Jungen in katholischem Internat über Jahrzehnte gequält

Von |2018-01-01T17:00:25+01:0014.09.2017|

Sexueller Missbrauch, physische und psychische Gewalt: In einem katholischen Internat haben bis in die Siebzigerjahre hinein Jungen unter Übergriffen gelitten. Der Kölner Kardinal Woelki entschuldigte sich bei den Opfern. In einem katholischen Internat in der Eifel haben kirchliche Mitarbeiter über Jahrzehnte Jungen gequält und missbraucht. Zu diesem Ergebnis kommt ein wissenschaftlicher Bericht im Auftrag des Erzbistums Köln, der am Vormittag vorgestellt wurde. Weiter lesen...

 0

Pater L. und die Zäpfchen

Von |2012-11-15T22:49:59+01:0007.05.2012|

SPIEGEL ONLINE 07.05.2012 Eliteschule Collegium Josephinum Von Julia Jüttner Eine katholische Jungenschule in Bonn verabreichte kranken Schülern jahrelang Zäpfchen. Die umstrittene Praxis wurde zwar eingestellt, ein Konzept zur Prävention von sexualisierter Gewalt erarbeitet. Doch die steht ausgerechnet unter der Leitung des Paters, der die Zäpfchen-Medikation befürwortete. Weiter lesen...

Wer war an Internaten der Redemptoristen?

Von |2012-11-15T23:10:46+01:0023.02.2012|

Wer war in den 40er bis 80er Jahren an Internaten der Redemptoristen (Collegium Josephinum Bonn, St. Josef Kolleg Gronau- Glanerbrück und andere) und war selbst Opfer von Gewalt und/oder Missbrauch und sucht Austausch mit anderen Betroffenen? ›››

 1

Eliteschule Collegium Josephinum

Von |2012-11-15T22:49:59+01:0001.02.2012|

SPIEGEL ONLINE 1.02.2012 Anzeige gegen Pater Pädo Das Collegium Josephinum, eine katholische Jungenschule in Bonn, gilt als Eliteschmiede. Nun haben Eltern Anzeige erstattet wegen sexuellen Missbrauchs von Schutzbefohlenen. Die Schulleitung wiegelt ab - und suspendiert einen Pater. Weiter lesen...

Missbrauch am CoJoBo-Internat: Pornos für den Pater

Von |2012-11-15T22:49:59+01:0007.08.2010|

General-Anzeiger 7.08.2010 Von Rolf Kleinfeld Bonn. Die Vorwürfe, dass zwei Redemptoristen-Pater des ehemaligen Collegium-Josephinum-Internats vor vielen Jahren Schüler sexuell und körperlich misshandelt haben, stimmen. Nach Gesprächen mit Opfern stellt der vom Orden mit der externen Untersuchung beauftragte Direktor des Amtsgerichts Leverkusen, Hermann-Josef Merzbach, jetzt fest: Es gab auch einen dritten Fall, bei dem - wie schon bei einigen früheren Taten - "folterähnliche Mittel" angewandt wurden. Weiter lesen...

 4

Archiv