DA BOXT DER PAPST IM KETTENHEMD

Von |2015-02-01T13:45:56+01:0024.01.2015|

Für manche Leute ist Gewaltfreiheit eine Taktik oder eine Methode, die man wählt, weil sie eine wirksame Waffe im politischen Kampf ist. Für andere ist Gewaltfreiheit eine Lebensweise, die nicht nur ihr politisches Wirken betrifft, sondern auf mancherlei Weise ihr ganzes Leben beeinflusst. Ob es sich nun um eine Taktik oder eine Lebensweise handelt, immer mehr Menschen sehen in der gewaltfreien direkten Aktion ein wirksames Mittel um Ungerechtigkeiten zu überwinden und für Frieden zu arbeiten. Weiter lesen...

 2

Fröhliche Weihnachten

Von |2013-12-27T09:18:58+01:0022.12.2013|

Sebastian Pufpaff: "Wenn Sie unterm Weihnachtsbaum sitzen, stellen Sie sich mal eine Frage: Wenn‘s den da oben wirklich geben sollte, egal wie der heißt, glauben Sie der findet gut was die Vertreter hier unten machen? Fröhliche Weihnachten!" Akt der Versöhnung – N. 555.086

Päpstin Carolin

Von |2013-03-03T16:44:50+01:0023.02.2013|

Die Deutsche Bischofskonferenz hat beschlossen in Führungspositionen mehr Frauen einzusetzen, natürlich nur in Führungspositionen die nicht die Weihe voraussetzen. Carolin Kebekus bewirbt sich trotzdem auf ihren Traumberuf als Päpstin. Kardinal Joachim Meisner: "Da haben Sie nicht die Figur dazu." Werden Sie netzwerkB-Fördermitglied – auch beitragsfrei!

 4

Missbrauchsopfer werden belehrt

Von |2012-11-16T07:06:07+01:0018.01.2012|

netzwerkB 18.01.2012 Offener Brief – Missbrauchsopfer werden belehrt Die Forschung verkündet sexueller Missbrauch geht zurück und die Politik lässt sich feiern. Betroffenenverbände üben scharfe Kritik und werden mit Schulbuchplagiaten abgespeist. ›››

Kehraus für Benedikt

Von |2012-11-19T18:58:31+01:0027.09.2011|

Badische Zeitung 27.09.2011 26 Künstlerinnen und Künstler sagten im Freiburger Vorderhaus dem Papst "Bye-Bye". Was des einen Freud, ist des anderen Leid. Und so feierten rund 240 Papstkritiker am Sonntagabend im Freiburger Vorderhaus unter dem Titel "Bye-Bye, Pope!" eine ausgelassene Abschiedsparty, während in der Stadt nach dem Mega-Event-Wochenende gerade die Polizeikolonnen abziehen und letzte Absperrgitter und Dixie-Klos verladen werden. Das Programm dieser Benefiz-Veranstaltung: Eine Art kabarettistischer Kehraus mit Satire und Musik, zu dem sich 26 Künstlerinnen und Künstler zusammenfanden und dessen Erlös dem netzwerkB für Betroffene sexualisierter Gewalt zugute kommt. Weiter lesen...

 1

Ein paar Worte zum Sonntag – und zum Papst

Von |2012-11-15T23:09:53+01:0018.09.2011|

SPIEGEL ONLINE 18.09.2011 Zu Gast bei Uta Ranke-Heinemann Kurz vor seiner Reise nach Deutschland spricht Papst Benedikt zum ersten Mal das "Wort zum Sonntag". Wie wirkt sein Auftritt auf eine Frau, die ihn besser kennt als viele andere, mit ihm studierte, seinen Werdegang begleitete - und doch kritischer kaum sein könnte? Ein TV-Abend mit Uta Ranke-Heinemann. Von Barbara Hans ...Im Fernsehen läuft der Abspann des "Wort zum Sonntag". Rollentausch. Hätte sie nicht Päpstin werden können? Vatikan statt Wohnzimmer, weißes Gewand statt türkisfarbener Lederjacke, Kreuz um den Hals statt Lesebrille, Heiliger Stuhl statt Fernsehsessel? "Ich lauf doch nicht mit so einer Tüte ›››

 1

Pilgerverbot: Hochwürden darf nur allein durch den Wald

Von |2012-11-15T23:09:53+01:0016.05.2011|

derStandard.at 16. Mai 2011, 18:16 Von Geistlichen geführte Jugendgruppen dürfen nicht mehr ohne Eltern durch einen steirischen Wald nach Mariazell wallfahren Der Besitzer droht mit Anzeigen und kritisiert den Umgang mit Missbrauchsfällen. Graz - So manches Verbotsschild ziert bereits die heimischen Wanderwege. Mitunter folgt auf den Tritt in die Mountainbike-Pedale eine Anzeige, oder es wird der übervolle Schwammerlkorb ein Fall für die Exekutive. Doch besonders heikel wird es ab sofort in einem 120 Hektar großen Wald in der Obersteiermark. Dort herrscht nämlich jetzt zwischen Flora und Fauna "Kleriker-Verbot". Und das ausgerechnet auf einem Pilgerweg nach Mariazell. Weiter lesen...

 6

Archiv