Lebenslänglich

Von |2020-03-06T12:57:18+01:0027.02.2020|

Über Sexuellen Missbrauch in der Familie und anderes Böse zwischen Nachkriegsschweigen und Erinnerung Rea Gorgon 1950 als Christa Hörmann in Mengen geboren und dort aufgewachsen, lebt und arbeitet als Schriftstellerin und Lyrikerin in Berlin. Ihre Ausbildung zur Philosophin, Historikerin und Pädagogin absolvierte sie an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster und der Technischen Universität Berlin. Ihre Konzentration gilt den Themenschwerpunkten dialogische Kom­munikation, Sexualisierte Gewalt, Genderforschung, Nationalsozialismus, Täter-Opfer-Dynamik und Erinnerungskultur. Seit den 1980er-Jahren liest sie aus ihren Texten und Gedichten. Sie veröffentlichte Essays, Erzählungen, Gedichte und Rezensionen sowie den Kunstband LEONIDEN. Beschreibung: Die Mutter stirbt. Auf deren Beerdigung trifft Paula noch einmal den Vergewaltiger ›››

 0

OPTION B

Von |2018-04-08T08:05:48+02:0012.06.2017|

Option B: Wie wir durch Resilienz Schicksalsschläge überwinden und Freude am Leben finden Das neue Buch von Spiegel-Bestseller-Autorin Sheryl Sandberg: Nach Lean In schreibt sie zusammen mit dem Psychologie-Professor Adam Grant darüber, wie wir Schicksalsschläge überwinden können. »Option A gibt es nicht mehr. Also lasst uns das Beste aus Option B machen. Ich werde immer um Option A trauern. So wie Bono gesungen hat: Die Trauer endet niemals ... aber auch nicht die Liebe.« Die Welt nahm Anteil, als Sheryl Sandbergs Ehemann Dave Goldberg im Frühjahr 2015 plötzlich verstarb. Sie, die erfolgreiche COO von Facebook, und ihre Kinder fielen in ein tiefes Loch, ›››

 0

Helmut Ziegner: Vom Zuchthaus zum Strafvollzug

Von |2017-10-21T15:37:14+02:0029.03.2017|

Helmut Ziegner, Schauspieler, aufstrebendes Genie geht 1948 stellvertretend für den berühmten Viktor de Kowa zu einer Theatervorstellung in den Berliner Knast, Lehrter Straße und ist erschüttert von dem Elend der Gefangenen, ihrer Aussichtslosigkeit nach der Haft wieder fußzufassen. Er erkennt, dass der gesellschaftliche Gedanke der Rache beiden Seiten nichts nutzt. Weiter lesen... Mehr auf netzwerkB: Gefängnisse abschaffen

 0

Von |2017-06-22T16:49:45+02:0023.02.2017|

Radikal gerecht: Wie das bedingungslose Grundeinkommen den Sozialstaat revolutioniert von Thomas Straubhaar "Das bedingungslose Grundeinkommen ersetzt die aktivierende, steuernde und damit immer paternalistische Sozialpolitik der indirekten (Anpassungs-) Hilfen durch direkte Geldzahlungen. Das ist auch ein Grund, wieso sich Sozialbürokratie, Tarifpartner und insbesondere Gewerkschaften nicht mit einem bedingungslosen Grundeinkommen anfreunden können. Sie würden bei einem Neubau des Sozialstaates alte Besitzstände verlieren und an politischer Macht einbüßen. Der Mindestlohn würde durch ein staatlich garantiertes Mindesteinkommen ersetzt. Und weder müsste sich der Staat um Arbeitsbeschaffung noch um Arbeitslosigkeit kümmern. Staatliche Arbeitspolitik würde überflüssig. Und damit würden Verwaltungskosten eingespart werden können." Beginne, es kostenlos zu lesen: http://amzn.eu/iK4bpcQ ›››

 6

Journalist prangert Vatikan wegen Missbrauchsskandalen

Von |2017-04-26T15:43:22+02:0016.01.2017|

Neues Fittipaldi-Buch: 1.200 Anzeigen wegen Missbrauchs durch Geistliche zwischen 2013 und 2015 Vatikanstadt – Der Enthüllungsjournalist Emiliano Fittipaldi wirft dem Vatikan in seinem am Donnerstag erscheinenden Buch "Lussuria" (Unzucht) vor, unzählige Missbrauchsskandale in der italienischen Kirche gedeckt zu haben. Die Skandale seien auch von hohen Prälaten an der Seite von Papst Franziskus verheimlicht worden, kritisierte Fittipaldi. Weiter lesen...

 0

Liebe handelt

Von |2016-11-25T16:18:35+01:0026.06.2016|

Liebe handelt: Wege zu einem gewaltlosen gesellschaftlichen Wandel Nhat Hanh Thich (Autor) ...Wenn wir eine Situation oder einen Menschen verstehen, wird jede Handlung, die wir verrichten, helfen und nicht noch mehr Leiden verursachen. Wenn du ein Auge in deiner Hand hast, weißt du, wie man wahre Gewaltlosigkeit praktiziert. Stellen wir uns einmal vor, dass jedes unserer Worte ebenfalls ein Auge enthielte. Es ist leicht eine Hand mit einem Auge bildlich darzustellen, aber wie könnte ein Künstler auch unsere Worte mit einem Auge darstellen? Bevor wir etwas sagen, müssen wir verstanden haben, was wir sagen, und auch die Person verstehen, an die ›››

 0

Überwachen und Strafen

Von |2016-11-25T16:18:11+01:0019.06.2016|

Die Geburt des Gefängnisses von Michel Foucault   ...Vielleicht aber sollte man das Problem umkehren und sich fragen, wozu der Misserfolg des Gefängnisses gut ist. Wem nützen die verschiedenen Erscheinungen, die von der Kritik regelmäßig denunziert werden - Fortbestand der Delinquenz, Rückfälligkeit, Umwandlung des Gelegenheitstäters in einen Gewohnheitsdelinquenten, Organisation eines geschlossenen Delinquentenmilieus? Vielleicht sollte man nach dem suchen, was sich hinter dem offenkundigen Zynismus der Strafjustiz verbirgt, die den Verurteilten nach Abbüßung seiner Strafe mit einer Reihe von Stigmatisierungen nachsetzt (Überwachung, die früher von Rechts wegen vorgesehen war und heute faktisch durchgeführt wird; Zuchthäuslerpass einst Strafregister heute) und damit denjenigen als Delinquenten verfolgt, ›››

 0

Materialien zu Hermann Hesses ‘Siddhartha‘

Von |2016-06-04T15:16:14+02:0005.04.2016|

Leseprobe: Die allermeisten Menschen hegen tausend und tausend Dinge in sich, welche niemals an die helle Oberfläche kommen, welche unten faulen und sich quälen. Darum, weil sie faulen und Qual machen, werden diese Dinge vom Bewußtsein immer und immer wieder zurückgewiesen, sie stehen unter Verdacht und werden gefürchtet. Dies ist der Sinn jeder Moral - was als schädlich erkannt ist, darf nicht nach oben kommen! Es ist aber nichts schädlich und nichts nützlich, alles ist gut, oder alles ist indifferent. Jeder einzelne trägt Dinge in sich, die ihm angehören, die ihm gut und zu eigen sind, die aber nicht nach oben ›››

 2

Die Schwere der Schuld

Von |2016-11-22T19:02:31+01:0024.03.2016|

DIE SCHWERE DER SCHULD Ein Gefängnisdirektor erzählt ……ein Mann verbüßt für seine brutalen Verbrechen eine lebenslange Haftstrafe. Während der Haft lässt er sich nichts zuschulden kommen, ist absolut unauffällig, bis er eine Therapie verweigert.  

 2

„Hasse die Sünde und nicht den Sünder“

Von |2020-03-06T12:58:14+01:0011.02.2016|

M. K. Gandhi Eine Autobiographie oder Die Geschichte meiner Experimente mit der Wahrheit Zitat aus dem Kapitel: Eine scharfe Kontroverse mit der Macht ...Der Mensch und sein Tun sind zweierlei. Während eine gute Tat Billigung und eine schlechte Tat Missbilligung finden sollte, verdient der Täter der Tat, ob gut oder schlecht, stets Achtung oder Mitleid je nach Lage des Falles. "Hasse die Sünde und nicht den Sünder" ist ein Gebot, das, so leicht es zu verstehen ist, doch nur selten verwirklicht wird. Deshalb breitet sich das Gift des Hasses über die ganze Welt aus. Ahimsa ist die Grundlage der Wahrheitssuche. Ich ›››

 7

Verlorenes Vertrauen: Katholisch sein in der Krise

Von |2016-04-28T11:41:47+02:0024.01.2016|

Im Januar 2010 thematisierte Rektor Klaus Mertes in einem Brief an ehemalige Berliner Jesuitenschüler sexuellen Missbrauch durch zwei Patres, die in den 70er- und 80er-Jahren als Lehrer und Seelsorger am Canisius-Kollgeg tätig waren. Damit löste er eine Auseinandersetzung mit Machtmissbrauch gegenüber Schutzbefohlenen aus, die weltweite Kreise zog. Ein schmerzhafter Prozess hat die Kirche erschüttert und verändert. Pater Mertes erzählt und reflektiert den Gang der Ereignisse, analysiert Gründe und Hintergründe der beispiellosen Vertrauenskrise in der Kirche und zeigt Perspektiven auf für heilende Reformen.

 3

Mahatma gegen Gandhi

Von |2016-02-11T14:30:20+01:0002.10.2015|

Im Schatten des Übervaters Mahatma Gandhi die Entthronung eines Mythos: Harilal Gandhi zerbrach an seinem Vater, denn dieser war niemals stolz auf ihn. Schon früh flieht der älteste Sohn des Friedensnobelpreisträgers und Menschenrechtlers Mahatma Gandhi aus dem engen Familiengeflecht. Er stellt sich gegen den Übervater, der sich und den seinen nichts gönnt und ihn nie nahe kommen lässt. Am Ende scheitert er am Leben und muss die Beisetzung Gandhis als Bettler in der Menge verfolgen.  Weiter lesen...

 0

Mutterwut

Von |2015-11-10T13:53:30+01:0021.09.2015|

Verlag: Ulrike Helmer Verlag (März 2015) Sprache: Deutsch ISBN-10: 3897413701 ISBN-13: 978-3897413702 Mütter geben Leben, lieben ihre Kinder, tun alles für sie. Grenzenlos. Das Buch ‚Mutterwut‘ ist eine Erzählung, die sich als Kriminalroman darstellt und die Geschichte einer Tochter erzählt, die endlich frei ist. Hinter den Mauern einer Irrenanstalt, auf ihren Prozess wegen Totschlags wartend. Das Buch erzählt in kraftvoller, direkter Sprache die Geschichte einer Tochter, die den Absprung nicht schaffte. Es spricht Thematiken an, die viele - gerade in der Generation der ‚Kriegsenkel‘ - zumindest zum Teil zu verkraften haben. Eltern, die von der Kriegszeit und ihrer eigenen Kindheit (und den damals ungefragt angewandten ›››

 3

Ethik ist wichtiger als Religion

Von |2016-04-11T13:02:42+02:0031.08.2015|

Der Appell des Dalai Lama an die Welt: Ethik ist wichtiger als Religion Kurzbeschreibung In seinem Appell an die Welt entwirft der Dalai Lama eine neue säkulare Ethik als Basis für ein friedliches Jahrhundert. Nicht Religionen werden die Antwort geben, sondern die Verwurzlung des Menschen in einer Unterschiede überwindenden Ethik. Ein herausfordernder wie mutmachender Text eines bescheidenden wie bedeutenden Mannes unserer Zeit. Weiter lesen...

ALLES MUSS RAUS

Von |2015-10-06T13:10:54+02:0013.07.2015|

Das Buch “ALLES MUSS RAUS” von Norbert Denef ist ein dokumentarischer Rückblick zum Thema sexualisierte Gewalt von 1994 bis 2015. Hinter den Kulissen spielen sich oft Dinge ab, die der Zuschauer nicht mitbekommt. Denef beschreibt unter anderem wie er zwei Jahre lang brauchte, bis ‘DER SPIEGEL‘ seine Geschichte am 5. Dezember 2005 veröffentlichte. Was er vor und nach den Fernsehsendungen „Nachtcafé“, „Unter uns“, „Menschen bei Maischberger“, „Johannes B. Kerner“ oder „Hart aber fair“ erlebte, könnte von allgemeinem Interesse sein. Er beschreibt was hinter den Kulissen bei seiner Rede beim Bundesparteitag der SPD im Dezember 2011 ablief und berichtet über die Hintergründe seines 46 tägigen Hungerstreiks - dies und vieles mehr... Das Buch steht kostenfrei als ›››

 1

Ich wurde sexuell missbraucht – Alles muss raus

Von |2015-07-13T19:59:17+02:0007.07.2015|

Im Jahr 2007 erschien unter dem Titel „Ich wurde sexuell missbraucht“ das erstes Buch von Norbert Denef. Er beschrieb die Zeit seiner Kindheit und schilderte auch welche Auswirkungen es hat wenn man 35 Jahre lang schweigt. In einer überarbeiteten Auflage im Jahr 2015 fügte er noch die Kapitel „Einzelhaft“, sowie „Thomas Mann und die Knabenliebe“ hinzu. In seinem neuen Buch „Alles muss raus“ beschreibt Denef seinen Weg in der Öffentlichkeit seit 1994. Hinter den Kulissen spielen sich oft Dinge ab, die der Zuschauer nicht mitbekommt. Denef beschreibt unter anderem wie er zwei Jahre lang brauchte, bis ‘DER SPIEGEL‘ seine Geschichte am ›››

 0

Die Abschaffung der Psychotherapie

Von |2016-04-11T13:03:05+02:0019.05.2015|

J. M. Masson, ehemals Psychoanalytiker und Forschungsdirektor der Sigmund-Freud Archive, übt radikale Kritik an Theorie und Praxis der Psychotherapie. Vor allem prangert er die Machtstellung des Therapeuten an, die Bevormundung und Unterdrckung des Patienten. Kompromisslos fordert er die Abschaffung des gesamten Berufsstandes, der mehr Schaden anrichte als Nutzen bringe. Verlag: Bertelsmann, München (1991) ISBN-10: 3570027317 ISBN-13: 978-3570027318

Bücher – Geschenkaktion

Von |2015-05-20T19:15:00+02:0003.05.2015|

21 Jahre meiner Öffentlichkeitsarbeit habe ich in 'Alles muss raus' als eBook dokumentarisch aufgearbeitet. Mein Buch von 2007 'Ich wurde sexuell missbraucht' habe ich überarbeitet und ebenfalls als eBook erstellt. Beide Bücher können Sie kostenfrei als PDF bei mir bestellen. Bei Interesse senden Sie bitte eine E-Mail mit dem Betreff: Bücher-Geschenkaktion an: norbert.denef@netzwerkb.org Ich werde Ihnen dann in nächster Zeit beide Bücher als PDF zukommen lassen. Herzliche Grüße Norbert Denef  

 2

Jenseits der Familienmoral

Von |2015-05-05T16:47:22+02:0013.04.2015|

Viel Empörung, zu wenig Analyse: Der Journalist Christian Füller klagt Propagandisten der Pädophilie an. Von Sven Reichardt Es besteht kein Mangel an Faktensuchern, an öffentlicher Empörung und an bedrückenden Darstellungen. Durch Inszenierungen wie im preisgekrönten ARD-Spielfilm "Die Auserwählten" wurden die emotionalen Verstrickungen und Erpressungen, die Macht- und Abhängigkeitsverhältnisse an der Odenwaldschule eindrucksvoll offengelegt. Eine Schule, in der seit den Sechzigerjahren mindestens 132 Kinder zu Opfern sexueller Übergriffe geworden waren. Den Korpsgeist der Täter, die Schuld und Vertuschung pädosexueller Gewalt in der katholischen Kirche rückt der derzeit in den deutschen Kinos gezeigte Debütfilm "Verfehlung" ins Licht. Weiter lesen...

 1

MDR – UNTER UNS

Von |2015-01-13T16:21:43+01:0008.01.2015|

(MDR Unter uns 17.02.2006, v.l. Norbert Denef, Irina Vogt, Ulrike Nitzschke) Am 5. Dezember 2005 wurde die Geschichte von Norbert Denef im SPIEGEL veröffentlicht. Danach hat das Fernsehen darüber berichtet. MDR 'Unter uns', am 17.02.2006, war die erste live Sendung mit Norbert Denef. Nach neun Jahren ist er wieder bei MDR 'Unter uns', mit seiner Tochter, am 9. Januar 2015 um 22:00 Uhr. Nachfolgend das Kapitel 'MDR - UNTER UNS', über die Sendung vom 17.02 2006, aus seinem Buch "Alles muss raus": In Magdeburg am späten Nachmittag angekommen, sind wir ins Hotel gefahren und haben uns dort mit der Therapeutin getroffen, die dem Institut angehörte, welches ›››

Bundespräsident Gauck und das Dachbodenzimmer

Von |2014-10-12T21:27:15+02:0025.07.2014|

Norbert Denef liest aus seinem Buch "20 Jahre im Rampenlicht" das Kapitel "Bundespräsident Gauck und das Dachbodenzimmer" "Am 18. März 2012 wurde Joachim Gauck von der Bundesversammlung zum Bundespräsidenten gewählt. Kurz zuvor wurde in der ARD Talksendung ‘Anne Will‘ darüber diskutiert. Rein zufällig schaute ich mir diese Sendung an und als der langjährige Freund von Joachim Gauck redete, der mit in dieser Diskussionsrunde saß, wurde ich stutzig. Als sein Name eingeblendet wurde, Hans-Jürgen Wunderlich, Pastor in Wustrow, wurde mir plötzlich ganz schlecht. Zunächst konnte ich diesen Zustand nicht einordnen, doch dann waren sie da, die alten Erinnerungen im Pfarrhaus in Wustrow, ›››

20 Jahre im Rampenlicht

Von |2014-09-13T17:45:51+02:0015.07.2014|

Buchlesung '20 Jahre im Rampenlicht' von Norbert Denef am 7. Juli 2014 in Niendorf/Ostsee, seine Tochter Kristin Denef begleitet ihn dabei auf der Querflöte. Auszug aus dem Vorwort von Norbert Denef: Das Buch '20 Jahre im Rampenlicht' beschreibt meinen Weg in der Öffentlichkeit seit 1994. Hinter den Kulissen spielen sich oft Dinge ab, die der Zuschauer nicht mitbekommt. Ich beschreibe unter anderem wie ich zwei Jahre lang brauchte, bis DER SPIEGEL meine Geschichte veröffentlichte. Was ich vor und nach den Fernsehsendungen „Nachtcafé", „Unter uns", „Menschen bei Maischberger", „Johannes B. Kerner" oder „Hart aber fair" erlebte, könnte von allgemeinem Interesse sein. Sie ›››

 7

Reformpädagogik nach der Odenwaldschule – Wie weiter?

Von |2014-06-24T18:32:17+02:0020.05.2014|

Kurzbeschreibung: Zwischen 1965 und 1998 waren an der Odenwaldschule über 100 junge Menschen sexualisierter Gewalt ausgesetzt. Der Tagungsband beschäftigte sich mit den Fragen: Gibt es pädagogische Denkfiguren, die diese Übergriffe legitimieren? Darf man diese und die Erziehungswirklichkeit getrennt voneinander betrachten? Wie können pädagogische Reformen konzipiert werden, ohne die Klassiker als alleinige Gewährsleute anzurufen? Das Buch unterbreitet verschiedene Perspektiven.

 4

Die Beschneidung von Jungen: Ein trauriges Vermächtnis

Von |2014-06-24T18:31:56+02:0020.05.2014|

Kurzbeschreibung: Die Auseinandersetzung um die rituelle, medizinisch nicht begründete Genitalbeschneidung kleiner, nicht einwilligungsfähiger Jungen findet seit dem Urteil des Kölner Landgerichts vom Mai 2012 nun auch in Deutschland statt. Sie bewegt sich im Spannungsfeld der Grundrechte auf Religionsfreiheit einerseits und auf körperliche Unversehrtheit andererseits. Die Heftigkeit der Debatte lässt auf tiefgreifende Ängste und Konflikte schließen. Es geht um die Frage, ob es heute in einer säkularen Demokratie noch angemessen ist, kleinen Jungen zur Absicherung der gruppalen und religiösen Identität von Erwachsenen Schmerzen und Ängste zuzufügen, sie erheblichen Gesundheitsrisiken und irreversibler Verletzung der Intimzone auszusetzen. Leidvolle körperliche, sexuelle und seelische Langzeitfolgen der ›››

 0

Deutschland misshandelt seine Kinder

Von |2015-01-15T14:02:32+01:0003.04.2014|

Mehr als 200 000 Kinder werden pro Jahr Opfer von Gewalt durch Erwachsene. Schuldig macht sich auch jeder, der wegsieht. Die renommierten Rechtsmediziner Michael Tsokos und Saskia Guddat von der Charité zeigen das ganze Ausmaß dieses Skandals auf. Das alltägliche Verbrechen Laut offizielle Polizeistatistik sterben in Deutschland jede Woche drei Kinder an den Folgen ihrer Misshandlung. Jede Woche werden rund siebzig Kinder so massiv malträtiert, dass sie ärztlich behandelt werden müssen. Das sind 3600 krankenhausreif geprügelte, in die lebenslange Behinderung geschüttelte, mit glühenden Zigaretten verbrannt oder auf andere Weise schwerstgeschädigte Kinder Jahr für Jahr. Und das sind sind Kinder, die alljährlich bei uns getötet werden ›››

 5

Macht, Sexualität, Gewalt

Von |2013-06-14T21:40:35+02:0031.05.2013|

am 1. Juni erscheint als Rowohlt E-Book Only Macht. Sexualität. Gewalt. Gesellschaftliche, politische und pädagogische Konsequenzen aus den Missbrauchskandalen von Andreas Huckele. Der Text wird ausschließlich als E-Book erscheinen und in allen E-Book-Stores erhältlich sein. Rezension von Beate Lindemann-Weyand, netzwerkB 2010 war das Jahr der Enthüllungen. Des Enthüllens der grausamen Wirklichkeit vieler Kinder und Jugendlicher, die in den unterschiedlichsten Institutionen unseres Landes sexualisierte Gewalt durch die erfahren hatten, denen sie eigentlich zu ihrem Schutz und Fürsorge anvertraut waren. Eine dieser Institutionen, die Odenwaldschule, war bis dahin ein Vorzeigeobjekt. Einer anderen als der üblichen, einer Pädagogik, die das Kind und seine Bedürfnisse, seine Selbstbestimmung in den ›››

 4

Geschenkaktion „Ich wurde sexuell missbraucht“

Von |2013-06-11T16:15:11+02:0006.05.2013|

Am späten Nachmittag des 4. Mai 2013 kam mir plötzlich die Idee, an meinem Geburtstag 10 Exemplare meines Buches "Ich wurde sexuell missbraucht" zu verschenken. Den ersten 10 Interessenten wollte ich unmittelbar nach Posteingang ein Exemplar zukommen lassen. Bestimmt sind es weniger als 10, dachte ich, die Interesse an meinem Buch haben. Kurz nach 18:00 Uhr startete ich die Aktion und schon wenige Minuten danach hatten sich 10 Interessenten gemeldet. Ich bestätigte den Eingang und machte den Versand der Bücher fertig. Und nun kam das, womit ich nicht gerechnet hatte. Immer mehr meldeten sich und hatten Interesse an meinem Buch. Am Nachmittag des ›››

 3

Du sollst nicht merken

Von |2013-03-25T13:01:48+01:0023.03.2013|

Variationen über das Paradies-Thema Suhrkamp (1. Aufl. 1981), suhrkamp taschenbuch 952, letzte Aufl. 1998, 410 Seiten "Du sollst nicht merken" - nämlich: was dir in deiner Kindheit angetan wurde und was du in Wahrheit selbst tust - ist ein niemals ausgesprochenes, aber sehr früh verinnerlichtes Gebot, dessen Wirksamkeit im Unbewußten des einzelnen und der Gesellschaft Alice Miller zu beschreiben versucht. Ihre Analyse dieses Gebots führt sie zu einer grundsätzlichen Kritik an der Triebtheorie Sigmund Freuds. Die Wirksamkeit des Gebots "Du sollst nicht merken" zeigt sie anhand ihrer Analysen von Träumen, Märchen und literarischen Werken auf, wobei aus ihrer Auseinandersetzung mit dem ›››

 0

Noch eine Runde auf dem Karussell

Von |2013-02-12T08:53:14+01:0008.02.2013|

"...Es ist wohl ein Privileg, als Mensch geboren zu werden, mit allem, was dies mit sich bringt. Glaubt man den Puranas, jenen antiken Volkserzählungen der Inder, so mussten sogar die himmlischen Geschöpfe, denen alles gegeben war und die nur Schönes, Gutes, Freudvolles kannten, irgenwann als Menschen geboren werden, damit auch sie das Gegenteil von alldem kennen lernten, um so den Sinn des Lebens zu verstehen. Und dies geht nur am eigenen Leib. Diese Erfahrung muss man selbst machen. Sie lässt sich nicht über Worte vermitteln, weil Worte an sich keinen Wert haben und keine Schmerzen bereiten. Gandhi wusste das und beherzigte ›››

 0

Prügel vom lieben Gott

Von |2012-12-15T19:39:08+01:0011.12.2012|

In den letzten Jahren wurde viel über das Schicksal von Kindern, die in kirchlichen Heimen aufwuchsen, bekannt. Die Öffentlichkeit zeigte sich betroffen. Doch das erste Buch, in dem von einem Betroffenen authentisch über die dortigen Zustände berichtet wird, erschien bereits 1981. Alexander Homes als Heimkind (Foto: privat) Es liest sich noch heute, obwohl literarisch verfremdet, wie eine Blaupause für all die folgenden Berichte. Nun wurde der Text, erweitert um ein ausführliches Vorwort, neu aufgelegt. hpd sprach mit dem Autor Alexander Markus Homes über Schwarze Pädagogik, seine Erinnerungen und die Erinnerungsfähigkeit von Kirchenfunktionären. Ihr Buch ist ursprünglich 1981 erschienen und enthält alles, ›››

 2

Alice Miller und der Struwwelpeter

Von |2012-11-19T18:58:14+01:0019.07.2012|

hpd Humanistischer Pressedienst 19.07.2012 BERLIN. (hpd) Die Wahlberlinerin Katharina Micada hat vor einiger Zeit das Buch "Dein gerettetes Leben" von Alice Miller als Hörbuch gesprochen und produziert. Der hpd sprach mit ihr über ihre Gründe dafür und über ihr Engagement für das netzwerkB. Weiter lesen...

 0

Erzbischof Dr. Robert Zollitsch – Hungerstreik von Norbert Denef

Von |2012-11-16T00:13:31+01:0005.07.2012|

Offener Brief an: Herrn Erzbischof Dr. Robert Zollitsch Vorsitzender der Deutschen Bischofskonferenz Schoferstraße 2 79098 Freiburg 4. Juli 2012 Hungerstreik von Norbert Denef Sehr geehrter Herr Dr. Zollitsch, ich bin dankbar und glücklich, dass sich der Theologe und langjährige ZDF-Redaktionschef von „Kirche und Leben“, Professor Dr. Michael Albus und der Theologe, kath. Priester (inzwischen laisiert) und Facharzt für therapeutische Medizin, Dr. med. Ludwig Brüggemann (geb. 1939) die Arbeit und Mühe gemacht haben, obiges Buch zu publizieren. Es ist die erschütternde Analyse und Bankrotterklärung der „moralischen Instanz“ Ihres Unternehmens. ›››

 8

EMPÖRT EUCH!

Von |2013-03-21T21:27:09+01:0002.06.2012|

"Neues schaffen heißt Widerstand leisten. Widerstand leisten heißt Neues schaffen." Mehr auf netzwerkB: Gewaltfreie direkte Aktion

 1

Ich bin hinter dir

Von |2012-11-15T23:08:21+01:0024.05.2012|

Ich bin hinter dir: Katholische Internatsgeschichten Rolf Cantzen (Herausgeber) Broschiert: 200 Seiten Verlag: Alibri; Auflage: 1 (April 2012) Sprache: Deutsch ISBN-10: 3865690734 ISBN-13: 978-3865690739 Das Buch versammelt Internatserlebnisse einer Generation von Männern, die in den 50ern und 60ern katholische Internate besuchten, von Männern, die sich erst heute nach meist 40 und mehr Jahren zu erinnern wagen. Ein Buch, das in den Einzelschicksalen eines verdeutlicht: Vergessen ist überlebenswichtig wie das Erinnern. Und weil das so ist, ist die Forderung nach Aufhebung der Verjährungsfristen bei Missbrauch und Gewalt gegen Kinder nicht eine Forderung, die es gut meint, sondern eine unabwendbare Schlussfolgerung. Es ist ›››

 0

Verjährungsfristen ein „schwerwiegender Makel des deutschen Rechts“

Von |2012-11-15T23:08:21+01:0017.05.2012|

netzwerkB 17.05.2012 Deutsche Verjährungsvorschriften stammen aus römischen Recht Der britische Kronanwalt Geoffrey Robertson ist Gründer und Leiter der größten britischen Kanzlei für Menschenrechte. Er war in zahlreichen Ländern als Anwalt in bedeutenden verfassungs-, straf- und völkerrechtlichen Fällen tätig. Er leitete Missionen für Amnesty International und vertrat die Menschenrechtsorganisation Human Rights Watch. Robertson ist Mitglied der angesehenen Anwaltsvereinigung Middle Temple. 2008 wurde er als herausragender Jurist zum Mitglied des Internal Justice Council der UNO ernannt. In seinem Buch „Angeklagt: Der Papst“ (2011) nennt Robertson die deutschen Verjährungsfristen bei sexuellem Kindesmissbrauch „einen schwerwiegenden Makel des deutschen Rechts“. ›››

 8

Unten rum: Die Scham ist nicht vorbei

Von |2012-11-15T23:08:21+01:0017.05.2012|

Auszug aus 'Unten rum ...' Das ist der Waschlappen für oben – und der ist für unten rum!“ Aha, für ‚unten rum’. Ohne, dass ich meine Mutter fragen muss, weiß ich bereits mit vier Jahren: ‚Unten rum’ ist eine besondere Zone. Aber ab wo fängt das ‚Unten rum’ an? Ab dem Bauchnabel? Oder noch tiefer? Ich habe keine Ahnung, und fragen mag ich nicht. Normalerweise fängt bei mir ‚unten rum’ ab den Knien an, die sind immer dreckig und haben meist eine dicke Kruste zum Knibbeln. Auf jeden Fall ist ‚unten rum’ so schmutzig, dass es für oben rum gefährlich ist. ›››

 0

Denk daran

Von |2012-11-15T23:09:03+01:0015.04.2012|

"Wenn Du mal groß bist, Kleiner, denk daran: Leg dich abends niemals schlafen, wenn du es tagsüber unterlassen hast, dich gegen eine Ungerechtigkeit zur Wehr zu setzen." (Harry Belafonte - My Song)

 2

Vergewaltigt – wie eine Psychologin zum Opfer wurde

Von |2012-11-15T23:08:21+01:0024.01.2012|

WELT ONLINE 13.09.2011 Die Gefängnispsychologin Susanne Preusker wollte helfen. Doch dann wurde sie von einem Häftling als Geisel genommen und vergewaltigt. Seitdem kämpft sie dagegen, Opfer zu sein. Es gibt Wörter, die gehören einfach zusammen, das eine ist ohne das andere nicht denkbar. Täter und Opfer zum Beispiel. In Susanne Preuskers Leben, dem alten wie dem neuen, geht es viel um diese beiden Wörter. Und darum, dass sich das eine so viel leichter als das andere aussprechen lässt. Weiter lesen...

 2

Schlagt keine Kinder mehr

Von |2012-11-15T23:08:21+01:0020.01.2012|

Schlagt keine Kinder mehr Wenn der Papst heute öffentlich sagen würde: ‚Schlagt keine Kinder mehr, tut ihnen keine Gewalt mehr an!‘, dann würde eine Kraft entstehen, nicht nur in der katholischen Kirche, sondern vielleicht in der ganzen Welt, dass ein Umdenken stattfinden könnte, Kindern keine Gewalt mehr anzutun. Und wenn der Papst öffentlich sagen würde, dass eine Schweigeklausel für ein Opfer ein Verbrechen sei, dann würde es sie zukünftig nicht mehr geben. Warum sagt er das nicht? ›››

 9

Schlagt keine Kinder mehr

Von |2012-11-16T00:13:32+01:0012.11.2011|

netzwerkB 12.11.2011 Auszug aus dem Buch „Ich wurde sexuell missbraucht“ von Norbert Denef Schlagt keine Kinder mehr Wenn der Papst heute öffentlich sagen würde: ‚Schlagt keine Kinder mehr, tut ihnen keine Gewalt mehr an!‘, dann würde eine Kraft entstehen, nicht nur in der katholischen Kirche, sondern vielleicht in der ganzen Welt, dass ein Umdenken stattfinden könnte, Kindern keine Gewalt mehr anzutun. Und wenn der Papst öffentlich sagen würde, dass eine Schweigeklausel für ein Opfer ein Verbrechen sei, dann würde es sie zukünftig nicht mehr geben. Warum sagt er das nicht? ›››

 1

Papst Eduard I.

Von |2012-11-15T23:08:21+01:0025.09.2011|

Achtung!!! Jetzt kostenlos zum download unter: http://www.himmelscafe.de/kratzfuss/main/pdf/eduard_kratzfuss_2012.pdf Pressestimmen »Manche Erscheinungen in der Katholischen Kirche sind heute nur noch mit Humor zu ertragen. Man lese und lache!« Prof. Dr. Hans Küng, Theologe und Kirchenkritiker ›››

 1

Wie laut soll ich denn noch schreien?

Von |2012-11-15T23:08:21+01:0007.09.2011|

taz.de 7.09.2011 Triathlon der sexuellen Gewalt VERGEWALTIGUNG, VERDRÄNGEN, ÜBERLEBEN Jürgen Dehmers kämpfte 25 Jahre um sich und seine Integrität. Nun hat er ein Buch über seine Erlebnisse an der Odenwaldschule geschrieben – und gewonnen. Gegen den edlen Reformpädagogen, der ein Kinderschänder war Weiter lesen...  

Die Abschaffung der Psychotherapie

Von |2012-11-15T23:08:21+01:0022.08.2011|

Die Abschaffung der Psychotherapie. Ein Plädoyer Jeffrey Masson (Autor) (ISBN: 3570027317 / 3-570-02731-7 ) "...Die Psychiatrie hat sich nicht gerade dadurch ausgezeichnet, dass sie an vorderster Front für soziale Gerechtigkeit gegen menschliche Unterdrückung kämpft. Es wird Zeit, dass dies erkannt wird und dass Konsequenzen gezogen werden...." Weiter lesen...

 2

Skandalbuch enthüllt sexuelle Beziehungen

Von |2012-11-15T23:08:22+01:0021.04.2011|

SPIEGEL ONLINE 21.04.2011 Kinder mit Geliebten, Sex mit Prostituierten, homosexuelle Handlungen: Die Details eines neuen Buches über sexuelle Beziehungen in der katholischen Kirche sind pikant. Der Vatikan schweigt - und Italiens Bischofskonferenz sagt, man "könne nicht jedes Buch kommentieren". Weiter lesen...

 2

Rituelle Gewalt: Sadismus der Täter, Leiden der Opfer und Desinteresse der Gesellschaft

Von |2012-11-15T23:08:22+01:0007.01.2011|

Psychologie-Aktuell.com 7.01.2011 Rituelle Gewalt: Verbrechen in "Sekten", "Satans-Gruppen" und anderen pseudoreligiösen Untergrundstrukturen lassen sich nur in seltensten Ausnahmefällen gerichtsfest nachweisen. Doch in den einschlägigen Beratungsstellen und therapeutischen Einrichtungen für Traumapatienten berichten Tausende Opfer über ihre Leiden und deren lebenslange Folgen. Claudia Fliss und Claudia Igney, als Therapeutinnen in Bremen engagiert, haben in einem Sachbuch das bislang bruchstückhafte Wissen zur Rituellen Gewalt zusammengestellt. Weiter lesen...

 7

Buchtipp: „Die Revolte des Körpers“

Von |2013-11-18T08:09:05+01:0021.10.2010|

"Die Revolte des Körpers" - eine Herausforderung von Alice Miller Fast alle meine Bücher haben gegensätzliche Reaktionen bewirkt, doch bei diesem Buch fällt gerade die emotionale Intensität auf, mit der dessen Ausführungen bestätigt oder abgelehnt werden. Ich habe den Eindruck, dass diese Intensität indirekt zum Ausdruck bringt, wie nahe, oder wie fern, der Leser sich selbst gegenüber befindet. Nachdem Die Revolte des Körpers im März 2004 erschienen war, schrieben mir viele Leser, sie seien froh, sich nicht länger zu Gefühlen zwingen zu müssen, die sie in Wahrheit nicht empfinden würden. Sie seien auch froh, sich endlich die Gefühle nicht verbieten zu ›››

 4

Buchrezension: Norbert Denef: „Ich wurde sexuell missbraucht“

Von |2012-11-15T23:08:22+01:0011.04.2010|

Der Autor dieses Buches „Ich wurde sexuell missbraucht“ wurde im Alter von 10 bis 18 Jahren in den Jahren 1958 – 1964 von einem katholischen Pfarrer und danach bis 1967 von einem Kirchenangestellten regelmäßig missbraucht. Schwer traumatisiert schaffte er es erst 35 Jahre später, erstmals darüber zu sprechen. Heute betreibt er Öffentlichkeitsarbeit und gründet ein Netzwerk Betroffener von sexualisierter Gewalt: http://netzwerkb.org Wie konnte es zu diesem Missbrauch kommen? 1.    Der erste Täter, Pfarrer Kamphusmann, war zum damaligen Zeitpunkt in Kirchenkreisen bereits wegen sexueller Delikte mit Kindern bekannt. Statt ihn vom Dienst zu suspendieren, hat man ihn aber immer wieder an andere ›››

 3

Buchtipp: Warum ich Pater Pierre getötet habe

Von |2012-11-15T23:08:22+01:0010.03.2010|

Wer hat denn nun wirklich Recht? Die Hippies oder die Kirche? Immer wieder dringen Berichte von sexuellem Missbrauch an Kindern und Jugendlichen durch Geistliche der katholischen Kirche an die Öffentlichkeit. Letztes Jahr zahlte sogar die Diözese Kaliforniens Unmengen als „Abfindung“, um einer Sammelklage zu entgehen. Bei all diesen erschütternden Fällen mag man sich immer wieder fragen, wie es im Einzelnen dazu kommen konnte. Warum Eltern und andere Erwachsene nichts bemerkt haben, nichts bemerken konnten. Der Autor Olivier Ka wurde im Alter von zwölf Jahren von seinem „Freund und Kumpel“ Pater Pierre missbraucht. Bei Carlsen liegt sein letztes Jahr in Angoulême ausgezeichnete ›››

 3

Buchtipp: Verlorene Kindheit-Jungen als Opfer sexueller Gewalt

Von |2012-11-15T23:08:22+01:0006.03.2010|

Verlorene Kindheit. Jungen als Opfer sexueller Gewalt. (Broschiert) von Nele Glöer (Autor), Irmgard Schmiedekamp-Böhler (Autor), Irmgard Schmiedekamp- Böhler (Autor) Verlag: Kunstmann ISBN-10: 3888970377 ISBN-13: 978-3888970375

 1

Buchtip – „Dunkle Triebe“

Von |2012-11-15T23:08:22+01:0003.09.2009|

"Dunkle Triebe" - Wie Sexualtäter denken und ihre Taten planen von Anna Salter Die Kriminalpsychologin Anna Salter ist eine gefragte Expertin und Beraterin für Sexualstraftaten bei amerikanischen Gerichten. Über zwei Jahrzehnte studierte sie das Verhalten von Sexualstraftätern. Was sie denken, wie sie ihre Opfer täuschen und wie sie sich strafrechtlicher Verfolgung entziehen. Ihr Buch ist eine erschütternde Dokumentation über die Abgründe der Seele und die Bestie im Menschen. Taschenbuch, Broschur, 384 Seiten, 12,5 x 18,3 cm ISBN: 978-3-442-15384-8 Verlag: Goldmann Leseprobe

 0

Buchtipp – „Rette mich – manche Kinder werden ohne Schutzengel geboren“

Von |2012-11-15T23:08:22+01:0011.08.2009|

"Rette mich – manche Kinder werden ohne Schutzengel geboren" Autobiografie ISBN-10: 3940868183 ISBN-13: 978-3940868183 von Angela Moonlight Angela Moonlight wurde am 19.12.1972 in Neustadt an der Weinstraße geboren und lebt heute im idyllischen Lambrecht in der Pfalz. Als pädagogisch und psychologisch ausgebildete Kinderpflegerin hat sie über 12 Jahre im Kindergarten gearbeitet. Aufgrund ihrer Missbrauchserlebnisse in der Kindheit entschloss sie sich, als Autorin zu arbeiten und ihre Autobiografie „Rette mich – manche Kinder werden ohne Schutzengel geboren“ zu schreiben, die im Frühjahr 2007 erschienen ist. Bedingt durch ihre vielfältigen Erfahrungen, die sie im Leben machte, entstanden auch verschiedene Kinderbücher zum Thema "Aufklärung, ›››

 1

„Ich mach‘ dich tot!“

Von |2012-11-15T23:08:22+01:0010.07.2009|

"Ich mach' dich tot!" ist die Geschichte eines kleinen Mädchens, das zum ersten Mal im Alter von sechs Jahren mehrfach missbraucht wird. Der Täter stirbt einige Monate später, was dem Kind aber nur drei Jahre Ruhe beschert. Mit neun Jahren wird es erneut missbraucht, diesmal von einem nahen Verwandten. Die Missbräuche bleiben nicht ohne Auswirkungen auf das weitere Leben des Kindes, der Jugendlichen und der erwachsenen Frau. Vierzig Jahre lang schweigt sie, dann kommt es zum physischen und psychischen Zusammenbruch, aus dem sie sich nur mühevoll und in kleinen Schritten wieder befreien kann. Jahrelange Therapien sind notwendig, um das Leben wieder ›››

 0

„Ich wurde sexuell missbraucht“

Von |2015-03-10T19:38:10+01:0005.09.2008|

Mein Buch "Ich wurde sexuell missbraucht" ist nicht mehr über den Buchhandel zu bestellen, da ich Rechte, so wie die restlichen Exemplare von meinem Verlag erworben habe. Leider sind diese alle vergriffen, da die Nachfrage stark angestiegen ist. Ich habe mein Buch im Dezember 2014 überarbeitet und es als eBook fertiggestellt. Bei Interesse senden Sie bitte eine E-Mail an: norbert.denef@netzwerkb.org Ich werde Ihnen dann kostenfrei in nächster Zeit das Buch als PDF zukommen lassen.   Klappentext: Norbert Denef wurde als Kind über 8 Jahre lang von einem Pfarrer und einem Kirchenangestellten sexuell missbraucht. Dieser Seelenmord, wie er es selbst nennt, ließ ihn später ›››

Monika Gerstendörfer „Der verlorene Kampf um die Wörter“

Von |2012-11-15T23:08:22+01:0005.10.2007|

Opferfeindliche Sprache bei sexualisierter Gewalt - Ein Plädoyer für eine angemessenere Sprachführung "Der verlorene Kampf um die Wörter" "Kinderschänder gibt es nicht." Was für eine provokant klingende und irritierende Aussage! Doch die wahren Provokateure sind wir. Denn wir alle benutzen solche Unwörter wie "Kinderschänder", "Sextouristen", "Triebtäter", "Sexgangster" und damit eine im wahrsten Sinne des Wortes gewalttätige Sprache...

 1

Leuchtkäfer

Von |2012-11-15T23:08:22+01:0005.10.2007|

Nein!!! Ich werde es nicht mehr verstecken, nicht mehr meine Scham, die eigentlich die Scham der Täter sein müßte ... Leuchtkaefer

 0

Archiv