Der 43-Jährige hat die Taten gestanden. In der Vergangenheit hatte Tibor B. gemeinsam mit Hüther das Almprojekt zur Behandlung der Aufmerksamkeitsdefizit- und Hyperaktivitätsstörung ADHS in ganz Deutschland vorgestellt. Darin sollen Kinder lernen, ohne das umstrittene Medikament Ritalin zurechtzukommen. Im Regelfall sind sie zwischen zehn und elf Jahren alt. Sowohl das Büro des Göttinger Naturwissenschaftlers Hüther als auch die ›››

 3

Sexueller Missbrauch bei Hüther-Projekt?

Von |2013-03-25T14:39:49+01:0019.03.2013|

Er hat bereits gestanden: Der 43-jährige ehemalige pädagogische Leiter eines Therapieprogramms für Kinder, die an ADHS leiden, steht im Verdacht, mehrere Jugendliche sexuell missbraucht zu haben. Das berichtet das "Göttinger Tageblatt" (GT) in seiner Dienstagausgabe. Der verdächtige Leiter wurde laut Zeitungsbericht bereits von der Polizei in Bern (Schweiz) verhaftet. Der Initiator des Therapieprojektes, Gerald Hüther, renommierter Hirnforscher an der Uni Göttingen, widerspricht der Darstellung der Zeitung und weist Verbindungen zu seinem Projekt zurück. Gegenüber NDR.de sagte Hüther, er kenne den Mann kaum, im Bericht sei zusammenhanglos und falsch zitiert worden. "Nicht den geringsten Hinweis" Der Beschuldigte ist laut Hüther lediglich einmal ›››

 0

Archiv