Schon wenige Monate, nachdem eine Reihe von Fällen sexualisierter Gewalt in Institutionen die Öffentlichkeit in Deutschland erschreckten und in Atem hielten, wurde von der deutschen Bundesregierung unter Angela Merkel ein Runder Tisch ins Leben gerufen.

Laufend aktualisiert gehaltene Seite von netzwerkB

Außer Spesen nichts gewesen!

Von |2015-04-05T08:08:47+02:0029.04.2014|

Der Missbrauchsbeauftragte der Bundesregierung, Johannes-Wilhelm Rörig, äußerte sich am 29. April 2014 in Berlin zu seiner Agenda bis 2018. Aus unserer Erfahrung heraus diente die Stelle des Bundesmissbrauchsbeauftragten nur dem Hinhalten der Betroffenenverbände, damit am Runden Tisch Sexueller Kindesmissbrauch in Abhängigkeits- und Machtverhältnissen in privaten und öffentlichen Einrichtungen und im familiären Bereich die großen Täterorganisationen ihre Vorstellungen von einer täterfreundlichen Welt durchsetzen konnten. Wir halten die Ergebnisse des Runden Tisches für komplett unbrauchbar. Der "Fond sexueller Missbrauch" hat zum Ziel, diejenigen Organisationen, die Täter beschäftigten und dies immer noch tun, aus ihrer Verantwortung zu entlasten. Hierfür ist ein einmaliger Betrag vorgesehen, um ›››

Der Runde Tisch – ein Abgesang

Von |2013-03-04T03:53:45+01:0002.03.2013|

Auf Empfehlung des "Runden Tisches Sexueller Kindesmissbrauch" hat die ehemalige Bundesbildungsministerin Anette Schavan Studien zu Ausmaß & Folgen sexuellen Kindesmissbrauchs in Auftrag gegeben und die Familienministerin Schröder Kampagnen zu dessen Prävention, wozu auch die Inszenierung eines Kindertheaterstücks zählt. Ein Kommentar von Kirsten Diercks Gestern Abend hatte nun dieses Theaterstück gegen sexuellen Missbrauch am Berliner Renaissance-Theater Premiere für ein geladenes Publikum. Eine deutschlandweite zweijährige Tournee durch Schulen soll folgen. Wieder einmal geht es darum, den Kindern klar zu machen, dass sie auf ihre eigene Wahrnehmung vertrauen und "Nein!" sagen sollen, wenn sie körperliche Annäherungen, gleich welcher Art, nicht mögen. Also eigentlich alles ganz ›››

 4

HUNGERSTREIK – DEMO Tag 9

Von |2013-03-07T14:59:15+01:0028.02.2013|

Die Bundesregierung hat versagt! Norbert Denef wieder im HUNGERSTREIK - jeden Freitag Warum: Weil der Deutsche Bundestag das Thema sexualisierte Gewalt und andere Formen von Gewalt seit drei Jahren aussitzt, anstatt konkrete Entscheidungen zu treffen. Weil unsere Bundesregierung eine gerechtere Gesetzesreform, sowie die Aufhebung der Verjährungsfristen verhindert. Weil der scheinheilige Runde Tisch dieser Bundesregierung nichts gebracht hat. Beginn: 4. Januar 2013 Ende: unbefristet Weitere Teilnehmer der HUNGERSTREIK - DEMO: Marcella Becker Christine Kubacha Maren Susanne Jensen Gerborg Glanz Katharina M. Stefan Scharmach Anita Birke Bettina Mai Sonja Jasmin Klett Ela Badewien David Farago Andrea Prof. Dr. Gernot Lucas Petra Broder Helen Vogel Josef Mehl _ Für Rückfragen: netzwerkB – Netzwerk Betroffener von sexualisierter Gewalt e.V. Telefon: +49 ›››

 1

Sexueller Missbrauch – war da was?

Von |2013-03-21T20:36:12+01:0025.02.2013|

Kommentar von Kirsten Diercks Wir erinnern uns: Vor noch nicht mal einer Woche traten die drei federführenden Ministerinnen im Kampf gegen sexuelle Gewalt vor die Öffentlichkeit und verkündeten... - ja, was eigentlich? Im Prinzip nichts, außer dass sie auf einem guten Weg seien, freilich ohne zu erwähnen, dass dieser aus Holz ist. Hoch schlugen die Wellen der Empörung in den Medien angesichts dieser offensichtlichen Untätigkeit und dem erbärmlichen Ergebnis, dass von den beschlossenen Hilfen noch nichts bei den Opfern angekommen ist. In vielen Zeitungen schaffte es diese Meldung auf die Titelseiten, kritische Kommentare gingen mit der Aufforderung, endlich etwas für die ›››

Der Stellvertreter

Von |2013-03-13T14:05:42+01:0022.02.2013|

Jahrelang wird Norbert Denef als Kind von einem katholischen Priester missbraucht. Als Erwachsener zeigt er seinen Peiniger an – und erwirkt als erstes Opfer in Deutschland ein nennenswertes Schmerzensgeld VON HARALD BISKUP Wahrscheinlich ist das große ovale Holzportal mit den schweren Eisenbeschlägen auch jetzt wieder zugesperrt. Wie jedes Mal, wenn er einen neuen Anlauf unternommen hat, an den Ort zurückzukehren, mit dem er schlimmste traumatische Erinnerungen verbindet, Abscheu und Ekelgefühle. „Da oben ist es passiert, tagsüber auf der Couch, abends im Bett“, sagt Norbert Denef, als wir vor dem Haus des einstigen Vikars stehen. „Man müsste es abreißen, es atmet immer ›››

 3

Magere Bilanz

Von |2013-03-17T14:08:47+01:0021.02.2013|

Nordwestradio Journal Runder Tisch Kindesmissbrauch zieht Bilanz ...J.W. Rörig: "Politik muss Verantwortung übernehmen"... Johannes Wilhelm Rörig, [4:19] ...Angela Tesch, Korrespondentin im ARD-Hauptstadtstudio: Opfer fühlen sich von Politik missbraucht... Zu wenig, zu spät - Opfer fühlen sich von Politik missbraucht, [3:33] Norbert Denef: "Bundesregierung hat versagt." Der Runde Tisch sei ein Aushängeschild gewesen, typisch für die Politik der Bundesregierung, sagt Norbert Denef, Vorsitzender des Netzwerks Betroffener von sexualisierter Gewalt (netzwerkB). Im Nordwestradio-Gespräch fordert er eine echte Aufarbeitung des Missbrauchsskandals, die Aufhebung der Verjährungsfrist und eine Meldepflicht für Missbrauchsfälle. Dass die Bundesländer bislang nicht in den Hilfsfonds einzahlen, könne er verstehen, denn es ›››

 1

33 Fälle von „Kindesmissbrauch“ werden jeden Tag in Deutschland angezeigt

Von |2014-06-11T14:21:46+02:0020.02.2013|

RTL Nachjournal am 20.02.2013 Bilanz: Drei Jahre "Runder Tisch Sexueller Kindesmissbrauch" 33 Fälle von "Kindesmissbrauch" werden jeden Tag in Deutschland angezeigt. Furchtbar diese Zahl und die Schicksale dahinter. Aber ein richtiger Aufschrei ging erst durchs Land als 2010 heraus kam, dass tausende Kinder in Schulen, wie dem Canisius-Kolleg in Berlin, in Heimen und in kirchlichen Einrichtungen missbraucht worden, teile über Jahre. Danach klang viele nach Chefsache. Die Rechte aller Opfer sexueller Gewalt sollten mit Hilfe eines Runden Tisches gestärkt werden. Ein Hilfsfonds mit 100 Millionen Euro ausgestattet werden. Missbrauchsfälle erst nach 30 Jahren verjähren. Und was ist passiert, entsetzlich wenig. Sprecher: ›››

 5

Komplett versagt – mit Angela Merkel an der Spitze

Von |2013-03-15T13:20:32+01:0020.02.2013|

ZDF heute 20.02.2013 - Bilanz: Drei Jahre "Runder Tisch Sexueller Kindesmissbrauch" Norbert Denef, Vorsitzender des Netzwerks Betroffener von sexualisierter Gewalt, kurz netzwerkB: "Diese Bundesregierung hat komplett versagt, mit Angela Merkel an der Spitze. Es ist nichts passiert. Es wurde geredet, geredet und noch mal geredet und unterm Strich stehen die Betroffenen nach wie vor im Regen." netzwerkB Pressemitteilung vom 19.02.2013: Drei Jahre Runder Tisch ohne Ergebnisse - netzwerkB-Fördermitglied werden – auch beitragsfrei!

 0

Der Runde Tisch war eine Farce

Von |2013-03-13T15:06:24+01:0020.02.2013|

SR1 Europawelle 20.02.2013 - Rückblick: "Runder Tisch Sexueller Kindesmissbrauch" Im Gespräch mit Norbert Denef, dem Vorsitzenden des Netzwerks Betroffener von sexualisierter Gewalt, kurz netzwerkB netzwerkB Pressemitteilung vom 19.02.2013: Drei Jahre Runder Tisch ohne Ergebnisse - netzwerkB-Fördermitglied werden – auch beitragsfrei!  

 0

Die Bundesregierung hat versagt

Von |2013-03-10T13:11:34+01:0020.02.2013|

Nordwestradio 20.02.2013 - Rückblick: "Runder Tisch Sexueller Kindesmissbrauch" Im Gespräch mit Norbert Denef, dem Vorsitzenden des Netzwerks Betroffener von sexualisierter Gewalt, kurz netzwerkB netzwerkB Pressemitteilung vom 19.02.2013: Drei Jahre Runder Tisch ohne Ergebnisse _ netzwerkB-Fördermitglied werden – auch beitragsfrei! 

 0

Drei Jahre Runder Tisch ohne Ergebnisse

Von |2013-06-10T21:04:45+02:0019.02.2013|

Am kommenden Mittwoch kommt der ehemalige "Runde Tisch Sexueller Kindesmissbrauch" für einen Rückblick zusammen. Der Tisch hat wenig bewirkt. Aus Sicht von Norbert Denef war es nicht anders absehbar. Als Anfang 2010 ein Rundbrief des damaligen Schulleiters des Berliner Canisius-Kollges an die Ehemaligen an die Presse geriet, wandten sich in den folgenden Monaten viele Betroffene weiterer Einrichtungen an die Öffentlichkeit. Deutlich wurde vor allem, dass man es viel häufiger mit sexualisierter, physischer und psychischer Gewalt zu tun hatte, als man ahnte. Offenkundig wurde es, dass die Verbrechen über Jahrzehnte hinweg erfolgten, häufig mit mehreren Tätern und gegebenenfalls mit dem Wissen oder ›››

Schavan tritt als Bundesbildungsministerin zurück

Von |2013-02-13T16:43:49+01:0009.02.2013|

Durch den Druck in der Affäre um ihre aberkannte Doktorwürde, gab Annette Schavan am 9. Februar 2013 ihren Rücktritt vom Amt der Bundesbildungsministerin bekannt. Schavan teilte sich den Vorsitz "Runder Tisch Sexueller Kindesmissbrauch" mit der Bundesfamilienministerin Kristina Schröder und Bundesjustizministerin Sabine Leutheusser-Schnarrenberger.

 9

Kirchliche Aufarbeitung gescheitert

Von |2013-05-06T19:53:29+02:0008.01.2013|

Die Zusammenarbeit der Deutschen Bischofskonferenz als höchstes Gremium der römisch katholischen Kirche in Deutschland und dem kriminologischen Forschungsinstitut Niedersachsen, geleitet von dem ehemaligen Landesjustizminister Prof. Dr. Christian Pfeiffer, ist gescheitert. Die Vereinbarte Untersuchung sämtlicher Personalakten zusammen mit unabhängigen Experten die im Juni 2011 bundesweit angekündigt worden war, wird nicht stattfinden, berichten uns verschiedene Quellen aus dem Umfeld der Vertragspartner. Im kriminologischen Forschungsinstitut Niedersachsen selbst wurden zwei Mitarbeiter für die Studie bereits frei gesetzt. Hierzu erklärt Norbert Denef im Namen des Netzwerks Betroffener von sexualisierter Gewalt, kurz netzwerkB, (www.netzwerkb.org), der Öffentlichkeit wie folgt: "Wir fühlen uns bestätigt. Was wir erleben entspricht auch ›››

Thema der Beschneidung wichtiger als eine Bilanz zum Runden Tisch

Von |2012-12-10T15:19:17+01:0009.12.2012|

Kommentar von Frantek, 09.12.2012 Nun wurde auch noch der Runde Tisch seitens der Regierung abgesagt. Wen wundert das eigentlich noch? Selbst wenn der Termin zur Bilanz stattfinden würde, wäre die Bilanz ja ohnehin ernüchternd. Also ziehe ich meine Bilanz und formuliere eigene Vorschläge. Kann sein, die klingen etwas verrückt, doch was macht das schon? Kann es sein, dass das Thema der Beschneidung, dass am 12.12.2012 auf der Tagesordnung der Politiker stehen soll, wichtiger ist, als eine Bilanz zum Runden Tisch? Muss und sollte wohl so sein. Immerhin geht es um das Kindeswohl. Obwohl vermutlich genau der Respekt vor der Unversehrtheit von ›››

 2

Leid der Opfer – Warum Verjährung schmerzt

Von |2012-12-29T14:07:27+01:0006.12.2012|

Heute feiern wir den heiligen Nikolaus. Er ist ja der Inbegriff von Geborgenheit und Wärme. Er ist ein Kinderheiliger. Die Legenden erzählen, dass er ermordete Kinder wieder zum Leben erweckt hat und das er Kindern steht's seinen Schutz geboten hat. An diesem Tag also, dass wir eigentlich einen Mann verehren sollten der Kindern Gutes getan hat, da meldet sich der Unabhängige Beauftragte für Fragen sexuellen Kindesmissbrauchs zu Wort. Warum, weil nach den zahlreichen Fällen von sexueller Gewalt in Kirchen, in Schulen und Heimen, das Versprechen gegeben wurde, einen Hilfsfond mit 100 Millionen Euro für die Opfer einzurichten. Das war vor einem ›››

 2

Verjährungsfristen aufheben – ohne wenn und aber

Von |2012-12-15T19:38:41+01:0006.12.2012|

Jahrespressekonferenz des Missbrauchsbeauftragten der Bundesregierung Johannes-Wilhem Rörig Viele am so genannten Runden Tisch verabschiedeten Empfehlungen seien nicht umgesetzt worden. Auch mit der finanziellen Entschädigung stehe es nicht besonders gut. Rörig: "Ich möchte alle Verantwortlichen darauf aufmerksam machen, dass das Ende der Legislaturperiode mit großen Schritten naht." Gerne gibt er ihnen nicht den Knecht Rubrecht der gegenüber der Politik am heutigen Nikolaustag den Zeigefinger hebt, aber der Missbrauchsbeauftragte der Bundesregierung Johannes Rörig sieht keine andere Wahl. Denn seine Bilanz dessen was nach dem Runden Tisch für die Betroffenen sexueller Gewalt bislang erreicht wurde, fällt mehr als gemischt aus. Zwar gebe es inzwischen eine ›››

 7

Versprechen gebrochen

Von |2012-12-09T18:54:32+01:0002.12.2012|

Vor einem Jahr beschloss der Runde Tisch "Sexueller Kindesmissbrauch" Hilfen für die Opfer Von Claudia van Laak Über Entschädigungen für Opfer von sexuellem Missbrauch spricht man in deutschen Ministerien zurzeit nicht gern. Die betroffenen Opfer sind frustriert. Das Treffen des "Runden Tischs" im Dezember wurde vonseiten der Bundesregierung abgesagt. Weiter lesen und hören... 

 2

Nicht entschädigt und allein gelassen

Von |2012-12-07T19:55:51+01:0022.11.2012|

Drei Jahre nach Bekanntwerden diverser Missbrauchsskandale hat sich wenig getan. Betroffene und ihre Unterstützer fühlen sich nicht ernst genommen, dabei bräuchten sie Hilfe. Weiter lesen...

 1

„Runder Tisch Sexueller Kindesmissbrauch“

Von |2013-03-17T13:11:33+01:0017.10.2012|

Gesamtübersicht laufend aktualisiert gehaltene Seite von netzwerkB Stand: 9. Februar 2013 Schon wenige Monate, nachdem eine Reihe von Fällen sexualisierter Gewalt in Institutionen die Öffentlichkeit in Deutschland erschreckten und in Atem hielten, wurde von der deutschen Bundesregierung unter Angela Merkel ein Runder Tisch ins Leben gerufen. 23. April 2010 N24 Den Vorsitz teilen sich Bundesfamilienministerin Kristina Schröder, Bundesbildungsministerin Annette Schavan (Rücktritt am 09. Februar 2013) und Bundesjustizministerin Sabine Leutheusser-Schnarrenberger. Die frühere Familienministerin Christine Bergmann wurde von der Bundesregierung zur unabhängigen Beauftragten zur Aufarbeitung ernannt. Im Dezember 2011 folgte ihr Herr Johannes-Wilhelm Rörig nach. Am Runden Tisch nahmen alle größeren Verbände und Institutionen ›››

Opfer als Beteiligte von Studien

Von |2012-11-19T22:33:13+01:0010.10.2012|

Das Bundesministerium verteilt Geldmittel für Studien im Rahmen der Fördermaßnahme „Missbrauch, Vernachlässigung und Gewalt“. Eine Übersicht der Verteilung der Geldmittel findet sich hier: http://www.gesundheitsforschung-bmbf.de/de/4543.php Beteiligung von Opfern Es wird um die Teilnahme geworben, auch werden ein paar Euro für die Teilnehmer geboten. Bei der Universität Heidelberg geht es zum Beispiel um Substanzmissbrauch und um das Anzeigeverhalten der Opfer. In einer anderen Studie werden misshandelte und missbrauchte Kinder auch für Blutproben herangezogen und in München analysiert, um Hinweise auf Stressfaktoren zu untersuchen. netzwerkB erhielt auch Anfragen, für die Studien mitzuwerben. Nach welchen Kriterien werden die Betroffenen ausgesucht? ›››

Archiv